Fichier PDF

Partagez, hébergez et archivez facilement vos documents au format PDF

Partager un fichier Mes fichiers Boite à outils PDF Recherche Aide Contact



TRIX 2019 .pdf



Nom original: TRIX 2019.pdf

Ce document au format PDF 1.6 a été généré par Adobe InDesign CS6 (Macintosh) / Adobe PDF Library 10.0.1, et a été envoyé sur fichier-pdf.fr le 17/01/2019 à 10:13, depuis l'adresse IP 78.251.x.x. La présente page de téléchargement du fichier a été vue 71 fois.
Taille du document: 9.2 Mo (68 pages).
Confidentialité: fichier public




Télécharger le fichier (PDF)









Aperçu du document


Neuheiten 2019

Trix H0. Die Faszination des Originals.

D

Liebe Trix Freunde,
willkommen zu den Neuheiten 2019 in Ihrer Spurweite H0.

Noch eine Information in eigener Sache:

Dieses Jahr ist bei Trix ein ganz besonderes Jahr, denn wir
­präsentieren Ihnen Ihre „Trix H0 Neuheiten 2019“.

Für viele Kunden stellt sich immer die Frage zum Radsatztausch
zwischen Märklin und Trix.

Erwähnt werden muss sicherlich dabei „die schöne Württembergerin“ oder unser „Öl Jumbo“, der als komplette Neukonstruktion
bald seine Zugkraft auf Ihrer Anlage unter Beweis stellen kann.

Dabei ist es eigentlich ganz einfach, denn Sie können ohne
­Hindernis gleich beim Kauf Ihren Fachhändler um den Wechsel
der Radsätze bitten.

Wer erinnert sich nicht an die 80er-Jahre als die Farbe Ozeanblau
das Reisen dominierte. Erstmals bei Trix H0 fahren Mitteleinstiegswagen so lackiert als leichter Schnellzug am Bahnsteig ein.
Wer dagegen lieber die Fernreise im edlen Purpurrot bevorzugt, der
wird von unserer neuen kurzen 103 überzeugt sein und mit den passenden Wagen aus den Märklin Neuheiten des IC 117 ­Gambrinus
zum Träumen eingeladen.
Güter auf die Bahn, heißt es ab der Bahnepoche IV und pünktlich
wie die Maurer sind unsere vorbildgerechten S-Bahnen. Schauen
Sie ruhig einmal auf die Uhr.
Eindrucksvoll wird es beim Abtransport von Erdaushub und Gestein
rund um Stuttgart 21, hier wären die beachtlichen Mengen ohne
die Be- und Endladewunder in Gelb gar nicht denkbar.
Zum 100. Geburtstag des Krokodils darf es auch etwas Besonderes
sein, daher präsentieren wir Ihnen das beliebte „Köfferli“ als komplette Neukonstruktion. Mit beeindruckendem Sound lassen wir es
am Gotthard neu vorfahren.

p.s. Viele weitere Informationen oder optische und akustische
Highlights bieten wir über unsere Märklin AR-App. Achten Sie
einfach auf dieses Logo!

Wir, das gesamte Trix-Team wünschen Ihnen viel Spaß
beim ­Stöbern.








MHI Exclusiv 1/2019

2 – 5

Trix H0 Clubmodell 2019

2 – 3

Startpackung 6
Schweiz

36 – 45

Österreich 46



Italien 47



Niederlande 48



Luxemburg 48



Norwegen 49



Tschechien 50



Slowakei 51



Polen 52



Zubehör 53



Trix Club



56

Anmeldeformular 57



Trix Club-Wagen 2019

59



Trix Club-Jubiläumswagen

60



Museumswagen 61



Reparatur-Service 62



Allgemeine Hinweise

62



Wichtige Service-Daten

62



Zeichenerklärung 63



Artikelnummern 64
1

Trix Club-Modell 2019
qd§`!P(Wï\
22432 Diesellokomotive Baureihe V 320
Vorbild: Schwere Diesellokomotive Baureihe V 320 der
Deutschen Bundesbahn (DB), zum Einsatz im h­ ochwertigen
Personenverkehr auf der Allgäubahn. Beheimatet im
Bw Kempten. Ursprungsausführung in purpurroter Grundfarbgebung. Lok-Betriebsnummer V 320 001. Betriebs­
zustand um 1965.
Modell: Mit Digital-Decoder und umfangreichen
Geräusch- und Lichtfunktionen. 2 Lautsprecher für eine optimale Loksound-Wiedergabe. Geregelter Hochleistungs­
antrieb mit Schwungmasse zentral eingebaut. Jeweils
zwei Achsen in jedem Drehgestell über Kardan angetrieben. Haftreifen. Fahrtrichtungsabhängig wechselndes
Dreilicht-Spitzensignal und zwei rote Schlusslichter
konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Spitzensignal
an Lokseite 2 und 1 jeweils separat digital abschaltbar.
Doppel-A-Lichtfunktion. Führerstandbeleuchtung und
Maschinenraum-Beleuchtung jeweils separat digital
schaltbar. Beleuchtung mit wartungsfreien warmweißen
und roten Leuchtdioden (LED). 4 bewegliche Lüfterräder
mit je einem Motor angetrieben und paarweise separat
digital schaltbar. Unterschiedliche Geschwindigkeiten der
Lüfterräder möglich. Angesetzte Griffstangen seitlich und
frontal aus Metall. Detaillierte Pufferbohle. Ansteckbare
Hauptluftleitungen, Heizleitungen und Kupplungsschläuche liegen bei.
Länge über Puffer 26,4 cm.

• Komplette Neukonstruktion.
• Erstmals als Trix H0-Modell.
• Fahrgestell und Aufbau der Lokomotive weitgehend aus Metall.

• Bewegliche Lüfterräder paarweise digital
schaltbar.

• Führerstandbeleuchtung und MaschinenraumBeleuchtung digital schaltbar.

EXCLUSIV
2

Die passenden Schnellzugwagen-Sets 1 und 2 zum
Schnellzug D 96 „Isar-Rhône“ werden unter den
Artikelnummern 23132 und 23133 ebenfalls
exklusiv nur für Trix Club-Mitglieder
angeboten.

Dieses Modell finden Sie in Wechselstrom­
ausführung im Märklin H0-Sortiment unter der
Artikel­nummer 39320 exklusiv für Insider-Mitglieder.

€ 429,99 *

Bewegliche Lüfter­
räder paarweise
digital schaltbar

konstruktion

Komplette Neu

1/2019

23133

Digital Funktionen unter DCC und mfx
Spitzensignal
Besondere Lichtfunktion
Diesellok-Fahrgeräusch
Signalhorn
Direktsteuerung
Bremsenquietschen aus
Führerstandsbeleuchtung
Rangierpfiff
Führerstandsbeleuchtung
Lüfterantrieb
Lüfter
Lüfter
Druckluft ablassen
Betriebsstoff nachfüllen
Sanden
Puffer an Puffer
Ankuppelgeräusch
Betriebsgeräusch
Schaffnerpfiff
Bahnhofsansage
Zugdurchsage
Spitzensignal Lokseite 2
Spitzensignal Lokseite 1
Rangiergang
Rangier-Doppel-A-Licht
Luftpresser
Betriebsgeräusch 1
Türenschließen
Umgebungsgeräusch

V 320 001 mit D 96 „Isar-Rhône“
Schon 1956 begann die Firma Henschel auf eigene
Rechnung, aber in Zusammenarbeit mit dem BZA
München mit der Konstruktion der bis heute größten
und stärksten dieselhydraulischen Lok Europas. Bei
der Entwicklung dieses Giganten konnte Henschel
dabei auf wertvolle Erfahrungen mit Exportloks
zurückgreifen. Im Übrigen bediente man sich bei
der V 320 001 des bewährten Verfahrens, in die
große Maschine zwei 1.900 PS-Motoren der gerade
entstehenden V 160 einzubauen. Völlig neu waren
jedoch die dreiachsigen Drehgestelle. Die Radsätze
erhielten im Hinblick auf die Höchstgeschwindigkeit
von 160 km/h den ungewöhnlich großen Durchmesser von 1.100 mm. Durch eine bei Stillstand zu
betätigende Umschaltvorrichtung konnte entweder
die Kombination hohe Geschwindigkeit (160 km/h)
bei geringerer Zugkraft (Schnellzüge) oder niedrige Geschwindigkeit (100 km/h) bei hoher Zugkraft
(Güterzüge) vorgegeben werden. Das moderne,
kantige Design ihrer Stirnfronten war richtungsweisend für alle nachfolgenden DB-Dieselloks. Die
stolzen 23 Meter Länge, die dicken Kraftstofftanks
an der Unterseite des Rahmens und eine stattliche

Anzahl beweglicher Lüftungsgitter verliehen ihr eine
reptilienartige Anmut, hinter der die beiden Motorenanlagen wummerten. Mit ihren auf sechs Radsätzen
verteilten 122 Tonnen Eisen und Stahl konnte man sie
durchaus als Monster bezeichnen – aber ein wirklich
schönes Monster!
Auf Grund der hohen Kapazitätsauslastung von
Henschel konnte die V 320 001 erst 1962 ausgeliefert
werden. Mit der Maschine wurden zunächst ausgedehnten Mess- und Probefahrten unternommen. Ab
1963 gelangte sie als Mietlok in den Bestand der DB
und fuhr zunächst beim Bw Hamm. 1965 übersiedelte
die V 320 nach Kempten und beförderte vorwiegend
schwere Schnellzüge zwischen München und
Lindau. Schnell zeigte sie sich dort als überaus geeignet für die schweren internationalen Schnellzüge
und der Betriebsmaschinendienst war voll des Lobes
über ihre Leistungsreserven. Einer ihrer Starzüge
bildete der D 96 „Rhône-Isar“ München – Lindau –
Zürich – Genf mit zumeist acht Wagen Anhängelast.
Sowohl DB als auch SBB boten ihr modernstes
Wagenmaterial auf. Die DB stellte drei Gattungen der
erst 1961/63 beschafften 26,4 m-Wagen, nämliche
einen AB4üm-63 (Abteilwagen 1./2. Klasse), zwei

oder drei B4üm-63 (Abteilwagen 2. Klasse) und
einen Halbspeisewagen BRbu4üm-61 (2. Klasse) zur
Verfügung. Die SBB revanchierten sich mit ihren
Einheitswagen der Bauart I (EW 1) in Leichtstahlbauweise mit zwei B-Wagen (2. Klasse), einem A-Wagen
(1. Klasse) und einem Gepäckwagen der Reihe D.
1974 beendete die DB das Mietverhältnis mit der
V 320 (ab 1968: BR 232) und gab sie ans Herstellerwerk zurück. Henschel unterzog die Maschine einer
Hauptuntersuchung und verkaufte sie im April 1976
an die Hersfelder Kreisbahn, wo sie bis 1988 verwendet wurde. Danach kam die Lok zur Teutoburger
Wald-Eisenbahn (TWE). Nach ihrem Fristablauf 1992
verschwand sie nach Italien, um sich ihr Gnadenbrot im Bauzugdienst zu verdienen. Damit schien
das Schicksal dieser hochinteressanten Maschine
besiegelt, doch 1999 erfolgte durch die Gleisbaufirma ­WIEBE der spektakuläre Rückimport nach
Deutschland. Nach aufwendiger Aufarbeitung und
dem Einbau neuer Motoren fuhr sie seit März 2000
wieder auf deutschen Schienen, dann als 320 001-1
(WIEBE 7) bezeichnet, bis 2015 ein Radsatz-Lagerschaden ihren Einsatz für immer beendete. Seit 2017
bereichert sie als Anschauungsobjekt das Herstellerwerk in Kassel (heute Bombardier).

Auch in der Frontansicht
wirkt die V 320 001 gewaltig

23132
Dieses Modell wird in einer einmaligen Serie nur für die Märklin Händler-Initiative (MHI) gefertigt. 5 Jahre Garantie auf alle MHI-Artikel und Club-Artikel (Märklin Insider und Trix Club) ab 2012. Garantiebedingungen siehe Seite 64.
Erläuterung Symbole und Altersangabe siehe Seite 63.

22432
3

Wagenset zum Clubmodell 2019
qd(ï}\
23132 Schnellzugwagen-Set 1 „D96 Isar-Rhône“
Vorbild: 5 verschiedene Schnellzugwagen unterschied­
licher Bauarten, in der Ausführung der Deutschen Bundes­
bahn (DB), für den Schnellzug D96 „Isar-Rhône“, mit dem
Zuglauf München – Kempten – Lindau – Zürich – Bern –
Genf. 1 Schnellzug-Abteilwagen AB4üm-63, 1./2. Klasse.
3 Schnellzug-Abteilwagen B4üm-63, 2. Klasse. 1 Schnell­
zug-Halbspeisewagen BRbu4üm-61, 2. Klasse. Alle Wagen
in chromoxidgrüner Grundfarbgebung. Betriebszustand
um 1965.
Modell: Befahrbarer Mindestradius 360 mm. Schnellzug­
wagen mit Drehgestellen der Bauart Minden-Deutz. Alle
Wagen mit serienmäßig eingebauter Innenbeleuchtung
mit warmweißen Leuchtdioden (LED). Jeder Schnellzug­
wagen ist mit 10 Miniatur-Figuren als Reisende bestückt.
Gesamtlänge über Puffer 141,8 cm.

