SF 2009 .pdf


Nom original: SF_2009.pdf
Titre: Beitrag Homepage LPT.pptx
Auteur: Michaela Müller

Ce document au format PDF 1.3 a été généré par Microsoft PowerPoint / Mac OS X 10.5.7 Quartz PDFContext, et a été envoyé sur fichier-pdf.fr le 05/08/2011 à 02:15, depuis l'adresse IP 134.96.x.x. La présente page de téléchargement du fichier a été vue 2253 fois.
Taille du document: 6.6 Mo (2 pages).
Confidentialité: fichier public




Télécharger le fichier (PDF)










Aperçu du document


We#bewerb
„Stahl
fliegt
2009“

Auch in diesem Jahr fand wieder
der Wettbewerb „Stahl fliegt“ mit
Beteiligung der Uni Saarbrücken
statt. Austragungsort für den
Wettbewerb war Bremen. Ziel des
Wettbewerbs ist die Konstruktion
eines Flugobjektes, das möglichst
lange fliegt, einzig aus dem
Werkstoff Stahl. Erstmals fand der
Wettbewerb in einer Halle statt, um
allen Teilnehmern die gleichen
Bedingungen zu garantieren.
Zwei Saarbrücker Teams gingen
erfolgreich an den Start. Das Team
Saarbrücken 2 (Mohamed Amine
Essafi, Thomas Soulier, Nicolas
Chobaut,
Studenten
der
Werkstoffwissenschaften
aus
Tunesien und Frankreich) hat mit
einer mittleren Flugzeit von 11,99 s
in der Flugzeitwertung einen
beachtlichen 3. Platz belegt. Bei
ihrem Flugobjekt handelt es sich
um eine Propellerkonstruktion, die
einem
Ahornsamen
nachempfunden ist, jedoch mit 3
Propellern.
Dieses Ergebnis muss noch von
einer Jury, bestehend aus den
Professoren der veranstaltenden
Lehrstühle,
bestätigt
werden.
Hierbei werden die weiteren
Kriterien für die Platzvergabe
geprüft: Ein innovatives, gut
ausgeführtes Konzept geht ebenso
in die Bewertung der Teams ein
wie
die
Präsentation
der
Flugobjekte vor dem Wettbewerb.

Die strahlenden dritten (v.l.): Thomas
Soulier,
Amine Essafi und Nicolas
Chobaut

Die vorläufigen Plätze 1 und 2
gehen an Teams aus Aachen
(20,71 s) und Bremen (16,42 s).

Stolz präsentiert Thomas Soulier das
Flugobjekt

Das
Team
Saarbrücken
1
(Alexander Martin, Werkstoffwissenschaften,
Kiran
Namburi,
AMASE und Dirk Jungmann,
Physik)
konnte
mit
seinem
Saalflieger leider keinen der
vorderen Plätze belegen.

Alexander
Martin
während
Präsentation des Saalfliegers

der

Betreut wurden die Teams in
diesem Jahr wieder von Michaela
Müller
vom
Lehrstuhl
für
Pulvertechnologie von Glas und
Keramik in Kooperation mit Dr.
Chen
Kuo
und
Christian
Eschmann vom Fraunhofer Institut
für zerstörungsfreie Prüfverfahren.
Wir danken unseren Sponsoren:
FOSTA, Dillinger Hütte, Aeroclub
Saar und H.H. Lismann.
Bericht: Michaela Müller

Gruppenbild aller Teilnehmer und Betreuer nach dem Wettbewerb (v.l.): Michaela
Müller, Christian Eschmann, Amine Essafi, Thomas Soulier, Dirk Jungmann,
Alexander Martin, Kiran Namburi, Dr. Chen Kuo und Nicolas Chobaut


SF_2009.pdf - page 1/2
SF_2009.pdf - page 2/2

Documents similaires


sf 2009
uni saarland eurobot 2010 mohamed m amine essafi
essafi mohamed amine hiwi bericht bei michal bosuk in ag uwe hartmann report stm essafi by borsuk in ag hartmann saarland university
m amine essafi volkswagen querrecknarbigkeit
team caa 1
prakt 2010 do gr 01 08


Sur le même sujet..