Fichier PDF

Partagez, hébergez et archivez facilement vos documents au format PDF

Partager un fichier Mes fichiers Boite à outils PDF Recherche Aide Contact



ESU Neuheitenkatalog 2017 .pdf



Nom original: ESU_Neuheitenkatalog_2017.pdf

Ce document au format PDF 1.4 a été généré par Adobe InDesign CC 2017 (Windows) / Adobe PDF Library 15.0, et a été envoyé sur fichier-pdf.fr le 31/01/2017 à 09:27, depuis l'adresse IP 78.251.x.x. La présente page de téléchargement du fichier a été vue 615 fois.
Taille du document: 13.8 Mo (32 pages).
Confidentialité: fichier public




Télécharger le fichier (PDF)









Aperçu du document


Neuheiten 2017

Digital

2

Liebe ESU-Freunde,
Kinder wie die Zeit vergeht! Im Jahr 2017 dürfen wir bei ESU unserer 20-jähriges Firmenbestehen feiern! Nach den ersten, studentisch geprägten „Sturm-und-Drang“-Jahren hat sich
ESU ab der Jahrtausendwende als verlässlicher Partner der Modellbahner und Modellbahnindustrie etabliert. Viele Innovative Ideen und Produkte sind in dieser Zeit entstanden und
auf den Markt gebracht worden. Und nur weil diese Produkte – angefangen beim „Ur“-LokSound Decoder – bei Ihnen so gut angenommen wurden, dürfen wir Ihnen heute die Neuheiten des Jahres 2017 präsentieren:
Unsere ECoS Digitalzentrale wird ein internes Facelift erhalten und ab diesem Modelljahr mit einer auf 6A gestiegenen Ausgangsleistung und mit neuem Netzteil erhältlich sein. Natürlich werden wir auch die Software weiterentwickeln, um neue Funktionen für die große Zahl der ECoS-Benutzer bereitstellen zu können.
Darüber hinaus haben wir für neuere Märklin®-Loks mit dem neuen LokPilot V4.0 M4 MKL mit sechs verstärkten Ausgängen einen passenden Decoder im Sortiment.
Unser Highlight des Jahres wird sicherlich die Neukonstruktion der Elektrolokomotive E03 / BR 103.1 werden. Dieser Kultlok kann man unseres Erachtens nur mit einer vorbildgerechten,
zeitgemäßen Umsetzung gerecht werden!
Darüber hinaus sorgen weitere Form- und Farbvarianten von V200, BR265, BR245 und der „Ludmilla“ für mehr Vielfalt auf Ihrer Modellbahn.
Da auch unsere letztes Jahr neu eingeführten Kesselwagen der Bauart „Deutz“ so gut bei Ihnen ankamen, dürfen wir auch hier neue Sets mit geänderten Betriebsnummern und
Einzelwagen ankündigen.
Auch die neu aufgelegten RhB-Panorama-Wagen für Spur G sind eine Beachtung wert; erstmals werden diese Waggons mit werkseitig installierter Innenbeleuchtung nebst Decoder
ausgeliefert werden.
Wie immer an dieser Stelle möchten wir Ihnen viel Vergnügen im Modellbahnjahr 2017 wünschen!

Ihr ESU-Team

3

Digital

ECoS

Pro Lok lassen sich – je nach Datenformat und Lokdecoder – bis zu 28 Funktionen abrufen. Jede Lok
wird in der integrierten Lokdatenbank verzeichnet und kann individuell mit einem Namen sowie einem
Lokbild versehen werden. Neben den eingebauten Lokbildern können Sie auch eigene Bilder auf die
ECoS laden. Passende Bilder können Sie entweder im „Lokbild-Bazar“ auf unserer Homepage finden
oder Sie gestalten die Bilder selbst an Ihrem Computer.
Wenn Ihre Lok mit einem RailComPlus® oder mfx®-kompatiblen Decoder ausgestattet ist, werden die
auf dem Decoder gespeicherten Parameter für Name, Funktionssymbole und Loksymbol direkt nach
dem Aufgleisen automatisch von der ECoS erkannt und übernommen. Sie müssen an der Konfiguration
der Lok nichts mehr ändern. Falls erforderlich, wird die Adresse der Lok vollautomatisch umprogrammiert!

Weichen-/Magnetartikel schalten
Das große Stellwerk auf dem Bildschirm der ECoS zeigt alle vorhandenen Weichen und deren Schaltzustand in einer Matrix angeordnet an. Symbole verdeutlichen auf einen Blick, ob es sich um Einfach-,
Doppelkreuz- oder Dreiwegeweichen handelt oder ob Sie ein Entkupplungsgleis oder eine Straßenbeleuchtung schalten möchten. Sie können die Belegung des Stellwerks jederzeit frei wählen.
Mit der ECoS ESU Command Station 50210 dürfen wir Ihnen heute die aktuellste Generation unserer
erfolgreichen ECoS Digitalzentrale vorstellen. Die ECoS bietet Ihnen modernste Digitaltechnik und einen
in der Modellbahnbranche einzigartigen Funktionsumfang, mit dem sowohl (Neu)-Einsteiger als auch
„Experten“, die eine neue Zentrale suchen, nicht enttäuscht werden. Die Bedienung des Geräts ist dank
großem Farbdisplay mit Touchpanel und der darauf abgestimmten Benutzeroberfläche kinderleicht: Alle
Symbole sind groß gezeichnet und klar gegliedert, Informationen werden im Klartext in verschiedenen
Sprachen angezeigt und wer nicht mit dem Finger auf dem Display wischen willen, kann auch den mitgelieferten Stift benutzen.
Die ECoS Zentrale beinhaltet alles, was man zum digitalen Anlagenbetrieb benötigt: Einfach anschließen
und loslegen

Was kann die ECoS?
Die ECoS ist die einzige Digitalzentrale, die alle vier gebräuchlichen Digitalprotokolle bietet:
• DCC mit RailCom® und RailComPlus® (bis zu 9999 Adressen, 128 Fahrstufen, 28 Funktionen)
• Märklin® Motorola® (bis zu 255 Adressen, bis zu 8 Funktionen)
• Selectrix® (Fahrbetrieb und Programmierung der Decoder)
• M4 (mfx® kompatibel, mit automatischer Anmeldung der Loks)

Loks steuern
Damit können Sie nahezu alle auf dem Markt befindlichen Lokomotiven aller bekannten Hersteller optimal steuern. Die ECoS verfügt über zwei integrierte Fahrpulte. Jedes Fahrpult ist mit einem motorgetriebenen, griffigen Regler sowie 9 Funktionstasten ausgestattet. Die unabhängige Steuerung von zwei
Loks gelingt damit jederzeit ohne umständlichen Blick auf den Bildschirm.

4

Gleisbildstellpult
Ein vollgrafisches Gleisbildstellpult (GBS) zeigt auf Wunsch die Topologie Ihrer Anlage direkt auf dem
Bildschirm an. Stellen Sie Ihre Signale und Weichen mit einem Fingerdruck direkt aus dem Gleisbildstellpult heraus. Selbst größere Anlagen können auf den bis zu 16 „Seiten“ dargestellt werden. Die im
Gleisbildstellpult dargestellten Schaltartikel entsprechen in Funktion und Schaltzustand (Weichenlage)
der Darstellung im Stellwerk.
Auf Wunsch können Gleisabschnitte mit Rückmeldekontakten verknüpft werden: Auf diese Weise können Sie im Gleisbildstellpult jederzeit erkennen, welche Gleise belegt sind. Wenn Sie die RailCom®fähigen ECoSDetector Rückmeldebausteine verwenden, können Sie sich sogar die Loknummer anzeigen
lassen: So wissen Sie immer, wo die Loks sind!

Fahrwege

Systemerweiterungen

Mehrere Magnetartikel können zu Fahrwegen gruppiert werden. Fahrstraßen können dann entweder
wie Einzelweichen geschaltet werden oder an einen Rückmeldekontakt gebunden werden. Die Logik
für die Fahrwegsteuerung ist sehr mächtig: Bis zu 8 Einzelbedingungen (Rückmeldekontakte, aber auch
die Stellung von Weichen oder anderer Fahrstraßen), lassen sich verknüpfen und zur Fahrwegeauslösung heranziehen. Damit ist ein echter Start-Ziel Betrieb ebenso möglich wie (einfache) Schattenbahnhofsteuerungen!

Obwohl die ECoS bereits viele Funktionen beinhaltet, kann das System je nach Gusto flexibel erweitert
werden.

Pendelzugsteuerung
Die in die ECoS integrierte Pendelzugsteuerung erfreut sich großer Beliebtheit, da sie sehr einfach zu
bedienen ist: Hierzu benötigen Sie an jedem Ende der Strecke einen Rückmeldekontakt, den Sie softwaregesteuert einer Lok zuweisen: Aufenthaltsdauer, Beschleunigungs- und Bremsverhalten können Sie
super einfach am Bildschirm der ECoS einstellen. Sie können natürlich auch Zwischenhalte definieren. Da
unsere Pendelzugsteuerung zentralenseitig arbeitet, klappt das mit jedem Decoder.

Drehscheiben steuern
Aus dem ECoS-Stellwerk heraus ist es möglich, die bekannten Märklin®-Drehscheiben direkt mit der
ECoS grafisch zu steuern. ECoS kann direkt den speziellen Märklin®-Decoder (bzw. kompatible Decoder) ansteuern. Bei der Drehscheiben-Steuerung beschränkt sich die ECoS-Zentrale nicht auf eine
Drehscheibe: Theoretisch können Sie bis zu 75 Drehscheiben anlegen.

Decoder programmieren
Zum optimalen Abstimmen Ihrer Decoder unerlässlich: Das Programmieren von Decodern. Ihre ECoS
versucht, diesen wegen der Komplexität und Fehleranfälligkeit eher ungeliebten Vorgang so einfach
wie möglich zu gestalten.
Klassischerweise werden Decoder zur Programmierung auf ein separates Programmiergleis gestellt. Da
dieses unabhängig vom Hauptgleis arbeitet, kann der Eisenbahnbetrieb auf der Anlage während des
Programmierens normal weitergehen. Wenn Sie ESU-Decoder verwenden, können im nächsten Schritt
alle CVs und Eigenschaften des Decoders direkt ausgelesen und vollgrafisch am Bildschirm verändert
werden. Natürlich ist auch eine direkte Einstellung von CVs möglich. Zudem bietet die ECoS die Möglichkeit, die Adresse alter Motorola®-Decoder automatisch zu ermitteln - Sie müssen nie mehr Ihre Loks
aufschrauben und DIP-Schalter prüfen...
Noch einfacher gestaltet sich das Decoder einstellen, wenn Ihre Decoder RailCom® beherrschen: Dann
können Sie in den meisten Fällen auf das Programmiergleis verzichten und alle CVs auf dem Hauptgleis
über POM („Programming on the Main“) verändern. Auch das Auslesen der aktuellen Werte ist möglich!

Integrierter Booster
In jeder ECoS-Zentrale ist ein Booster mit einer Dauerausgangsleistung von jetzt 6 Ampere integriert.
Wir liefern mit jeder Zentrale ein stabilisiertes Schaltnetzteil mit 150 VA (!) Leistung gleich mit, an dem
Sie die Ausgangsspannung passend zur Spurweite zwischen 15V und 21V frei einstellen können. Ein
integrierter Strommonitor zeigt Ihnen jederzeit die eingestellte Spannung und den aktuell fließenden
Strom am Bildschirm der Zentrale an.

