SFT 0715 FitnessArmbänder (1) .pdf


Nom original: SFT_0715_FitnessArmbänder (1).pdf

Ce document au format PDF 1.6 a été généré par Adobe InDesign CS6 (Windows) / Adobe PDF Library 10.0.1, et a été envoyé sur fichier-pdf.fr le 22/06/2015 à 15:41, depuis l'adresse IP 212.198.x.x. La présente page de téléchargement du fichier a été vue 326 fois.
Taille du document: 2.9 Mo (3 pages).
Confidentialité: fichier public


Aperçu du document


MIT FILM-DVD | TV | AUDIO | TABLET | SMARTPHONE | FOTO | INTERNET | WWW.SPIELEFILMETECHNIK.DE

TOP-FILM AUF HEFT-DVD

Flaggschiff-Zweikampf
Mit dem G4
von LG und dem
P8 von Huawei
wetteifern zwei
HighlightSmartphones
um den Android-Thron. Seite 36

SPIELE I FILME I TECHNIK

Action-Cams:i
Von Fitness-Trackern bis
er. i
n Gadgets für den Somm
Wir präsentieren die beste

Technßeikn

Film

ance ausge„Meisterhaftes, in Sunda“ (Blickpunkt Film)
zeichnetes Sozialdram

für drau

Sound im Doppelpack

Seite 52

Tabletstifte

Seite 46

Mehr Infos auf Seite 3

Edler Flachmann

Serienpilot

Apples neues 12-Zoll-Macbook ist dünner denn je. Kann
es auch in puncto Leistung und
Ausstattung überzeugen?
TEST

s spanische
„Grand Hotel ist da
ily Telegraph)
(Da
y“
Downton Abbe

TEST Fünf
Stereo-Duos im
SFT-Check,
die sowohl
optisch als
auch klanglich
perfekt in jedes
Wohnzimmer
passen.

128. AUSGABE

07/15 | Juli

€ 4,99

Erhältlich
auch ohne
DVD für € 3,50

Deutschland € 4,99;
Österreich € 5,70;
Schweiz sfr 8,80;
Holland, Belgien,
Luxemburg € 5,90;
Frankreich, Italien,
Spanien, Portugal,
Griechenland € 6,60

TEST: METZ SOLEA PRO 55 MEDIA TWIN R
Seite 44

Was taugt der aktuelle
55-Zoll-Fernseher des
angeschlagenen
TV-Herstellers aus
Franken?

SPIELE- UND FILM-HIGHLIGHTS
• Kingsman – The Secret Service
• Selma • Chappie
• Terminator: Genisys
• Splatoon • Arcania 2
• Wolfenstein – The Old Blood

TECHNIK



Titelthema: Technik für draußen – Fitness-Armbänder

Sehr gut
Note

Runter von der Couch!

TITELTHEMA: Technik für draußen – Fitness-Armbänder
1,4

halten nicht nur Ihre Schrittzahl fest, sondern bringen eine Reihe interessanter Features mit.

D

auf schlanke und einfache Modelle ohne
Schnickschnack, Garmin, Fitbit und
Sony spendieren ihren Trackern ein Display und interessante Zusatzfunktionen,
Asus will Ihre Armbanduhr ersetzen und
Polar wendet sich an ambitionierte Hobby-sportler, macht sich aber entsprechend breit am Handgelenk. (few)

Sehr Gut
Note

1,4

Gewicht 25,5 g Display
LCD Kompatibel mit Android, iOS Akkulaufzeit
1 Jahr Wasserdicht bis 5
Bar Funktionen Uhrzeit,
Schrittzähler, Distanz, Herzfrequenz (Sensor optional),
Kalorienverbrauch, Tagesziel,
Schlaftracker, Stoppuhr, Inaktivitätsbalken, USB-Dongle

