2014 07 15 Bild Spezial WM Chronik 2014 .pdf



Nom original: 2014-07-15_Bild_Spezial_WM_Chronik_2014.pdfTitre: Bild Spezial WM Chronik 2014Auteur: Djack

Ce document au format PDF 1.6 a été généré par http://www.pdfmagaz.in/, et a été envoyé sur fichier-pdf.fr le 18/07/2014 à 21:17, depuis l'adresse IP 90.44.x.x. La présente page de téléchargement du fichier a été vue 596 fois.
Taille du document: 26.1 Mo (35 pages).
Confidentialité: fichier public


Aperçu du document


Belgien € 2,10 • Griechenland € 2,50 • Italien € 2,50 • Luxemburg € 2,10 • Niederlande € 2,10 • Österreich € 2,10 • Schweiz CHF 3,20 • Spanien Balearen € 2,50 • Spanien Festland € 2,50

15. Juli 2014

SPEZIAL

1,E8UR0O

ALLE SPIELE ALLE TORE ALLE HÖHEPUNKTE
A

e
r
e
s
n
U
n
e
d
l
e
H

EDITORIAL

Schneller weggeputzt
als Argentinien!

Mit
Bratwurst
vom Grill

Das Wunder
von Bernd.
Jetzt im Video:

www.ruegenwalder.de

„Diese WM hat mich
restlos begeistert“
Die WeltmeisterFallhöhe. Ich g
glaube alVon
schaft in Brasilien
lerdings
g nicht den Pro hat mich restlos beg , dass ihre
FRANZ BECKENBAUER pphezeiungen,
geistert. Natürlich,
Ära nun völlig
g vorbei ist.
weil unsere Mannschaft nach 24 Jahren
Ich sehe das eher als „Betriebsunfall“,

, weil
das Potenzial des spanischen
p
Fußballs imendlich wieder den Pokal nach Hause
bringt. Das Team von Jogi Löw hat diemer noch beeindruckend ist.
sen Titel ohne jede Einschränkung
g verAllerdings: Das Tiki-Taka-Spiel mit hohem
dient.
Ba
allbesitz gab es so gut wie gar
Über das ganze Turr
niccht. Ebenso wenig die „falsche
nier gesehen, hat
Ne
eun“, über die im Vorfeld so viel
unsere Elf den kondiskustantesten Fußball
tiert wurr
gespielt. Und mitreide. Viele
ßend wie beim unfassTTrainer
baren 7:1 gegen Brasibevor-r
b
lien. Mich hat schon
zzugten
vor dem legendären
SSysteme
Halbfinale vieles er-r
mit einem
m
innert an unsere WM
SStürmer
1990.
oder zwei
o
In der deutschen
Stürmern,
Mannschaft stimmte
was dem
w
die Harmonie, wir
Niveau
starteten diesmal mit
de
er WM
Die BILD-Schlagzeilen nach
dem 4:0 gegen Por-r
gu
ut
tat.
unseren Weltmeister-Titeln 1954, 1974, 1990
tugal genauso stark
Und die
U
– und die aktuelle vom 14.7.2014
ins Turnier wie wir
Suuper
uper-Stars?
p
damals mit dem 4:1
Neymar kann
N
gegen Jugoslawien.
man wegen seim
Fußballgeschich
g
ne
es bitteren Auste wiederholt sich
fa
alls nicht gerecht
manchmal eben doch...
beurteilen. Messi
b
Brasilien 2014 begeisterte mich nicht
liieß seine Genialiallein wegen unseres Erfolges. Das Turtä
ät mit Spielzügen
nier insgesamt geht als eine der beuund Pässen aufsten Weltmeisterschaften in die Geblitzen. Ohne ihn
b
schichte ein.
hätte Argentinien
h
Ich habe die Spiele aus der Perspekk
niemals das Finan
tive des TV-Zuschauers verfolgt. Und es
le erreicht.
gab nur wenige richtig schlechte, langBei unserer Elf
weilige Begegnungen.
wäre es unfair,
w
Die Holländer mit einem überragenden
einzelne Spieler herauszuheben. Kroos,
Arjen Robben
e bega
begannen
g
e mit de
dem
Schweinsteiger,
Sc
e s e ge
g , Khedira,
ed a, Müller,
5:1-Paukensscchlag gegen SpaniKlose und aucch die anderen – sie
en. Dass die
e südamerikanischen
waren als Mannschaft der Star.
Teams wie C
Chile und KolumUnd hinten haben wir
w mit Manubien eine stta
arke Rolle spielen
el Neuer den unbesstritten bewürden, hatt mich nicht übersten Torwa
art der W
Welt. Das hat
rascht. Mit C
Costa Rica konnte
gepasst.
man nicht unbedingt
n
rechnen
Was mich
h persönllich besonEnttäusche
e lediglich das
end
ders gefreuut hat ab
bseits des
frühe Ausscheiden
h
der klasreinen Fußb
balls: Die Stimmung
sischen euro
o
opäischen
Nationen
im Lande wa
ar positivv, die beEngland, Ita
alien und Spafürchteten Kra
awalle bliieben aus.
nien.
Fans aus alle
en 32 Ländern feiDie Spani
p erten frie
edliche Feste
F
miteier als Tinand
der in ein
nem gastFranz
telver-r
fre
eundlichen Land.
Beckenbauer (68)
teidiger
g
Brasilien
n 2014 – wir
wurde 1974 als Spieler
hatwerden d
w
die WM lanund 1990 als Trainer
ten die
ge und g
gerne in ErWeltmeister
g
größte
innerun
ng behalten.

