Brief der französischen Ärzte .pdf


Nom original: Brief der französischen Ärzte.pdfAuteur: GK

Ce document au format PDF 1.4 a été généré par Writer / LibreOffice 6.0, et a été envoyé sur fichier-pdf.fr le 29/03/2020 à 15:58, depuis l'adresse IP 92.170.x.x. La présente page de téléchargement du fichier a été vue 169 fois.
Taille du document: 48 Ko (3 pages).
Confidentialité: fichier public


Aperçu du document


Aufruf von über 100 französischen Krankenhausärztinnen und - ärzten an
alle Medien, 21. März 230120
„Wir als Ärzte möchten bekräftigen, dass wir ohne Zögern gegen die Krankheit
kämpfen werden und keiner sich dem Aufruf entziehen wird - wir werden alles tun, um
die Patienten bestmöglich unter den besten Bedingungen zu behandeln, aber heute
können wir nicht mehr schweigen.“

Führt die Regierung wirklich den Kampf gegen
das Coronavirus?
Während
uns
schon
die
Reanimationsbetten,
die
Masken
und
Beatmungsgeräte, die Kräfte… fehlen, gibt das Gesundheitsnotstandsgesetz,
das von der Regierung am Mittwoch, den 18. März, beschlossen wurde, den
Präfekten und den Arbeitgebern alle Rechte, das Arbeitsrecht und das
Dienstrecht des Öffentlichen Dienstes in Frage zu stellen.
Bestand in dieser Hinsicht wirklich ein Notfall?
Nichts enthält das Gesetz über eine Beschlagnahme von Betrieben für die
Herstellung von Masken, von Beatmungsgeräten …
Nichts zur Wiedereröffnung der notwendigen Betten.
Nichts zu einer systematischen Durchführung von Tests, die in Deutschland
und Südkorea ihren Nutzen unter Beweis gestellt hat.
Wie ist es heute in unserem Land um diese notwendige Logistik bestellt, um
den Kampf gegen den Coronavirus zu gewinnen? Die Regierung hinkt mit den
beruhigenden Ankündigungen, den Beteuerungen zur Transparenz weit hinter
der Wirklichkeit im Land hinterher, die die Ärzte und Pflegekräfte immer mehr
aufbringt und wütend macht. Zwei Beispiele, sie sind so einfach wie
lebenswichtig.
Während seit Jahren die Krankenhausstrukturen durch die Deckelung der
Ausgaben finanziell ausgeblutet wurden, kündigt man uns jetzt die Herstellung
von Masken an. Genaue Einzelheiten werden nicht genannt: Wie viele
werden hergestellt? Wo? In welchen Fristen? Auf welchen Wegen
werden sie ausgeliefert? Mit welchen Mitteln werden sie verteilt?
Während seit Jahren die Politik der verschiedenen Regierungen Tausende von
Intensiv- und Reanimationsbetten abgebaut hat (die von ungefähr 26 000
Betten auf 13 000 Betten zurückgingen) kündigt die Regierung uns jetzt die
Anwendung außergewöhnlicher Maßnahmen an. Gut, aber auf die Logistik
kommt es an, das Durcheinander tödlich: Wie viele Beatmungsgeräte
werden im Moment hergestellt?
Welcher Präfekt kann heute den Ärzten und Pflegekräften, die vorne an der
Front stehen, eine Antwort geben? Verantwortung und die Dringlichkeit
verlangen von der Regierung, die Waffen und Mittel für den Kampf zu liefern.
Transparenz besteht darin, darüber genaue Rechenschaft abzulegen. Wir als
Ärzte weigern uns eine Auswahl zu treffen, zwischen einem
Schwerkranken, den wir behandeln, und einem Schwerstkranken, den
wir sterben lassen.
Wir Ärzte weigern uns, unsere Kolleginnen und Kollegen Risiken mit
Empfehlungen auszusetzen, die sich nicht auf wissenschaftlich gewonnenen
Daten stützen sondern auf die beschränkten Möglichkeiten des Rückgriffs auf
bessere Behandlung. Wir stimmen der Aussage der Abteilungsärztin vom 14.
März 2020 nach einer Konferenz bei einem regionalen Gesundheitsamt zu und