Die smarte Konkurrenz

Gut
Note

Garmin Vivofit 2

Razer Nabu X

Web: www.garmin.com

Web: www.razerzone.com Preis (UVP, Online): € 60, ab € 40

Preis (UVP, Online): € 110, ab € 90

1,6

Garmins Vivofit 2 gehört zu den Marathonläufern unter den Fitnesstrackern: Ein ganzes Jahr soll dessen Knopfzelle laut Hersteller durchhalten. Das Display ist perfekt
lesbar im Sonnenlicht, verfügt über eine
aktive Beleuchtung und zeigt unter anderem Uhrzeit, Schrittzahl und verbrannte
Kalorien an. Eine ausführliche Analyse der
gesammelten Daten erhalten Sie in der
Garmin Connect-App, die sich mit dem
Dienst Myfitnesspal verknüpfen lässt. Ein
wachsender roter Balken auf dem Display
und ein Piepton warnen Sie, wenn Sie zu
lange sitzen. Nachts misst der Tracker Ihre
Bewegungen im Schlaf. Leider fehlt ein Vibrationsalarm. Sehr praktisch ist hingegen
die Möglichkeit, einen Herzfrequenzsensor
via ANT+ mit dem Armband zu koppeln.
Die Wasserdichtigkeit bis fünf Bar (5 ATM)
genügt für einen Ausflug unter die Dusche,
zum Schwimmen allerdings nicht.

Unter Computerspielern genießt Razer bereits einen
sehr guten Ruf, im Fitnessbereich will sich der Zubehörspezialist mit seinen Armbändern Nabu und Nabu
X einen Namen machen. Für Letzteres spricht der extrem günstige Preis. Trotzdem wirkt das Band alles
andere als billig und trägt sich angenehm leicht. Auf
ein Display müssen Sie beim Nabu X zwar verzichten
(anders als beim Nabu), dafür informiert Sie das Armband mit drei verschieden­farbigen LEDs und einem Vibrationsalarm über neue Benachrichtigungen. Zur Einrichtung des Trackers und seiner Farb-LEDs benötigen
Sie einen Onlineaccount bei Razer und die Nabu X-App.
Fitness- und Schlafdaten werden über die Nabu FitnessApp ausgelesen. Zusätzlich können Sie Ihre Kontaktdaten mit anderen Nabu-X-Besitzern per Handschlag austauschen. Da Razer ein SDK
offen zur Verfügung stellt,
Gewicht 20 g Display
gibt es bereits eine Hand- Kompatibel mit
Android, iOS Akkuvoll Drittanbieter-Apps. Der
laufzeit 5-7 Tage
Akku reicht für fünf Tage
Wasserdicht IP67, bis 1
und hält im Standby sogar
Meter Funktionen
einen Monat durch.
Schrittzähler, Distanz,

Kompatibel mit HF-Brustgurt
MotiEin Jahr Batterie­
vationsbalken
Kein Vibrationsalarm
laufzeit

Günstig
Offen für
Leicht und
Drittanbieter
Kein Display
hochwertig

Kalorienverbrauch, Tagesziel, aktive Minuten,
Schlaftracker, Vibration

Pebble Time

Der aktuelle Smartwatch-Trend könnte den Produzenten von Fitness-Armbändern langfristig gefährlich
werden. Mit ihren eingebauten Bewegungssensoren sind Apple Watch, LG G Watch R, Moto 360, Pebble Time und Konsorten den reinen Sportaccessoires mindestens ebenbürtig, viele der smarten Uhren
haben sogar einen Herzfrequenzsensor an Bord. Preislich liegen die Geräte zwar deutlich über den
Armbändern für durchschnittlich 100 Euro und sind noch meilenweit von deren Batterielaufzeiten
entfernt, dafür bieten die Smartwatches jede Menge praktischer Zusatzfunktionen und Apps.