IHR PERSÖNLICHES

SUPER-TICKET
*Code auf wm.bildplus.de
eingeben und 7 Tage lang BILDplus
Digital nutzen. Einzulösen
bis 18. Juli, 23.59 Uhr.

Testen Sie BILDplus
1 Woche gratis
Die unvergessliche WM ist vorbei!
Freuen Sie sich auf die nächsten Höhepunkte bei BILD: Testen Sie BILDplus, unser Marken-Abo im Internet –
mit dem BILDplus-Gutschein!
Was bekommen Sie mit BILDplus?
Einzigartige Reportagen, exklusive
Fotos und Gewinnspiele. Mehr Hintergründe, mehr Tipps, mehr Stars, mehr
Emotionen! Und das überall und zu
jeder Zeit: am Computer und in den
BILD Apps für Smartphone und Tablet
(z.B. iPad).
SO VIEL BILD GAB‘S NOCH NIE!
Mit dem Gutscheincode können Sie
7 Tage* BILDplus kostenfrei nutzen. Er
ist Ihr Gratis-Zugang zu den besonderen Geschichten und Aktionen auf
www.bild.de, die sonst Geld kosten.

IMPRESSUM
BILD Spezial ist eine
Sonderausgabe der BILD-Zeitung
Herausgeber:
Kai Diekmann
Verantwortlich:
Matthias Brügelmann,
Walter Straten
Verlagsgeschäftsführung:
Donata Hopfen
Art Director:
Christian Kappesser
Redaktion:
Thomas Sulzer, Marco Fenske
Chef vom Dienst: Patrick Markowski
Fotoredaktion: Nicolas Vetter
Texte: Malte Achilles, Henning Feindt, Nahne
Ingwersen, Jannis Johannmeier, Marc Schmitt,
Mathias Sonnenberg, Helmut Uhl, Vim Vomland
Layout:
Igor Berchdold, Kristina Fitzner, Svenja Hahn,
Tony Krumbholz, Poli Quintana, Laines Rumpff,
Alexander Sartig, Nicolas Simoneau.
Fotoredaktion: Nicolas Vetter
Fotos: Action Press, Andreas Pohl, ARD, ATP,
Citypress24, DDP, Dennis Brosda, DPA, Facebook,
Fotogloria, Getty, Nordphoto, Peter Müller, Pressefoto Ulmer, Reuters, Twitter, ZDF
Projektleitung: Tanja Schäfer
Anzeigenleitung: Peter L. Müller
Vertriebsleitung: Stefan Dierks
Druck: Frank Druck GmbH & Co. KG,
Stark Druck GmbH + Co. KG
Verlag und Redaktion:
Axel Springer SE,
Axel-Springer 65, 10888 Berlin
(zugleich ladungsfähige Anschrift für alle im
Impressum genannten Verantwortlichen und
Vertretungsberechtigten). Tel: 030/25910

3

INHALT
Götzlich!
8
Mario Götze schießt
uns zum vierten Titel

Mit guter

sexy
42Unsere
Spielerfrauen

Ernährung

VORRUNDE

10

König Löw
Wie der Bundestrainer uns zum Titel führte

HALBFINALE
Messi schmeißt
19
Robben raus
Argentiniens Elfer-Sieg

6 20

gegen Holland

Die WM im Internet
Rekord-Zahlen für
WELTMEISTER!!! Twitter und Facebook.
Die magische
g
Nacht von Rio Die besten Tweets, die lustigsten Foto-Montagen

VIERTELFINALE

22

Mats, du bist
ein Schatz!
Verteidiger Hummels köpft
Deutschland zum Viertelfinal-Sieg gegen Frankreich
Louis van Genial
26
Irrer Wechsel-Trick
von Hollands Trainer

ACHTELFINALE

12

Der Jahrhundert-Sieg
Der Erfolg für die Ewigkeit:
Vom 7:1 über Brasilien im Halbfinale werden wir noch unseren Enkeln erzählen. Die
deutschen Helden sprechen,
wie sie es geschafft haben.
Die Tränen der Brasilianer.
7 Extra-Seiten

Kanzlerin Merkel
44
in der Kabine
Nach dem 4:0 zum Auftakt
Deutschland liebt
48
diesen Müller
Der neue Bomber der
Nation: Vier Vorrunden-Tore
von Thomas Müller

49

Der BoatengSkandal
Schalke-Star fliegt
bei Ghana raus

51

Fifa schmeißt
Linienrichter raus
Weil er Mexiko zwei
klare Tore nicht gibt

Italiens Zusammenbruch und
Englands Schmach
Zwei große Fußball-Nationen betrauern ihr Vorrunden-Scheitern

24 34

Das WeltmeisterPoster

58

1. WM-Tor nach
59
Video-Beweis
s
Historischer Mo
Moment bei

Kloses WMRekord
Warum unser
Super-Stürmer
p
nach dem Ausgleich gegen
g
g g
Ghana seinen
Salto wieder
auspackt
p

Mega-Star Messi
60
Endliich wird der
Welt-Fußballler auch von
seinen argen
ntinischen
Landsleuten
n geliebt

Alle Spiele,
38WM-Sensation
Costa Rica
64
alle Tore,
T
alle Karten
n
Hitzfeld hört auf
Großer
Das bittere Aus für Neymar 39 Nach Aus mit der
Statistik-Teil
Horror-Foul an Brasiliens Schweiz gegen Argentinien
Die
Super-Star. Neymar bricht
Knutsch-Jubler
66
kurio
osich gegen Kolumbien den Lendenwirbel – WM vorbei! 40 James wird zum
sesten Bil-

4

REWE gratuliert der Nationalmannschaft
zum Weltmeistertitel 2014.