Rückmelder
Schließen Sie entweder bis zu 31 Stück der bekannten s88-Rückmeldemodule direkt am (galvanisch
getrennten) hierfür vorgesehenen Eingang Ihrer ECoS an. Oder Sie verwenden besser unsere ESU ECoSDetector Rückmeldemodule. Diese arbeiten extrem zuverlässig und können bei Bedarf auch feststellen,
welche Lok sich im überwachten Abschnitt befindet.

ECoSBoost
Wenn die 6A Ausgangsleistung nicht mehr ausreichen, können beliebig viele ESU ECoSBoost Booster
angeschlossen werden. Die integrierten M4- und RailComPlus® Rückmelder sorgen für einen reibungslosen Anlagenbetrieb. Jeder ECoSBoost zeigt den aktuellen Booster-Strom im Strommonitor der ECoS
an. Natürlich können Sie – sofern beim Umstieg vorhanden – auch Ihre alten Märklin® 6017 oder andere DCC-kompatible Booster verwenden.

L.Net converter
Mit dem L.Net converter können Sie bestehende LocoNet®-Handregler und Rückmeldemodule vollständig und bidirektional in das ECoS-System integrieren. Somit steht der Verwendung von Daisy®-,
Fred®- oder ProfiBoss®-Handreglern nichts mehr im Wege!

Mobile Control II
Sie brauchen weitere Handregler? Dann erweitern Sie Ihre ECoS doch mit dem Mobile Control II Funkhandregler von ESU. Steuern Sie alle Ihre Loks, Weichen oder Fahrwege künftig drahtlos per Funk.

Altsysteme weiterverwenden
Wir machen Ihnen den Umstieg zur ECoS so einfach wie möglich: Verwenden Sie Ihr bisheriges Digitalsystem einfach mit! Möglich macht dies der einzigartige ECoSniffer: Der Gleisausgang Ihrer alten
Zentrale wird an den ECoSniffer-Eingang angeschlossen. Dieser hört alle DCC - und Motorola®-Pakete
ab und übersetzt sie für die ECoS-Zentrale.

ECoSlink Terminal
Wenn Sie größere Anlagen planen, werden Sie bald mehrere ECoSLink Terminals einsetzen müssen: Es
stellt mehrere Anschlussbuchsen für den ESU-Systembus ECoSLink zur Verfügung und kann zusätzlichen Strom einspeisen. Der ECoSLink-Bus ist ein auf dem CAN-Standard basierender Hochgeschwindigkeitsbus, an den alle Zusatzgeräte angeschlossen werden. Der ECoSlink-Bus kann bis zu 100 Meter
lang sein und versorgt die angeschlossenen Geräte mit Energie. Zur Verkabelung werden bei ECoSlinkGeräten verpolungssichere Rundstecker- und Buchsen mit 6, 7, 8, 9 oder 11 Polen verwendet. Jedes an
den ECoSlink angeschlossene Gerät wird automatisch von der Zentrale erkannt, ins System eingebunden und bei Bedarf automatisch mit neuer Software versehen.

50210, ECoS 2.1 Zentrale, 6A, 7« TFT Farbdisplay, MM/DCC/SX/M4, Set mit Netzteil 90-240V Euro, Ausgang 15V-21V 150W, Deutsches Handbuch

5

Digital

ECoS Netzteil

Das neu entwickelte, enorm leistungsstarke Schaltnetzteil 50119 ist für die Versorgung aller ESU ECoS
Digitalzentralen und der ECoSBoost Booster gedacht, eignet sich aufgrund seiner Leistungsdaten aber
auch als ideale Stromquelle für elektrisches Gleichstromzubehör auf Ihrer Anlage.
Die Ausgangsspannung des Netzteils kann mit Hilfe eines Drehreglers stufenlos zwischen 15V und 21V
eingestellt werden und ist auch unter Last stabil. Der gelieferte Ausgangsstrom kann bis zu 7A betragen.
Ein eingebauter, temperaturgesteuerter Lüfter kühlt das Netzteil bei Bedarf. Es schaltet bei Erkennung
von Kurzschlüssen oder Überlastung ab und startet automatisch neu, wenn die Überlastung beseitigt
wird. Das Netzteil ist für die Verwendung in gut belüfteten Innenbereichen geeignet.

PowerPack für Innenbeleuchtung

Der neue PowerPack-Superkondensator kann an unsere Innenraumbeleuchtungen 50700, 50702,
50708 und 50709 angeschlossen werden, um ein Flackern bei schlechter Stromaufnahme zuverlässig
zu verhindern. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger liefert er die doppelte Kapazität (0.22F/5.5V) und ist
dennoch kompakter.

Technische Daten ECoS Netzteil
Eingangsspannung

110V ~ 240V AC, 50 – 60 Hz

Ausgangsspannung

Einstellbar, 15V – 21V DC, max. 7A

Spannungseingang

IEC 60320 C8 Zweipol-Buchse

Spannungsausgang

Fest verlöteter Kabelbaum 1.8 m mit DC Buchse 5.5 mm / 2.1 mm

Dimensionen

180 x 90 x 45 mm

Lieferumfang

Netzteil, Netzanschlusskabel mit EURO-Stecker

50119, Netzteil, Primär 100-240VAC, Sekundär 15-21VDC/7A, 150VA, Euro+US Kabel Retail
6

50710, Innenbeleuchtung, PowerPack Energiespeicher 0,22F, 2er Pack, Spurweite: N, TT, H0

LokPilot V4.0 M4 MKL

Motorsteuerung
Der LokPilot V4.0 M4 MKL ist mit einer Motorsteuerung der fünften Generation ausgestattet. Mit Hilfe
von 6 Parametern kann die Lastregelung entweder manuell an das Modell angepasst werden, oder der
Decoder misst mittels „Auto-Tune“ die Motoreigenschaften in einem Testlauf aus und stellt sich selbst
passend ein. Nie war die Anpassung an Motoren einfacher. ESU-Decoder steuern alle Motortypen,
egal ob Märklin®-Motoren, Fleischmann-Rundmotoren, Glockenankermotoren (z.B. Faulhaber) oder
Mittelmotoren mit Schwungmasse(n). Mit Dynamic Drive Control (DDC) begrenzen Sie den Einfluss der
Lastregelung und können im Bahnhofsbereich feinfühlig regeln, während die Lok bei Bergauffahrt vorbildgetreu langsamer wird. SoftDrive® Sinusmotoren, wie sie in vielen Märklin® Modellen verwendet
werden, können ebenfalls vom LokPilot V4.0 Decoder angesteuert werden. Dank SUSI klappt dies auch
mit Trix®-Loks.

Funktionen

Dieser LokPilot Decoder ist ein echter Quad-Protokolldecoder und spricht neben DCC mit RailComPlus®
auch Motorola®, Selectrix und M4. Er wird ausschließlich mit einer 21-poligen Schnittstelle mit 6 verstärkten Funktionsausgängen speziell für neuere Märklin® Loks geliefert. Damit ist dieser Decoder somit die erste Wahl für alle Märklin Freunde, die auf mfx®-Kompatibilität nicht verzichten möchten.

Betriebsarten
Der LokPilot V4.0 M4 MKL beherrscht das Datenformat DCC ebenso wie Motorola®, Selectrix® und
M4. Im DCC-Format sind 14-128 Fahrstufen so selbstverständlich wie 2- und 4-stellige Adressen und
bis zu 28 Funktionen. Dank RailComPlus® melden sich die Decoder an einer geeigneten Digitalzentrale
vollautomatisch an.
Er beherrscht alle DCC Programmiermodi und kann mit kompatiblen Digitalzentralen sowohl gefahren
als auch programmiert werden: Dank RailComPlus® ist mit passenden Zentralen ein Auslesen der CVWerte auf dem Hauptgleis möglich. Für Zentralen, die nur die CVs von 1-255 programmieren können
existieren Hilfsregister.
Motorola®-Anwender profitieren von bis zu 28 Fahrstufen bei 255 Adressen. Drei weitere Motorola®Adressen ermöglichen die Auslösung von 16 Funktionen. Ein eingebauter Programmiermodus macht
auch mit der ehrwürdigen Control Unit 6021 eine Umprogrammierung möglich.
Das M4-Protokoll gestattet eine automatische Anmeldung an mfx®-kompatiblen Zentralen (z.B. Märklin ® Central Station oder Mobile Station). An diesen Zentralen ist auch eine Umprogrammierung
möglich, ganz so wie Sie es von den Original Märklin® Decodern gewohnt sind.
Der LokPilot V4.0 M4 MKL Decoder erkennt die Märklin® Bremsstrecken ebenso wie ZIMO® HLU
Bremsbefehle oder das Lenz®-ABC-System. Auch das Bremsen mit DCC-Bremsbausteinen oder mit
Gleichspannung ist möglich. Darüber hinaus hält er auch bei einer Selectrix® Bremsdiode an.
Der LokPilot V4.0 M4 MKL Decoder kann auf analogen Gleich- und Wechselstrombahnen eingesetzt
werden.
Der Decoder schaltet zwischen den Betriebsarten vollautomatisch „on-the-fly“ um. Meist muss nichts
eingestellt werden.

Der LokPilot V4.0 M4 MKL Decoder besitzt sechs verstärkte Funktionsausgänge an einer 21-poligen
Schnittstelle. Dieser Decoder wurde für neuere Märklin®-Loks entwickelt, weil diese abweichend von
der NEM 660 bzw. VHDM RCN-121 Norm an den Ausgänge AUX3 und AUX4 einen verstärkten Ausgang (statt des Logiklevel-Ausgangs) erwarten. Alle wichtigen Lichtfunktionen sind vorhanden. Die
Helligkeit jedes Ausgangs kann separat eingestellt werden. Der Decoder beherrscht das automatische
An- und Abdrücken beim Entkuppeln für ROCO®-, Krois®- und Telex®-Kupplungen.

Betriebssicherheit
An den LokPilot V4.0 M4 MKL können Sie wie an alle anderen ESU-Decoder der 4. Generation auf
Wunsch ein PowerPack anschließen (ESU Art.Nr. 54671).

Schutz
Selbstverständlich sind alle Funktionsausgänge sowie der Motorausgang gegen Überlastung geschützt.