Apple Watch

20

www.spielefilmetechnik.de 07/15

Asus Vivowatch
Web: www.asus.com Preis (UVP, Online): € 150, ab € 150

Fitness-Armbänder Höher, schneller, weiter? Klar. Aber um wie viel? Diese Aktivitätstracker

er Hochsommer naht, doch die
Strandfigur liegt noch in weiter
Ferne? Dann wird es Zeit, sich zu
bewegen! Die hier vorgestellten Aktivitätstracker wollen Sie motivieren und bei
der Analyse Ihrer Fortschritte helfen.
Jeder Hersteller kocht sein eigenes
Süppchen: Jawbone und Razer setzen

TECHNIK

LG G Watch R

Gewicht 50 g Display
Low Power LCD Kompatibel mit Android, iOS
Akkulaufzeit 10 Tage
Wasserdicht IP67, bis
1 Meter Funktionen Uhrzeit, Schrittzähler, Kalorienverbrauch, Herzfrequenz,
Aktivitäten-Erinnerung, UVIndex, Aerobes-TrainingLED, Schlaftracker,
Happiness-Index, Vibration

Wollen Sie sich nicht auf den ersten Blick als Freizeitsportler outen, ist die Fitnessuhr von Asus eine Alternative. Die Vivowatch wirkt eher wie eine moderne Armbanduhr, meldet Anrufe per Vibrationsalarm, registriert
Ihre Schrittzahl sowie die Schlafqualität und misst zusätzlich über den eingebauten LED-Sensor Ihre Herzfrequenz. Der Akku hält zehn Tage, bevor die Uhr wieder
in ihre Ladeschale muss. Durch die Anzeigen der Uhr
wechseln Sie per Streichen übers Display. Im Workoutmodus (langer Druck auf den seitlichen Bedienknopf)
zeigt ein grüner LED-Balken am unteren Gehäuserand, ob
Sie sich im aeroben Trainingsbereich befinden. Bei längerer
Inaktivität warnt Sie die Vivowatch mit einem Alarm. Das
22-mm-Armband ist austauschbar. Die Uhr hält auch einem
längeren Ausflug unter die Dusche stand. Sonnenanbeter werden dank eines Lichtsensors vor allzu starker UV-Strahlung gewarnt. Asus’ Hivivo-App ermittelt einen sogenannten HappinessIndex basierend auf Ihren Schlaf- und Aktivitätsdaten.
Herzfrequenzsensor
UV-Sensor
Zehn Tage Akkulaufzeit
Happi­ness-Index wirkt etwas esoterisch

Polar A300
Web: www.polar.com Preis (UVP, Online): € 120, ab € 120

Mit seinem markanten, klobigen Design und dem grob aufgelösten Display ist der Fitness-Tracker von Polar kein Statussymbol für Bürohengste.
Immerhin gibt es verschiedenfarbige Kunststoffarmbänder zum Wechseln
und man kann ihn auch beim Schwimmen tragen. Am Tracker selbst befindet sich ein vollwertiger USB-Stecker, über den der A300 aufgeladen
und mit einem Computer verbunden wird. Der Akku hält einen soliden
Monat durch. Ein GPS-Sensor fehlt (wie bei allen Testkandidaten). In Kombination mit dem HF7-Brustgurt von Polar (ab 40 Euro) können Freizeitsportler ihre Herzfrequenz während unterschiedlicher Workouts beobachten und die gesammelten Daten auf flow.polar.com analysieren. Alternativ
lässt sich der Fitnesstracker über Bluetooth mit der Myfitnesspal-App und
der Polar Flow-App verbinden.
Letztere stürzte jedoch in unserem Test häufig ab.
Integierter USB-Stecker
Kompatibel mit HFEin Monat
Brustgurt
Klobiges
Akkulaufzeit
Design
Gewicht 48 g Display
LCD Kompatibel mit
Android, iOS Akkulaufzeit
4 Wochen Wasserdicht
Beständig bis 30 Meter
Funktionen Uhrzeit,
Schrittzähler, Distanz, Kalorien, Herzfrequenz (optional), Inaktivitätsalarm,
Schlaftracker, Trainingsziele,
Fitness-Test (aerob in
Ruhe), Vibration