€ 419,99 * (5 Wagen)

• Schnellzug D96 „Isar-Rhône“, Zuglauf: München –
Kempten – Lindau – Zürich – Bern – Genf.

• Alle Wagen serienmäßig ausgestattet mit
­LED-Innenbeleuchtung.

• Jeder Schnellzugwagen mit 10 Miniatur-Figuren
als Reisende bestückt.­

Jeder Schnellzugwagen ist mit 10 Miniatur-­
Figuren als Reisende bestückt

EXCLUSIV
4

1/2019

23133

qd(ï|\
23133 Schnellzugwagen-Set 2 „D96 Isar-Rhône“
Vorbild: 3 verschiedene Schnellzugwagen unterschied­
licher Bauarten, in der Ausführung der Schweizerischen
Bundesbahnen (SBB), für den Schnellzug D96 „IsarRhône“, mit dem Zuglauf München – Kempten – Lindau –
Zürich – Bern – Genf. 2 Schnellzug-Leichtstahlwagen B,
2. Klasse. 1 Leichtstahl-Gepäckwagen D. Für den Einsatz in
Städteschnellzügen, mit der Aufschrift Schweiz-München.
Alle Wagen in tannengrüner Grundfarbgebung. Betriebszu­
stand um 1965.
Modell: Befahrbarer Mindestradius 360 mm. Alle Wagen
mit serienmäßig eingebauter Innenbeleuchtung mit warm­
weißen Leuchtdioden (LED). Beide Leichtstahl-Sitzwagen
mit jeweils 10 Miniatur-Figuren als Reisende bestückt.
Gesamtlänge über Puffer 73,5 cm.

Abgekuppelt wird in Lindau

• Schnellzug D96 „Isar-Rhône“, Zuglauf: München –
Kempten – Lindau – Zürich – Bern – Genf.

• Alle Wagen serienmäßig ausgestattet mit LEDInnenbeleuchtung.

• Beide Leichtstahl-Sitzwagen mit jeweils

10 Miniatur-Figuren als Reisende bestückt.

€ 249,99 * (3 Wagen)

23132

22432

Dieses Modell wird in einer einmaligen Serie nur für die Märklin Händler-Initiative (MHI) gefertigt. 5 Jahre Garantie auf alle MHI-Artikel und Club-Artikel (Märklin Insider und Trix Club) ab 2012. Garantiebedingungen siehe Seite 64.
Erläuterung Symbole und Altersangabe siehe Seite 63.

5

Startpackung
d&SY1\
21532 Startpackung „Güterzug Epoche III“ DR.
230 Volt
Vorbild: Tenderlokomotive Baureihe 74, offener Güter­
wagen der Verbandsbauart Omu und gedeckter Güter­
wagen GR, Austauschbauart der Deutschen Reichsbahn
(DR) sowie ein Rungenwagen Rlmms 58 der Deutschen
Bundesbahn (DB) der temporär in der DDR verwendet
wurde.
Modell: Lokomotive mit 21-poliger Digital-Schnittstelle
und Spezialmotor mit Schwungmasse. 3 Achsen angetrieben. Haftreifen. Dreilicht-Spitzensignal mit der
Fahrtrichtung wechselnd. Wagen mit kulissengeführten
Kurzkupplungen.
Länge des Zuges 51 cm.

Inhalt: 12 gebogene Gleise 62130, 4 gerade Gleise 62188,
4 gerade Gleise 62172. Trix Fahrregler und Schaltnetzteil 230 V/18 VA. Erweiterungsmöglichkeiten mit den
Trix C-Erweiterungspackungen und mit dem gesamten Trix
C-Gleis-Programm.

• Sehr einfacher Aufbau Dank Trix C-Gleis.

Unter der Artikelnummer 21530 finden Sie die DBVersion.
Eine digitale Startpackung finden Sie unter der
Artikelnummer 21528.
€ 99,99 *

150 x 76 cm / 60“ x 30“

12 x
62130

6

4x
62188

4x
62172

Erläuterung Symbole und Altersangabe siehe Seite 63.

Bayerischer Glaskasten
b§`KY1\
22721 Dampflokomotive Gattung PtL 2/2
Vorbild: Dampflokomotive PtL 2/2 („Glaskasten“) der
­Königlich Bayerischen Staatsbahn (K.Bay.Sts.B.). Ausführung mit Blindwelle. Betriebsnummer 4514. Betriebs­
zustand um 1910.
Modell: Mit Digital-Decoder (DCC/mfx). Miniaturmotor im
Kessel. 2 Achsen angetrieben. Haftreifen. Fahrtrichtungsabhängig wechselndes Zweilicht-Spitzensignal konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Pufferkondensator.
Innenkessel aus Metall. Zahlreiche angesetzte Handläufe
und Griffstangen. Filigrane Nachbildung der Kessel­
armaturen und weiterer Details.
Länge über Puffer 8 cm.

Dieses Modell finden Sie in Wechselstrom­
ausführung im Märklin H0-Sortiment unter der
Artikel­nummer 36867.

€ 239,99 *

Digital Funktionen unter DCC und mfx
Spitzensignal
Direktsteuerung

Die passenden Personenwagen finden Sie im
­Märklin H0-Sortiment unter der Artikelnummer
42061, 42071 und 42081.

Märklin 42081

Märklin 42071

Märklin 42061

22721
7

Zugpferd aus der Oberpfalz
d§`!SWï\
22658 Dampflokomotive Baureihe 64

Modell: Mit DCC-/mfx-Digital-Decoder und umfangreichen Geräuschfunktionen. Geregelter Hochleistungsantrieb und 3 angetriebenen Achsen. Haftreifen.
Vorbereitet für Rauchsatz 72270. Fahrtrichtungsabhängig
wechselndes Dreilicht-Spitzensignal und Rauchsatzkontakt
konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Beleuchtung
mit wartungsfreien, warmweißen Leuchtdioden (LED).
Bremsschlauch-Attrappen und Kolbenstangenschutzrohre
beiliegend.
Länge über Puffer 14,3 cm.

Diese Lokomotive finden Sie im Märklin H0-­
Programm unter der Artikelnummer 39658.
€ 339,99 *

© O. Blaschke

Vorbild: Personenzug-Tenderlok Baureihe 64 der Deutschen Bundesbahn (DB). Ausführung mit genieteten Wasserkästen. Lok-Betriebsnummer 64 026. Diese Lok wurde
1927 von Henschel gebaut. Sie war von Mai 1936 bis Juli
1963 durchgehend beim Bw Gemünden be­heimatet, wo
sie auch am 10.03.1965 ausgemustert wurde. Betriebs­
zustand um 1960.

8

Digital Funktionen unter DCC und mfx
Spitzensignal
Rauchsatzkontakt
Dampflok-Fahrgeräusch
Lokpfiff
Direktsteuerung
Bremsenquietschen aus
Glocke
Rangierpfiff
Dampf ablassen
Kohle schaufeln
Schüttelrost
Rangiergang
Luftpumpe
Sanden
Schienenstoß

n
oundfunktione
S
n
e
ig
lt
ä
lf
ie
v
it
mfx-Decoder m
ung
Digitaler DCC-/
er Dachentlüft
h
c
fa
in
e
it
m
s
u
tes Führerha
Vorbildgerech

Erläuterung Symbole und Altersangabe siehe Seite 63.

Die Schöne im H0-Gewand
d§`!KZï\
22256 Dampflokomotive Baureihe 18.1
Vorbild: Schnellzuglokomotive Baureihe 18.1 der
­Deutschen Bundesbahn (DB). Frühere Württemberger
­Reihe C. Betriebsnummer 18 102. Betriebszustand um
1953.
Modell: Mit Digital-Decoder und umfangreichen
Geräuschfunktionen. Geregelter Hochleistungsantrieb mit
Schwungmasse im Kessel. 3 Achsen angetrieben, Haftreifen. Fahrtrichtungsabhängig wechselndes ZweilichtSpitzensignal konventionell in Betrieb, digital schaltbar.
Beleuchtung mit wartungsfreien, warmweißen Leucht­
dioden. Rauchsatzkontakt konventionell in Betrieb, digital
schaltbar. Vorbereitet für Rauchsatz 72270. Lokomotive
weitgehend aus Metall wie beispielsweise Kessel, Kamin,
Dom, Führerhaus, Umlauf und Tender. Kurzkupplung
zwischen Lok und Tender.
Länge über Puffer 23,7 cm.

• Mit Rauchsatzkontakt.
• Multiprotokolldecoder.
• Lokomotive weitgehend aus Metall wie bei-

spielsweise Kessel, Kamin, Dom, Führerhaus,
Umlauf und Tender.

Dieses Modell finden Sie in Wechselstromausführung im Märklin H0-Sortiment unter der Artikel­
nummer 37119.
€ 469,99 *

ll
hend aus Meta
e
g
it
e
w
e
v
ti
o
Lokom
Kamin, Dom,
l,
e
s
s
e
K
e
is
e
wie beispielsw f und Tender
lau
Führerhaus, Um

Digital Funktionen unter DCC und mfx
Spitzensignal
Rauchsatzkontakt
Dampflok-Fahrgeräusch
Lokpfiff
Direktsteuerung
Bremsenquietschen aus
Luftpumpe
Rangierpfiff
Dampf ablassen
Kohle schaufeln
Kipprost
Wasserpumpe
Injektor
Sanden
Rangiergang
Betriebsstoff nachfüllen
Betriebsstoff nachfüllen
Betriebsstoff nachfüllen
Kuppelgeräusch
Generatorgeräusch

9

Das Steppenpferd mit Schlepptender der Baureihe 50
d§`!*W1ï\
22433 Dampflokomotive Baureihe 24
Vorbild: Personenzug-Dampflokomotive Baureihe 24 mit
Schlepptender Baureihe 50 2‘2‘ T 26 der Deutschen Bundesbahn (DB). 1948 erhielt diese Lok zum Einsatz bei der
Prüfanstalt Göttingen den größeren Tender, der deutlich
mehr Wasser aufnehmen konnte als der Standard-Tender.
Durch seine Führerhausrückwand wurden auch Rückwärtsfahrten mit bis zu 80 km/h möglich. Einheitslokomotive
mit kleinen, ursprünglichen Wagner-Windleitblechen.
­Lok-Betriebsnummer 24 061. Betriebszustand um 1950.
Modell: Mit Digital-Decoder mfx und umfangreichen
Geräuschfunktionen. Spezialmotor im Kessel. 3 Achsen angetrieben. Haftreifen. Kessel aus Metall. Rauchsatz 72270

serienmäßig eingebaut. Fahrtrichtungsabhängig wechselndes Dreilicht-Spitzensignal und eingebauter Rauchsatz
konventionell in Betrieb, digital schaltbar. B­ eleuchtung
mit wartungsfreien warmweißen Leucht­dioden (LED).
Kurzkupplung mit Kinematik zwischen Lok und Tender.
Hinten am Tender kinematikgeführte Kurz­kupplung
mit ­NEM-Schacht. Vorne an der Lok Kurzkupplung im
­NEM-Schacht. Schlepptender der Baureihe 50.
Länge über Puffer 19,4 cm.

Digital Funktionen unter DCC und mfx
Spitzensignal
Raucheinsatz
Dampflok-Fahrgeräusch
Lokpfiff
Direktsteuerung
Bremsenquietschen aus
Glocke
Rangierpfiff
Dampf ablassen
Luftpumpe
Kohle schaufeln
Schüttelrost
Injektor
Generatorgeräusch

• Serienmäßig eingebauter Raucheinsatz.
€ 229,99 *

6 der Baureihe

der 2‘2‘ T 2
Mit Schleppten

10

50

Lokomotiven für den Nebenbahndienst waren im
Einheits-Typenprogramm der DRG zunächst nicht
enthalten, weil die Beschaffung neuer Hauptbahnmaschinen Priorität genoss. Erst später wurde der
Neubau der Nebenbahnmaschinen BR 24 (Schlepptender), 64 und 86 beschlossen. Die ersten 17 Maschinen der BR 24 lieferten 1928 Schichau (24 001010) und Linke-Hofmann (24 031-037). Ein Jahr später
liefen bereits 69 Stück der 90 km/h schnellen und gut
900 PS starken Maschinen in den Direktionen Stuttgart, Stettin, Schwerin, Regensburg und Münster.
Die Baureihe 24 war in vielen Teilen baugleich mit
der 1’C1’-Tenderlok der Reihe 64. Auffällig war der
wegen der günstigeren Masseverteilung weit nach
vorn geschobene Kessel. Dadurch lag der Schorn-

stein nicht mehr in einer Achse mit den Zylindern,
wie das bei den übrigen Einheitsloks der Fall war. Die
letzte der insgesamt 95 Loks der Baureihe 24 wurde
erst 1940 abgenommen. Ende der 1930er-Jahre
kamen die Maschinen zum größten Teil nach Ostpreußen und liefen dort auf langen Nebenstrecken.
Daher resultiert auch ihr Beiname „Steppenpferd“.
So verwundert es nicht, dass nach dem Zweiten
Weltkrieg fast die Hälfte der Maschinen außerhalb
der beiden deutschen Staaten verblieb. Die spätere
Deutsche Bundesbahn ließ insgesamt 42 Maschinen
wiederaufarbeiten.
Ein Umbau erregte nach dem Krieg besonderes
Aufsehen: Die Prüf­anstalt (PA) für Lokomotiven und
Triebwagen in Göttingen suchte 1948 für Messf­

ahrten nach einer leichten Personenzuglok. Fündig
wurde die PA in Husum mit der dort abgestellten
24 061. Bei einer Hauptuntersuchung erhielt sie zur
Vergrößerung ihres Einsatzradius einen 4-achsigen
Tender der Bauart 2’2’ T 26 anstatt des normalen
3-achsigen Tenders. Ab März 1949 stand diese Lok
(LüP 19.380 mm, Gewicht 107 t) im Versuchseinsatz,
der hervor­ragende Ergebnisse brachte. Gelobt
wurde vor allem die Laufruhe der Lok, was auch
auf den 4-achsigen Tender zurückzuführen war. Im
August 1953 musste die Maschine dem Betriebsdienst zurückgegeben werden. Ausgemustert wurde
das Einzelstück im ­November 1962 beim Bw Lübeck.
Bei der DB konzentrierte sich der Einsatz der 24er
dann auf den Norden und vor allem den ­Westen
der Republik. Mit Beginn der 1960er-Jahre machten

Schienenbusse und neue Dieselloks den Loks das
Leben im Personenzugdienst zunehmend schwerer.
Schon 1965 und 1966 wurden daher die letzten fünf
Exemplare bei den Bahnbetriebswerken Rahden und
Rheydt abgestellt.
Die Ausmusterung der 24 067 vom Bw Rheydt am
19. August 1966 beendete dieses Kapitel bei der DB
endgültig.