64618, LokPilot V4.0 M4 MKL, Multiprotokoll MM/DCC/SX/M4, 21MTC Schnittstelle MKL, 6 AUX verstärkt
7

Digital

ESU Decoder: Übersicht LokPilot

Betriebsarten
DCC 14, 28, 128 Fahrstufen
DCC kurze und lange Adressen
DCC Traktionsadresse (Consist Mode)
DCC LGB Kettensteuerung
Automatische Fahrstufenerkennung
Lenz® LG 100, ROCO Bremsgenerator
Lenz® ABC Bremssstrecke
ZIMO HLU-Befehle
DC Analogbetrieb
Motorola® 14 Fahrstufen
Motorola® 28 Fahrstufen
Motorola® Adresse 1 - 80
Motorola® Adresse 1 - 127
Motorola® Adresse 1 - 255
M4 Datenprotokoll (mfx kompatibel)
Selectrix®
Märklin® Bremsstrecke
AC-Analogbetrieb
Automatische Erkennung der Betriebsart
Motorsteuerung
Gleichstrom-, Glockenanker-, Wechselstrommotor mit Magnet
Taktfrequenz
Lastregelung im Digitalbetieb
Lastregelung im Analogbetrieb
Einstellb. Anfahr- & Höchstgeschw. im Analogbetrieb
Massensimulation für 14 Fahrstufenbetrieb
"Autotune" Funktion für Lastregelung
DDC (Dynamic Drive Control)
Motorstrom (Dauer)
Kurzschlussschutz
Funktionsausgänge
Verstärkte Funktionsausgänge mit Kurzschlussschutz
Belastbarkeit je Ausgang
Logikausgänge (Versionen mit 21MTC-Schnittstelle)
Servoausgänge
Dimmen der Ausgänge
Lichteffekte wie Blinklicht, Blitzer, Marslight, Feuerbüchse etc.
Zeitgesteuerte Funktionsausgänge
Function Mapping ESU Standard (F0 - F20)
Function Mapping V4.0 ESU (F0 - F28)
Function Mapping M4® kompatibel
Schaltbarer Rangiergang
Schaltbare Abschaltung der ABV
Serielles Protokoll (SUSI)

8

LokPilot
Standard

LokPilot Fx
V4.0

LokPilot Fx
Nano

LokPilot
V4.0

LokPilot
V4.0 DCC

LokPilot
V4.0 M4

LokPilot
V4.0 M4 MKL

LokPilot
micro V4.0

LokPilot
micro V4.0 DCC

LokPilot
Nano Standard

LokPilot XL
V4.0

OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK

OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK

OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK

OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK

OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK

OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK

OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK

OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK

OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK

OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK

OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK

OK
20,00 kHz
OK
OK
0,9A
OK

-

-

OK
40,00 kHz
OK
OK
OK
OK
Ok
OK
1,1A
OK

OK
40,00 kHz
OK
OK
OK
OK
Ok
OK
1,1A
OK

OK
40,00 kHz
OK
OK
OK
OK
OK
OK
1,1A
OK

OK
40,00 kHz
OK
OK
OK
OK
OK
OK
1,1A
OK

OK
40,00 kHz
OK
OK
OK
OK
Ok
OK
0,75A
OK

OK
40,00 kHz
OK
OK
OK
OK
Ok
OK
0,75A
OK

OK
20,00 kHz
OK
OK
0,75A
OK

OK
40,00 kHz
OK
OK
OK
OK
Ok
OK
4,0A
OK

4
250mA
2
separat
OK
OK
OK
OK
-

6
250mA
2 (umschaltbar)
separat
OK
OK
OK
OK

6 (Ohne Schutz)
150mA
separat
OK
OK
-

4
250mA
(4) 21MTC
separat
OK
OK
OK
OK
OK
OK

4 / 9 (PluX22)
250mA
(4) 21MTC
separat
OK
OK
OK
OK
OK
OK

4 / 9 (PluX22)
250mA
4 (21MTC)
separat
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK

6
250mA
2
separat
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK

2
150mA
2
separat
OK
OK
OK
OK
OK
OK
-

2
150mA
2
separat
OK
OK
OK
OK
OK
OK
-

4 (Ohne Schutz)
150mA
separat
OK
OK
OK
OK
-

8
500mA
4
separat
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK

ESU Decoder: Übersicht LokPilot

Sound
Polyphoner Sound. Anzahl Kanäle
Flashmemory für Geräuschdaten
Leistung Endstufe (sinus)
Programmierung
DCC-Servicemode Programmiermodi
(Register Mode, Address Only, Direct Mode)
DCC POM (Programming On the Main)
Programmiermodus für Märklin 6021
M4®-Konfiguration auf dem Hauptgleis
Besonderheiten
M4® Feedback System
RailCom® Feedback System
RailComPlus® Automatische Anmeldung
Speicherung des Betriebszustandes (Memory)
Motorola®-Falschfahrbit
»PowerPack« Energiespeicher
Ausführung
Abmessungen in mm
8-polige Schnittstelle NEM652 mit Kabelbaum
6-polige Schnittstelle NEM651 mit Kabelbaum
6-polige Schnittstelle NEM651 direkt
21MTC-Schnittstelle
Schraubanschlussklemmen
Stiftleistenanschluss
PluX12-Schnittstelle NEM658 am Kabelbaum
PluX12-Schnittstelle NEM658 (14.5x8.3x2.4mm)
PluX16-Schnittstelle NEM658
PluX22-Schnittstelle
Next18 Schnittstelle

LokPilot
Standard

LokPilot Fx
V4.0

LokPilot Fx
Nano

LokPilot
V4.0

LokPilot
V4.0 DCC

LokPilot
V4.0 M4

LokPilot
V4.0 M4 MKL

LokPilot
micro V4.0

LokPilot
micro V4.0 DCC

LokPilot
Nano Standard

LokPilot XL
V4.0

-

-

-

-

-

-

-

-

-

-

-

OK

OK

OK

OK

OK

OK

OK

OK

OK

OK

OK

OK
-

OK
OK
-

OK
OK
-

OK
OK
-

OK
-

OK
OK
OK

OK
OK
OK

OK
OK
-

OK
OK
-

OK
-

OK
OK
OK

OK
OK
-

OK
OK
OK
OK
OK

OK
OK
-

OK
OK
OK
OK
optional

OK
OK
OK
optional

OK
OK
OK
OK
OK
optional

OK
OK
OK
OK
OK
optional

OK
OK
OK
optional

OK
OK
OK
optional

OK
OK
-

OK
OK
OK
OK
OK
integriert

25,5x15,5x4,5
53611
53614
53616
-

17,5x15,5x5,5
54620
54621
-

8,0x7,0x2,8
53620
-

21,4x15,5x5,5
54610
54612
54614
54616
-

21,4x15,5x5,5
54611
54613
54615
54617
-

21,4x15,5x5,5
64610
64613
64614
64616
64617
-

21,4x15,5x5,5
64618
-

10,5x8,1x2,8
54683
54687
54688
54689

10,5x8,1x2,8
54684
54685
54686

8,0x7,0x2,8
53661
53664
53665
-

55,0x25,0x10
54640
-

9

Digital

ESU Decoder: Übersicht LokSound

Betriebsarten
DCC 14, 28, 128 Fahrstufen
DCC kurze und lange Adressen
DCC Traktionsadresse (Consist Mode)
DCC LGB Kettensteuerung
Automatische Fahrstufenerkennung
Lenz® LG 100, ROCO Bremsgenerator
Lenz® ABC Bremssstrecke
ZIMO HLU-Befehle
DC Analogbetrieb
Motorola® 14 Fahrstufen
Motorola® 28 Fahrstufen
Motorola® Adresse 1 - 80
Motorola® Adresse 1 - 127
Motorola® Adresse 1 - 255
M4 Datenprotokoll (mfx kompatibel)
Selectrix®
Märklin® Bremsstrecke
AC-Analogbetrieb
Automatische Erkennung der Betriebsart
Motorsteuerung
Gleichstrom-, Glockenanker-, Wechselstrommotor mit Magnet
Taktfrequenz
Lastregelung im Digitalbetieb
Lastregelung im Analogbetrieb
Einstellb. Anfahr- & Höchstgeschw. im Analogbetrieb
Massensimulation für 14 Fahrstufenbetrieb
"Autotune" Funktion für Lastregelung
DDC (Dynamic Drive Control)
Motorstrom (Dauer)
Kurzschlussschutz
Funktionsausgänge
Verstärkte Funktionsausgänge mit Kurzschlussschutz
Belastbarkeit je Ausgang
Logikausgänge (Versionen mit 21MTC-Schnittstelle)
Servoausgänge
Dimmen der Ausgänge
Lichteffekte wie Blinklicht, Blitzer, Marslight, Feuerbüchse etc.
Zeitgesteuerte Funktionsausgänge
Function Mapping nach ESU (F0 - F15)
Function Mapping V4.0 ESU (F0 - F28)
Function Mapping M4® kompatibel
Schaltbarer Rangiergang
Schaltbare Abschaltung der ABV
Serielles Protokoll (SUSI)

10

LokSound
V4.0

LokSound
V4.0 M4®

LokSound
micro V4.0

LokSound L
V4.0

LokSound XL
V4.0

OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK

OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK

OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK

OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK

OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK

OK
40,00 kHz
OK
OK
OK
OK
Ok
OK
1,1A
OK

OK
40,00 kHz
OK
OK
OK
OK
Ok
OK
1,1A
OK

OK
40,00 kHz
OK
OK
OK
OK
Ok
OK
0,75A
OK

OK
40,00 kHz
OK
OK
OK
OK
Ok
OK
3,0A
OK

OK
40,00 kHz
OK
OK
OK
OK
Ok
OK
4,0A
OK

6 ( 21MTC: 4 )
250mA
4
separat
OK
OK
OK
OK
OK
OK

6 ( 21MTC: 4 )
250mA
4
separat
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK

4
180mA
2
separat
OK
OK
OK
OK
OK
-

9
500mA
2
separat
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK

12
500mA
4
separat
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK

ESU Decoder: Übersicht LokSound

Sound
Polyphoner Sound. Anzahl Kanäle
Flashmemory für Geräuschdaten
Leistung Endstufe (sinus)
Programmierung
DCC-Servicemode Programmiermodi
(Register Mode, Address Only, Direct Mode)
DCC POM (Programming On the Main)
Programmiermodus für Märklin 6021
M4®-Konfiguration auf dem Hauptgleis
Besonderheiten
M4® Feedback System
RailCom® Feedback System
RailComPlus® Automatische Anmeldung
Speicherung des Betriebszustandes (Memory)
Motorola®-Falschfahrbit
»PowerPack« Energiespeicher
Ausführung
Abmessungen in mm
8-polige Schnittstelle NEM652 mit Kabelbaum
6-polige Schnittstelle NEM651 mit Kabelbaum
6-polige Schnittstelle NEM651 direkt
21MTC-Schnittstelle
Schraubanschlussklemmen
Stiftleistenanschluss
PluX12-Schnittstelle NEM658 am Kabelbaum
PluX16-Schnittstelle NEM658
PluX22-Schnittstelle NEM658
Next18 Schnittstelle

LokSound
V4.0

LokSound
V4.0 M4®

LokSound
micro V4.0

LokSound L
V4.0

LokSound XL
V4.0

8
32 MBit
1,8W

8
32 Mbit
1,8W

8
32 Mbit
1,8W

8
32 Mbit
3,6W (Dual)

8
32 Mbit
13W (Dual)

OK
OK
OK
-

OK
OK
OK
OK

OK
OK
OK
-

OK
OK
OK
OK

OK
OK
OK
OK

OK
OK
OK
OK
optional

OK
OK
OK
OK
OK
optional

OK
OK
OK
optional

OK
OK
OK
OK
OK
optional

OK
OK
OK
OK
OK
integriert

31,0x15,5x6,5
54400
56499
54499
55400
56498
56497
-

31,0x15,5x6,5
64400
66499
64499
65400
66498
66497
-

25,0x10,6x3,8
56899
54800
55800
54898

25,4x51,8x14,0
54399 (Mit Adapter)
-

51,0x40,0x14,0
54500
54599
-

11

Digital
Typ

Bezeichnung

Österreich
Diesel
ÖBB 2016 Hercules - ER20
Diesel
ÖBB 2043
Diesel
ÖBB 2050
Q1/17
E-Lok
ÖBB 1016 "Taurus"
Q1/17
E-Lok
ÖBB 1042
E-Lok
ÖBB 1044
E-Lok
ÖBB 1116
E-Lok
ÖBB 1216 - SŽ 541
Belgien
Diesel
SNCB DMU 41
Diesel
SNCB HLD 59 / Reeks 59
Diesel
SNCB HLD77 / HLR77
Diesel
SNCB HLR73
Diesel
SNCB Reeks 55
Diesel
SNCB Reeks 62
E-Lok
SNCB HLE 13
E-Lok
SNCB HLE 15
E-Lok
SNCB HLE 16
E-Lok
SNCB HLE 20
E-Lok
SNCB HLE 21
E-Lok
SNCB HLE 23
E-Lok
SNCB HLE 28 (Type 120)
Q1/17
E-Lok
SNCB Reeks 11, 12. 21, 27 (21MTC)
E-Lok
SNCB Reeks 15 (21MTC)
Schweiz
Dampf
RhB G 4/5
Diesel
RhB Gmf 4/4 242-243
Diesel
RhB Tm 2/2 20
Diesel
SBB Bm 4/4
Diesel
SBB Bm 4/4 II
Diesel
SBB BM 6/6
Diesel
SBB TEE RAm
E-Lok
BLS Ae 6/8
Q1/17
E-Lok
BLS Ce 4/4 311
E-Lok
BLS RABe 515
E-Lok
BLS Re 4/4
12