Gut
Note

1,5



07/15 www.spielefilmetechnik.de

21

TECHNIK

Titelthema: Technik für draußen – Fitness-Armbänder

Sehr Gut
Note

Gut
Note

Jawbone UP2

Sony Smartband Talk

Web: www.jawbone.com Preis (UVP, Online): € 120, ab € 120

Web: www.sony.de Preis (UVP, Online): € 160, ab € 140

Das UP2 ist schmaler und leichter als alle anderen Armbänder im
Test. In Sachen Tragekomfort hat Jawbone mit diesem Aktivitätstracker die Nase klar vorn. Das Armband verfügt über drei beleuchtete
Symbole, die über neue Benachrichtigungen informieren und mitteilen, ob gerade die Aktivitätsoder Schlafphase (inklusive sanfter Weckfunk­
tion per Vibration) aktiv ist. Mit doppeltem
Tippen auf das Band aktivieren Sie den jeweiligen Modus. Jawbones App gibt täglich
wechselnde Fitness-Ratschläge und erlaubt
es unter anderem, Ihre derzeitige Stimmung
und Ihre Ernährungsgewohnheiten zu notieren. Zusätzlich ist der Fitnesstracker mit
1,5
vielen Apps von Drittanbietern wie Runkeeper oder Myfitnesspal kompatibel. Die Batterie des UP2 hält ungefähr
sieben Tage, bevor das
Gewicht 25 g Display
Armband wieder mit dem
- Kompatibel mit Android,
beiliegenden USB-Adapter
iOS Akkulaufzeit 7 Tage
Wasserdicht Spritzwasgeladen werden muss.

Sonys Wearable ist kein simpler Schrittzähler, sondern ersetzt fast eine Smartwatch: Die Japaner haben ihrem Smartband Talk nicht nur ein sparsames
E-Ink-Display spendiert, sondern sogar einen Höhenmesser und ein Mikrofon inklusive Freisprechfunktion integriert. Ein Pulsmesser fehlt allerdings. Das wasser- und
staubdichte Band wird per NFC und
Bluetooth 4.0 mit Ihrem Smartphone
gekoppelt. In Sonys Smartband Talk-App
können Sie zusätzliche Funktionen
wie Wetter-Infos, Kalender, Media-Player,
Audio-Recorder oder einen Fernauslöser
für die Smartphonekamera installieren. Anruferinfos, SMS- und Whatsapp-Nachrichten zeigt das Armband ebenfalls an. Nach
drei Tagen Lauf- oder einer Stunde Sprechzeit kann das Armband per Micro-USBAnschluss geladen werden – andere Anbieter setzen hier auf proprietäre Adapter.

sergeschützt Funktionen
Schrittzähler, Distanz, Kalorienverbrauch, Ziele, Schlaftracker, Smart Alarm (Vibration),
Inaktivitätsalarm, Vibration

Sehr schlank und leicht
Flexibles Armband
Kompatibel mit Drittanbieter-Apps Kein Display

Fitbit
Charge HR

Gewicht 26 g Display
OLED Kompatibel mit
Android, iOS, Windows Phone Akkulaufzeit 5 Tage
Wasserdicht Spritzwasserresistent Funtkionen
Uhrzeit, Schrittzähler, Herzfrequenz, Kalorien, Anrufbenachrichtigung, Weckfunktion,
Vibration, USB-Dongle

Web: www.fitbit.com
Preis (UVP, Online): € 150, ab € 130

Sehr gut
Note

22

www.spielefilmetechnik.de 07/15

Display für Nachrichten
FreisprechMicro-USB-Anschluss
funktion
Relativ kurze Akkulaufzeit

1,3

Trotz der kompakten Größe stecken in
Fitbits Charge HR mehr als die üblichen
Bewegungssensoren – über zwei grüne
LEDs auf der Unterseite kann der Tracker konstant Ihre Herzfrequenz messen. Über die kleine OLED-Anzeige an
der Front checken Sie Ihre Fitnessdaten
und die Uhrzeit. Außerdem informiert
Sie das Display (leider mit einigen Sekunden Verzögerung) über Anrufe auf
Ihrem Smartphone. Mit langem Druck
auf die Seitentaste starten Sie den Trainingsmodus zur sekündlichen Erfassung Ihrer Herzfrequenz. Das Armband
weckt Sie über einen Vibrationsalarm,
passt sich aber nicht Ihrem Schlafrhythmus an. Die Fitbit-App erlaubt eine detaillierte Auswertung der Daten, zudem
können Abnehmwillige ihre Ernährung
protokollieren. Der Akku hält fünf Tage.
Herzfrequenzsensor
Relativ
Sehr detaillierte App
kompakt
Anruferkennung verzögert


1,4

TITELTHEMA: Technik für draußen – Outdoor-Smartphones

Hart & smart
Outdoor-Smartphones Gut gepanzert und trotzdem

Befriedigend

alltagstauglich? Drei Survival-Smartphones im Check.