Der 4-achsige 2´2´ T 26 war am Vorbild
ein Garant für große Laufruhe

© Bellingrodt-EK Verlag

Erläuterung Symbole und Altersangabe siehe Seite 63.

11

Öl Jumbo
d§`!SWï\
22981 Dampflokomotive Baureihe 44
Vorbild: Schwere Güterzug-Dampflokomotive Baureihe
44, mit Öl-Tender der Grundform 2´2´T34 der Deutschen
Bundesbahn (DB). Schwarz/rote Grundfarbgebung.
ÜK-Führerhaus mit nur einem seitlichen Fenster, mit WitteWindleitblechen der Regelausführung, Vorlauf-Radsatz
mit Vollrädern, ohne Rauchkammer-Zentralverschluss, mit
Indusi-Magnet einseitig. Lok-Betriebsnummer 44 1264.
Betriebszustand um 1962/63.
Modell: Mit Digital-Decoder und umfangreichen
Geräuschfunktionen. Geregelter Hochleistungsantrieb
mit Schwungmasse im Kessel. 5 Achsen angetrieben.
Haftreifen. Lokomotive und Öl-Tender weitgehend aus

Metall. Eingerichtet für Rauchsatz 7226. Fahrtrichtungsabhängig wechselndes Dreilicht-Spitzensignal und
nachrüstbarer Rauchsatz konventionell in Betrieb, digital
schaltbar. Führer­standbeleuchtung zusätzlich digital
schaltbar. ­Beleuchtung mit wartungsfreien warmweißen
Leucht­dioden (LED). Kurzkupplung mit Kinematik zwischen
Lok und Tender. Hinten am Tender und vorne an der Lok
­kinematikgeführte Kurzkupplung mit NEM-Schacht.
Befahrbarer Mindestradius 360 mm. Kolbenstangenschutzrohre, Bremsschläuche und Schraubenkupplungs­
imitationen liegen bei.
Länge über Puffer 26 cm.

• Komplette Neukonstruktion.
• Durchbrochener Barrenrahmen mit weitgehend
freier Sicht zwischen Fahrwerk und Kessel.

Dieses Modell finden Sie in Wechselstrom­
ausführung im Märklin H0-Sortiment unter der
Artikelnummer 39880.

mit Selbstentladewagen Erz IIId.

€ 469,99 *

• Ideale Güterzug-Dampflokomotive für Ganzzüge

Digital Funktionen unter DCC und mfx
Spitzensignal
Rauchsatzkontakt
Dampflok-Fahrgeräusch
Lokpfiff
Direktsteuerung
Bremsenquietschen aus
Führerstandsbeleuchtung
Rangierpfiff
Luftpumpe
Dampf ablassen
Betriebsgeräusch 1
Wasserpumpe
Injektor
Betriebsstoff nachfüllen
Betriebsstoff nachfüllen
Betriebsstoff nachfüllen
Sanden
Rangier-Doppel-A-Licht
Rangiergang
Generatorgeräusch
Betriebsgeräusch 2
Schienenstoß
Sicherheitsventil
Ankuppelgeräusch

Märklin 46210
12

konstruktion
Komplette Neu
chnittstelle
S
la
it
ig
D
r
e
g
li
Mit 21-po
2981
mmer als bei 2
u
n
s
b
ie
tr
e
B
re
Ande

d&S,Wï\
22983 Dampflokomotive Baureihe 44
Vorbild: Lok-Betriebsnummer 44 1746. Betriebszustand
um 1961.
Modell: Mit 21-poliger Digital-Schnittstelle.
Alle weiteren Informationen finden Sie unter der Artikel­
nummer 22981.

Dieses Modell finden Sie in Wechselstromaus­
führung im Märklin H0-Sortiment unter der Artikelnummer 39882, allerdings mit Digital-Decoder mfx.
€ 379,99 *

24129
Erläuterung Symbole und Altersangabe siehe Seite 63.

22981
13

Langer Heinrich
d1\
24129 Selbstentladewagen-Set „Erz IIId“
Vorbild: 12 vierachsige, offene Selbstentladewagen
Erz IIId, Bauart OOtz 41 der Deutschen Bundesbahn (DB).
Ausführung mit hohem Oberkasten, zwei Entladeklappen
je Längsseite und stirnseitiger Bremserbühne. Eingesetzt
zum Transport von Eisenerz. Geschweißte PressblechDreh­gestelle der Einheitsbauart, mit eingeschweißtem
Unterzug als Verstärkung. Betriebszustand Anfang 1960erJahre.
Modell: Selbstentladewagen in detaillierter Ausführung
mit unterschiedlichen Betriebsnummern. Alle Wagen
mit Bremserbühne und stirnseitigem Stellrad. Selbstentladewagen mit Ladegut-Einsätzen und echtem Eisenerz
in maßstäblicher Körnung beladen. Alle Wagen einzeln
verpackt mit zusätzlicher Umverpackung.
Länge über Puffer je Wagen 11,5 cm.
Wechselstromradsatz je Wagen E700150.

• Vorbildgerechte Formänderungen für Ausführung
mit hohem Oberkasten als Selbstentladewagen
Erz IIId, Bauart OOtz 41.
• Mit echtem Eisenerz beladen.
• Viele unterschiedliche Betriebsnummern.
• Ideal für Ganzzüge.

€ 36,99 * Preis je Wagen

Ein Display Selbstentladewagen Erz IIId mit weiteren 24 Betriebsnummern finden Sie im Märklin H0Sortiment unter der Artikelnummer 46210, mit
Angabe der benötigten Gleichstromradsätze.

Märklin 46210
14

24129
Erläuterung Symbole und Altersangabe siehe Seite 63.

22981
15

Leichter Schnellzug
Die noch junge Bundesbahn beschaffte ab 1951
erstmals eine große Anzahl der neu entwickelten
26,4 m-Wagen – zunächst als Reisezugwagen für
den Bezirks- und Eilzugverkehr mit Mittel- und End­
einstiegen. Sie waren bereits in Ganzstahlausfüh-

rung geschweißt, besaßen Gummiwulstübergänge
an den Wagenenden und erstmals Drehgestelle
der Bauart Minden-Deutz. Grundtypen bildeten der
gemischtklassige AB-Wagen (ABylb 411) sowie
der einklassige B-Wagen (Bylb 421). Für Wende-

züge gab es u.a. den BDylbf 457 als Steuerwagen
der 2. Klasse mit Gepäckabteil. Das Anfang der
1970er Jahre vom DB-Vorstand beschlossen, neue
Farbkonzept ozeanblau/elfenbein machte auch vor
den „Mitteleinstiegs­wagen“ nicht halt, die dann bei

fälligen Untersuchungen entsprechend umlackiert
wurden. Inzwischen fielen auch bei Märklin diese
Wagen in den beige-türkisen Farbtopf, so dass nun
vorbildgerechte Zugbildungen der 1980er-Jahre
möglich sind.

© Bügel/Eisenbahnstiftung

16

e§`!PZ1\
22827 Diesellokomotive Baureihe 212
Vorbild: Diesellokomotive BR 212 der Deutschen Bundesbahn (DB). Farbgebung in ozeanblau/elfenbein. Betriebsnummer 212 314-9. Betriebszustand um 1984.
Modell: Mit Digital-Decoder und umfangreichen
Geräuschfunktionen. Geregelter Hochleistungsantrieb
mit Schwungmasse zentral eingebaut. Alle 4 Achsen
über Kardan angetrieben. Haftreifen. Fahrtrichtungs­
abhängig wechselndes Dreilicht-Spitzensignal und 2 rote

23175
Erläuterung Symbole und Altersangabe siehe Seite 63.

Schlusslichter konventionell in Betrieb, digital schaltbar.
Spitzensignal an Lokseite 2 und 1 jeweils separat digital
abschaltbar. Wenn Spitzensignal an beiden Lokseiten
abgeschaltet ist, dann beidseitige Funktion des DoppelA-Lichtes. Beleuchtung mit wartungsfreien warmweißen
und roten Leuchtdioden (LED). Detaillierte Pufferbohle.
Ansteckbare Bremsschläuche liegen bei.
Länge über Puffer 14,1 cm.

23125

Passende Personenwagen finden Sie im Trix H0Sortiment unter der Artikelnummer 23125, 23165
und 23175.
Dieses Modell finden Sie als Wechselstrom­
ausführung im Märklin H0-Sortiment unter der
Artikelnummer 39212.
€ 309,99 *

23165

Digital Funktionen unter DCC und mfx
Spitzensignal
Schaffnerpfiff
Diesellok-Fahrgeräusch
Signalhorn
Direktsteuerung
Bremsenquietschen aus
Spitzensignal Lokseite 2
Signalhorn
Spitzensignal Lokseite 1
Türenschließen
Lüfter
Kompressor
Druckluft ablassen
Sanden
Rangiergang
Betriebsstoff nachfüllen
Rangiergang
Bahnhofsansage
Bahnübergang

22827
17

Neuheit in Ozeanblau/Beige
e(ï}\
23165 Personenwagen 2. Klasse
Vorbild: Reisezugwagen 2. Klasse der Deutschen
Bundesbahn (DB) für sogenannte leichte Schnellzüge (LS).
Bauart Bylb 421. Umgangssprachlich auch als „Mittel­
einstiegswagen“ bekannt. Ausführung mit stirnseitig
oben liegenden kleinen Schlussleuchten und einteiligen
Fenstern an den Einstiegen am Wagenende. Farbgebung
in ozeanblau/elfenbein. Heimatbahnhof Hagen Hbf.
Betriebszustand 1984.
Modell: Serienmäßig eingebaute LED Innenbeleuchtung
und Strom führende Kupplungen. Die Innenbeleuchtung
funktioniert nur im Verbund mit dem MitteleinstiegsSteuerwagen und kann über einen Decoder im Steuer­
wagen digital ein- und ausgeschaltet werden. Stirnseitig
rot transparente Schlusslicht-Einsätze an den Wagen­

enden. Typspezifisch gestalteter Unterboden. Drehgestelle
Bauart Minden-Deutz schwer mit Doppelklotzbremse und
Generator D 62s. Befahrbarer Mindestradius 360 mm.
Für die Präsentation in einer Vitrine liegen WC-Fallrohre
und Wendezugsteuerleitungen als separat ansteckbare
Teile bei.
Länge über Puffer 28,2 cm

• Komplette Neukonstruktion.
• Serienmäßig mit LED-Innenbeleuchtung.
• Trennbare, Strom führende Kupplungen.
• Innenbeleuchtung des ganzen Wagenverbands

Wagenenden. Typspezifisch gestalteter Unterboden.
Drehgestelle Bauart Minden-Deutz schwer mit Doppelklotzbremse und Generator D 62s. Befahrbarer Mindest­
radius 360 mm. Für die Präsentation in einer Vitrine liegen
WC-Fallrohre und Wendezugsteuerleitungen als separat
ansteckbare Teile bei.
Länge über Puffer 28,2 cm.

• Komplette Neukonstruktion.
• Serienmäßig mit LED-Innenbeleuchtung.
• Trennbare, Strom führende Kupplungen.
• Innenbeleuchtung des ganzen Wagenverbands

über Decoder im Steuerwagen digital schaltbar.

• Vorbildgerechter Zuglauf: Hagen – Brügge (Westf.)