Frankreich gegen Honduras

Brasilien weint
36
zum ersten Mal
Russ
sland-Aus
Nach dem glücklichen Elfer62
nach
h LaserSieg über Chile
Attacke auf Torwart

Er schrie: „Ich kann meine WM-Star
Beine nicht spüren!“ 6 Tore des Kolumbianers

Ramba Zamba do Brasil.

Tor für kranken
54
Jungen
Grieche Samaras widmet

muss er außerhalb des Strafraums retten

Trotz Aus wird
33
Klinsi von den Amis
gefeiert

46

Ziel.

Das Ende der
Wundermannschaft

Weiterkommen einem
behinderten Kind

ZDF-Reporter an und löst damit eine große MotzDiskussion aus

28

Die schrillsten
Fans aller Zeiten
Irre Verkleidungs-Fotos!
g

Der Untergang
52
von Weltmeister
Spanien

Neuer wird zum
30
Libero-Torwart
Weil unsere Abwehr patzt,

Mertesackers Zoff
32
im TV
Unser Abwehrspieler ranzt

zum großen

gegen Portugal

der der
WM

Der BeißerSkandal
Die unglaublichste
Geschichte
der WM:
Uruguays
Stürmer
Suarez
knabbert
an Italiens
Chiellini

Ernährungspartner
Deutscher Fußball-Bund

Thomas Müller
Fußball-Nationalspieler

WELT MEISTER
Die Weltmeister
tanzen um den Pokal

Da ist das Ding! Schweinsteiger
reckt den Pokal in den Himmel von
Rio. Mit ihm feiern (v.l.): Kramer,
Höwedes, Weidenfeller, Klose,
Ginter, Schürrle und Großkreutz

Vorsänger Müller (v.)
dirigiert die Fans.
Dahinter jubelt der Rest
der Mannschaft
Titel-Duo:
Hummels (l.)
und Schürrle
mit WMPokal

DIE MAGISCHE
NACHT VON RIO
Endlich
Weltmeister!
Schweini (l.
mit Draxler)
weint vor
Glück

6

GEIL!
GIGANTISCH!
WELTMEISTER!
★★★
Unsere Hellden schenken
uns den vieerten WM-Titel
(nach 1954,, 1974 und 1990)
in der magiischen Nacht
von Rio. W
Wieder, wie
vor 24 Jahrren bei unserem letztten Sieg,
gewinnen wir
w gegen Argenttinien
1:0. Dieses
Mal nach
Verlängerung durch
h
ein phan-

tastisches To
or von Mario
Götze. Hier sehen
s
Sie die
schönsten Fo
otos der unvergesslichen Titelitel
Nacht.

Lass dich
knutschen!
Götze küsst
den Pokal

Unser Tor-Held:
Neuer nach Abpfiff mit
Deutschland-Fahne

Krönender
Abschluss: das
Feuerwerk
über
Maracana

Weltmeisterlicher Jubel-Berg
nach dem Triumph

Verrückt!
Der Flitzer
(r.) will
Höwedes
einen
Knutscher
aufdrücken

Huch! Herr Bundespräsident, wir sind
Weltmeister! Bundeskanzlerin Merkel
auf der Tribüne neben
Joachim Gauck

7

FINALE

D EU
UTTTS
SCHLA
LA
AN
ND
N
D
AR
RG
GENTINIEN

1::0 n..V
1
V.

DEUTSCHLAND - ARGENTINIEN
1:0 n.V.
Gut gebrüllt,
Deutschland!
Götze (l.) und
Boateng

RANDNOTIZ
Entsetzt:
Sami Khedira

IN DER
113. MINUTE DAS TOR
ZUM 4. WM-TITEL

Erst Khedira-Schock,
dann Kramer-Schreck
Trainer Jogi Löw will gegen Argentinien dieselbe Elf wie beim unfassbaren
7:1-Halbfinal-Triumph gegen Brasilien und
beim 1:0-Viertelfinale gegen Frankreich
starten lassen. Doch Minuten vor Anpfiff
platzt Löws Plan: Sami Khedira (27) muss
beim Aufwärmen passen. Der MittelfeldAbräumer fällt mit Wadenproblemen aus.
Löw wirft Gladbachs Christoph Kramer
(23) in die Start-Elf. Ausgerechnet Kramer,
der erst kurz vor der WM in den Turnier-Kader kam und vor dem Finale erst zweimal
spät eingewechselt wurde.
Doch auch Kramers WM-Traum endet
früh: In der 17. Minute wird er brutal von
Garay und dessen Sch
Schulter gecheckt. Nach
331 Minuten muss er
benommen mit Verb
r
dacht auf Gehirnerd
r
schütterung runter.
Für ihn kommt André
Schürrle.