J

eder von uns hat vermutlich schon
einmal sein Smartphone herunterfallen lassen oder unabsichtlich
gewässert. Nicht selten hauchen Mobiltelefone bereits nach derartigen Lappalien ihr Leben aus. Nicht so die Kandidaten auf dieser Seite: Stürze, Wasser,
Dreck, Vibrationen, Extremtemperatu-

Gewicht 24 g Display
E-Ink Kompatibel mit
Android Akkulaufzeit 3
Tage Wasserdicht IP68, bis
1,5 Meter Funktionen Uhrzeit, Anruf- und Sprachfunktion, Kurznachrichten,
E-Mail, Schrittzähler, Aktivität, Schlaftracking, sanftes
Wecken, Ziele, Vibration

FRANK MEINT:

M

an sollte
sich im Klaren sein: Keines
der hier vorgestellten Armbänder kann
absolut präzise
Daten liefern,
denn schon
simples Händewaschen kann die ermittelte Schrittzahl
verzerren. Ohne ein eingebautes GPS
entsprechen die „gelaufenen Kilometer“
nie ganz der Wahrheit. Sehen Sie die
Werte lieber als Gradmesser Ihrer täglichen Aktivität – das kann ebenfalls
enorm motivieren. Ich persönlich fand
die Armbänder von Fitbit und Asus mit
ihren eingebauten Herzfrequenzsensoren spannend. Deren Ergebnisse sind
zwar auch nicht immer akkurat, lassen
aber trotzdem Rückschlüsse auf die
Fitness zu. Wer seine Workouts lieber
einzeln trackt und genauere Daten will,
greift zu Garmin oder Polar mit Brustgurt-Unterstützung. Datenschützer
müssen allerdings eine fette Kröte
schlucken: Alle Armbänder erfordern ein
Onlineprofil beim jeweiligen Hersteller.

TECHNIK

Befriedigend
Note

2,5

ren oder scharfkantiger Sand entlocken
den Outdoor-Champions von Caterpillar, Samsung und Kyocera nur ein
gelangweiltes Gähnen. Doch wie steht
es um die inneren Werte der Smartphone-Boliden? So viel sei verraten: Auf
Flaggschiffniveau kann keiner der drei
harten Burschen mitspielen. (few)

Caterpillar S50
Web: www.catphones.com Preis (UVP, Online): € 450, ab € 380

Neben seiner Zertifizierung nach IP67 und der
amerikanischen Militärnorm MIL-STD 810G punktet das recht wuchtig dimensionierte 4G-Smartphone durch das größte Display im Test und einen
sehr guten Klang. In Sachen Performance liefert
es sich erwartungsgemäß ein knappes Rennen mit
dem Kyocera, in dessen Gehäuse der gleiche Prozessor werkelt. Allerdings verfügt es über weniger
internen Speicher und
ist etwas niedriger geDisplay 4,7 Zoll (1.280 x
taktet. Unsere Tests
720 Pixel Prozessor
Snapdragon 400 (4x 1,2
der
OutdooreigenGHz) Speicher 8GB (erweischaften bestand das
terbar), 2GB RAM MobilCaterpillar S50 mit Brafunk GSM, UMTS, LTE
vour und ohne Kratzer.
Akku 2.630 mAh Kamera
Großes Display
Guter Klang
Mittelmäßige Leistung
Kein Wechselakku

