Questions 17.18.19.20 .pdf


Nom original: Questions 17.18.19.20.pdfTitre: Microsoft Word - Questions 17.18.19.20.23Auteur: utilisateur

Ce document au format PDF 1.4 a été généré par Questions 17.18.19.20.23 - Microsoft Word / , et a été envoyé sur fichier-pdf.fr le 12/01/2010 à 12:42, depuis l'adresse IP 93.0.x.x. La présente page de téléchargement du fichier a été vue 1071 fois.
Taille du document: 1 Mo (2 pages).
Confidentialité: fichier public


Aperçu du document


„Als am 8. Mai 1945 die Bedingungslose Gesamtkapitulation der Wehrmacht in Kraft trat und
der Zweite Weltkrieg in Europa damit sein Ende fand, waren alliierte Truppen bereits weit in
die so genannten „Donau- und Alpenreichsgaue“ vorgedrungen. Am 13. April 1945 hatten die
sowjetischen Truppen den Kampf um Wien, der rund 19.000 deutsche und 18.000 sowjetische
Soldaten das Leben gekostet hatte, für sich entschieden. Im späten April und Anfang Mai
drangen die Westalliierten von Westen her vor.“
Bereits am 1. April hatte Karl X, der erste Staatskanzler der 1. Republik, Kontakt mit den
sowjetischen Truppen aufgenommen, die in das Burgenland vorgedrungen waren. Schon
seit 1941 gab es sowjetische Pläne, nach Kriegsende den Staat Österreich wieder herzustellen.
Renner wurde von den Sowjets mit der Bildung einer provisorischen Staatsregierung
beauftragt. Ursprünglich wollte er nur behilflich sein, eine Regierung zu bilden. Daher stand
er bei den West-Alliierten im Verdacht mit den Sowjets zu kollaborieren. In der Folge kam es
am 14. April zur Gründung der SPÖ (aus Sozialdemokraten und „Revolutionären
Sozialisten“) sowie am 17. April der ÖVP (Christlichsoziale und Landbund) und der
KPÖ. Am 27. April 1945 wurde die Unabhängigkeit Österreichs erklärt. Am 29. April
trat die provisorische österreichische Staatsregierung zusammen. Anfangs war die
Regierung nur von der Sowjetunion anerkannt; die USA, Großbritannien und Frankreich
folgten aber im Verlauf des Jahres. Ziel der Regierung war die Wiederherstellung der
österreichischen Republik. Am 25. November 1945 fanden die ersten Nationalratswahlen
statt.

5. März: Die alliierten Dienststellen in der Bundesrepublik Deutschland werden
aufgelöst. Es ist das Ende der Besatzungszeit.
6. Mai: Die Bundesrepublik Deutschland tritt der NATO bei.
27. Juli: Der Österreichische Staatsvertrag tritt offiziell in Kraft.
20. September: Die DDR wird von der Sowjetunion zum "souveränen Staat" erklärt
25. Oktober: Der letzte Besatzungssoldat verlässt Österreich
26. Oktober: Österreich beschließt die immerwährende Neutralität durch Verabschiedung
des Neutralitätsgesetzes.
Im Jahr 1955 endet die Besatzungszeit in der DDR und der Bundesrepublik, gleichzeitig
werden beide Länder mit der Gründung des Warschauer Pakt bzw. der Aufnahme in die
NATO fest in ihre Blöcke eingebunden. Deutschsprachige Länder sind keine Besatzungszone
mehr. Ihre Souveränität wurde wiederhergestellt. Jetzt ist der Zweite Weltkrieg weg und dann
konnte den Einfluss der deutschsprachige Länder de nouveau être chouette.

Entwicklung :

23. Inwiefern unterscheidet sich die österreichische Identität von der der Ersten Republik?


Aperçu du document Questions 17.18.19.20.pdf - page 1/2

Aperçu du document Questions 17.18.19.20.pdf - page 2/2




Télécharger le fichier (PDF)


Télécharger
Formats alternatifs: ZIP Texte



Documents similaires


wurmw54
inauguraladresse warum hat deutschland k friedensvertrag
pdf complet cahier bilingue 20150515
faltblatt waterloo a5 6seitig ansicht
preiserneu2019
preiser 2019

Sur le même sujet..




🚀  Page générée en 0.009s