GÖT

ÖTZ
TZLI
LIC
ICH
CH!
H!
JA! JAA! JAAA!
13. JULI,
23.35 UHR:
WIR SIND
WIEDER
WELTMEISTER!
★★★

Garay (rechts) checkt
Kramer brutal. Links
Rojo. Danach liegt der
Gladbacher benommen
am Boden
(großes
Foto)

JAAAAAA!
Mario Götze jubelt nach seinem
Siegtreffer. Es war sein 11. Tor
im 35. Länderspiel. Ganz sicher
das wichtigste...

SPRUCH
Endlich
werde
ich als
Weltmeister
abgelöst! Wurde
auch Zeit!
Olaf Thon,
1990 mit Deutschland Weltmeister

Drin!! Götze hat
abgezogen,
e
Demic
ichelis (M.)
kommt
m zu spät,
Romer
ero (r.) ist
chancenlos
nc

24 Jahre nach dem Triumph
von Rom holt Deutschland den
Pokal – 1:0 nach Verlängerung
gegen Argentinien.
GÖTZLICH!
113. Minute: Schürrle zündet den Turbo, marschiert links
die Linie runter. Flanke auf
Götze. Der nimmt die Kugel
mit der Brust an und zieht direkt mit links ab. Drin! Im langen Eck! Das Tor zum WM-Titel!
Götze sagt: „Unbeschreiblich!

Spektakulär:
Neuer (l.) räumt
Higuain ab, spielt
dabei aber den Ball

S
Schürrle
bringt den
Ball super rein, und
B
dann gin
ng alles so schnell –
der Ball war plötzlich drin.
Meine M
Mitspieler haben mir
zugerufe
en: ,Du machst das
heute!‘“
Dabei sah
h es lange nicht gut
aus. Kroos bedient mit dem
Kopf Higuain. Der Stürmer ist
frei durch, verzieht
v
aber (21.).
Puh, Glück gehabt! Weiter die
Argentinier.. Lavezzi auf Higuain, das 1:0
0 für die Gauchos?
Nein, Rizzolli pfeift Abseits (30.).
Richtig! Weitere Schreck-Momente: Messsi auf und davon.
Boateng rettet auf der Linie
(40.).
Wenn‘s auus dem Spiel nicht
klappt, musss ein Standard her.
Ecke Kroos,, Höwedes rammt

Kroos (v.l.), Schürrle, Müller und Höwedes
jubeln mit Torschütze Götze

den Balll per Kopf an den rech
rechten Pfosten (45.+1). Was für ein
dickes Ding kurz vor der Pause!
Weiter geht‘s: Neuer knockt
Higuain aus, spielt mit der
Hand aber den Ball (57.). Irres
Spiel! Irres Tempo! Kurz vor Abpfiff wird‘s nochmal gefährlich.
Özil auf Kroos, der die Kugel
aber rechts vorbeischiebt (82.).
Verlängerung!
Keine Zeit zum Verschnaufen.
Götze (kam für Klose) legt zurück zu Schürrle, doch Romero reißt im letzten Moment die
Fäuste hoch (91.). Schade!
Dann wieder Argentinien.
Flanke von links. Hummels verr
schätzt sich. Palacio lupft den
Ball über Neuer, aber auch am
Tor vorbei (99.).
Jetzt langen die Südamerikaner auch noch zu: Der
verwarnte Aguero schlägt
Schweinsteiger im Luftkampf
die Faust ins Gesicht. Er zieht
sich einen blutenden Cut unterm rechten Auge zu, kann
aber weitermachen (109.). Und
dann kommt die 113. Minute –
die Szene, die Götze zum Giganten macht.
Die ganze Mannschaft hat
sich mit dem Weltmeister-Titel
unsterblich gemacht!

Kampf bis aufs Blut!
Schweinsteiger
mit Cut unterm
rechten Auge

Pech! In der Nachspielzeit der 1. Halbzeit
trifft Höwedes nur den Pfosten

30. Minute: Higuain (M.)
bezwingt Neuer.
Abseits! Puh...

„Ein Traum
wird wahr“

SPIEL UM
PLATZ 3

Jogi Löw dirigiert seine
Mannschaft. Der Trainer
stellte das Team in der
K.o.-Runde
entscheidend um

NIEDERLANDE - BRASILIEN
3:0

DEUTSCHLAND HAT DEN
VIERTEN STERN AUF DER
BRUST!
b Torwart Manuel Neuer:
„Der Grund, warum wir Weltmeister sind, ist der Zusammenhalt. Wir hatten Rückschläge.
Auch Marco Reus ist Weltmeister, ganz Deutschland ist Weltmeister! Irgendwann hören wir
auf zu feiern. Aber wir werden
immer mit einem Grinsen aufstehen!“

Bediente Brasilianer (v.l.): Oscar, Luiz,
Hulk, Maicon, Fernandinho

Letzte Schande
für die Brasilianer
Lahm bekommt von Brasiliens
Präsidentin Rousseff den WMPokal überreicht
b Kapitän Philipp Lahm:
„Es ist egal, ob man den
besten Einzelspieler hat, man
muss das beste Team haben.
Meine erste WM, die ich
bewusst erlebte, war 1990, bei
der Deutschland Weltmeister
wurde. Das war mein Traum!
Dass man dann als erste
europäische Mannschaft den
Pokal in Südamerika holt, ist
unglaublich.“
b Mats Hummels: „Ich muss
mich erst einmal sammeln, bin
noch in einer anderen Welt
gefangen und habe das alles
noch nicht realisiert.“
b Bastian Schweinsteiger:
„Wie die Jungs auf der Bank
mitgegangen sind, so etwas
habe ich noch nie erlebt. Wir
genießen jetzt den Moment,
geben heute Vollgas.“
b Miroslav Klose: „Das ist das
Sahnehäubchen! Es war immer
mein Traum, mal oben zu
stehen, anstatt von unten auf
dem Rasen zu applaudieren.“
b Kaiser Franz Beckenbauer:
„Das war ein offener Kampf.
Aber so will man ein großes
Endspiel haben.“
b Andreas Brehme, ElfmeterTorschütze beim 1:0 im WMFinale 1990: „Ein sensationelles
Tor von Götze! Diese Jungs sind
unsere würdigen Nachfolger!“