Dieses Modell finden Sie in Wechselstrom­
ausführung im Märklin H0-Sortiment unter der
Artikelnummer 43165.
€ 79,99 *

e(ï}\
23125 Personenwagen 1./2. Klasse
Vorbild: Reisezugwagen 1./2. Klasse der Deutschen
Bundesbahn (DB) für sogenannte leichte Schnellzüge (LS).
Bauart ABylb 411. Umgangssprachlich auch als „Mittel­
einstiegswagen“ bekannt. Ausführung mit stirnseitig
oben liegenden kleinen Schlussleuchten und einteiligen
Fenstern an den Einstiegen am Wagenende. Farbgebung
in ozeanblau/elfenbein. Heimatbahnhof Hagen Hbf.
Betriebszustand 1984.
Modell: Serienmäßig eingebaute LED Innenbeleuchtung
und Strom führende Kupplungen. Die Innenbeleuchtung
funktioniert nur im Verbund mit dem Mitteleinstiegs-­
Steuerwagen und kann über einen Decoder im Steuer­
wagen digital ein- und ausgeschaltet werden. Dazu
ist eine definierte Fahrzeugreihenfolge vorgegeben.
Stirnseitig rot transparente Schlusslicht-Einsätze an den

18

über Decoder im Steuerwagen digital schaltbar.

• Vorbildgerechter Zuglauf: Hagen – Brügge (Westf.)

Dieses Modell finden Sie in Wechselstrom­
aus­führung im Märklin H0-Sortiment unter der
­Artikelnummer 43125.
€ 79,99 *

Erläuterung Symbole und Altersangabe siehe Seite 63.

e§`P(ï}\
23175 Steuerwagen
Vorbild: Steuerwagen 2. Klasse der Deutschen Bundesbahn (DB) für sogenannte leichte Schnellzüge (LS). Bauart
BDylf 457 mit Gepäckraum ohne Seitengang. Umgangssprachlich auch als „Mitteleinstiegswagen“ bekannt.
Ausführung mit stirnseitig oben liegenden kleinen Schlussleuchten und einteiligen Fenstern an den Einstiegen
am Wagenende. Farbgebung in ozeanblau/elfenbein.
Heimatbahnhof Hagen Hbf. Betriebszustand 1984.
Modell: Mit Digital-Decoder. Fahrtrichtungsabhängig
wechselndes Dreilicht-Spitzensignal und zwei rote
Schlusslichter konventionell an, digital schaltbar. Serien-

mäßig eingebaute LED Innenbeleuchtung digital schaltbar.
Führerstandbeleuchtung digital schaltbar. Strom führende
Kupplung digital schaltbar. Typspezifisch gestalteter Unterboden. Stirnseitig rot transparente Schlusslicht-Einsätze
am Wagenende ohne Führerstand. Drehgestelle Bauart
Minden-Deutz schwer mit Doppelklotzbremse. Drehgestell
vorne mit Schienenräumer, Sifa-Schaltkasten, Indusi und
Generator D 62. Befahrbarer Mindestradius 360 mm. Für
die Präsentation in einer Vitrine liegen ein WC-Fallrohr
und eine Wendezugsteuerleitung als separat ansteckbare
Teile bei.
Länge über Puffer 28,2 cm.

Dieses Modell finden Sie in Wechselstrom­
aus­führung im Märklin H0-Sortiment unter der
­Artikelnummer 43335.

• Komplette Neukonstruktion.
• Mit Digital-Decoder.
• Spitzenbeleuchtung digital schaltbar.
• Serienmäßig mit LED-Innenbeleuchtung, digital
schaltbar.

€ 134,99 *

• Führerstandbeleuchtung, digital schaltbar.
• Trennbare, Strom führende Kupplungen, digital
schaltbar.

• Innenbeleuchtung des ganzen Wagenverbands

über Decoder im Steuerwagen digital schaltbar.

• Vorbildgerechter Zuglauf: Hagen – Brügge (Westf.)

Digital Funktionen unter DCC und mfx
Spitzensignal
Strom führende Kupplung
Innenbeleuchtung
Führerstandsbeleuchtung

echsel rot/weiß

it Lichtw
Steuerwagen m

23175

23125

23165

22827

19

Mit kurzem Führerstand
e§`!P(Zï\
22933 Elektrolokomotive Baureihe 103.1
Vorbild: Elektrolokomotive Baureihe 103.1 der Deutschen
Bundesbahn (DB). Ausführung mit „kurzem“ Führerstand,
Scherenstromabnehmern, Frontschürze und Pufferver­
kleidung. Farbgebung in purpurrot/beige. Betriebsnummer
103 167-3. Beheimatet im Bahnbetriebswerk München
Hbf. Betriebszustand ab Ende August 1971 bis Mai 1974.
Modell: Mit Digital-Decoder und umfangreichen
Geräuschfunktionen. 5-poliger Hochleistungsantrieb mit
Schwungmasse zentral eingebaut. Jeweils zwei Achsen
in jedem Treibgestell über Kardan angetrieben. Haftreifen.
Fahrtrichtungsabhängig wechselndes Dreilicht-Spitzen­
signal und zwei rote Schlusslichter konventionell in
Betrieb, digital schaltbar. Spitzensignal an Lokseite 2 und
1 jeweils digital separat abschaltbar. Führerstandbeleuchtung mit der Fahrtrichtung wechselnd, digital schaltbar.
Maschinenraumbeleuchtung digital schaltbar. Beleuchtung

mit wartungsfreien warmweißen und roten Leucht­
dioden (LED). Scherenstromabnehmer digital schaltbar.
Angesetzte Scheibenwischer. Angesetzte Griffstangen
und Dachleitungen aus Metall. Geschlossene Schürze,
Bremsleitungen, Steckdosen und Schraubenkupplungen
liegen als separat ansteckbare Teile bei.
Länge über Puffer ca. 22,4 cm.

• Neukonstruktion.
• Fahrgestell und Aufbau der Lokomotive aus
Metall.

• Multiprotokoll-Decoder.
• Umfangreiche Licht- und Geräuschfunktionen.
• Stromabnehmer digital schaltbar.
• Führerstandbeleuchtung.
• Maschinenraumbeleuchtung.

Passende Personenwagen finden Sie im
­Märklin H0-­Sortiment unter der Artikel­
nummer 43845, 43862, 43863, 43864 und 43894.
Dieses Modell finden Sie in Gleichstrom­
ausführung im Märklin H0-Sortiment unter der
Artikelnummer 39150.
€ 399,99 *

Digital Funktionen unter DCC und mfx
Spitzensignal
Pantographensteuerung
E-Lok-Fahrgeräusch
Lokpfiff
Pantographensteuerung
Führerstandsbeleuchtung
Spitzensignal Lokseite 2
Rangierpfiff
Spitzensignal Lokseite 1
Direktsteuerung
Bremsenquietschen aus
Lichtfunktion
Lüfter
Schaffnerpfiff
Kompressor
Druckluft ablassen
Warnmeldung
Bahnübergang

hgarten und

chtem Dac
Mit vorbildgere
als kurze 103

20

Erläuterung Symbole und Altersangabe siehe Seite 63.

Nach der Lieferung von vier Probeloks der neuen
Baureihe E 03 (ab 1968: 103.0) im Jahr 1965 wurde
für den ab 1971 geplanten InterCity-Verkehr (IC 71)
ab 1969 die Serienproduktion aufgenommen, aber
mit ­einem neuen Lastenheft: Die Anhängelasten
von TEE- und IC-Zügen mit 200 km/h stiegen von
300 auf 480 t und 800 t schwere D-Züge sollten noch
mit 160 km/h befördert werden können. Bei den
145 Serienloks – nun als Baureihe 103.1 bezeichnet – orientierte sich der konstruktive Grundaufbau
des Fahrzeugteils mit Brückenrahmen, Lokkasten
aus fünf Segmenten und den dreiachsigen Drehgestellen an den Prototypen. Auch die gleiche
Kopfform konnte von den Vorausloks übernommen
werden. Äußerlich am auffälligsten zeigte sich die
Verdopplung der Lufteintrittsöffnungen durch eine
zweite, fünfteilige Reihe von Lüftergittern in der
unteren Hälfte der S
­ eitenwände, bedingt durch eine
größere Kühlluft­zufuhr aufgrund der Mehrleistung
der Loks. Mit einem auf Höchstleistung getrimmten Haupttransformator (Traktions-Dauerleistung
6.250 kVA) und extrem „hochgezüchtigten“ Leichtbau
Leistungsmotoren des Typs WBM 368/17f mit einer
Dauerleistung von 1.240 kW ergab sich eine satte
Leistungserhöhung um 25,3 % gegenüber den Proto­
typen – insgesamt stolze 7.440 kW oder 10.116 PS.
Die letzten dreißig Exemplare (103 216-245) erhielten
einen um 700 mm verlängerten Rahmen mit vergrößerten Führerständen, um die vom Lok­personal
dringend geforderte Erweiterung der beengten
Führerräume umzusetzen. Nach ihrer Anlieferung
in den Jahren 1970 bis 1974 übernahmen die 103.1
sofort die neuen IC-Züge sowie natürlich auch die
prestigeträchtigen TEE, die nun zum Teil sogar in das
neue IC-Netz integriert worden waren.

Anfangs stattete man die Serienmaschinen bis
zur 103 215 mit zwei Scherenstromabnehmern des
Typs DBS 54a und Wanisch-Wippe WB 15 sowie
Oberscherendämpfern aus. Doch diese für 200 km/h
ausgelegte Sonderbauart bewährte sich auf Dauer
nicht sonderlich und verursachte Fahrleitungsschäden sowohl im Netz der DB als auch den ÖBB.
Als Ursache wurde ein Anpressdruck oberhalb der
zulässigen 120 kN vermutet. So blieb als Interims­
lösung zunächst nur ein teilweiser Tausch mit den für

maximal 160 km/h geeigneten Stromabnehmern der
Normalbauart DBS 54 mit Standardwippe. Hingegen
konnten die letzten 30 Maschinen (103 216-245)
dann schon ab Werk mit dem zwischenzeitlich zur
Serienreife entwickelten Einholmstromabnehmern
SBS 65 ausgerüstet werden. Nun sollten die 103 101215 ebenfalls mit diesen Einholmstromabnehmern
ausgestattet werden, doch die Industrie konnte
eine derartige Anzahl nicht kurzfristig liefern. So
entschied sich die DB für einen unkonventionelleren

Weg und ließ die „alten“ DBS 54 bzw. noch vorhandenen DBS 54a der ersten Serienloks ab 1975/76
durch die Einholmstromabnehmer SBS 65 der gerade
in Auslieferung befindlichen, nur 150 km/h schnellen
Baureihe 111 ersetzen. Einige 103 erhielten auch den
weiterentwickelten SBS 67, dessen neue Bauart sich
nur durch einen größeren Abstand der Schleifleisten
(400 statt 350 mm) vom SBS 65 unterschied.

© T. Estler

Märklin 43845

Märklin 43864

Märklin 43894

Märklin 43862

Märklin 43863

22933

21

Nächster Halt – Marienplatz
e§`!P,Y\
22655 S-Bahn Triebzug Baureihe 420
Vorbild: S-Bahn-Triebzug Baureihe 420 der Deutschen
Bundesbahn (DB). Betriebszustand um 1980. Ausführung
in kieselgrau/blau für das Netz der S-Bahn im Großraum
München.
Modell: Mit Digital-Decoder DCC/mfx und umfangreichen
Geräuschfunktionen. 5-poliger schräg genuteter Motor
mit Schwungmasse zentral eingebaut. Antrieb mit Kardan
auf 4 Achsen des Mittelwagens. Fahrgestell des Mittel­
wagens aus Metalldruckguss. Beleuchtung mit wartungsfreien warmweißen Leuchtdioden. Dreilicht-Spitzensignal
und zwei rote Schlusslichter. Fahrtrichtungsabhängiger
Lichtwechsel. Die Endwagen besitzen eine Schleifer­
umschaltung und nehmen jeweils in Fahrtrichtung vorne
den Strom auf. Beleuchtete Zugzielanzeige gemeinsam mit
Dreilicht-Spitzensignal digital schaltbar. Kurzkupplungs­
kinematik und elektrische Verbindung zwischen den
Wagen. Kuppelbar mit beiliegender Spezialkupplung mit

weiteren ET-420-Einheiten zum vorbildgerechten Betrieb.
Serienmäßige Innenbeleuchtung. Verschiedene Zielschilder des S-Bahn-Netzes München beiliegend. Hoch­
detailliertes Kunststoffgehäuse mit vielen angesetzten
Details, wie Griffstangen, Steckdosen, Scheibenwischer,
Antennen, Pfeifen und Hörner. Inneneinrichtung. An den
Enden detaillierte Darstellung der Scharfenberg-Kupplung
(ohne Funktion).
Länge über Kupplung 77,5 cm.

• Mit Digital-Decoder DCC/mfx und umfangreichen

Geräuschfunktionen.
• Serienmäßig eingebaute Innenbeleuchtung.
• Authentische Nachbildung für den S-Bahnverkehr
München.
Dieses Modell finden Sie in Wechselstrom­
ausführung im Märklin H0-Sortiment unter der
Artikel­nummer 37508.

