Einleitung & Glossar .pdf


Nom original: Einleitung & Glossar.pdfTitre: INVESTITIONSCONTROLLINGAuteur: Christian Djemi

Ce document au format PDF 1.5 a été généré par Microsoft® Office Word 2007, et a été envoyé sur fichier-pdf.fr le 30/07/2014 à 11:57, depuis l'adresse IP 95.91.x.x. La présente page de téléchargement du fichier a été vue 541 fois.
Taille du document: 237 Ko (3 pages).
Confidentialité: fichier public


Aperçu du document


Einleitung

INVESTITIONSCONTROLLING

Sehr geehrte Damen und Herren,
im Rahmen unserer Abschlussarbeit an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des
Saarlandes führen wir eine Umfrage über das Thema Investitionscontrolling durch und
würden Ihre Antworten sehr zu schätzen wissen oder bitte leiten Sie die Anfrage an die in
Ihrem Hause zuständige Abteilung weiter. Die Bearbeitungszeit beträgt zwischen 10 – 15
Minuten.
Hier ist ein Link zur Umfrage:

https://de.surveymonkey.com/s/N6XKJZN
Diese Befragung ist eine persönliche Umfrage unter Verantwortlichen für das Thema
Empirische Analyse zum Investitionscontrolling bei Unternehmen. Die Fragen beziehen sich
auf Erfahrungen mit Strukturen, Systemen und Prozessen des Investitionscontrollings im
internationalen und deutschen Unternehmen.
Investitionen sind hierbei im betriebswirtschaftlichen Sinne als Anschaffungen von langfristig
nutzbaren Produktionsmitteln zu verstehen. Und unter internationalen Unternehmen meinen
wir die Unternehmen, die zu einem Verbund mit Hauptsitz im Ausland gehören. Bitte
beziehen Sie Ihre Antworten auf die vorwiegende Investitionstätigkeit Ihres Unternehmens.
Ziel der Umfrage ist es, Ansatzpunkte, Gemeinsamkeiten und Unterschiedlichkeiten zwischen
dem internationalen und deutschen Investitionscontrolling zu finden, um aktuelle
Herausforderungen und Handlungsbedarfe, zum Beispiel zu den Aspekten
Investitionsanbahnung, -genehmigung, -realisation und -kontrolle sowie die Erfolgsfaktoren
des Investitionscontrolling weiterzuanalysieren und zu konkretisieren. Die Antworten der
Umfrage werden vertraulich behandelt und ausschließlich anonymisiert verwendet. Die
Ergebnisse werden den Umfrageteilnehmern kostenlos zur Verfügung gestellt. Sofern Sie dies
wünschen, senden Sie bitte eine E-Mail an cdjemi@googlemail.com.
Wir bedanken uns schon heute für Ihre Unterstützung und Ihre Anregungen und stehen Ihnen
für Rückfragen jederzeit gern zur Verfügung. Im Glossar finden Sie einige Erläuterungen zu
diversen Begrifflichkeiten.
Mit freundlichen Grüßen

Christian Djemi

1

Glossar

INVESTITIONSCONTROLLING

GLOSSAR
Internationale Unternehmen
Unternehmen, die zu einem Verbund mit Hauptsitz im Ausland gehören

Investitionen
Als Investition im Sinne der Betriebswirtschaftslehre gilt die Anschaffung eines langfristig
nutzbaren Produktionsmittels. Investitionsgüter werden in der Bilanz in das Anlagevermögen
aufgenommen, gelten somit als Wertgegenstand im Besitz des Unternehmens und werden
über den erwarteten Nutzungszeitraum abgeschrieben.

Investitionscontrolling
Das Investitionscontrolling ist der Teil des Controllings, der die
(strategisch/operativ), Steuerung und Kontrolle von Investitionen zum Inhalt hat.

Planung

Investitionsmonitoring und -berichterstattung
Das Investitionsmonitoring und die Investitionsberichterstattung stellen für unterschiedliche
Managementhierarchien aggregierte Informationen zum Status und zur Performance von
Investitionen vom Investitionsantrag bis zur Übernahme in den Regelbetrieb zur Verfügung.

Post-Completion-Audit
Post-Completion-Audits dienen zur Beurteilung von Investitionen nach Abschluss bzw.
Abnahme der Investition zwecks Abgleich mit den geplanten Annahmen, die der
ursprünglichen Investitionsentscheidung zugrunde lagen. Ferner soll hierdurch die richtige
Mittelverwendung sowie die Vermeidung von Fehlern aus bereits gemachten Erfahrungen
sichergestellt werden.

2

Glossar

INVESTITIONSCONTROLLING

Steuerung des Investitionsportfolios
Eine Zusammenfassung gleichartiger Investitionen zu Portfolios unterstützt die ganzheitliche
Steuerung und Betrachtung von Investitionsprojekten. Auf Basis dieser Portfolios können
entscheidungsrelevante Steuerungskennzahlen ermittelt und Informationen zur operativen
Planung und Erstellung von Forecasts bereitgestellt werden.

Strategische Kapitalallokation
Die strategische Kapitalallokation dient zur Identifikation, Bewertung und Verteilung des
unternehmensweiten Investitionsvolumens auf Geschäftsbereiche, Geschäftseinheiten bzw.
Produktgruppen, um Wachstum zu schaffen, den Wert des Unternehmens zu steigern und
Wettbewerbsvorteile zu generieren.

3


Aperçu du document Einleitung & Glossar.pdf - page 1/3

Aperçu du document Einleitung & Glossar.pdf - page 2/3

Aperçu du document Einleitung & Glossar.pdf - page 3/3




Télécharger le fichier (PDF)


Einleitung & Glossar.pdf (PDF, 237 Ko)

Télécharger
Formats alternatifs: ZIP



Documents similaires


einleitung glossar
glossar
infoveranstaltung wissensmanagement
besucherumfrage
pressemitteilung30juni2019
informationen und modalit ten zur ido 2018

Sur le même sujet..