LokSound LokSound LokSound LokSound LokSound
micro V4.0 V4.0
V4.0 M4
L V4.0
XL V4.0

54856
55817
56809
54873
56818
54875

54456
55417
56409
54473
56418
54475
56424
56425

64456
65417
66409
64473
66418
64475
66424
66425

54356
55317
56309
54373
56318
54375

54556
55517
56509
54573
56518
54575

55808
55811
56886
56884
55810
55809
55801
55802
55803
55804
55805
55806
57813

55408
55411
56486
56484
55410
55409
55401
55402
55403
55404
55405
55406
57413
55424
55423

65408
65411
66486
66484
65410
65409
65401
65402
65403
65404
65405
65406
67413
65424
65423

55308
55311
56386
56384
55310
55309
55301
55302
55303
55304
55305
55306
57313

55508
55511
56586
56584
55510
55509
55501
55502
55503
55504
55505
55506
57513

56861
56873
56874
56893
55849
57804
54843
57832
55851
56853
55847

56461
56473
56474
56493
55449
57404
54443
57432
55451
56453
55447

66461
66473
66474
66493
65449
67404
64443
67432
65451
66453
65447

56361
56373
56374
56393
55349
57304
54343
57332
55351
56353
55347

56561
56573
56574
56593
55549
57504
54543
57532
55551
56553
55547

Typ

Bezeichnung

E-Lok
FO/BVZ HGe 4/4 I
Q1/17
E-Lok
FO/BVZ HGe 4/4 II
Q1/17
E-Lok
FO/MGB Deh 4/4 I / Deh 4/4 II Q1/17
E-Lok
RhB Abe 4/4 II
E-Lok
RhB ABe 4/4 III
E-Lok
RhB ABe 8/12 Allegra
E-Lok
RhB Ge 2/4
Q1/17
E-Lok
RhB Ge 4/4 I
E-Lok
RhB Ge 4/4 II
E-Lok
RhB Ge 4/4 III
E-Lok
RhB Ge 4/6
E-Lok
RhB Ge 6/6 I
E-Lok
RhB Ge 6/6 II
E-Lok
RhB Re 4/4 II
E-Lok
SBB Ae 3/6 I
E-Lok
SBB Ae 3/6 II
E-Lok
SBB Ae 6/6
E-Lok
SBB Ae 8/14
E-Lok
SBB BDe 4/4
E-Lok
SBB Ce 6/8 III - Be 6/8 III
E-Lok
SBB Ee 3/3
E-Lok
SBB RABDe 500 / ICN
E-Lok
SBB RABe 511
E-Lok
SBB RBDe560 / NPZ-Domino
E-Lok
SBB Re 460
E-Lok
SBB Re 6/6
E-Lok
SBB TEE RAe II - Gottardo
E-Lok
Stadler FLIRT
Tschechien
E-Lok
ŽSR/ZSSK350 / SD ES499.0
Deutschland
Dampf
Universal Schmalspur BR99
Dampf
Dampf Universal 3 Zylinder
Dampf
2 - 4 Zylinder Universal
Dampf
BR 01
Dampf
BR 01.10 Kohle
Dampf
BR 01.10 Oel

LokSound LokSound LokSound LokSound LokSound
micro V4.0 V4.0
V4.0 M4
L V4.0
XL V4.0

57814
57815
57828
56872
56876

57414
57415
57428
56472
56476

67414
67415
67428
66472
66476

57831
55818
56854
55850
56826
56859
56860
54872
55845
55846
54874
56879
56850
54871
57807
56804
56831
56830
54868
55848
54897
55829

57431
55418
56454
55450
56426
56459
56460
54472
55445
55446
54474
56479
56450
54471
57407
56404
56431
56430
54468
55448
54497
55429

67431
65418
66454
65450
66426
66459
66460
64472
65445
65446
64474
66479
66450
64471
67407
66404
66431
66430
64468
65448
64497
65429

56878

56478

54801
54802
54803
54806
54814
54826

54401
54402
54403
54406
54414
54426

57314
57315
57328
56372
56376
56347
57331
55318
56354
55350
56359
56360
54372
55345
55346
54374
56379
56350
54371
57307
56304
56331
56330
54368
55348
54397
55329

57514
57515
57528
56572
56576
56547
57531
55518
56554
55550
56526
56559
56560
54572
55545
55546
54574
56579
56550
54571
57507
56504
56531
56530
54568
55548
54597
55529

66478

56378

56578

64401
64402
64403
64406
64414
64426

54301
54302
54303
54306
54314
54326

54501
54502
54503
54506
54514
54526

Typ

Bezeichnung

Dampf
Dampf
Dampf
Dampf
Dampf
Dampf
Dampf
Dampf
Dampf
Dampf
Dampf
Dampf
Dampf
Dampf
Dampf
Dampf
Dampf
Dampf
Dampf
Dampf
Dampf
Dampf
Dampf
Dampf
Dampf
Dampf
Dampf
Dampf
Dampf
Dampf
Dampf
Dampf
Dampf
Dampf
Dampf
Dampf
Dampf

BR 03
BR 03.10 DR-Reko
BR 03.10 Öl
BR 05
BR 06
BR 18 201
BR 18.3 (Badische IVh)
BR 18.5 (Bay. S3/6)
BR 23
BR 23 - KM1®
BR 24 / 64
BR 38
BR 38 -Märklin®
BR 38.4
BR 39
BR 41 Kohle
BR 41 Öl
BR 43
BR 44 Öl
BR 50
BR 50 - KM1®
BR 50.35 / BR 50.50
BR 52
BR 52 Kondenstender
BR 53
BR 55
BR 58 / BR 58.3
BR 61 Stromlinie
BR 62
BR 64 - Piko
BR 65
BR 65 - KM1®
BR 71
BR 76
BR 78
BR 80
BR 86

LokSound LokSound LokSound LokSound LokSound
micro V4.0 V4.0
V4.0 M4
L V4.0
XL V4.0

Q1/17
Q1/17

Q1/17

Q1/17
Q1/17
Q1/17

Q1/17

Q1/17

54807
57823
54827
54818
54817
54819
56836
54805
54808

54407
57423
54427
54418
54417
54419
56436
54405
54408

64407
67423
64427
64418
64417
64419
66436
64405
64408

54307
57323
54327
54318
54317
54319
56336
54305
54308

54821
54804

54421
54404

64421
64404

56849
56812
54824
54825
56813
54828
54810

56449
56412
54424
54425
56413
54428
54410

66449
66412
64424
64425
66413
64428
64410

57822
56846
54815
55858
54820
55833
57824
56841

57422
56446
54415
55458
54420
55433
57424
56441

67422
66446
64415
65458
64420
65433
67424
66441

56842

56442

66442

54321
54304
56364
56349
56312
54324
54325
56313
54328
54310
56329
57322
56346
54315
55358
54320
55333
57324
56341
56344
56342

56890
56805
54822
54813
54829

56490
56405
54422
54413
54429

66490
66405
64422
64413
64429

56390
56305
54322
54313
54329

54507
57523
54527
54518
54517
54519
56536
54505
54508
56581
54521
54504
56564
56549
56512
54524
54525
56513
54528
54510
56529
57522
56546
54515
55558
54520
55533
57524
56541
56544
56542
56582
56590
56505
54522
54513
54529

Typ

Bezeichnung

Dampf
Dampf
Dampf
Dampf
Dampf
Dampf
Dampf
Dampf
Dampf
Dampf
Dampf
Dampf
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel

BR 89
BR 91
BR 93
BR 94.5 pr.T16.1
Q1/17
BR 95
BR 96 "Mallet"
BR 98 "Lokalbahn"
BR 98.10
BR 98.3 "Glaskasten"
BR 99.51-60 "Sächsische IV K"
Kittel Dampftriebwagen
T18.002 "Dampfturbine"
Blue Tiger
Bombardier Diesel
BR 119 DR - 12KVD
BR 119 DR - M820
BR 119 DR "U-Boot" ( BR 219 DB )
BR 120 (DR)
BR 210
BR 218
BR 219 / V169
BR 232 DB (BR 130 / 131 / 132 DR)
BR 245 "Traxx DE ME"
BR 246 "Traxx P160 DE"
BR 247 "Vectron DE"
BR 261
BR 265
Q1/17
BR 605 "ICE VT"
BR 643 "Talent"
BR 650
BR Kö I
BR Köf II
Class 66 / Class 77
Desiro
DE 1002 (MWM TBD 604B V12) Q1/17
DE 1002 (MTU 12V 396)
Q1/17
DHG 500 C (Henschel Werkslok)

LokSound LokSound LokSound LokSound LokSound
micro V4.0 V4.0
V4.0 M4
L V4.0
XL V4.0

54877
55853
54823
56867
55857
54809
56827
56840
55819
54888
55843
56891
54858
54834
56856
56855
55820
54859
56863
54833
56862
54842
56868
56820
56896
56848
57826
54849
54878
54852
55859
54889
56828
54894
57829
57830
56838

54477
55453
54423
56467
55457
54409
56427
56440
55419
54488
55443
56491
54458
54434
56456
56455
55420
54459
56463
54433
56462
54442
56468
56420
56496
56448
57426
54449
54478
54452
55459
54489
56428
54494
57429
57430
56438

64477
65453
64423
66467
65457
64409
66427
66440
65419
64488
65443
66491
64458
64434
66456
66455
65420
64459
66463
64433
66462
64442
66468
66420
66496
66448
67426
64449
64478
64452
65459
64489
66428
64494
67429
67430
66438

54377
55353
54323
56367
55357
54309
56327
56340
55319
54388
55343
56391
54358
54334
56356
56355
55320
54359
56363
54333
56362
54342
56368
56320
56396
56348
57326
54349
54378
54352
55359
54389
54394
57329
57330
56338

54577
55553
54523
56567
55557
54509
56527
56540
55519
54588
55543
56591
54558
54534
56556
56555
55520
54559
56563
54533
56562
54542
56568
56520
56596
56548
57526
54549
54578
54552
55559
54589
56528
54594
57529
57530
56538
13

Digital

14

Typ

Bezeichnung

Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel

Feuerwehrlok
G1200 MaK Vossloh
G1700
G2000BB (MTU Motor)
KEG 2100 / PKP ST434
Kleindiesel (Feldbahn-Lok)
LINT
LINT 27
LINT 41
ME 26 / NSB Di6 21MTC
O&K MV9B / WHL19
Schienenzeppelin
V100 DB (BR 212)
V100 DR
V15 / BR 101 DR
V160
V180 DR (BR 118)
V200.0
V200.1
V300
V320
V36
Q1/17
V36 (Doppeltes Lottchen)
Q1/17
V60
V60 DR
V80
V90 (MTU-12V-652)
Vossloh Euro 4000
VT 08
VT 11.5
VT 11.5 - Piko
VT 11.5 (BR602) "Gasturbine"
VT 12.5 "Stuttgarter Rössle"
VT 135 / VT 70.9
VT 18
VT 2.09 / Ferkeltaxe
VT 36.5

LokSound LokSound LokSound LokSound LokSound
micro V4.0 V4.0
V4.0 M4
L V4.0
XL V4.0

55826
54880
56814
56845
54879
54891
55828
56871
56807
55895
56835
55839
54832
54837
56883
55840
54876
54846
56832
55842
54848
54830
54853
54831
54835
54855
55827
56837
54850
54839