KÖNIG LÖW

Wie der Bundestrainer aus Fehlern lernte und uns so zum Weltmeister machte
Seit zehn Jahren ist Jogi Löw
(54) beim DFB. Erst als Takk
tik-Tüftler unter Jürgen Klinsmann, seit 2006 als Bundestrainer. Jetzt, mit diesem
Turnier, hat sich Löw unsterblich gemacht. WeltmeisterTrainer waren vor ihm Sepp
Herberger, Helmut Schön
und Franz Beckenbauer –
alle drei Legenden im deutschen Fußball.
Was Löw zudem vorweisen
kann, ist der epochale Erfolg
gegen Brasilien im Halbfinale, einem der größten Spiele,
das es je auf diesem Planeten gab. Aber auch die
Art und Weise, wie Löw diese Mannschaft Fußball spielen lässt, ist eindrucksvoll: Brillante Techniker gepaart mit
Schnelligkeit und Konzept.
KÖNIG LÖW!
Nicht wenige Menschen in
seinem engeren Umfeld haben sich über den Bundestrainer gewundert in den letzten Wochen. „Entspannt wie
noch nie“, hat sein Boss Wolf-

Die Krönung für den Trainer-König:
Jogi Löw stemmt den WM-Pokal hoch
gang Niersbach (63) über
Löw geurteilt. Der DFB-Präsident muss es wissen: Er hat
Löw auch bei der EM 2012
verfolgt. Einem Turnier, das
einem heute wie eine Zäsur
der Löw-Ära erscheint.
In nur 90 Minuten zerdep
pperte Löw damals ein Image,
p
g ,
das er sich acht Jahre lang
g
aufgebaut
g
hatte. Weil er sich
im EM-Halbfinale gegen
g g Italien,, so urteilten die Kritiker,,
zum Taktik-Guru aufspielte
p
und Deutschland in einen 1:2GAU manövrierte.

Schneller ist selten ein Bundestrainer gefallen. „Der Lack
ist ab“ schrieb BILD damals,
wenige Wochen nach dem
EM-Aus.
Dass Kritiker und Medien
plötzlich beratschlagten, ob
Löw überhaupt noch der Richtige als Bundestrainer sei,
hat Löw schwer getroffen. Er
hat das nie so offen gesagt.
Aber wer mit ihm über Dinge sprach, die nicht für die
Öffentlichkeit bestimmt waren, bekam diese Schwingungen mit. Dieses Unverr

ständnis, dass er plötzlich
infrage gestellt wurde. Als
Deutschland keine vier Monate nach der Schmach
von Warschau in Berlin einen 4:0-Vorsprung gegen
Schweden vergeigte, war
der Tiefpunkt im Verhältnis
zwischen Löw und FußballDeutschland erreicht.
Nach und nach hatte sich Distanz zwischen
dem Fußball-Volk und seinem Chef-Trainer gebildet.
Die Gewissheit, dass Löw
es richten möge, hat unter
dem Warschau-Drama und
den Folgen gelitten.
Er hat daraus seine Konsequenzen gezogen. Nicht
schmollend, sondern mit
der Erkenntnis, dass er
es – erstens – nicht allen
Recht machen kann. Und
dass er – zweitens – einige Dinge ändern muss,
wenn er auf eine Stufe mit
Sepp Herberger, Helmut
Schön und Franz Beckenbauer kommen möchte.

Zu den Änderungen gehört, dass er sich rarer gemacht für die Öffentlichkeit.
Interviews, TV-Auftritte – es
gab sie in den Monaten
vor der WM so dosiert wie
noch nie in all den Jahren
der Löw-Ära. Stück für Stück
hat er sich zurückgezogen.
Und auf einmal sogar Gefallen daran gefunden,
nicht immer gleich lobende
Worte über einen Spieler
für die Öffentlichkeit finden
zu müssen, nur weil der am
Wochenende drei Tore err
zielt hat.
Er ist offen für Kompromisse geworden. Hat in
Brasilien nicht an einer Takk
tik mit Philipp Lahm festgehalten, obwohl er die exx
tra für die WM entworfen
hatte. Sondern sie über
den Haufen geworfen, als
er spürte, dass die Mannschaft jetzt andere Impulse
benötigt.
Und er hat Standards trainiert,, obwohl er es eigent
g -

lich als zu trivial empfindet,
p
,
Fußballspiele
p
mit Flanken
und Ecken zu entscheiden.
In Polen,, bei der EM vor
zwei Jahren,, war das noch
anders. Da hatten Löw und
sein Assistent Hansi Flick
fast schon spöttisch
p
verkündet,, dass man g
gar keine
Zeit g
gefunden habe,, Freistöße zu trainieren. In Rio
entschied jjetzt ein Freistoß
von Kroos und Kopfball
p
von
Hummels über den Einzug
g
ins Halbfinale. Der schlichte Fußball ist p
plötzlich zu
einem Stil-Mittel für Löw
g
geworden.
Der Bundestrainer hat
sich arrangiert. Er hat mit
Prinzipien gebrochen, um
Spiele zu gewinnen. Auch
das trägt dazu bei, dass
Löw in sich ruhte wie bei
noch keinem anderen Turr
nier. Als wolle er sagen:
,Schaut her, ich bin kein
Dickkopf, ihr könnt mir verr
trauen! Ich gebe alles!’
Das reichte zum WM-Titel.