Digital Funktionen unter DCC und mfx
Spitzensignal
Innenbeleuchtung
Betriebsgeräusch
Signalhorn
Direktsteuerung
Bremsenquietschen aus
Spitzensignal hinten aus
Türenschließen
Spitzensignal vorne aus

€ 429,99 *

gzielanzeige
Beleuchtete Zu
Führerstand
m
a
g
n
tu
h
c
u
le
Stirnbe
r München
S-Bahnverkeh

Raffiniert und tadellos umgesetzt –
Die Stromversorgung des Vorbildes

e4ï\
24214 Schwerlast-Flachwagen Rlmmps
Vorbild: Schwerlast-Flachwagen Rlmmps 650 der
­Deutschen Bundesbahn (DB), beladen mit einem Kampfpanzer M 48 der Deutschen Bundeswehr.
Modell: Rahmen des Schwerlastwagens aus Metall.
­Ladehalterungen liegen bei. Modell des Militärfahrzeugs
mit Wanne und Aufbau aus Metall. Ketteneinheiten
und weitere angesetzte Komponenten aus detaillierten
Kunststoffteilen. Turm und Waffe beweglich. Olivgrüne
Lackierung. Kennzeichen beschriftet. Länge ca. 7,7 cm,
mit Kanone ca. 11,1 cm. Modell des Militärfahrzeugs von
Schuco.
Länge über Puffer ca. 12,4 cm.
Wechselstromradsatz E700150.
22

Die passenden Wagen finden Sie im Märklin ­H0Sortiment unter der Artikelnummer 48796, 48798
und 48799.
€ 66,99 *

Erläuterung Symbole und Altersangabe siehe Seite 63.

Mit dem „Bubikopf“ im ländlichen Idyll
e§`!*Wï\
22649 Dampflokomotive Baureihe 64

Modell: Mit Digital-Decoder und umfangreichen
­Geräuschfunktionen. Geregelter Hochleistungsantrieb.
3 Achsen angetrieben. Haftreifen. Eingerichtet für Rauchsatz 72270. Fahrtrichtungsabhängig wechselndes Dreilicht-Spitzensignal und Rauchsatzkontakt konventionell in
Betrieb, digital schaltbar. Beleuchtung mit wartungsfreien,
warmweißen Leuchtdioden (LED). Bremsschlauch-Attrappen und Kolbenstangenschutzrohre liegen bei.
Länge über Puffer 14,3 cm.

Passende Personenwagen und einen Gepäckwagen
finden Sie im Trix H0-Sortiment unter den Artikelnummern 23307, 23323 und 23305.

Digital Funktionen unter DCC und mfx
Spitzensignal
Rauchsatzkontakt
Dampflok-Fahrgeräusch
Lokpfiff
Direktsteuerung
Bremsenquietschen aus
Kabinenfunk
Rangierpfiff
Dampf ablassen
Glocke
Kohle schaufeln
Schaffnerpfiff
Schüttelrost
Injektor
Schienenstoß
Rangiergang

€ 339,99 *

hkammertür
c
u
a
R
r
e
u
e
n
it
M
e
onen/Geräusch
ti
k
n
u
F
e
h
c
li
tz
Zusä

Vorbild: Tender-Dampflokomotive Baureihe 64 der
Deutschen Reichsbahn der DDR (DR/DDR). Ausführung mit
Dreilicht-Spitzensignal, Läutewerk hinter dem Schornstein
und Turbodynamo. Betriebsnummer 64 1308-2. Betriebszustand um 1970.

Vorbildfoto fehlt

23305

23307

23323

22649

23

Ausgebessert
e1\
23323 Personenwagen-Set
Vorbild: Drei Abteilwagen 2. Klasse der Deutschen
Reichsbahn (DR) der DDR. Einheitsbauart in flaschengrün.
Ein Wagen mit Traglastenabteil Baatr und zwei Wagen
Baa. Betriebszustand um 1970.
Modell: Alle Wagen mit unterschiedlichen Betriebs­
nummern.
Gesamtlänge über Puffer ca. 47 cm.
Wechselstromradsatz E36667900.
Trix-Express-Radsatz E33339010.

Ergibt mit der ebenfalls angebotenen Baureihe 64
(Art. Nr. 22649) und den beiden Einzelwagen (23305,
Gepäckwagen mit Dachaufsatz und 23307, Personen­
wagen) ein schönes, zeitgemäßes Set.
€ 134,99 * (3 Wagen)

it

m
atr-Ausführung
a
B
in
n
e
g
a
W
Ein
il
Traglastenabte

24

Erläuterung Symbole und Altersangabe siehe Seite 63.

e1\
23307 Reisezugwagen Baa
Vorbild: Personenwagen 2. Klasse der Deutschen Reichsbahn (DR), Einheitsbauart. Ehemaliger BC-21. Beheimatet
in Löbau. Betriebszustand Epoche IV, um 1970.
Modell: Abteilwagen der DDR in flaschengrüner Grundfarbgebung.
Länge über Puffer 16 cm.
Wechselstromradsatz E36667900.

€ 44,99 *

e1\
23305 Gepäckwagen Pwgs 9400
Vorbild: Gepäckwagen Pwgs 9400 (ehem. Pwgs-41) in der
Ausführung der Deutschen Reichsbahn der DDR (DR/DDR).
Mit eckigem Dachaufsatz. Betriebszustand um 1970.
Modell: Dachkanzel mit Durchbruch zum Innenraum.
Unterboden mit angesetztem Bremsgestänge.
Länge über Puffer 11,9 cm.
Wechselstromradsatz E700150.

23305

€ 44,99 *

23307

23323

22649

25

Formschöne Dampflok
e§`!SWï\
Mit viel Glück war es auch eine formschöne Dampflok
der Baureihe 01.5, dem Schwanengesang von Dampflokrekonstruktionen der Deutschen Reichsbahn (DR) der
DDR. Insgesamt 35 Maschinen der Baureihe 01 wurden
Anfang der 1960er Jahre einer umfangreichen Rekonstruktion u­ nterzogen. War zunächst nur der Einbau eines
geschweißten Reko-­Kessels vorgesehen, zwang der
Erhaltungszustand der ausgewählten Loks schließlich
zu weitreichenden Umbauten, die aus den Maschinen in
weiten Teilen neue Fahrzeuge machten. Die Rekokessel
lieferte das Raw ­Halberstadt, eingebaut wurden sie im
Raw Meiningen. Beim Umbau wurde der Kessel höher
gelegt, den Kesselscheitel zierte eine durch­gehende
Domverkleidung, die Führerhäuser wurden durch neue in
Schweißausführung ersetzt. Die so umgebauten Lokomotiven hatten mit ihrem ursprünglichen Aussehen kaum noch
Gemeinsamkeiten, daher wurden die Maschinen nach
dem Umbau unter der neuen Baureihen­bezeichnung 01.5
geführt. Ab der 01 519 (Umbau 1964) erhielten die Loks
Ölhauptfeuerung, die übrigen Maschinen wurden 1965/66
entsprechend nachgerüstet, lediglich sechs Maschinen
behielten die Rostfeuerung. Insgesamt zehn Lokomotiven
waren zeitweise mit Boxpok-Rädern a­ usgestattet.

26

22909 Dampflokomotive Baureihe 01.5
Vorbild: Schnellzug-Dampflokomotive Baureihe 01.5
mit Öl-Schlepptender. Reko-Ausführung der Deutschen
Reichsbahn der DDR (DR/DDR). Mit Boxpok-Rädern,
Einheitstender 2´2´T34 als Öltender. Witte-Windleitbleche
in spezieller Bauform für die BR 01.5, durchgehende
Domverkleidung und einseitige Indusi. Betriebsnummer
01 0503-1. Betriebszustand Mitte der 1970er-Jahre.
Modell: Mit Digital-Decoder und umfangreichen
Geräuschfunktionen. Geregelter Hochleistungsantrieb
mit Schwungmasse im Kessel. 3 Achsen angetrieben.
Haftreifen. Lokomotive und Tender weitgehend aus Metall.
Eingerichtet für Rauchsatz 7226. Fahrtrichtungsabhängig
wechselndes Dreilicht-Spitzensignal und nachrüstbarer
Rauchsatz konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Führerstandsbeleuchtung zusätzlich digital schaltbar. Beleuchtung mit wartungsfreien warmweißen Leuchtdioden (LED).
Kurzkupplung mit Kinematik zwischen Lok und Tender. Am
Tender kinematikgeführte Kurzkupplung mit NEM-Schacht.
Befahrbarer Mindestradius 360 mm. Kolbenstangenschutzrohre und Bremsschläuche liegen bei.
Länge über Puffer 28,2 cm.

• Besonders filigrane Metallkonstruktion.
• Markante Boxpok-Räder und durchgehende
Domverkleidung.

• Durchbrochener Barrenrahmen und viele angesetzte Details.

• Mit Digital-Decoder und umfangreichen Betriebsund Sound-Funktionen.

Dieses Modell finden Sie in Wechselstromausführung im Märklin H0-Sortiment unter der Artikelnummer 39209.
€ 499,99 *

Digital Funktionen unter DCC und mfx
Spitzensignal
Rauchsatzkontakt
Dampflok-Fahrgeräusch
Lokpfiff
Direktsteuerung
Bremsenquietschen aus
Führerstandsbeleuchtung
Rangierpfiff
Betriebsgeräusch 1
Dampf ablassen
Betriebsgeräusch 2
Luftpumpe
Wasserpumpe
Injektor
Sanden
Betriebsstoff nachfüllen
Betriebsstoff nachfüllen
Betriebsstoff nachfüllen
Rangier-Doppel-A-Licht
Rangiergang
Generatorgeräusch
Betriebsgeräusch 3
Schienenstoß
Betriebsgeräusch
Ankuppelgeräusch
Bahnhofsansage
Bahnhofsansage
Umgebungsgeräusch

Erläuterung Symbole und Altersangabe siehe Seite 63.

© Obst, Eisenbahnstiftung

27

Unschlagbares Trio
fï\
24215 Kesselwagen Zans
Vorbild: 4-achsiger 95 m3 Kesselwagen Bauart Zans
mit nicht isoliertem Kessel und stirnseitigem Aufstieg.
Privatwagen der Ermewa SA, registriert in Deutschland.
Betriebszustand um 2004.
Modell: Drehgestelle der modernen Bauform Y25Lsd1 mit
Doppelbremsklötzen. Mit Bremserbühne und stirnseitigem
Aufstieg. Separat angesetzte Bremsgestänge, Ent­
leerungsrohre, Domdeckel, Abweisbügel und zahlreiche
weitere Hebel und Griffstangen. Abweisbügel aus Metall.
Länge über Puffer ca. 19,6 cm.
Wechselstromradsatz E700150.

• Zahlreiche separat angesetzte Hebel und Griff­
stangen.

€ 57,99 *

Dieses Modell finden Sie mit einer anderen Betriebsnummer in Wechselstromausführung im ­Märklin H0Sortiment unter der Artikelnummer 47540.

fï\
24217 Kesselwagen Zans
Vorbild: 4-achsiger 95 m3 Kesselwagen Bauart Zans
mit unisoliertem Kessel und stirnseitigem Aufstieg,
Knickkessel. Güterwagen der KVG Österreich mit Werbung
„GATX“, eingestellt bei ŽSSK, registriert in der Slowakei.
Betriebszustand 2010.
Modell: Drehgestelle der modernen Bauform Y25
geschweißt / Lsd1 mit Doppelbremsklötzen. Mit Bremser­
bühne und stirnseitigem Aufstieg. Separat angesetzte
Bremsgestänge, Entleerungsrohre, Domdeckel und zahl­
reiche weitere Hebel und Griffstangen. Rechteckige Puffer,
6 Kesselringe, große Anschriftentafel.
Länge über Puffer ca. 19,6 cm.
Wechselstromradsatz E700150.

28

• Einstelleranschrift lautet noch auf „KVG“.
• Wagen stirnseitig bedruckt.
€ 57,99 *

Dieses Modell finden Sie mit einer anderen Betriebsnummer in Wechselstromausführung im ­Märklin H0Sortiment unter der Artikelnummer 47542.

fï\
24216 Kesselwagen Zans
Vorbild: 4-achsiger 95 m3 Kesselwagen Bauart Zans
mit nicht isoliertem Kessel und stirnseitigem Aufstieg.
Privatwagen der KVG mbH, registriert in Deutschland.
Betriebszustand um 2004.
Modell: Drehgestelle der modernen Bauform Y25Lsd1 mit
Doppelbremsklötzen. Mit Bremserbühne und stirnseitigem
Aufstieg. Separat angesetzte Bremsgestänge, Ent­
leerungs­rohre, Domdeckel, Abweisbügel und zahlreiche
weitere Hebel und Griffstangen. Abweisbügel aus Metall.
Länge über Puffer ca. 19,6 cm.
Wechselstromradsatz E700150.

• Zahlreiche separat angesetzte Hebel und Griff­
stangen.

€ 57,99 *

uch stirnseitig
orbildgerecht a

Alle Wagen v

Erläuterung Symbole und Altersangabe siehe Seite 63.

Dieses Modell finden Sie mit einer anderen Betriebsnummer in Wechselstromausführung im Märklin H0Sortiment unter der Artikelnummer 47541.

bedruckt

29

Das Flaggschiff des Fernverkehrs
_§`!P(}\
22971 Triebwagenzug Baureihe 412/812

• Komplette Neukonstruktion.
• Serienmäßig eingebaute LED-Innenbeleuchtung.
• Unterschiedlichen Beleuchtungs-Szenarien der

Die 5-teilige Grundgarnitur 22971 kann mit dem
3-teiligen Ergänzungswagen-Set 23971 sowie dem
einzelnen Mittelwagen 23972 erweitert werden.