55426
54480
56414
56445
54479
54491
55428
56471
56407
55495
56435
55439
54432
54437
56483
55440
54476
54446
56432
55442
54448
54430
54453
54431
54435
54455
55427
56437
54450
54439

65426
64480
66414
66445
64479
64491
65428
66471
66407
65495
66435
65439
64432
64437
66483
65440
64476
85855
66432
65442
64448
64430
64453
64431
64435
64455
65427
66437
64450
64439

54881
54882
56888
54840
56839
56857

54481
54482
56488
54440
56439
56457

64481
64482
66488
64440
66439
66457

55326
54380
56314
56345
54379
54391
55328
56371
56307
55395
56335
55339
54332
54337
56383
55340
54376
54346
56332
55342
54348
54330
54353
54331
54335
54355
55327
56337
54350
54339
56333
54381
54382
56388
54340
56339
56357

55526
54580
56514
56545
54579
54591
55528
56571
56507
55595
56535
55539
54532
54537
56583
55540
54576
54546
56532
55542
54548
54530
54553
54531
54535
54555
55527
56537
54550
54539
56533
54581
54582
56588
54540
56539
56557

Typ

Bezeichnung

Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
Diesel
E-Lok
E-Lok
E-Lok
E-Lok
E-Lok
E-Lok
E-Lok
E-Lok
E-Lok
E-Lok
E-Lok
E-Lok
E-Lok
E-Lok
E-Lok
E-Lok
E-Lok
E-Lok
E-Lok
E-Lok
E-Lok
E-Lok
E-Lok
E-Lok
E-Lok
E-Lok
E-Lok
E-Lok

VT 610
VT 612
VT 614
VT 62
VT 62 / VT 69 / VT 858 Triebwagen
VT 628
VT 98
VW Draisine
Wismarer Schienenbus
BR 101
BR 110
BR 111
BR 120
BR 141 / E41
BR 143 DB / 243 DR
Q1/17
BR 151
BR 181 / 184
BR 185 DB (SBB Re 482 BLS Re 485)
BR 187 "Traxx 3 Last Mile"
BR 187 "Traxx 3"
BR 189 / ES64F4
Q1/17
BR 193 "Vectron" Last Mile Q1/17
BR 193 "Vectron"
BR 401 / 402 (ICE 1, ICE 2)
BR 403 (ICE 3)
Q1/17
BR 420
BR 442 / Talent 2
Q1/17
E 03 / BR 103
E 17 / BR117
E 18 / BR 118
E 32
E 40
E 44
Q1/17
E 50 / BR 150
E 75
E 94
ET 65

LokSound LokSound LokSound LokSound LokSound
micro V4.0 V4.0
V4.0 M4
L V4.0
XL V4.0

56806
55898
56808
56880
56802
54841
54854
55855
57812
54884
54860
56816
54865
54885
54869
56819
55838
54883
56865
56866
57818
57817
56858
54867
56817
55821
57821
54863
57806
54892
56892
54861
54870
54866
54862
54864
54893

56406
55498
56408
56480
56402
54441
54454
55455
57412
54484
54460
56416
54465
54485
54469
56419
55438
54483
56465
56466
57418
57417
56458
54467
56417
55421
57421
54463
57406
54492
56492
54461
54470
54466
54462
54464
54493

66406
65498
66408
66480
87809
64441
64454
65455
67412
64484
64460
66416
64465
64485
64469
66419
65438
64483
66465
66466
67418
67417
66458
64467
66417
65421
67421
64463
67406
64492
66492
64461
64470
64466
64462
64464
64493

56306
55398
56308
56380
56302
54341
54354
55355
57312
54384
54360
56316
54365
54385
54369
56319
55338
54383
56365
56366
57318
57317
56358
54367
56317
55321
57321
54363
57306
54392
56392
54361
54370
54366
54362
54364
54393

56506
55598
56508
56580
56502
54541
54554
55555
57512
54584
54560
56516
54565
54585
54569
56519
55538
54583
56565
56566
57518
57517
56558
54567
56517
55521
57521
54563
57506
54592
56592
54561
54570
54566
54562
54564
54593

Typ

Bezeichnung

E-Lok
ET 91 / BR 491 "Gläserner Zug"
E-Lok
ETA / ESA 176
E-Lok
ETA150 - ESA150
E-Lok
Eurosprinter
E-Lok
Straßenbahn Altbau
E-Lok
Straßenbahn Düwag Bogestra
E-Lok
Straßenbahn GT4
Sonstiges Pferdebahn
Dänemark
Dampf
DSB Type D
Diesel
DSB ME
Diesel
DSB MO 21MTC
Diesel
DSB MT 21MTC
Diesel
DSB MZ I 21MTC
Diesel
DSB MZ II 21MTC
Diesel
DSB MZ IV 21MTC
Diesel
DSB Nohab
Spanien
Diesel
RENFE D319
Diesel
RENFE D333
Frankreich
Dampf
SNCF 140 C
Dampf
SNCF 141 TA
Dampf
SNCF 141R / 1244 Mikado Q1/17
Dampf
SNCF 231
Diesel
SNCF 68000
Diesel
SNCF A1AA1A 62000
Q1/17
Diesel
SNCF BB 63000 / SZ643
Diesel
SNCF X2800
Diesel
SNCF Y6200/Y6400 Poyaud
E-Lok
SNCF BB 16500 (21MTC)
E-Lok
SNCF BB 25100
E-Lok
SNCF BB 27000
E-Lok
SNCF BB 7200
E-Lok
SNCF BB 724000 / 734000
E-Lok
SNCF BB15000
E-Lok
SNCF BB22000

LokSound LokSound LokSound LokSound LokSound
micro V4.0 V4.0
V4.0 M4
L V4.0
XL V4.0

56889
54887
55815
54886
54890
56885
55816
55856

56489
54487
55415
54486
54490
56485
55416
55456

66489
64487
65415
64486
64490
66485
65416
65456

56389
54387
55315
54386
54390
56385
55316
55356

56589
54587
55515
54586
54590
56585
55516
55556

55897
55893
55896
55894
55890
55891
55892
54838

55497
55493
55496
55494
55490
55491
55492
54438

65497
65493
65496
65494
65490
65491
65492
64438

55397
55396
55394
55390
55391
55392
54338

55597
55593
55596
55594
55590
55591
55592
54538

54845
56815

54445
56415

64445
66415

54345
56315

54545
56515

55822
57801
57820
56800
54857
57819
56851
55813
54847
55825
55814
56894
56810
55812
57802
57805

55422
57401
57420
56400
54457
57419
56451
55413
54447
55425
55414
56494
56410
55412
57402
57405

65422
67401
67420
66400
64457
67419
66451
65413
64447
65425
65414
66494
66410
65412
67402
67405

55322
57301
57320
56300
54357
57319
56351
55313
54347

55522
57501
57520
56500
54557
57519
56551
55513
54547

55314
56394
56310
55312
57302
57305

55514
56594
56510
55512
57502
57505

Typ

Bezeichnung

E-Lok
SNCF CC 40100
E-Lok
SNCF CC 6500
Q1/17
E-Lok
SNCF Z27500
Italien
Diesel
FS DE 753
Niederlande
Diesel
NS 6400
E-Lok
NS 1600 / 1800
Polen
Diesel
PKP SM42 / SP42
Diesel
PKP T669 / Rh770 / ChME3
E-Lok
PKP EU07 / EP07
Portugal
E-Lok
CP 2500/2550
Q1/17
Schweden
Diesel
SJ T44
E-Lok
LKAB DM3-1200
E-Lok
LKAB IORE
Großbritannien
Dampf
BR Standard Class 7 "Britannia"
Dampf
SR Merchant Navy Class
Dampf
SR West Country Class
Dampf
SR West Country (Un-Rebuilt)
Diesel
Class 08 / NS 500
USA
Dampf
USA "Heisler "
Dampf
USA 2-6-0 Mogul
Dampf
USA 2-8-2 Mikado
Dampf
USA UP Big Boy
Diesel
USA FP7
Diesel
USA PA 1

LokSound LokSound LokSound LokSound LokSound
micro V4.0 V4.0
V4.0 M4
L V4.0
XL V4.0

56895
57816
57803

56495
57416
57403

66495
67416
67403

56395
57316
57303

56595
57516
57503

55899

55499

65499

55399

55599

56852
54851

56452
54451

66452
64451

56352
54351

56552
54551

56875
56843
56877

56475
56443
56477

66475
66443
66477

56375
56343
56377

56575
56543
56577

57827

57427

67427

57327

57527

55841
54896
54895

55441
54496
54495

65441
64496
64495

55341
54396
54395

55541
54596
54595

57811
57809
57808
57810
56887

57411
57409
57408
57410
56487

67411
67409
67408
67410
66487

57311
57309
57308
57310
56387

57511
57509
57508
57510
56587

55852
55854
54812
54811
54836
54844

55452
55454
54412
54411
54436
54444

65452
65454
64412
64411
64436
64444

55352
55354
54312
54311
54336
54344

55552
55554
54512
54511
54536
54544

15

Engineering Edition

E03, BR 103.1

16

Vorbild

Modell

Die 1965 in vier Vorserienexemplaren vorgestellte E03 und ihre 145 ab 1970 in Serie gebauten Schwesterloks waren schon zu Lebzeiten Legenden. Die Deutsche Bundesbahn entwickelte vorwiegend mit
Henschel und Krauss-Maffei die E03, um leichte TEE-Züge mit hoher Geschwindigkeit im Flachland zu
befördern. Mit E03 001 begannen 1965 die Schnellfahrversuche für die planmäßige Beförderung von
Reisezügen mit 200 km/h. Diese Einsätze und die einzigartige Formgebung ließ die E03 auch zu einer
Werbe-Ikone werden. Die in aufwändigen Versuchen im Windkanal entwickelten kugelförmigen Stirnseiten und die elegante TEE-Lackierung prägten das Bild des Schnellverkehrs in Deutschland mehr als 30
Jahre lang. 1969 änderte die DB das Anforderungsprofil für die E03 und setzte das Zuggewicht für die
Serienloks auf 480 t bei 200 km/h und 800 t bei 160 km/h hinauf. Darum erhöhte man die Leistung der
Motoren auf 7780 kW. Äußerlich unterschieden sich die als BR 103.1 bezeichneten Serienloks von der
Vorserie markant durch das zweite Lüfterband in den Seitenwänden und die vereinfachte Lackierung
ohne silberne Zierleiste zwischen purpurrotem und beigefarbenem Bereich. In den frühen 1970er-Jahren konnten die 103 vor maximal sieben Wagen starken TEE-Zügen ihr fulminantes BeschleunigungsVermögen zeigen und gelangten wegen der geringen Zahl der für 200 km/h zugelassenen Streckenabschnitten nicht annähernd an ihre Leistungsgrenze. Da Züge mit Höchstgeschwindigkeiten über 140
km/h grundsätzlich mit zwei Lokführern besetzt sein mussten, gönnte man dem Personal bei den Loks
der letzten Bauserie durch verlängerte Führerstände etwas mehr Platz. Die Vorschrift der Doppelbesetzung wurde übrigens erst 1996 aufgehoben, weshalb Sie im Führerstand 2 Ihrer ESU-Modelle natürlich zwei Lokführer vorfinden. Die Einführung des IC’79-Zugsystems im Jahr 1979 machte die 103 zu
Schwerstarbeitern. Die nun zweiklassigen IC bestanden aus für 200 km/h zugelassenen Wagenmaterial.
Obwohl die Schnellfahrloks jetzt dauerhaft bis an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit belastet wurden, beeindruckten sie noch immer durch große Zuverlässigkeit. Die Wiedervereinigung 1990 und die
Gründung der DB AG bescherten den Rennern einen noch größeren Aktionsradius. Noch bis über die
Jahrtausendwende hinaus waren die 103 bei der DB AG unverzichtbar.