Brasilien, was ist nur mit dir los?
Nach dem 1:7-Debakel gegen Deutschland ist der Gastgeber auch im Spiel
um Platz 3 gegen Holland völlig von der
Rolle, zeigt erneut eine blamable Leistung. Die Mannschaft wirkt zerstritten,
immer wieder diskutieren die Spieler
auf dem Platz miteinander oder auf der
Ersatzbank mit Trainer Scolari.
Da hilft es auch nichts, dass der
schwer verletzte Super-Star Neymar mit
Rückenkorsett symbolisch auf der Bank
Platz nimmt. Nach dem schnellen 0:2 (3.,
van Persie/16., Blind) geht auch der in
Deckung und zieht sich vor Scham ein
Leibchen vors Gesicht.
Denilson,, der Weltmeister von 2002,, errklärt die Schande: „Wir

haben den euro päischen Fußball kopiert,
p
p , weil wir keine
Spieler
p
mit Qualität haben. Der einzige
g
Spieler
p
mit Qualität und Dribbelkünsten
ist Neymar.
y
Mehr haben wir nicht. Die
anderen sind Spieler,
p
, die den Ball ero bern und Neymar
y
suchen.”
Nach der WM will sich der brasilianische Verband reformieren. Denilson:
„Es wird Jahre dauern, bis wir wieder so
gut sind wie früher.“

SPRUCH
Scolari Esel zu nennen, ist ungerecht.
Dieses Tier hat einen
IQ, das sogar den einiger Zweibeiner übertrifft, zum Beispiel
den
unseres
Trainers
Die brasilianische Zeitung „O Dia“

10

HALBFINALE
BRASILIEN - DEUTSCHLAND
1:7
NIEDERLANDE - ARGENTINIEN
2:4 n.E.

11. MINUTE

1:0

Ecke Kroos, Müller steht völlig frei, erzielt mit dem
rrechten Fuß sein fünftes Tor bei dieser WM. Marcello (auf der Linie) sowie Torwart Cesar (graues
TTrikot) stehen nur da und staunen

Miroslav Klose
machte in seinem
136. Länderspiel
sein 71. Tor –
auch hier ist er
Rekordhalter

der
Alle Tore in nimatio
i n
-A
r
e
t
u
p
m
Co

BRA
RASILIEN
DEEU
UTTS
U
TS
SC
CHLA
LAND

RANDNOTIZ

Diese Rekorde
stellten wir g
gegen
g
Brasilien auf
b DIE MEISTEN TORE IN KURZER ZEIT
Fünf Tore in 29 Minuten schaffte noch keine Nation. Bisher hielt Jugoslawien den Rekord – mit
fünf Toren in 30 Minuten 1974 gegen Zaire (Endstand 9:0).
b HÖCHSTE NIEDERLAGE EINES
WM-GASTGEBERS
Deutschland fertigte ausgerechnet Rekord-Weltmeister Brasilien (fünf Titel) ab.
b HÖCHSTER SIEG IN EINEM
WM-HALBFINALE
Nie zuvor feierte eine Mannschaft in einem Halbfinale einen solch hohen Sieg wie jetzt Deutschland. Der bisherige Rekord war dreimal ein 6:1,
zuletzt der deutsche Sieg 1954 gegen Österreich.
b ERSTMALS 4 TORE IN 6 MINUTEN
Deutschland erzielte erstmals in der DFB-Geschichte vier Tore in sechs Minuten (2:0 bis 5:0)!
b HÖCHSTE DEUTSCHE
HALBZEITFÜHRUNG BEI EINER WM
Bisher das 4:0 (Endstand 8:0) 2002 im Gruppenspiel gegen Saudi Arabien.
b DEUTSCHLAND ZOG ZUM
ACHTEN MAL INS WM-FINALE EIN
Keine andere Nation häufiger als sechsmal.
b KLOSE ALLEINIGER
WM-REKORD-SCHÜTZE
Miroslav Klose (36) erzielte sein 16. WM-Tor
und ist jetzt alleiniger WM-Rekord-Torschütze
vor Brasiliens Ronaldo.
b MEISTE TORE BEI EINER WM
Deutschland hat jetzt 223 Tore bei Weltmeisterschaften geschossen – drei mehr als der
bisherige Rekordhalter Brasilien.
b KLOSE ERSTER SPIELER MIT
4 HALBFINAL-TEILNAHMEN
2002 1:0 gegen Südkorea, 2006 0:2 n.V.
gegen Italien, 2010 0:1 gegen Spanien.