Note

2,7

Samsung Galaxy Xcover 3
Web: www.Samsung.de Preis (UVP, Online): € 250, ab € 200

Neben den beiden anderen Outdoor-Kandidaten wirkt das
Xcover 3 mit seinen 9,95 Millimetern Dicke eher wie ein normales Smartphone mit etwas verstärkten Ecken. Die durch
Silikon abgedichtete Rückseite lässt sich ohne Werkzeug
entfernen und der 2.200 mAh-Akku austauschen. Trotzdem
erfüllt das Smartphone wie die Konkurrenten sowohl die
IP67-Zertifizierung (staub- und wasserdicht für 30 Minuten
bei einem Meter Tauchtiefe) als auch die amerikanische Militärnorm MIL-STD 810G (geprüft bei hohen und niedrigen
Temperaturen, Vibration, Chemikalien, Stößen, erhöhtem
Luftdruck). Leistungstechnisch reißt das Smartphone keine
Bäume aus und bewegt sich eher auf unterem Mittelklasseniveau. Das Display löst nur mit 480 x 800 Bildpunkten auf,
lässt sich aber bei Tageslicht gut lesen. Allerdings hinterließ
unser Kratztest deutliche Spuren auf dem Displayglas. Stürze und Wasser verkraftete das Telefon hingegen gut.
Wechselakku
KomNied­rige
paktes Design
Displayauflösung
Mäßige Performance

Rück: 8,0 MP, Front: VGA
Betriebssystem Android
4.4.2. Maße/Gewicht
144,5 x 77 x 12,6 mm/185 g

Display 4,5 Zoll (480 x 800
Pixel Prozessor Marvell
PXA1908 (4x 1,2 GHz) Speicher 8 GB (erweiterbar),
1,5GB RAM Mobilfunk
GSM, UMTS, LTE Akku
2.200 mAh Kamera Rück:
5,0 MP, Front: 2 MP
Be­triebssystem Android
4.4.4. Maße/Gewicht
132,9 x 70,1 x 9,95 mm/154 g

Kyocera Torque KC-S701
Web: www.kyocera.de Preis (UVP, Online): € 450, ab € 450

Mit einem üppig dimensionierten Akku (3.100 mAh), der von Werk aus kabellos per QI-Adapter geladen werden kann, und dem robustesten Gehäuse (zertifiziert nach IP68 und US-Militärstandard 810G) sichert sich das
Outdoor-Smartphone von Kyocera knapp die Pole-Position
in unserem Test. Zwar ist die Performance des Telefons nur
Display 4,5 Zoll (1.280 x
mittelmäßig und die Menüs ein wenig träge, dafür bietet es 16
720 Pixel) Prozessor
Gigabyte per Micro-SDXC-Karte erweiterbaren Speicher und
Snapdragon 400 (4x 1,4
GHz) Speicher 16 GB
Kyoceras Smart-Sonic-Receiver-Technologie, durch die die
(erweiterbar), 2 GB RAM
Gesprächsqualität in lauter Umgebung deutlich verbessert
Mobilfunk GSM, UMTS,
wird. Die Pixeldichte des 4,5-Zoll-Displays ist mit 326 ppi
LTE Akku 3.100 mAh
besser als die der Konkurrenz, der Bildschirm lässt sich auch
Kamera Rück: 8,0 MP, Front:
2 MP Betriebssystem An­mit Handschuhen und nassen Fingern sehr gut bedienen.
Großer Akku
Gute Display- und Sprachqualität
Mittelklassige Performance
Kein Wechselakku

Gut
Note

2,4

droid 4.4.2 Maße/Gewicht
136 x 68 x 13,5 mm/182 g



07/15 www.spielefilmetechnik.de

23


Aperçu du document SFT_0715_FitnessArmbänder (1).pdf - page 1/3

Aperçu du document SFT_0715_FitnessArmbänder (1).pdf - page 2/3

Aperçu du document SFT_0715_FitnessArmbänder (1).pdf - page 3/3




Télécharger le fichier (PDF)


Télécharger
Formats alternatifs: ZIP



Documents similaires


sft 0715 fitnessarmb nder 1
focu 2015 05 30 0116
einfach mal untertauchen focus magazin 30 m 1
akku zentrumcomhpcompaq8710phtml
akku zentrumcomhpcompaq8510whtml
wwwpc akkuscomdellvostro1510html

Sur le même sujet..




🚀  Page générée en 0.076s