• Aufbau und Chassis aus Metall
• Mehrteilige Drehgestell-Blenden mit echten Federn und zahlreichen angesetzten Details
• Separat eingesetzte Bremsanlage mit Bremsbacken in Radebene
• Separat angesetzte Griffstangen
• Kupplung in kulissengeführtem Normschacht
• Kräftiger fünfpoliger ESU-Motor mit zwei ausgewuchteten Schwungmassen
• Antrieb über Kardan-/Schnecke-Antrieb auf vier Achsen, vier Haftreifen
• LokSound V4.0 M4-Decoder für DCC, Motorola®, M4 und Selectrix-Betrieb
• Selbständige Anmeldung an Zentralen mit RailComPlus®- oder mfx®-Funktionalität
• PowerPack-Speicherkondensator für unterbrechungsfreie Spannungsversorgung
• Zwei hochwertige Lautsprecher für besten Soundgenuss
• Universalelektronik mit Steckschleifer zum Umschalten zwischen Zweileiter- und Mittelleiterbetrieb
• Zwei digital einzeln heb- und senkbare Dachstromabnehmer
• Digitalisierte Originalgeräusche einer 103.1
• Sensorgesteuerte Geräusche bei Kurvenfahrt und beim Bremsen kurz vor dem Stillstand
• Fahrtrichtungsabhängiger Lichtwechsel Weiß/Rot, zugseitiges Spitzensignal abschaltbar,
Rangier-, Führerstand-, Führerpult und Maschinenraum-Beleuchtung
• Bremsfunken beim scharfen Bremsen
• Befahrbarer Mindestradius = 360 mm
• Länge über Puffer = 224,1 mm

H0
31170, Elektrolok, E03 001, DB, TEE-Lackierung, Ep III, Sound + Panto

31171, Elektrolok, 103 198, DB, TEE-Lackierung, Ep IV, Sound + Panto

31172, Elektrolok, 103 163, DB, orientrot, Ep V, Sound + Panto

17

Engineering Edition

BR 132 »Ludmilla«

18

Vorbild

Modell

1973 erhielt die Deutsche Reichsbahn (DR) vom sowjetischen Hersteller Lokomotivfabrik Woroschilowgrad das erste Exemplar der mit Zugheizung und dynamischer Bremse ausgestatteten Baureihe 132.
Der Einbau des Generators für die Zugheizung bedingte gegenüber den nur für den Güterzugdienst
geeigneten Baureihen 130 und 131 eine Verlängerung des Lokkastens auf 20.820 mm. Da die Komponenten mit Ausnahme der Zugheizung sich bereits in vielen 100 Exemplaren bewährt hatten, erwies
sich die neue Lok sofort als zuverlässig. Die 132 trägt als dieselelektrische Lok den mittelschnell laufenden 16-Zylinder-Viertakt-Dieselmotor 16 Tsch N 26/26 (Bauform 5 D 49), der den Generator antreibt,
der wiederum die sechs Tatzlagermotoren mit Strom versorgt. Mit einer Leistung von 3000 PS waren die
132 anfangs die stärksten DR-Dieselloks. Da in der DDR eine Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h galt,
konnte die von den Eisenbahnern einfach als „Russe“ oder „Großrusse“ bezeichnete 132 vor allen Zuggattungen eingesetzt werden. Bis zum Ende der 1990er-Jahre und auf vielen Strecken bis weit ins neue
Jahrtausend beherrschten das untertourige Brabbeln im Leerlauf und das helle Pfeifen unter Volllast die
Geräuschkulisse in Bahnhöfen und am Bahndamm. Um die markanten Geräusche etwas zu dämmen,
stattete die DB viele Loks mit neuen Lüftergittern in den Dachschrägen sowie erhöhten Schächten der
Dreifach-Lüfter aus. Denn die DB hatte bereits kurze Zeit nach der Wiedervereinigung große Pläne
mit den russischen Sechsachsern. Da die ältesten Exemplare der westdeutschen V160-Familie stramm
auf die 40 Dienstjahre zugingen und viele Loks im schweren Programmverkehr der Stahlindustrie des
Ruhrgebiets zunehmend schadanfällig wurden, beheimatete die DB bereits 1992 die ersten 132 nach
Oberhausen um. Nach anfänglicher Skepsis der ungewohnten dieselelektrischen Technik gegenüber,
freundeten sich die Lokführer im Westen schnell mit den Loks an. Hinzu kam aber auch, dass viele
ehemalige DR-Lokführer quasi ihren Loks in den Westen folgten. Seit 1994 wird die Baureihe als BR 232
geführt, die 140 km/h schnellen Umbauloks sind bei der DB AG als BR 234 eingereiht.

• Aufbau, Rahmen und Getriebekästen aus Metall
• Durchbrochene Lüfter im Dachbereich
• Mehrfarbiger Führerstand mit Lokführerfigur
• Mehrteilige Drehgestell-Blenden mit separat angesetzten Federn
• Separat angesetzte Griffstangen und Trittstufen, Außenspiegel bei der DR-Version
• Kupplung in kulissengeführtem NEM-Schacht
• Fünfpoliger ESU-Motor mit zwei Schwungmassen
• Antrieb über Kardan-/Schnecken-Getriebe auf vier Achsen, vier Haftreifen
• LokSound V4.0 M4 Decoder für DCC, Motorola®, M4 und Selectrix-Betrieb
• Selbständige Anmeldung an Zentralen mit RailComPlus®- oder mfx®-Funktionalität
• PowerPack-Speicherkondensator für unterbrechungsfreie Spannungsversorgung
• Zwei hochwertige Lautsprecher mit großen Schallkapseln für höchsten Soundgenuss
• Lastabhängiger Raucherzeuger, synchron zum LokSound
• Digitalisierte Originalgeräusche einer Lok mit 16-Zylinder-Motor der Bauform 5 D 49
• Quietschgeräusch bei langsamer Kurvenfahrt durch Kurvensensor
• Fahrtrichtungsabhängiger Lichtwechsel, zugseitiges Spitzensignal abschaltbar, Fernlicht-Funktion
des 3. Spitzenlichts, Führerstand- und Führerpultbeleuchtung schaltbar
• schaltbare Maschinenraumbeleuchtung
• Bremsfunken beim scharfen Bremsen
• Pipette zum Befüllen des Raucherzeugers, vorbildgerechtes Ätzteil zur Abdeckung des Auspuffs,
Pufferträger-Zurüstteile sowie eine zweite Kupplung liegen bei
• Befahrbarer Mindestradius = 360 mm
• Länge über Puffer = 239,3 mm

H0
31164, Diesellok, 232-04, Captrain, grau-hellgrün, Ep VI, Sound + Rauch

31166, Diesellok, 622.01, EVB, rot-creme, Ep V, Sound + Rauch

31167, Diesellok, 232-09, ITL, silber, Ep VI, Sound + Rauch

31169, Diesellok, 232 204, DB, orientrot, Ep V, Sound + Rauch

31350, Diesellok, RN 232 109, Railion NL, verkehrsrot, Ep VI, Sound + Rauch

31351, Diesellok, 232 409, East-West, rot-weiß, Ep VI, Sound + Rauch

19

Engineering Edition

BR 265

20

Vorbild

Modell

Die von Voith Turbo Lokomotivtechnik GmbH & Co KG entwickelte Baureihe 260/261 ersetzte seit
2010 viele Loks der V60- und V90-Familien. Die 130 ab 2010 als Baureihe 261 in Dienst gestellten Voith
Gravita® erfüllten zwar die Erwartungen der DB, doch wünschte sich die Bahn für schwere Züge eine
höhere Zugkraft und eine größere Reichweite. Um diese Vorgaben zu erfüllen, entwickelte Voith eine
1,4 m längere Version der 261. Der längere Rahmen trägt den auf ein Fassungsvermögen von 5000 l vergrößerten Tank und den Zwölfzylinder-Dieselmotor 12 V 4000 R43 von MTU. Mit ihrer Anfahrzugkraft
von 272 kN zeigt sich die 265 den älteren Baureihen 290-295 und 225 weit überlegen. Im Rangiergang
erreichen die Loks 50, im Streckengang 100 km/h. 31 Maschinen der BR 265 wurden bis 2014 an die
DB geliefert. Die Hohenzollerische Landesbahn HzL hatte geraume Zeit eine 261 angemietet und kaufte
2012 dann zwei Exemplare der stärkeren 265, die seither als V180 und V181 im schweren Güterverkehr
eingesetzt werden. Die 2010 gebaute 265 500 ist als Mietlok von Voith unterwegs, zwei weitere tragen
das charakteristische orangefarbene Farbkleid des Lokvermieters Northrail.

• Aufbau und Rahmen aus Metall, Führerhaus aus Kunststoff
• Durchbrochene Lüfter im langen Vorbau
• Mehrfarbiger Führerstand mit Lokführerfigur
• Mehrteilige Drehgestell-Blenden
• Separat angesetzte Griffstangen und Trittstufen
• Glockenankermotor mit zwei Schwungmassen
• Antrieb über Kardan-/Schnecken-Getriebe auf drei Achsen, zwei Haftreifen
• LokSound V4.0 M4 Decoder für DCC, Motorola®, M4 und Selectrix-Betrieb
• Selbständige Anmeldung an Zentralen mit RailComPlus®- oder mfx®-Funktionalität
• PowerPack-Speicherkondensator für unterbrechungsfreie Spannungsversorgung
• Hochwertiger Lautsprecher für höchsten Soundgenuss
• Lastabhängiger Raucherzeuger, synchron zum LokSound
• Digital fernbedienbare Kupplung an beiden Lokenden in kulissengeführtem NEM-Schacht
• Digitalisierte Originalgeräusche einer BR 261 mit MTU-Motor 8V 4000 R 41
• Quietschgeräusch bei langsamer Kurvenfahrt durch Kurvensensor
• Fahrtrichtungsabhängiger Lichtwechsel, zugseitiges Spitzensignal abschaltbar, Rangier-,
Führerstand-, Führerpultbeleuchtung und vorbildgetreues Fernlicht schaltbar
• Bremsfunken beim scharfen Bremsen
• Pipette zum Befüllen des Raucherzeugers und zwei Kupplungen mit nicht-magnetischem
Bügel zur Bestückung von Wagen liegen bei
• Befahrbarer Mindestradius = 360 mm
• Länge über Puffer = 193,8 mm

H0
31256, Diesellok, 265 310, MRCE, schwarz, Ep VI, Sound + Rauch

21

Engineering Edition

BR 245

22

Vorbild

Modell

Der bei der DB als Baureihe 245 eingereihte Loktyp ist eigentlich eine Elektrolok, die ihre Stromerzeuger
immer mitführt. Die Gleichteilezahl mit den Traxx-E-Loks der DB-Baureihen 145/146 und 185 liegt bei
etwa 75 Prozent. Die DB benötigt in den großen Dieselnetzen um Frankfurt am Main, München aber
auch im Allgäu neue leistungsstarke Lokomotiven, die vor Personenzügen die fast vier Jahrzehnte stark
beanspruchten Loks der Baureihe 218 ablösen sollen. Statt eines einzelnen Dieselmotor verbaut Bombardier vier kleinere Dieselmotoren, die den Strom für die Fahrmotoren erzeugen. Vom Konzept der
Traxx DE ME verspricht man sich auch eine Reduzierung des Sprit-Verbrauchs. Außer beim Beschleunigen sowie auf Steigungsstrecken arbeiten die Motoren herkömmlicher Dieselloks nahezu ausschließlich
im Teillastbereich. Das Eignungsprofil sieht eine Streckendiesellok für mittelschwere Regionalpersonenund Güterzüge vor. Der Vertrag zwischen der DB und Bombardier umfasst die Lieferung von insgesamt
200 Loks für die Sparten DB Regio und DB Schenker. Nachdem Probefahrten mit dem Prototypen 245
001 positiv verlaufen sind, beauftragte DB Regio umgehend die Produktion von 20 Maschinen, die
für die Regionalbereiche Frankfurt/Main (sechs Loks), Mühldorf (sieben) und Kempten (sieben) vorgesehen sind. Die 83 Tonnen schweren und 160 km/h schnellen Loks werden von vier SechszylinderDieselmotoren des Typs Caterpillar CAT C18 mit einer Gesamtleistung von 2252 kW angetrieben. Die
Elektronik entscheidet ohne Zutun des Lokführers, wann nicht benötigte Motorleistung abgeschaltet
wird, und auch, welche Kraftwerke ausgeschaltet werden, damit die Motoren möglichst gleichzeitig die
Wartungszyklen erreichen.