• Pantographen auf dem Servicewagen über

Die Grundgarnitur des Hochgeschwindigkeits­
zuges ICE 4 finden Sie in Wechselstrom­ausführung
im Märklin H0-Sortiment unter der Artikel­
nummer 39714.

Innenbeleuchtung digital schaltbar.

© Matthias Helbig

Vorbild: Hochgeschwindigkeitszug ICE 4 als Baureihe
412/812 der Deutschen Bahn AG (DB AG). 1 Endwagen
EW 1.2-H, Baureihe 812, 1. Klasse. 1 Speisewagen RW
„Bordrestaurant“, Baureihe 812, 1. Klasse. 1 Servicewagen TW 2.2, Baureihe 412, 2. Klasse. 1 Mittelwagen
MW 2-H, Baureihe 812, 2. Klasse. 1 Endwagen EW 2.2-H,
Baureihe 812, 2. Klasse. Triebzug 9005 als ICE 786, für den
Zuglauf München Hbf – Würzburg Hbf – Fulda – HamburgAltona. Aktueller Betriebszustand 2018.
Modell: 5-teilige Ausführung im Längenmaßstab 1:95.
Mit Digital-Decoder und umfangreichen Geräusch- und
Lichtfunktionen. Geregelter Hochleistungsantrieb
mit Schwungmasse im Bordrestaurantwagen zentral
eingebaut. Alle 4 Achsen in beiden Drehgestellen
über Kardan angetrieben. Haftreifen. Führerstände der
Endwagen mit Inneneinrichtung. Fahrtrichtungsabhängige
Stromversorgung über den jeweils vorderen Endwagen.
Spezial-Kurzkupplungen mit Kulissenführung. Fahrtrichtungsabhängig wechselndes Dreilicht-Spitzensignal und
zwei rote Schlusslichter, konventionell in Betrieb, digital
schaltbar. Serienmäßig eingebaute Innenbeleuchtung.
Innenbeleuchtung wird versorgt über die durchgehende
elektrische Verbindung des ganzen Zuges. Unterschiedliche Farb-Szenarien für die Innenbeleuchtung digital schaltbar. Zusäztlich Führerstand-Beleuchtung jeweils separat
digital schaltbar. Gesamte Beleuchtung mit wartungsfreien
warmweißen und unterschiedlich farbigen Leuchtdioden
(LED). Beide Pantographen auf dem Servicewagen als
Digital-Funktion separat heb- und senkbar. Befahrbarer
Mindestradius 437,5 mm. Das Befahren des Radius 1 ist
ohne Beachtung des Lichtraum-Profils ebenfalls möglich.
Länge des Zuges 151,5 cm.
30

Digital-Funktion heb- und senkbar.
• Digital-Decoder mit umfangreichen Licht- und
Soundfunktionen.
• 5-teilige Grundgarnitur mit 3-teiligem Ergänzungs-Set und zusätzlichem einzelnen Mittel­
wagen erweiterbar.

Lieferbar ab 2. Halbjahr 2020.
€ 699,99 *

Digital Funktionen unter DCC und mfx
Spitzensignal
Innenbeleuchtung
E-Lok-Fahrgeräusch
Signalton
Direktsteuerung
Bremsenquietschen aus
Pantographensteuerung
Innenbeleuchtung
Pantographensteuerung
Bahnhofsansage
Bahnhofsansage
Fernlicht
Bahnhofsansage
Schaffnerpfiff
Türenschließen
Zugdurchsage
Rangierpfiff
Zugdurchsage
Zugdurchsage
Bahnhofsansage
Pantographensteuerung
Pantographensteuerung
Lichtfunktion
Führerstandsbeleuchtung
Führerstandsbeleuchtung

© Matthias Helbig

_(}\
23971 Ergänzungswagen-Set zum ICE 4
Vorbild: Ergänzungswagen für den Hochgeschwindigkeitszug ICE 4, Baureihe 412/812 der Deutschen Bahn AG
(DB AG). 1 Mittelwagen MW 1, Baureihe 812, 1. Klasse.
1 Mittelwagen TW 1.2, Baureihe 412, 1. Klasse. 1 Mittelwagen MW 2.2-HP, Baureihe 812, 2. Klasse. Ergänzung
zum Triebzug 9005 als ICE 786, für den Zuglauf München
Hbf – Würzburg Hbf – Fulda – Hamburg-Altona. Aktueller
Betriebszustand 2018.
Modell: 3-teilige Ergänzung der Grundgarnitur zum ICE
4 im Längenmaßstab 1:95. Spezial-Kurzkupplungen mit
Kulissenführung. Serienmäßig eingebaute LED-Innenbeleuchtung. Die Innenbeleuchtung wird versorgt über die
durchgehende elektrische Verbindung des ganzen Zuges
und ist nur funktionsfähig und digital schaltbar im Verbund
mit der Grundgarnitur. Beide Pantographen auf einem
Mittelwagen sind nur im Verbund mit der Grundgarnitur
über den Decoder als Digital-Funktion separat heb- und
senkbar.
Gesamtlänge 90,5 cm.

Erläuterung Symbole und Altersangabe siehe Seite 63.

_(}\
• Serienmäßig eingebaute LED-Innenbeleuchtung.
• Unterschiedliche Beleuchtungs-Szenarien der

Innenbeleuchtung nur im Verbund mit der Grundgarnitur digital schaltbar.
• Pantographen als Digital-Funktion nur im Verbund
mit der Grundgarnitur separat heb- und senkbar.
Dieses Ergänzungswagen-Set zum ICE 4 finden Sie
in Wechselstromausführung im Märklin H0-Sortiment unter der Artikelnummer 43724.
Lieferbar ab 2. Halbjahr 2020.
€ 299,99 * (3 Wagen)

23972 Ergänzungswagen zum ICE 4
Vorbild: Ergänzungswagen für den Hochgeschwindigkeitszug ICE 4, Baureihe 412/812 der Deutschen Bahn AG
(DB AG) als Mittelwagen TW 2.2, Baureihe 412, 2. Klasse.
Ergänzung zum Triebzug 9005 als ICE 786, für den Zuglauf
München Hbf – Würzburg Hbf – Fulda – Hamburg-Altona.
Aktueller Betriebszustand 2018.
Modell: Ergänzung der Grundgarnitur zum ICE 4 im
Längenmaßstab 1:95. Spezial-Kurzkupplungen mit
Kulissenführung. Serienmäßig eingebaute LED-Innenbeleuchtung. Die Innenbeleuchtung wird versorgt über die
durchgehende elektrische Verbindung des ganzen Zuges
und ist nur funktionsfähig und digital schaltbar im Verbund
mit der Grundgarnitur. Ein Schiebebildsatz mit weiteren 3
Betriebsnummern dieses Wagen-Typs liegt bei.
Länge über Puffer 30,1 cm.

• Serienmäßig eingebaute LED-Innenbeleuchtung.
• Unterschiedliche Beleuchtungs-Szenarien der

Innenbeleuchtung nur im Verbund mit der Grundgarnitur digital schaltbar.

Mit dem einzelnen Mittelwagen 23972 sowie dem
Ergänzungswagen-Set 23971 ist die Grundgarnitur
22971 erweiterbar. Durch Verwendung mehrerer
einzelner Mittelwagen ist ein maximal 12-teiliger
ICE 4 darstellbar.
Diesen Mittelwagen als Ergänzungswagen zum
ICE 4 finden Sie in Wechselstromausführung
im Märklin H0-Sortiment unter der Artikel­
nummer 43725.
Lieferbar ab 2. Halbjahr 2020.
€ 89,99 *

31

TRAXX für den Fernverkehr
_§`!PZ1\

© M. Löffler

Frischer (Zuglok-)Wind bei den fünfteiligen DoppelstockICs. Erstmals führen nun die neuen TRAXX 3 als Baureihe
147.5 im Fernverkehrsdesign diese Züge. Die 160 km/h
schnellen, auch Schweiz tauglichen Loks leisten ihre
ersten Einsätze in Süddeutschland zwischen Nürnberg
und München bzw. Karlsruhe sowie zwischen Stuttgart
und Singen. Auf letzterer Strecke ist zukünftig ein durch­
gehender Betrieb bis Zürich geplant.

22651 Elektrolokomotive Baureihe 147.5
Vorbild: Elektrolokomotive Baureihe 147. 5 der Deutsche
Bahn AG (DB AG) für den Fernverkehr. Mehrsystem­
lokomotive ohne Flex-Panel, gebaut von Bombardier als
Serien­lokomotive aus der aktuellen TRAXX-Generation
P160 AC3. Lichtgraue Fernverkehrs-Farbgebung mit
­verkehrsrotem Zierstreifen, im aktuellen IC-Design.
Betriebsnummer 147 557-3. Betriebszustand Juli 2018.
Modell: Elektrolokomotive in Metallausführung, mit
Digital-Decoder und umfangreichen Geräuschfunktionen.
Spezialmotor, zentral eingebaut. 4 Achsen über Kardan
angetrieben. Haftreifen. Fahrtrichtungsabhängig wechselndes Dreilicht-Spitzensignal und 2 rote Schlusslichter,
konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Spitzensignal
an Lokseite 2 und 1 jeweils separat digital abschaltbar.
Wenn das Spitzensignal an beiden Lokseiten abgeschaltet ist, dann beidseitige Funktion des Doppel-A-Lichtes.

Digital Funktionen unter DCC und mfx
Spitzensignal
Zugdurchsage
E-Lok-Fahrgeräusch
Signalhorn
Direktsteuerung
Bremsenquietschen aus
Spitzensignal Lokseite 2
Signalhorn hoch
Spitzensignal Lokseite 1
Umgebungsgeräusch
Lüfter
Schaffnerpfiff
Kompressor
Druckluft ablassen
Sanden
Warnmeldung

Beleuchtung mit warmweißen und roten Leuchtdioden
(LED). 4 mechanisch funktionsfähige Dachstromabnehmer.
Vorbildgerechte Nachbildung der Seitenflächen.
Länge über Puffer ca. 21,7 cm.

• Mit mfx-Decoder und vielfältigen Geräuschfunktionen.

Dieses Modell finden Sie in Wechselstromausführung im Märklin H0-Sortiment unter der Artikelnummer 36638.
Eine passende Lokomotive zu den IC2-Doppelstockwagen 23248, 23249, 23251, 23252 und 23250.
€ 239,99 *

bardier TRAXX

m
lokomotive Bo
o
tr
k
le
E
e
rn
e
d
Mo
hrung
in Metallausfü

32

23250

23252

23251

23249

23248

3

22651

Genial Einfach – Einfach Genial
_§`!PZ1\
22402 Diesellokomotive Baureihe 233
Vorbild: Schwere Diesellokomotive Baureihe 233 „Tiger“
der DB Netz Instandhaltung, Bahnbau Gruppe. Aktueller
Betriebszustand.
Modell: Lokomotive in Metallausführung, mit DigitalDecoder mfx und umfangreichen Geräuschfunktionen.
Nachempfundener Abgasausstoß durch Piezo-Vernebler,
digital über drei Stufen schaltbar (Betrieb mit destilliertem
Wasser). 4 Achsen angetrieben. Haftreifen. Fahrtrichtungsabhängig wechselndes Dreilicht-Spitzensignal und
2 rote Schlusslichter konventionell in Betrieb, digital

schaltbar. Beleuchtung mit wartungsfreien warmweißen
und roten Leuchtdioden (LED).
Länge über Puffer 23,9 cm.

Digital Funktionen unter DCC und mfx
Spitzensignal
Rauchsatzkontakt
Diesellok-Fahrgeräusch
Signalhorn
Direktsteuerung
Bremsenquietschen aus
Spitzensignal Lokseite 2
Signalhorn hoch
Spitzensignal Lokseite 1
Sanden
Rangierpfiff
Signalhorn
Dialog
Ankuppelgeräusch
Rangiergang
Dialog

• Ausführung mit digital schaltbarem Rauch­
entwickler auf Kaltdampfbasis.

• Lokomotive mit DCC/mfx-Decoder.
Mit beiligender Befüllungs-Pipette.

Der Piezo-Vernebler
im Einsatz

€ 299,99 *

zo-Vernebler
ie
P
r
re
a
b
lt
a
h
Digital sc
ter“
le „Fahrkilome
ie
v
r

k
n
a
rt
e
Großer Wass
Fahrbetrieb –

ß
to
s
s
u
la
a
3 Stufen: Minim
ß
­Maximalaussto

_ï\
24168 Selbstentladewagen-Set
Vorbild: Set mit 3 Drehschieber-Seitenentladewagen Typ
Fcs der Deutsche Bahn Gleisbau GmbH, DBG. Plausible
Gestaltung passend zur Epoche.
Modell: Filigrane Ausführung mit vielen angesetzten
Einzelheiten. Separat angesetzte Rutschenverlängerung.
Jeder Wagen mit Schottereinsatz. Alle Wagen mit
unterschiedlichen Betriebsnummern und jeweils einzeln
verpackt. Zusätzliche Umverpackung.
Gesamtlänge über Puffer 34 cm.
Wechselstromradsatz E700150.