wir werden uns daran erinnern, wenn die Stunde des Wiederaufbaus der
Krankenhäuser kommen wird, dass wir nicht auf sie, meine Damen und Herren
der Regierung, zählen konnten:
„Sehr geehrte Frau Leitende Universitätsärztin, sehr geehrter Herr Leiter des
Gesundheitsamts der Region Auvergne-Rhône-Alpes, ich werde gerne nach
dieser Krisenversammlung in mein Krankenhaus zurückgehen und die
Stationen anders organisieren, um der Medizin gerecht zu werden statt einer
Operation, um eine Station mit 10 voll ausgestatteten Reanimationsbetten
schnell anzubieten. Wir haben damit übrigens schon seit Freitag begonnen. Ich
will gerne mein Leben und das meiner Mitarbeiter riskieren, um alle diese
Kranken zu behandeln, die jetzt kommen werden. Niemals habe ich
allerdings von Ihnen erwartet, dass Sie zu einer solche Entscheidung
in der Lage wären. Bitte, erzählen Sie mir nichts von der Nationalen Einheit,
erzählen Sie mir nichts von Ihrer Effektivität, erzählen Sie weder von Ihrer
Verantwortung noch von der Beteiligung der Minister, die alle diese Betten
gestrichen haben und das Verfallsdatum für alle diese Masken zugelassen
haben.
Mit großen Sprüchen wie „es gibt zu viele Krankenhausbetten in Frankreich …
Die Telemedizin wird die Probleme des Ärztemangels lösen … Der ambulante
Bereich und die pflegerischen Hilfsangebote werden das Problem der
Überfüllung regeln … Man muss zwischen den Patienten eine Auswahl treffen
und
das
Kosten/Nutzen-Verhältnis
einhalten“
haben
sie
unser
Krankenhaussystem schon über Jahre hinweg beträchtlich zerstört.
Wir können nicht auf das Ende der Epidemie warten, sondern wir brauchen
jetzt sofort Maßnahmen, um es wieder es wieder herzustellen. Für dieses Ziel
können wir nur auf die Mobilisierung gegenüber der Regierung setzen.“
Unterzeichner*innen: Dr. Alliot Marie-Josée Médecin 69, Dr. Alseda Florence Médecin généraliste, 44 La
Baule, Dr. Anton Johannes Anesthésiste réanimateur, Laval 53 secteur privé, Dr. Antoniou François
Médecin du travail Montpellier 34, Dr. Ara Somohano Claire Réanimateure Médical, Isère, Dr.
Augusseau Brigitte Médecin généraliste à Moirans 38, Dr. Baali Kader Président CME St-Laurent-duPont 38, Dr. Bah Thierno Gériatre SSR, Saint Geoire en Valdaine, 38, Dr. Balagué Hélène Médecin à
l’hôpital de Valence 26, Dr. Balasanu Oana Hématologue CHR Metz Thionville 57, Dr. Barioz Céline