SPRUCH

Deine Augen
g
verstehen es,
aber der Verstand
kann es
nicht
fassen
Die russische Zeitung „Sowjetski Sport“
über unser 7:1 gegen Brasilien

DER

2:0

Jahrhundert-

23. MINUTE
Lahm (ganz links) zu Kroos (hinten Mitte), der zu Müller, der zu Klose.
Unser Stürmer scheitert im ersten Versuch noch an Torwart Cesar, im Nachschuss trifft
er aber mit seinem rechten Fuß unten rechts. Sein 16. WM-Tor – Rekord!

7:1!

3:0
24. MINUTE
Flanke Lahm (ganz rechts), Müller
(Mitte) trifft den Ball nicht, Kroos
hämmert den Ball von der Strafraumgrenze mit links ins linke Eck.
Cesar streckt sich vergeblich

4:0
26. MINUTE
Der phantastische Kroos (BILD-Note 1 mit Sternchen, rechts hinten) erobert den Ball von Fernandinho,
Pass zu Khedira, der passt uneigennützig zu Kroos (jetzt rechts in der Mitte) zurück – aus 14 Metern
muss der nur noch zwischen Luiz und Cesar hindurch ins leere Tor schießen

29. MINUTE
Özil ist auf der linken Seite im Strafraum frei,
spielt quer zu Khedira. Zwischen den Beinen
von Maicon
und vorbei an
Cesar schlägt
der Ball wieder
im linken Eck ein

5:0

SIEG

In Worten: Siebenzueins!
Im Halbfinale!
Gegen Brasilien, den RekordWeltmeister!
In Brasilien, jenem Land,
dem Fußball alles bedeutet.
Wo seit Jahrzehnten die besten Techniker herkommen.
★★★
Was in dieser Nacht in Belo
Horizonte passiert, ist so surreal wie ein Traum. Aber selbst
von einem 7:1 haben wir nie
zu träumen gewagt.
Noch am nächsten Morgen
muss man sich kneifen, um zu
glauben, was man ein paar
Stunden zuvor im TV gesehen
hat. Aber ja, es ist wahr! 7:1!
So wie alle sucht DFB-Präsident Wolfgang Niersbach

nach Worten: „Sensatio
nell,, märchenhaft – alles zu
schwach! Das ist historisch
für den deutschen Fußball,,
für den Welt-Fußball. Das war
Fußball von einem anderen
Stern.“
DER JAHRHUNDERT-SIEG!
Bereits nach 29 Minuten steht
es 5:0. Die Tore zum 2:0, 3:0,
4:0 und 5:0 fallen innerhalb
von sechs Minuten. Unsere Nationalmannschaft spielt Brasilien aus, als seien diese Schuljungen. Bei vier der sieben

Treffern müssen die Torschützen eigentlich nur noch ins leere Tor einschieben, so großartig kombiniert unsere Elf.
Wir standen da und feierten
in Kneipen, rissen die Arme
hoch – aber irgendwie konnten wir alle nicht glauben, was
wir da sahen. Wie der überragende Toni Kroos nach seinem
Treffer zum 3:0 schlugen auch

Von diesem Spiel werden wir
noch unseren Enkeln erzählen
wir die Hände vors Gesicht,
dachten: „Ach, du lieber Gott!
Was geht denn hier ab?“
BILD schrieb: „Von diesem
Spiel werden wir noch unseren Enkeln erzählen. Ach
was, unseren Urenkeln. In
100 Jahren wird man noch
von diesem Spiel sprechen.“
Noch treffender die Schlagzeile nach diesem epischen Err

folg: „Ohne Worte“ stand da.
Wir, die diesen historischen
Abend miterlebt haben, werr
den uns immer daran erinnern, wo wir ihn verbracht haben. So wie beispielsweise
beim Mauerfall (positiv) oder
am 11. September (negativ).
90 Minuten, sieben Tore –
ein Sieg für die
Ewigkeit!

69. MINUTE
Lahm passt von rechts flach nach innen, wo Müller lauert.
Doch Schürrle ist schneller und schiebt den Ball mitt
dem rechten Fuß ins rechte Eck. Cesar wieder nur Statist
tist

6:0

7:0
79. MINUTE
Das spektakulärste deutsche Tor! Müller von links auf Schürrle,
der nagelt aus spitzem Winkel den Ball mit dem linken Vollspann
unter die Latte. Luiz (rechts neben Schürrle) wieder zu weit weg

13

Unsere
Helden

erzählen
über die
magische Nacht

MÜLLER

HUMMELS

„Ein Sieg für das
Geschichtsbuch“

„Rational nicht zu
erklären, was auf
dem Platz los war“

TORSCHÜTZE THOMAS MÜLLER (24):
„Was soll ich sagen?
Es lief schon gut.
Wenn du innerhalb
von sechs Minuten
vier Tore gegen Brasilien in Brasilien
machst, dann macht
das die Zuschauer
sicherlich sprachlos.
Ich habe zwar noch
nie 1:7 verloren,,
aber ich kann mir
ellen,
ungefähr vorstellen,
ühlt.
wie man sich fühlt.
Man selbst istt auf
wei
dem Platz in zwei
Gefühlswelten unterwegs. Einerseitss ist