Erläuterung Symbole und Altersangabe siehe Seite 63.

zeln verpackt
Alle Wagen ein
iebsnummern
tr
e
B
e
h
c
li
d
ie
Untersch

€ 114,99 * (3 Wagen)

24168

22402

33

Wohin mit Erde und Gestein?
_§`!PZ1\
22690 Elektrolokomotive Baureihe 193

Vorbild: Elektrolokomotive Vectron der MRCE Dispolok
GmbH. Lokomotive für den Abtransport des Erdaushubes
von Stuttgart 21.
Modell: Elektrolokomotive in Metallausführung, mit Digital-Decoder mfx und umfangreichen Geräuschfunktionen.
Spezialmotor, zentral eingebaut. 4 Achsen über Kardan
angetrieben. Haftreifen. Fahrtrichtungsabhängig wechselndes Dreilicht-Spitzensignal und 2 rote Schlusslichter,
konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Spitzensignal
an Lokseite 2 und 1 jeweils separat digital abschaltbar.
Wenn das Spitzensignal an beiden Lokseiten abgeschaltet
ist, dann beidseitige Funktion des Doppel-A-Lichtes. Be-

leuchtung mit warmweißen und roten Leuchtdioden (LED).
2 mechanisch funktionsfähige Dachstromabnehmer.
Länge über Puffer 21,8 cm.

• Lokomotive mit eingebautem mfx-Decoder und

Digital Funktionen unter DCC und mfx
Spitzensignal
Betriebsgeräusch 1
E-Lok-Fahrgeräusch
Signalhorn tief
Direktsteuerung
Bremsenquietschen aus
Spitzensignal Lokseite 2
Signalhorn hoch
Spitzensignal Lokseite 1
Ankuppelgeräusch
Betriebsgeräusch 2
Druckluft ablassen
Lüfter
Schaffnerpfiff
Schienenstoß

vielfältigen Soundfunktionen.

Ein Wechselstrom-Modell finden Sie im Märklin H0Sortiment unter der Artikelnummer 36182.
€ 239,99 *

© M. Löffler

n

Aktuelles Desig

Erläuterung Symbole und Altersangabe siehe Seite 63.

34

n Stuttgart 21

-Fahrzeuge vo
der Baustellen

Märklin 47131

Märklin 47130

_4ï\
24136 Containertragwagen-Set
„Erdaushub Stuttgart 21“
Vorbild: 2 vierachsige KLV-Tragwagen Bauart Sgns der
AAE. Beladen mit jeweils 2 Mulden mit Erdaushub von
Stuttgart 21. Betriebszustand 2014.
Modell: Drehgestelle Typ Y 25 Lsd geschweißt und
Rechteckpuffer. Vorbildgerecht durchbrochener Trag­
wagen-Boden aus Metall mit markanten fischbauch­
artigen Außen­langträgern. Jeder Tragwagen ist beladen
mit jeweils zwei gelben Mulden für den Erdaushub von

S­ tuttgart 21. Wagen mit verschiedenen Betriebsnummern
und Mulden mit unterschiedlichen Muldennummern,
jeweils einzeln verpackt. Zusätzliche Umverpackung.
Gesamtlänge über Puffer 46 cm.
Wechselstromradsatz E700150.

Weitere Wagen mit unterschiedlichen Betriebs- und
Containernummern finden Sie bei Märklin unter den
Artikelnummern 47130 und 47131 mit Angabe der
benötigten Gleichstromradsätze.

• Mit Beladung.
€ 149,99 *

en Mulden

elb
it auffälligen g
m
n
e
g
a
-W
1
2
rt
er Stuttga

nd d

Aktueller Zusta

Mulden mit verschiedenen
Muldennummern

Die Container werden in Zusammenarbeit mit der Firma
Herpa Miniaturmodelle etwickelt und hergestellt.
Maßstäbliche Baulogistik-Modelle zum Thema „Schüttgutumschlag“ finden Sie direkt bei Herpa Miniaturmodelle.

_4ï\
24138 Containertragwagen-Set
„Erdaushub Stuttgart 21“
Vorbild: 2 vierachsige Containertragwagen Bauart Sgns
der AAE. Beladen mit jeweils 2 Mulden mit Erdaushub von
Stuttgart 21. Betriebszustand 2014.

24138

Modell: wie 24136 aber mit unterschiedlichen Betriebsund Muldennummern.

24136

€ 149,99 *

22690

35

Schweiz
c§`!MZ1\
22968 Elektrolokomotive Serie Fc 2x3/4
Vorbild: Güterzug-Elektrolokomotive Serie Fc 2x3/4
„Köfferli“ (spätere Serie Ce 6/8 I) der Schweizerischen
Bundesbahnen (SBB). Ausführung im frühen Aus­
lieferungszustand. Dunkelbraune Grundfarbgebung mit
schwarzem Fahrwerk. Mit Stangenpuffer, stirnseitigen
Führerstandstüren ohne Fenster und mit Übergangs­
blechen, mit Besandungsanlage, ohne Falschfahrsignal
und ohne Integra-Signum Magnet. Lok-Betriebsnummer
12201. Betriebszustand Mitte/Ende 1919.
Modell: Mit Digital-Decoder und umfangreichen
Geräusch- und Lichtfunktionen. Geregelter Hochleistungsantrieb mit Schwungmasse, zentral eingebaut. Jeweils
3 Treibräder und Blindwelle in den beiden Treibgestellen
über Kardan angetrieben. Haftreifen. Kurvengängiges
Gelenkfahrwerk. Fahrtrichtungsabhängig wechselndes Dreilicht-Spitzensignal und 1 weißes Schlusslicht
(Schweizer Lichtwechsel) konventionell in Betrieb, digital
schaltbar. Beleuchtung umschaltbar bei Solofahrt auf
1 rotes Schlusslicht. Spitzensignal an Lokseite 2 und 1 jeweils separat digital abschaltbar. D
­ oppel-A-Lichtfunktion.
Zusätzliche Führerstandbeleuchtung und Maschinenraumbeleuchtung jeweils separat digital schaltbar.
Beleuchtung mit wartungsfreien warmweißen und roten
Leuchtdioden (LED). Hochdetaillierte Metallausführung mit vielen separat angesetzten Einzelheiten, wie
Kühlröhren für das Transformatorenöl. Führerstand- und

Maschinenraum-Nachbildung. Mit Besandungsanlage
an den Treibradgruppen. Detaillierte Dachausrüstung mit
Heizwiderständen, Dachleitungen, Isolatoren, Blitzschutzspulen und Dachlaufbretter sowie Scherenstromabnehmer
mit einfacher Wippe. Befahrbarer Mindestradius 360 mm.
Bremsschläuche, Schraubenkupplungsimitationen sowie
Aufstiegsleitern liegen bei.
Länge über Puffer 22,1 cm.

• Komplette Neukonstruktion zum Jubiläum

Digital Funktionen unter DCC und mfs
Spitzensignal
Schlusslicht
E-Lok-Fahrgeräusch
Lokpfiff
Direktsteuerung
Innenbeleuchtung
Führerstandsbeleuchtung
Rangierpfiff
Führerstandsbeleuchtung
Bremsenquietschen aus
Spitzensignal Lokseite 1
Spitzensignal Lokseite 2
Lüfter
Druckluft ablassen
Panto-Geräusch
Sanden
Schienenstoß
Luftpresser
Schaffnerpfiff
Türenschließen
Ankuppelgeräusch
Betriebsgeräusch 1
Betriebsgeräusch 2
Rangiergang

Ein passendes Güterwagen-Set finden Sie unter der
Artikelnummer 46520 im Märklin H0-Sortiment mit
Angabe der benötigten Gleichstromradsätze.
Dieses Modell finden Sie in Wechselstrom­
ausführung im Märklin H0-Sortiment unter der
Artikel­nummer 39520.
€ 579,99 *

„100 Jahre Krokodil 1919-2019“.

• Hochdetaillierte Metallausführung.
• Digital-Decoder mit umfangreichen Betriebs- und
Geräuschfunktionen.

• Führerstand- und Maschinenraumbeleuchtung
digital schaltbar.

100
Jahre

36

Märklin 46520

22968

Zur Wahl geeigneter Maschinen für den elektrischen
Betrieb am Gotthard lieferte die Schweizer Industrie
1919 vier Probeloks für die unterschiedlichen
Einsatzzwecke. Damals wurde auch noch bei den
Elektroloks zwischen Güterzug-, Schnellzug- und
Personenzugmaschinen unterschieden. Einheitslokomotiven im heutigen Sinn gab es noch nicht.
Den mechanischen Teil aller vier Loks lieferte die
Schweizerische Lokomotiv- und Maschinenfabrik
(SLM), während die Maschinenfabrik Oerlikon (MFO)
bei den Be 4/6 11301 und Be 3/5 11201 sowie BBC Baden bei den Be 4/6 11302 und Fc 2x3/4 (später Ce 6/8I)
12201 für den elektrischen Teil zuständig war.

Die 12201 (später 14201) war eine (1’C)(C1‘)-Güterzuglok unter spezieller Berücksichtigung der Streckenverhältnisse am Gotthard. Sie konnte bei einer
Steigung von bis zu 12 ‰ maximal 860 t Anhängelast
ziehen. Ihr Lokkasten ruhte auf zwei dreiachsigen
Triebdrehgestellen, welche von je zwei Fahrmotoren
über Blindwelle, Treib- und Kuppelstangen angetrieben wurden. Ursprünglich nur als sechsachsige Maschine geplant, fiel der elektrische Teil derart schwer
aus, dass zwei zusätzliche Laufradsätze sowie kleine
Vorbauten erforderlich wurden. Wegen dieser Vorbauten erhielt die Maschine alsbald den Spitznamen
„Köfferli-Lok“, doch auch „Schlotterbeck“ wegen

ihres unruhigen Laufs bürgerte sich später ein.
Am 7. Juli 1919 wurde die Fc 2x3/4 12201 als vierte
und letzte Probelok abgeliefert und zunächst vom
Depot Bern aus erprobt. Nach einer relativ langen
Versuchsphase gelangte sie erst im Dezember 1919
zum Planeinsatz zwischen Bern und Spiez vor Reiseund Güterzügen. Im März 1921 folgte ihre Versetzung
an den Gotthard, wo sie vom Depot Erstfeld aus in
den Plänen der Ce 6/8II (Krokodil) mitfuhr. Ab 1925
beim Depot Biasca beheimatet leistete sie bis 1930
vorwiegend Vorspanndienste nach Airolo am Südportal des Gotthardtunnels. Nach einem nochmaligen Zwischenspiel beim Depot Erstfeld ging es 1938

nach Basel mit der Bewährung im schweren
Güterzugdienst. Mit immer spärlicheren Einsätzen
erfolgte bis 1967 ihr Rückzug aus dem normalen
Dienst. Als historisches Unikat stand sie jedoch zur
Erhaltung an und wurde für Bremsversuche dem
Depot Bern zugeteilt. Eine hervorragend ausgeführte Laufwerksrevision 1968 in der Hauptwerkstätte Yverdon verlieh dem Veteranen auf einmal
bessere Laufeigenschaften als je zuvor. Nach einer
Lauf­leistung von rund 2.500.000 km wurde die Lok
schließlich Ende Mai 1982 als letzter Gotthard-­
Prototyp ausgemustert.

© Sammlung Märklin

Erläuterung Symbole und Altersangabe siehe Seite 63.

37

Schweiz
d§`!M(Z\
22867 Triebwagen Serie RCe 2/4
Vorbild: Elektrischer Schnelltriebwagen Serie RCe 2/4
„Roter Pfeil“, 3. Klasse, der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB), mit Einachs-Skianhänger. Purpurrote
Grundfarbgebung. Triebwagen-Betriebsnummer 604.
Betriebszustand um 1948.
Modell: Mit Digital-Decoder und umfangreichen
Geräuschfunktionen. Geregelter Hochleistungsantrieb.
Spezialmotor mit Schwungmasse und Kardanwelle zum
Treibgestell. 2 Achsen angetrieben. Haftreifen. S­ chweizer
Lichtwechsel, Dreilicht-Spitzensignal und 1 weißes
Schlusslicht konventionell in Betrieb, digital schaltbar.
Zusätzlich kann auf ein rotes Schlusslicht umgeschaltet
werden. Serienmäßig eingebaute Innenbeleuchtung.
­Spitzensignal und Innenbeleuchtung mit wartungsfreien
warmweißen und roten Leuchtdioden (LED). Der Trieb­
wagen ist serienmäßig mit einer Triebwagenführerfigur
und zahlreichen Fahrgästen bestückt. Über die Funktions­

38

tasten können zusätzlich verschiedene Umgebungs­
geräusche ausgelöst werden. Einachs-Skianhänger
mit entsprechender Spezialkupplung am Triebwagen
angehängt.
Gesamtlänge über Puffer 31,5 cm.

Dieses Modell finden Sie in Wechselstrom­
ausführung im Märklin H0-Sortiment unter der
Artikel­nummer 37869.
€ 399,99 *

• Serienmäßig eingebaute Innenbeleuchtung.
• Spitzensignal und Innenbeleuchtung mit warmweißen LED.

• Auf rotes Schlusslicht umschaltbar.
• Mit Fahrgästen ausgestattet.
• Mit Digital-Decoder und vielfältigen Betriebsund Soundfunktionen.

ingebaute
Serienmäßig e
ng
Innenbeleuchtu

Digital Funktionen unter DCC und mfx
Spitzensignal
Innenbeleuchtung
Fahrgeräusch
Lokpfiff
Direktsteuerung
Bremsenquietschen aus
Schlusslicht
Bahnhofsansage – CH
Schaffnerpfiff
Türenschließen
Panto-Geräusch
Luftpresser
Schienenstoß
Bahnhofsansage
Bahnhofsansage
Dialog
Dialog

setzt –
Liebevoll umge
t der 50er-Jahre
Das Figuren-Se

Erläuterung Symbole und Altersangabe siehe Seite 63.