• Aufbau und Rahmen aus Metall
• Durchbrochene Lüftergitter im Dachbereich und in den Seitenwänden
• Mehrfarbiger Führerstand mit Lokführerfigur
• Separat angesetzte Griffstangen und Trittstufen
• Kupplung in kulissengeführtem NEM-Schacht
• Fünfpoliger ESU-Motor mit zwei Schwungmassen
• Antrieb über Kardan-/Schnecken-Getriebe auf drei Achsen, zwei Haftreifen
• LokSound V4.0 M4 Decoder für DCC, Motorola®, M4 und Selectrix-Betrieb
• Selbständige Anmeldung an Zentralen mit RailComPlus®- oder mfx®-Funktionalität
• PowerPack-Speicherkondensator für unterbrechungsfreie Spannungsversorgung
• Hochwertige Lautsprecher mit großen Schallkapseln für höchsten Soundgenuss
• Universalelektronik mit Steckschleifer zum Umschalten zwischen Zweileiter- und Mittelleiter-Betrieb
• Lastabhängiger Raucherzeuger, synchron zum LokSound
• 2 motorisch getriebene Lüftergruppen im Dach
• Digitalisierte Originalgeräusche einer Lok mit Caterpillar CAT C18 Motoren
• Sensorgesteuerte Geräusche bei langsamer Kurvenfahrt
• Fahrtrichtungsabhängiger Lichtwechsel, zugseitiges Spitzensignal abschaltbar, Rangier-, Führerstand-,
Führerpultbeleuchtung, Fernlicht schaltbar
• Pipette zum Befüllen des Raucherzeugers, Pufferträgerzurüstteile und 2. Kupplung liegen bei
• Bremsfunken beim scharfen Bremsen
• Befahrbarer Mindestradius = 360 mm
• Länge über Puffer = 217,2 mm

H0
31098, Diesellok, 245 030, DB, weiß, Ep VI, Sound + Rauch

31099, Diesellok, 245 502, SBB, rot-blau, Ep VI, Sound + Rauch

31340, Diesellok, 245 040, DB, weiß-gelb-schwarz, Ep VI, Sound + Rauch

23

Engineering Edition

V200.0 

24

Vorbild

Modell

Die V200 war DAS Lok-Gesicht der Deutschen Bundesbahn (DB) in den 50er-Jahren. Keine andere Diesellok prägte das Bild der jungen DB so sehr, wie die lange Lok mit den charakteristischen AluminiumZierstreifen, die an den Stirnseiten zu einem stilisierten „V“ zuliefen. In den ab 1956 gebauten Serienloks
kamen 1100 PS (bei 1500 U/min) starke 12-Zylindermotoren von Daimler-Benz (MB 820 Bb), MAN (12 V
18/21) oder Maybach (MD 650) zum Einsatz. Für die Zugheizung diente ein Dampfheizkessel von Hagenuk, der in der Lage war, einen Schnellzug mit zehn bis zwölf Wagen zu heizen. Eine Besonderheit war
die Ausrüstung aller V200.0 mit einer Vielfachsteuerung, die Doppeltraktionen und den Wendezugbetrieb ermöglichte. Mit Krauss-Maffei (V200 001 – 005, V200 026 – 086) und MaK (V200 006 bis 025)
lieferten nur zwei Hersteller die 86 Lokomotiven an die DB. Die MaK-Loks unterschieden sich an der
Front markant durch eine flachere Ausführung des „V“ von den Krauss-Maffei-Loks. Erstzuteilungen
von Serienloks erhielten die Bahnbetriebswerke (Bw) Frankfurt-Griesheim (15 Stück), Hamburg-Altona
(19), Hamm P (32) und Villingen/Schwarzwald (20). Bereits ab Werk erhielten V200 056 bis 086 statt
des auffälligen Schriftzugs „Deutsche Bundesbahn“ einfache DB-Logos an den Seiten. Ab den frühen
1970er-Jahren entfernte man die Aluminium-Zierleisten und verpasste den Loks als Trennung zwischen
roten und grauen Partien eine Zierlinie. Da die Linien einheitlich im Krauss-Maffei-Stil ausgeführt waren,
rollten 1980 nur noch wenige Loks, wie beispielsweise das ESU-Vorbild 220 022 mit MaK-„V“ durch die
Lande. 220 022 war auch eine der 19 Maschinen der Baureihe, die 1981 an die Dänischen Staatsbahnen (DSB) zur Behebung eines Lokmangels verliehen wurden. Nachdem die DB die 220 schon ab 1978
abstellte, bot sie die teilweise gerade einmal 20 Jahre alten Loks ausländischen Bahnen zum Kauf an.
Insgesamt 30 Loks fanden Abnehmer in Italien, Frankreich (Algerien) und Spanien.

• Aufbau und Rahmen aus Metall
• Durchbrochene Lüftergitter im Dachbereich, flaches MaK-„V“ an den Stirnseiten
• Mehrfarbiger Führerstand mit Lokführerfigur
• Vorbildgerecht teilweiser Durchblick durch den Maschinenraum
• Mehrteilige Drehgestell-Blenden, seidenmatt lackierte Radsätze
• Separat angesetzte Griffstangen und Trittstufen
• Kupplung in kulissengeführtem NEM-Schacht
• Fünfpoliger ESU-Motor mit zwei Schwungmassen
• Antrieb über Kardan-/Schnecken-Getriebe auf drei Achsen, zwei Haftreifen
• LokSound V4.0 M4 Decoder für DCC, Motorola®, M4 und Selectrix-Betrieb
• Selbständige Anmeldung an Zentralen mit RailComPlus®- oder mfx®-Funktionalität
• PowerPack-Speicherkondensator für unterbrechungsfreie Spannungsversorgung
• 2 große Lautsprecher mit großen Schallkapseln für höchsten Soundgenuss
• Universalelektronik mit Steckschleifer zum Umschalten zwischen Zweileiter- und Mittelleiter-Betrieb
• 2 Raucherzeuger, synchron zum LokSound, bei Rangierfahrt ist nur ein Raucherzeuger aktiv
• Digitalisierte Originalgeräusche einer Lok mit V200 mit Maybach-Dieselmotoren MD 650
• Sensorgesteuerte Geräusche bei langsamer Kurvenfahrt
• Fahrtrichtungsabhängiger Lichtwechsel, zugseitiges Spitzensignal abschaltbar, Rangier-, Führerstand-,
Führerpult- und Maschinenraumbeleuchtung
• Bremsfunken beim scharfen Bremsen
• Pipette zum Befüllen des Raucherzeugers, Pufferträgerzurüstteile und 2. Kupplung liegen bei
• Befahrbarer Mindestradius = 360 mm
• Länge über Puffer = 209,7 mm

H0
31330, Diesellok, V200 009, DB, altrot, Ep III, Sound + Rauch

31331, Diesellok, 220 021, DB, altrot, Ep IV, Sound + Rauch

31334, Diesellok, 417 01, EVB, rot-beige, Ep V, Sound + Rauch

25

Pullman
Kesselwagen Bauart Deutz

26

Vorbild

Modell

Bereits vor Beginn des Zweiten Weltkriegs erkannten die Machthaber einen erheblichen Bedarf an Kesselwagen für brennbare Flüssigkeiten, um den Nachschub zu sichern. Maßgabe bei der Entwicklung war
der sparsame Umgang mit Rohstoffen. Westwaggon in Köln-Deutz entwickelte unter dieser Maßgabe
einen Typ ohne separates Untergestell, bei dem die Kopfstücke mit dem Kessel verschweißt wurden.
Um die Beschädigung des Kessels durch die auftretenden Zug- und Stoßkräfte im Betrieb zu vermeiden, ist der untere Teil des Kessels als Wanne ausgebildet, weist also nicht mehr, wie bislang üblich,
vertikale Kesselschüsse auf. Vom nach dem Firmensitz des Entwicklers als Deutzer Bauart bezeichneten
Zweiachser entstanden zwischen 1941 und 1944 etwa 2000 Exemplare. Während die Fahrzeuge der
ersten Serie an private Eigentümer geliefert wurden, erhielten militärische Stellen, wie beispielsweise
die Luftwaffe den Löwenanteil der weiteren Lieferungen. Ölvereine waren als Empfänger eindeutig in
der Minderheit. Eingestellt waren die Wagen alle bei der mittlerweile nur noch als Deutsche Reichsbahn
firmierenden Staatsbahn. Nach dem Zweiten Weltkrieg verblieben die privaten Wagen bei den Nachfolgegesellschaften der Ölvereine, die staatlichen Wagen wurden 1951 in die am 5. November 1951
gegründete Vereinigte Tanklager und Transportmittel GmbH VTG überführt. Die VTG besaß 1953 insgesamt 9791 Kesselwagen verschiedener Bauarten. 1961 gliederte man beispielsweise zur Versorgung
militärischer Standorte mit Betriebsstoffen eine größere Anzahl Wagen in die Industrieverwaltungsgesellschaft IVG aus. Diese Wagen waren einzeln oder in kleinen Gruppen in der ganzen Bundesrepublik
bis weit in die Epoche IV zu sehen. Auch private Einsteller wie Shell, ESSO, ARAL oder Texaco nutzten die
Deutzer Wagen bis in die Epoche IV. Um 1990 schieden die letzten Exemplare aus den Beständen aus.