Médecin généraliste CHS Vinatier 69, Dr. Bellahsen Mathieu Psychiatre - Praticien Hospitalier Chef de
pôle Pôle 92G02 - Asnieres sur Seine, Dr. Bellucci Sessa Sylvia Maître de conférence honoraire des
Universités Médecin Hématologue AP-HP de Paris, Dr. Ben Maklouf Wissem Psychiatre CH Vinatier 69,
Dr. Benet Blandine Pharmacien biologiste CHR Metz-Thionville 57, Dr. Benjelloun Badia Immunologue
allergologue Paris, Dr. Bernard Isabelle Neurologue libéral, 49 Cholet, Dr. Bertin Dominique Médecin
51, Dr. Bichon Philippe Psychiatre 41, Dr. Blanc Michel Pharmacien honoraire, chef de service 73
Bassens, Dr. Boissel Pascal USP, psychiatre, Poitiers 86, Pr Bonfil Jean-Jacques Professeur des
Universités- Praticien Hospitalier Marseille (à la retraite ), Dr. Borel Isabelle Gastro-entérologue, Dr.
Bouachiba Chafia Médecin généraliste Moirans 38, Dr. Bourdat-Michel Guylhène PH Néphrologie
Pédiatrique - Clinique Universitaire de Pédiatrie; Hôpital Couple-Enfants , Dr. Boureau Catherine
Dermatologue à Saint André de Cubzac, Gironde., Dr. Brinnel Heiner Addictologue Centre Hospitalier
L’Arbresle 69, Dr. Bruneau Catherine Médecin du travail Lyon 69, Pr Canis Michel Chirurgie
gynécologique, chef de service démissionnaire CHU de Clermont-Ferrand 63, Dr. Cardine Mathieu PH
Puma-Urgences SAMU 38, Dr. Carpentier Geoffrey Psychiatre Paris, Dr. Carreau Olivier , Dr. Cesbron
Paul Ancien Chef de Service de Gynécologie-Obstétrique de Creil 60, Dr. Chabernaud Jean-Louis
Pédiatre réanimateur AP-HP Paris, Dr. Chaillet Antoine Interne 69, Dr. Cixous Emmanuel Pédiatre au
Groupe Hospitalier de Seclin-Carvin - président du SNPEH (INPH), Dr. Constantini Denis Gastro Entérologue Paris, Dr. Crimu Daniela Interniste CHU Grenoble-Voiron 38, Dr. Crova Philippe
Réanimateur Médicale CHPO Bourgoin 38, Pr Dauger Stéphane Pédiatre, réanimateur médical - Centre
Hospitalier Robert Debré AP/HP, Dr. De Hargues Jean-Yves Médecin ORL Quimperle 29, Dr. Debout
Frédérique Maitresse de conférences en psychopathologie et psychodynamique du travail., Dr. Dehu
Emmanuel Infirmier APHP service de l’HAD, Dr. Della Monica Emmanuelle Gériatre 38, Dr. Delon
Jacques Médecin du travail Lyon 69, Dr. Delva Laurent Docteur en science, chercheur à l’Inserm de
Dijon 21, Dr. Didion Bernadette Médecin 44, Dr. Doguet Marie-Hélène Psychiatre Le Havre 76, Dr. Egal