39

Schweiz
_§`!PQZ1\
22296 Elektrolokomotive Baureihe 193
Vorbild: Elektrolokomotive Baureihe 193 Vectron, vermietet an die SBB Cargo International. Mehrsystem­lokomotive
mit 4 Dachstromabnehmer.
Lok-Betriebsnummer 193 ­465-2. Betriebszustand 2018.
Modell: Elektrolokomotive in Metallausführung. Mit
Digital-Decoder und umfangreichen Geräuschfunktionen.
Spezialmotor, zentral eingebaut. 4 Achsen über Kardan
angetrieben. Haftreifen. Fahrtrichtungsabhängig wech-

selndes Dreilicht-Spitzensignal und 2 rote Schlusslichter,
konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Spitzensignal
an Lokseite 2 und 1 jeweils separat digital abschaltbar.
Wenn das Spitzensignal an beiden Lokseiten abgeschaltet
ist, dann beidseitige Funktion des Doppel-A-Lichtes. Beleuchtung mit warmweißen und roten Leuchtdioden (LED).
4 mechanisch funktionsfähige Dachstromabnehmer.
Länge über Puffer 21,8 cm.

Dieses Modell finden Sie in Wechselstrom­
ausführung im Märklin H0-Sortiment unter der
Artikel­nummer 36195.
€ 249,99 *

nd
en Geräusch- u
ig
lt
ä
lf
ie
v
d
n
u
coder
Mit Digital-De
n
em
Lichtfunktione
it hervorragend
m
ll
e
d
o
-M
d
n
u
o
Digitales Volls
s-Verhältnis
Preis-Leistung

Digital Funktionen unter DCC und mfx
Spitzensignal
Puffer an Puffer
E-Lok-Fahrgeräusch
Signalhorn tief
Direktsteuerung
Bremsenquietschen aus
Spitzensignal Lokseite 2
Signalhorn hoch
Spitzensignal Lokseite 1
Ankuppelgeräusch
Betriebsgeräusch
Lüfter
Schaffnerpfiff
Kompressor
Druckluft ablassen
Rangierpfiff

Abbildung zeigt erste Umsetzung
als Rendering

40

Erläuterung Symbole und Altersangabe siehe Seite 63.

© Daniel Schärer

41

42

© Circus Knie

43

Zum 100-jährigen Jubiläum
_§`!PZ1\
Die Gewerkschaft des Verkehrspersonals SEV ist die
größte Gewerkschaft im öffentlichen Verkehr der Schweiz.
Mehr als die Hälfte der Angestellten des öffentlichen Verkehrs der Schweiz sind beim SEV dabei. Er hat rund 40.000
Mitglieder und feiert 2019 seinen 100. Geburtstag.

22412 Elektrolokomotive Reihe 460
Vorbild: Schnelle Mehrzwecklokomotive Serie Re 460
der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB/CFF/FFS) mit
Werbegestaltung zum Anlass des 100jährigen Jubiläums
der Gewerkschaft des Verkehrspersonals SEV (Bern, CH).
Betriebsnummer: 460 113-4. Betriebszustand 2019.
Modell: Mit Digital-Decoder und umfangreichen
Geräusch­funktionen. Geregelter Hochleistungsantrieb
zentral eingebaut. 4 Achsen angetrieben. Haftreifen. Fahrtrichtungsabhängig wechselndes Dreilicht-Spitzensignal
und ein weißes Schlusslicht (Schweizer Lichtwechsel)
konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Weitere
separat schaltbare Lichtfunktionen: Umschalten auf ein
rotes Schlusslicht, Fernlicht, umschalten auf zwei rote
Schlusslichter, Rangierlicht, umschalten auf Warnsignal

und Fahrberechtigungssignal. Spitzensignal an Lokseite 2
und 1 jeweils separat digital abschaltbar. Führerstand­
beleuchtung digital schaltbar. Beleuchtung mit wartungs­
freien warmweißen und roten Leuchtdioden (LED).
Angesetzte Griffstangen aus Metall. Führerstände mit
Innen­einrichtung.
Länge über Puffer 21,3 cm.
Dieses Modell finden Sie in Wechselstrom­
ausführung im Märklin H0-Sortiment unter der
Artikelnummer 39467.
Einmalige Serie exklusiv bei Trix.
€ 339,99 *

htfunktionen

Zahlreiche Lic

44

Digital Funktionen unter DCC und mfx
Spitzensignal
Lichtfunktion
E-Lok-Fahrgeräusch
Signalhorn
Fernlicht
Führerstandsbeleuchtung
Spitzensignal Lokseite 2
Signalhorn
Spitzensignal Lokseite 1
Bremsenquietschen aus
Direktsteuerung
Lüfter
Schaffnerpfiff
Kompressor
Druckluft ablassen
Lichtfunktion
Sanden
Rangiergang
Zugdurchsage
Lichtfunktion
Türenschließen
Lichtfunktion
Bahnhofsansage – CH
Bahnhofsansage – I
Bahnhofsansage – CH
Bahnhofsansage – I
Zugdurchsage
Zugdurchsage
Zugdurchsage
Bahnhofsansage – CH

_§`!PZ1\

© Circus Knie

Der Circus Knie zählt zu den ältesten und führenden
Zirkus-Dynastien ­Europas. Heute steht bereits die 8.
Generation der Familie Knie in der Manege. Der Circus
Knie feiert 2019 „100 Jahre Schweizer National-­Circus“.
Die Jubiläums-Tournee 2019 des Circus Knie beginnt im
März in Rapperswil und führt den National-Circus an 33
Standorte in der ganzen Schweiz.

22413 Elektrolokomotive Reihe 460
Vorbild: Schnelle Mehrzwecklokomotive Serie Re 460
der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB/CFF/FFS) mit
Werbegestaltung zum Anlass des 100jährigen Jubiläums
des Schweizer National-Circus Knie (Rapperswil, CH).
Betriebszustand 2019.
Modell: Mit Digital-Decoder und umfangreichen
Geräusch­funktionen. Geregelter Hochleistungsantrieb
zentral eingebaut. 4 Achsen angetrieben. Haftreifen. Fahrtrichtungsabhängig wechselndes Dreilicht-Spitzensignal
und ein weißes Schlusslicht (Schweizer Lichtwechsel)
konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Weitere
separat schaltbare Lichtfunktionen: Umschalten auf ein
rotes Schlusslicht, Fernlicht, umschalten auf zwei rote
Schlusslichter, Rangierlicht, umschalten auf Warnsignal
und Fahrberechtigungssignal. Spitzensignal an Lokseite 2
und 1 jeweils separat digital abschaltbar. Führerstand­

beleuchtung digital schaltbar. Beleuchtung mit wartungs­
freien warmweißen und roten Leuchtdioden (LED).
Angesetzte Griffstangen aus Metall. Führerstände mit
Innen­einrichtung.
Länge über Puffer 21,3 cm.
Dieses Modell finden Sie in Wechselstrom­
ausführung im Märklin H0-Sortiment unter der
Artikelnummer 39468.
Einmalige Serie.
€ 339,99 *

htfunktionen

Zahlreiche Lic

Erläuterung Symbole und Altersangabe siehe Seite 63.

Digital Funktionen unter DCC und mfx
Spitzensignal
Lichtfunktion
E-Lok-Fahrgeräusch
Signalhorn
Fernlicht
Führerstandsbeleuchtung
Spitzensignal Lokseite 2
Signalhorn
Spitzensignal Lokseite 1
Bremsenquietschen aus
Direktsteuerung
Lüfter
Schaffnerpfiff
Kompressor
Druckluft ablassen
Lichtfunktion
Sanden
Rangiergang
Zugdurchsage
Lichtfunktion
Türenschließen
Lichtfunktion
Bahnhofsansage – CH
Bahnhofsansage – I
Bahnhofsansage – CH
Bahnhofsansage – I
Zugdurchsage
Zugdurchsage
Zugdurchsage
Bahnhofsansage – CH

45

Österreich
_§`!PWï\
22924 Diesellokomotive Vossloh G 2000 BB
Vorbild: Schwere Diesellokomotive Vossloh G 2000 BB
mit symmetrischem Führerhaus. Lokomotive des Eisenbahnverkehrsunternehmens RTS Rail Transport Service
GmbH, registriert in Deutschland. Betriebszustand der
Epoche VI.
Modell: Mit Digital-Decoder und umfangreichen
­Geräusch- und Lichtfunktionen. Geregelter Hoch­
leistungsantrieb mit Schwungmasse zentral eingebaut.
Alle 4 ­Achsen über Kardan angetrieben. Haftreifen.
Fahrtrichtungsabhängig wechselndes Dreilicht-Spitzensignal und 2 rote Schlusslichter konventionell in Betrieb,
digital schaltbar. Spitzensignal an Lokseite 2 und 1 jeweils
separat digital abschaltbar. Wenn Spitzensignal an beiden
Lokseiten abgeschaltet ist, dann beidseitige Funktion des
Doppel-A-Lichtes. Führerstandbeleuchtung pro Führer-

stand jeweils separat digital schaltbar. Beleuchtung mit
wartungsfreien warmweißen und roten Leuchtdioden
(LED). Viele separat angesetzte Details. Längsseitige
Geländer am Rahmen aus Metall. Detaillierte Pufferbohle.
Ansteckbare Bremsschläuche liegen bei. Beiliegende
Frontabdeckungen können zusätzlich an der Pufferbohle
montiert werden.
Länge über Puffer 20 cm.

Ein passendes Seitenkippwagen-Set der Firma RTS
finden Sie unter der Märklin Artikelnummer 47099,
mit Hinweis auf die benötigten Gleichstromradsätze.
Dieses Modell finden Sie in Wechselstrom­
ausführung im Märklin H0-Sortiment unter der
Artikel­nummer 37214.

• Fahrgestell und Teile des Aufbaus aus Metall.
• Führerstandbeleuchtung separat digital schaltbar.
• Mit Digital-Decoder und umfangreichen Betriebsund Geräuschfunktionen.

€ 349,99 *

us aus Metall

eile des Aufba
hrgestell und T

Fa

Märklin 47099
46

Märklin 47099

Märklin 47099

Digital Funktionen unter DCC und mfx
Spitzensignal
Führerstandsbeleuchtung
Diesellok-Fahrgeräusch
Signalton
Führerstandsbeleuchtung
Bremsenquietschen aus
Spitzensignal Lokseite 2
Rangierpfiff
Spitzensignal Lokseite 1
Direktsteuerung
Sanden
Ankuppelgeräusch
Lüfter
Druckluft ablassen
Puffer an Puffer
Betriebsstoff nachfüllen
Schaffnerpfiff
Rangiergang
Rangier-Doppel-A-Licht

22924

Italien
_§`!PZ1\
22669 Elektrolokomotive Reihe 494

Modell: Mit Digital-Decoder und umfangreichen
Geräuschfunktionen. Spezialmotor, zentral eingebaut.
4 Achsen über Kardan angetrieben. Haftreifen. Fahrtrichtungsabhängig wechselndes Dreilicht-Spitzensignal
und 2 rote Schlusslichter konventionell in Betrieb, digital
schaltbar. Spitzensignal an Lokseite 2 und 1 jeweils separat digital abschaltbar. Wenn das Spitzensignal an beiden
Lokseiten abgeschaltet ist, dann beidseitige Funktion des
Doppel-A-Lichtes. Beleuchtung mit warmweißen und roten
Leuchtdioden (LED). Zwei mechanisch funktionsfähige
Dachstromabnehmer.
Länge über Puffer 21,7 cm.

Ein passendes Wagen-Set finden Sie im Märklin H0Sortiment unter der Artikelnummer 47871.
Dieses Modell finden Sie in Wechselstrom­
ausführung im Märklin H0-Sortiment unter der
Artikelnummer 36658.
€ 239,99 *

© ETR-Editrice 2018, Franco Pepe

Vorbild: Elektrolokomotive Reihe 494 der Mercitalia Rail.
Gebaut von Bombardier als Serienlokomotive aus dem
TRAXX DC3-Typenprogramm. Betriebszustand 2018.

Digital Funktionen unter DCC und mfx
Spitzensignal
Bahnhofsansage – I
E-Lok-Fahrgeräusch
Signalhorn
Direktsteuerung
Bremsenquietschen aus
Spitzensignal Lokseite 2
Signalhorn
Spitzensignal Lokseite 1
Bahnhofsansage – I
Lüfter
Ankuppelgeräusch
Kompressor
Druckluft ablassen
Sanden
Kuppelgeräusch

Märklin Abb.
Abb. Märklin!

Märklin 47871
Erläuterung Symbole und Altersangabe siehe Seite 63.

22669
47


Documents similaires


Fichier PDF trix herbstneuheiten 2018
Fichier PDF trix nouveautes 2018
Fichier PDF trix sommer 2016
Fichier PDF marklin z 2016
Fichier PDF piko nouveau 2016
Fichier PDF hobbytrade 2013 loks dc


Sur le même sujet..