• Maßstäbliches Modell des Leichtbau-Kesselwagens mit 30 m³ Fassungsvermögen
• Laufplanken oder Laufgitter aus Ätzteilen
• Diverse separat angesetzte Armaturen
• Vorbildgerecht dimensionierte Geländer und Griffstangen aus widerstandsfähigem Kunststoff
• Epochengerechte Ausführung der Anschriftentafeln
• Beidseitig profilierte Räder
• Wagengewicht 48 g für beste Fahreigenschaften
• Achsspitzenlagerung in Metall-Lagern für leichten Lauf
• Bügelkupplung mit nicht magnetischem Bügel in kulissengeführtem Normschacht
• optional AC-Radsätze für Mittelleitergleise erhältlich (Art-Nr. 41201)
• Befahrbarer Mindestradius = 360 mm
• Länge über Puffer = 101,2 mm

H0
36205, Kesselwagen 3-er-Set, Deutz, Ölverein Erfurt, 912 895, grau, Wifo Hamburg, 921 366,

grau, Wifo Hamburg, 921 361, grau, Ep II, DC

36216, Kesselwagen 3-er-Set, Deutz, IVG, 5 594 947, grau, IVG, 5 594 352, grau,

IVG, 5 531 612, grau, Ep III, DC

36217, Kesselwagen 3-er-Set, Deutz, ARAL, 503 074, grau, ESSO, 584 933, grau,

Shell, 583 416, gelb, Ep III, DC

36218, Kesselwagen 3-er-Set, Deutz, VTG, 070 5 149, grau, VTG, 070 5 156, grau,

EVA, 737 7 610, grau, Ep IV, DC

36219, Kesselwagen, Deutz, ÖBB ÖMV, 532 25, schwarz-blau, Ep III, DC

36220, Kesselwagen, Deutz, ÖBB OEVA, 736 6 025, grau, Ep IV, DC

27

Pullman
Panoramawagen BEX

28

Vorbild

Modell

Für den berühmten Bernina-Express ließ die Rhätische Bahn RhB 26 Panorama-Wagen in zwei Serien
bauen. Gegenüber den zuvor für andere Strecken gebauten Wagen, weisen die Bernina-Wagen eine
um 3,2 m geringere Gesamtlänge auf. Es entstanden neun 1.-Klasse- und 17 2.-Klasse-Wagen, die sich
großer Beliebtheit bei den Fahrgästen erfreuen.
Das Pullman-Modell weist je nach Vorbild entweder SIG-90-Drehgestelle mit Nachbildung der Schraubenfedern oder Stadler-SSL-Drehgestelle mit Imitation der Luftfederung auf. Die Stromabnahme erfolgt
über jedes einzelne Rad, weshalb der serienmäßige Digital-Decoder jederzeit zuverlässig mit Spannung
versorgt wird. Zusätzlich befindet sich noch ein Power-Pack-Speicherkondensator an Bord. So leuchtet
die serienmäßige Innenbeleuchtung selbst auf schmutzigen Freilandgleisen stets flackerfrei. Die EpocheVI-Ausführungen weisen vorbildgetreu beleuchtete Zielanzeigen in den Seitenwänden auf.

• Aufwändige Bedruckung inklusive des Fußbodens
• unterschiedliche Sitze in der 1. und 2. Klasse
• epochengerechte Drehgestelle SIG90 mit Schraubenfedern oder Stadler SSL mit Luftfederung
• Drehgestelle mit Dreipunktlagerung
• Stromabnahme über alle Räder
• eingebaute Innenbeleuchtung mit integriertem Digitaldecoder und PowerPack
• umfangreiche Beleuchtungsfunktionen schaltbar bzw. einstellbar
• beleuchtete Zugzielanzeigen bei den Epoche VI-Ausführungen
• erstmals als APi-Version
• befahrbarer Mindestradius = 600 mm
• Länge über Puffer = 680 mm

H0
G
36350, Panoramawagen BEX, RhB, Api 1303, rot, Ep VI

36351, Panoramawagen BEX, RhB, Api 1304, rot, Ep VI

36352, Panoramawagen BEX, RhB, Bps 2511, rot, Ep VI

36353, Panoramawagen BEX, RhB, Bp 2521, rot, Ep VI

36354, Panoramawagen BEX, RhB, Bp 2522, rot, Ep VI

36355, Panoramawagen BEX, RhB, Bp 2525, rot, Ep VI

29

Pullman

30

36356, Panoramawagen BEX, RhB, A 1291, rot, Ep V

36357, Panoramawagen BEX, RhB, A 1292, rot, Ep V

36358, Panoramawagen BEX, RhB, B 2501, rot, Ep V

36359, Panoramawagen BEX, RhB, B 2502, rot, Ep V

36360, Panoramawagen BEX, RhB, B 2503, rot, Ep V

36361, Panoramawagen BEX, RhB, B 2505, rot, Ep V

H0
G

31

ESU International 2015

ESU electronic solutions ulm GmbH & Co. KG
Edisonallee 29
D-89231 Neu-Ulm
Deutschland
Tel.: +49 (0) 731 - 18 47 80
Fax.: +49 (0) 731 - 18 47 82 99
info@esu.eu
ESU electronic solutions ulm GmbH & Co. KG
Edisonallee 29
D-89231 Neu-Ulm
USA Deutschland
& Kanada
Tel.: +49 (0) 731 - ESU
18 47
80
LLC
Fax.: +49 (0)23
731
- 18 47Street
82 99
Howard
info@esu.eu
US-17754 Montoursville

Benelux
Train Service Danckaert bvba
Hamiltonpark 14
BE-8000 BRUGGE
Phone +32 (486) 982 857
Fax +32 (70) 660 919
tsd@tsdbvba.be
www.loksound.be / www.loksound.nl

www.esu.eu

Benelux
Großbritannien
Train
Service Danckaert bvba

South West 14
Digital Ltd.
Hamiltonpark
1 Savernake
Road
BE-8000
BRUGGE
Weston
Phone
+32Super
(486) Mare
982 857
GB-BS229HQ NORTH SOMERSET
contact@tsdbvba.be
tsd@tsdbvba.be
Phone +44 (1934) 51
53 82
www.loksound.be
www.modeltrainservice.com
/ www.loksound.nl
info@swd4esu.co.uk
Großbritannien
www.southwestdigital.co.uk
South West Digital Ltd.
Italien
1 Savernake
202
High Street
Road
Essemme
S.R.L.
- Modellismo
Weston
Super
Mare
Via G.B.6JE
Piranesi,
17SOMERSET
GB-BS229HQ
GB-BS22
NORTH
NORTH
SOMERSET
IT-20137
Phone
+44 MILANO
(1934) 51 53 82
Phone +39 (27) 38 41 51
info@swd4esu.co.uk
Fax +39 (27) 38 41 51
www.southwestdigital.co.uk
essemme.model@tiscali.it
Italien
www.essemmemodel.com
Essemme S.R.L. - Modellismo
ViaSchweiz
G.B. Piranesi, 17
ArwicoMILANO
AG
IT-20137
Brühlstrasse
Phone
+39 (27)1038 41 51
CH-4107 ETTINGEN
essemme.model@tiscali.it
info@essemmemodel.com
Phone +41 (61) 7 22 12 22
www.essemmemodel.com
Fax +41 (61) 7 22 12 42
sekretariat@arwico.ch
Schweiz
www.arwico.ch
Arwico
AG
Brühlstrasse 10
CH-4107 ETTINGEN
Phone +41 (61) 7 22 12 22
sekretariat@arwico.ch
www.arwico.ch

www.esu.eu

Ihr Modellbahnfachhändler
Impressum

Ihr Modellbahnfachhändler

Fotos: J. Frickel, D. Langer
Gestaltung: D. Langer
»mfx«
eine
eingetragene
Marke
der
Firma
Gebrüder
Märklin
Cie.
GmbH
»mfx«
istist
eine
eingetragene
Marke
der
Firma
Gebrüder
Märklin
&&
Cie.
GmbH
»märklin«
eine
eingetragene
Marke
der
Firma
Gebrüder
Märklin
Cie.
GmbH
»märklin«
istist
eine
eingetragene
Marke
der
Firma
Gebrüder
Märklin
&&
Cie.
GmbH
»SELECTRIX«
ist
eine
eingetragene
Marke
der
Firma
Märklin
Holding
GmbH
»SELECTRIX« ist eine eingetragene Marke der Firma Märklin Holding GmbH
»Railcom«
und
»RailcomPlus«
eine
eingetragene
Marke
der
Firma
LENZ-Elektronik
GmbH
»Railcom«
und
»RailcomPlus«
istist
eine
eingetragene
Marke
der
Firma
LENZ-Elektronik
GmbH
Copyright
2015
ESU
electronic
solutions
ulm
GmbH&Co
KG.
Änderungen,
Liefermöglichkeiten
und
alle
Rechte
vorbehalten.
Elektrische
und
Mechanische
MaßCopyright
2016
2017
byby
ESU
electronic
solutions
ulm
GmbH&Co
KG.
Änderungen,
Liefermöglichkeiten
und
alle
Rechte
vorbehalten.
Elektrische
und
Mechanische
Maßangaben
sowie
Abbildungen
ohne
Gewähr.
LokSound
Produkte
sind
Fachhandel
erhältlich.
»LokSound«,
»LokPilot«,
»ECoS«,
»ESU
Navigator«,
»ECoSControl
angaben
sowie
Abbildungen
ohne
Gewähr.
LokSound
Produkte
sind
imim
Fachhandel
erhältlich.
»LokSound«,
»LokPilot«,
»ECoS«,
»ESU
Navigator«,
»ECoSControl
Radio«,
»SwitchPilot«
eingetragenes
Warenzeichen
der
ESU
electronic
solutions
ulm
GmbH
KG.
Motorola
eingetragenes
Warenzeichen
der
MoRadio«,
»SwitchPilot«
istist
einein
eingetragenes
Warenzeichen
der
ESU
electronic
solutions
ulm
GmbH
&&
CoCo
KG.
Motorola
istist
einein
eingetragenes
Warenzeichen
der
Motorola
Inc.,
Tempe-Phoenix,
USA.
Alle
anderen
genannten
und
gezeigten
Marken
oder
Warenzeichen
sind
eingetragene
Marken
oder
eingetragene
Warenzeichen
torola
Inc.,
Tempe-Phoenix,
USA.
Alle
anderen
genannten
und
gezeigten
Marken
oder
Warenzeichen
sind
eingetragene
Marken
oder
eingetragene
Warenzeichen
ihrer
jeweiligen
Eigentümer
und
ggf.
nicht
gesondert
gekennzeichnet.
Aus
dem
Fehlen
der
Kennzeichnung
kann
nicht
geschlossen
werden,
dass
sich
einem
ihrer
jeweiligen
Eigentümer
und
ggf.
nicht
gesondert
gekennzeichnet.
Aus
dem
Fehlen
der
Kennzeichnung
kann
nicht
geschlossen
werden,
dass
eses
sich
beibei
einem
Begriff
oder
einem
Bild
nicht
um
eine
eingetragene
Marke
oder
ein
eingetragenes
Warenzeichen
handelt.
Begriff oder einem Bild nicht um eine eingetragene Marke oder ein eingetragenes Warenzeichen handelt.
Copyright
2015
ESU
electronic
solutions
ulm
GmbH
&Co
KG.
Products
and
specifications
subject
change
without
notice.
rights
reserved
worldwide.
Copyright
2016
2017
byby
ESU
electronic
solutions
ulm
GmbH
&Co
KG.
Products
and
allall
specifications
areare
subject
toto
change
without
notice.
AllAll
rights
reserved
worldwide.
»LokSound«
a registered
trademark
ESU
electronic
solutions
ulm
GmbH
KG.
Märklin
a registered
trademark
Gebr.
Märklin
GmbH,
Göppingen.
»LokSound«
is is
a registered
trademark
ofof
ESU
electronic
solutions
ulm
GmbH
&&
CoCo
KG.
Märklin
is is
a registered
trademark
ofof
Gebr.
Märklin
&&
CieCie
GmbH,
Göppingen.
Motorola
a registered
trademark
Motorola
Inc.,
Tempe-Phoenix,
USA.
Other
trademarks
the
property
their
owners.
Motorola
is is
a registered
trademark
ofof
Motorola
Inc.,
Tempe-Phoenix,
USA.
Other
trademarks
areare
the
property
ofof
their
owners.

Phone +1 (570) 980-1980
Fax +1 (866) 591-6440
info@loksound.com
USA & Kanada
ESU LLC
23 Howard Street
Montoursville, PA 17754
USA
Phone +1 (570) 980-1980
Fax +1 (866) 591-6440
info@loksound.com

4AOEGOP*fcjejc+
4AOEGOP*fcjfdj+
4AOEGOP*fcjejc+


Documents similaires


Fichier PDF esu 2015
Fichier PDF esu general 2016
Fichier PDF esu neuheitenkatalog 2017
Fichier PDF dietz 2013
Fichier PDF esu decoders2015 fr
Fichier PDF railad 2015


Sur le même sujet..