Was ist BIOFEEDBACK.pdf


Aperçu du fichier PDF was-ist-biofeedback.pdf

Page 1 2 3 4 5 6




Aperçu texte


Biofeedback  -­‐  eine  integrative,  ergänzende  Behandlungsmethode  
Ich   arbeite   sehr   individuell   und   ganzheitlich   mit   meinen   Klienten,   wobei   im   groben   eine  
Biofeedbacksitzung   unter   dem   Motto   „Messen   –   Wahrnehmen   –   Verstehen   –   Ändern“  
abläuft:  
Messung,  Darstellung  und  Wahrnehmung  nicht  bewusster  bzw.  nicht  kontrollierbarer  (und  gestörter)  
körperlicher  und/oder  psychischer  Funktionen  
↓  
Beeinflussung  dieser  Funktionen  in  Richtung  eines  Therapieziels  u.a.  durch  Einsatz  von  Elementen  
der  Lerntheorie  oder  Trainingslehre  
↓  
Erlernen/Trainieren  mit  und  ohne  Rückmeldung  und  Transfer  
↓  
Erlernen/Trainieren  und  Aufbau  einer  Fertigkeit,  die  auch  im  Alltag  vorhanden  bleibt  
↓  
Verbesserung  der  Fähigkeit  der  (physiologischen)  Selbstkontrolle  
↓  
Stärkung  der  Selbstkompetenz  
↓  
(im  Idealfall)  dauerhafte  bzw.  lang  anhaltende  Symptomfreiheit  

Die  enge  Zusammenarbeit  mit  ihren  Ärzten  und  ggf.  Physiotherapeuten  ist  mir  sehr  wichtig,  
denn  Biofeedback  ersetzt  keineswegs  einen  Besuch  beim  Arzt  und  ist  keine  Alternative  zu  
einer  von  ihrem  Arzt  verschriebenen  physiotherapeutischen  Maßnahme.    
Biofeedback   betrachte   ich   als   integrative   Behandlungsmethode.   Dabei   ist   die   Arbeit   mit  
dem   Computer   nicht   der   Hauptinhalt   meiner   Behandlung,   sondern   ein   Hilfsmittel   zur  
Vermittlung   neuer   Erkenntnisse,   eingebettet   in   die   klinisch-­‐gesundheitspsychologische  
Beratung,  Behandlung  und  ggf.  Diagnostik.    
Aus   diesem   Grund   werden   von   mir   je   nach   ihren   individuellen   Bedürfnissen   und   ihrem  
Beschwerdebild   in   die   Biofeedback-­‐Behandlung   verschiedene   weiterführende   Ansätze   mit  
eingebettet:   Progressive   Muskelrelaxation,   autogenes   Training,   Phantasiereisen,  
Imaginations-­‐   und   Entspannungsübungen,   Selbstsicherheits-­‐,   Stressverarbeitungs-­‐   und  
Problemlösetrainings,  Mentaltraining,  Atemschulung,  Aufmerksamkeitsfokussierung  und  -­‐
umlenkung,  achtsamkeitsbasierte  Verfahren,  u.v.m. Insbesondere  in  der  Behandlung  von  
chronischen   Schmerzen   kommen   neben   kognitiv-­‐verhaltenstherapeutischen   Ansätzen  
(Denken,   Wahrnehmung,   Bewertung   des   Schmerzes,   Aufmerksamkeit,   Gedächtnisaspekte)  
und   Übungen   zur   Schmerzbewältigung   auch   Entspannungsverfahren   zur   Anwendung.  
Darüber   hinaus   führe   ich   –   ja   nach   Beschwerdebild   -­‐   auch   Expositionen   (systematische  
Desensibilisierung)   bei   Ängsten   durch   oder   arbeite   mit   ihnen   an   einer   Verbesserung   ihrer  
Körper-­‐,  Selbst-­‐  und  Gefühls-­‐Wahrnehmung,  sowie  an  einem  adäquaten  Ausdruck  von  und  
Umgang   mit   Gefühlen   und   Affekten.   Manchmal   ergänzt   auch   ein   soziales  
Kompetenztraining   oder   erweitertes   Gesundheitscoaching   (auf   der   Basis   mehrerer  
24Std.HRV-­‐Analysen)   die   Behandlung.   Auch   wird   mit weiterführenden   Übungs-­‐,   Arbeits-­‐  
und   Informationsblättern   gearbeitet,   und   „Experimente“   sowie   Übungen   für   zu   Hause  
sollen  einen  optimalen  Transfer  in  den  Alltag  (unabhängig  vom  Gerät)  gewährleisten.    

 
Was  ist  Biofeedback?  ©  Mag.  Lore  Elisabeth  Streibl  –  www.biofeedback-­‐wien.at  

Seite  4  von  6