Véronique Psychiatre psychanalyste Grenoble 38, Dr. El Khebir Mohamed Médecin urgentiste samu 60,
Dr. Falconnet Claude Pédo psychiatre à la retraite, Dr. Ferrer Jean Marie Médecin généraliste sur la
commune de Voreppe, isère, Dr. Ferry Sylvie Pédopsychiatre retraitée, Grenoble, Dr. Forgues
Dominique Chirurgien CHU Montpellier 34, Pr Francois Patrice Département Santé Publique CHU
Grenoble Alpes, Dr. Francony Gilles Réanimation chirurgicale CHU de Grenoble, Dr. Gaillard-Régnault
Jean-Luc Médecin anesthésiste-réanimateur AP-HP Paris, Dr. Giloux Nathalie Psychiatre CH Vinatier 69,
Dr. Glachant Delphine Psychiatre CH les Murets (94), Dr. Gréani Yves Médecin Généraliste Propriano
2A, Dr. Guenin Monique Psychiatre CH Vinatier 69, Dr. Guillemarre Dominique Psychiatre retraité, Dr.
Hardy Élisabeth Médecin EMSP Meaux 77, Dr. Hassid Gérard Médecin généraliste libéral à Paris,
membre de l’AMDDDM, Dr. Houchois Emeline Interne Lyon, Dr. Khitri Yasmina Urgentiste 38, Dr.
Larsimon Patrick Médecin retraité, Dr. Le Roc’h Valentin Pharmacien 44, Dr. Lemaitre Ilona Interne 69,
Dr. Lemoine
Catherine Psychiatre,
psychanalyste, Dr. Lemonnier Marie-Paule Hématologiecancérologie AP/HP, Dr. Lesouple Chantal PH retraitée Gueret 23, Dr. Lopez Gérard Vice-président du
Conseil National Professionnel de Médecine légale, Pr Lorin de la Grandmaison Geoffroy Chef du
service d’anatomie pathologique de l’Hôpital Raymond Poincaré 92, Dr. Louli G.Ferial , Dr. Lumbroso
Juliane Médecin généraliste, Paris, Dr. Marquet Jean Luc Urgentiste CH Riom, 63, Dr. Martin Jean-Max
Médecin Généraliste 49 La Haie-Foiassière, Dr. Martin Charles-Antoine Praticien hospitalier service ORL
CH La Chartreuse 12200 Villefranche de Rouergue, Dr. Mesnil Adeline Gastro-entérologue CHU
Grenoble-Voiron 38, Dr. Miroux Patrick PH Urgentiste CHU Angers 49, Dr. Noël Virgine Psychiatre CH
Alpes-Isère, Dr. Okamba Patricia Biologie Metz-Thionville 57, Dr. Pangrani Marc Médecin Généraliste,
Frejus 83, Dr. Paquet Cyrielle Chirurgien CHU Grenoble 38, Dr. Paraire François Médecin légiste AP-HP
de Paris. Syndicaliste, Dr. Pichon Hervé Chirurgien, 38, Dr. Pradel Jean Luc Médecin retraité, Dr.
Prunayre Gaspard Psychiatre CH Vinatier 69, Dr. Prunier Charlotte Dentiste à Lyon 6ème, Dr. Riboud
Romain Chirurgien CHU Grenoble-Voiron 38, Dr. Rivière Pierre Psychiatre Paris, Dr. Rivollier Elisabeth
PH médecine polyvalente CHU de St-Étienne 42, Pr Roujeau Jean-Claude Paris, Dr. Ruynat Luc
Anesthésiste-réanimateur Hôpitaux de Lyon 69, Dr. Salvaing Rosier Pierrette Médecine Scolaire, Paris,
Dr. Schwetzer Marc Pédopsychiatre, Paris, Dr. Tanné Nicole Psychiatre retraitée vacataire ADAPEI 69,
Dr. Testau Lise-Marie Médecin scolaire Quimperlé 29, Dr. Thurin Jean-Michel Psychiatre-Psychanalyste,
Sciences Cognitives., Dr. Tranchant Lionel Gériatre CH St Laurent du Pont 38, Dr. Vallet Antoine
Psychiatre EPSM de Caen 14, Dr. Varnet Olivier PH neurologue au CH de Gonesse 95. Secrétaire
Général SNMH FO, Dr. Venet Cyrille Anesthésiste réanimateur CHU Grenoble-Voiron 38, Dr. Vienot
Patrice PH Anesthésiste 39, Dr. Woerlé Jean-Louis Psychiatre, Dr. Zilli Maurice St Quentin/Isère 38210


Aperçu du document Brief der französischen Ärzte.pdf - page 1/3

Aperçu du document Brief der französischen Ärzte.pdf - page 2/3

Aperçu du document Brief der französischen Ärzte.pdf - page 3/3




Télécharger le fichier (PDF)


Télécharger
Formats alternatifs: ZIP




Documents similaires


brief der franzsischen rzte
maj le 24juillet stages hospitaliers tri par ordre alpha
circulaireahu2014 fr
affectation med specialiste fes marrakechpromo2011
jcfp2013 lyon pp 3
the fondation de france

Sur le même sujet..




🚀  Page générée en 0.103s