KROOS

„Brasilien war gar nicht voll da“
DOPPEL TORSCHÜTZE TONI KROOS (24): „Wir
DOPPEL-TORSCHÜTZE
Wir haben unseun
re Chancen gnadenlos ausgenutzt und früh das Spiel entschieden. Brasilien war irgendwie nicht voll da. Man hatte in der ersten Halbzeit das Gefühl, keiner wollte
so richtig den Ball haben. Da hat so ein bisschen
auch die Angst mitgespielt. Gerade Dante war
sehr enttäuscht. So ein Spiel hatte er sich
auch nicht vorgestellt. Ich habe zu ihm
gesagt: ,Kopf hoch!‘“

da eine Riesen-Freude, andererseits
denkt man: Einfach
so weitermachen,
fokussiert bleiben.
Um es ein bisschen
humorlos darzustellen: Wir sind eine Runde weiter.
Genauso wie nach
dem Algerien-Spiel.
Insofern hat uns das
7:1 nichts g
gebracht.
Okay, vielleicht einen Eintrag in die
Geschichtsbücher, Gratulation!“

ABWEHR HELD MATS HUMABWEHR-HELD
HUM
MELS (25): „Beim 4:0 habe ich
gedacht: ,Das ist jetzt nicht zu
glauben!‘ Auch wenn man unsere Bank gesehen hat. Die
sind alle auf den Platz gelaufen, als wäre das Spiel schon
abgepfiffen. Man hat gesehen, dass sehr viel Ungläubigkeit im ganzen Stadion war. Es
ist schwer,, das rational zu erklären, was auf dem Platz los
war. Es hat relativ viel funktioniert. Und relativ wenig nicht
geklappt.“

LAHM

„So haben wir uns das vorgestellt“

KLOSE
LOSE

KAPITÄN
Ä PHILIPP LAHM (30): „„Es
Es h
hat
att alles so
funktioniert, wie wir uns das vorgestellt haben. Wenn man sich die To
Tore anschaut, waren
es nicht nur Konter, sonde
sondern Balleroberungen.
Das Wichtigste ist, dass ei
ein Team zusammenarbeitet. Und das machen w
wir jetzt das ganze Turnier über – und zwar auch die Spieler auf der
Bank. Es macht einfach Sp
Spaß, zu sehen, wie die
Jungs mitgehen. Man sie
sieht jedem die Freude
an, hier
dabei zu
z sein.“

„Phantastisches
Mittelfeld, Manu
steht wie
eine Wand“
WM-REKORDTORJÄGER
EKORDTORJÄGE
EKORDTORJÄGER
O KLOSE (36): „Ich
MIRO
bin glücklich, mein 16.
or gemacht zu haWM-Tor
ben und jetzt da
n ganz alleioben
ne zu sein. Aber
el wichtiger ist
viel
für mich die Mannt. Unser Mittelfeld
schaft.
spielt ein phantastisches
sspiel. Und hinten
Positionsspiel.
en sie jeden Zweigewinnen
kampf, Manu steht im Tor
wie eine Wand.“

S
SCHÜRRLE
E

„Wir wussten nicht,
was wir sagen sollten“
DOPPEL-TORSCH
DOPPEL-TORSCHÜTZE
PEL TORSCH
ANDRÉ SCHÜRRLE
RLE (23)
(23): „Ich
I
muss ehrlich zugeben:
zug
Nach dem 5:0 haben wir
uns auf der Ban
sten nicht,
Bank angeguckt und wussten
was wir sagen ssollen. Das ist ja auch klar, weil
man so was nich
nicht erwarten darf. Wir haben
einfach eine ph
abt.“
phantastische Nacht gehabt.“

UNSERE 10 GRÖSSTEN SPIELE ALLER ZEITEN
Das Wunder von Bern
„Rahn müsste schießen,
Rahn schießt! Tor! Tor!
Tor!“ Legendär! Wir gewinnen
am 4. Juli 1954 nach 0:2 noch
3:2 gegen die unschlagbaren
Ungarn, werden zum ersten
Mal Weltmeister.

1
14

Das Wunder von
Belo Horizonte
Deutschland schlägt
Gastgeber Brasilien am 8. Juli 2014 im WM-Halbfinale mit
7:1 (!). Der höchste WM-Halbfinal-Sieg aller Zeiten.

2

Die Nacht von Sevilla
Der 1. Wembley-Sieg
WM-Halbfinale 1982:
EM-Viertelfinale 1972.
Uns gelingt mit dem 3:1
Frankreich führt 3:1 in
der Verlängerung, Rummenig- der erste Sieg in England gege und Fischer per Fallrückgen England.
zieher gleichen aus. Wir gewinnen im Elferschießen 8:7.
Schumacher wird nach Foul
an Battiston der Buhmann.

3

4

Die Holland-Schlacht
WM-Achtelfinale 1990:
Rijkaard spuckt Völler
an, beide fliegen. Klinsmann
macht das Spiel seines Lebens – und das Tor zum 1:0.
Endstand 2:1.

5

Das Jahrhundert-Spiel
WM-Halbfinale 1970.
Gegen Italien steht es 1:1
nach 90 Minuten, dann fallen
fünf Tore (WM-Rekord). Italien siegt 4:3, Beckenbauer
spielt mit Armschlinge.

6

Das Wembley-Tor 1966
WM-Finale 1966: Nach
90 Minuten steht es 2:2.
In der Verlängerung knallt
Hurst den Ball an die Unterkante der Latte. Der Schiri
gibt das Tor, das keines war,
England gewinnt 4:2.

7

Der Endspiel-Triumph
WM-Finale 1974 in München: Holland führt nach
2 Minuten schon 1:0, dann
drehen wir auf. Breitner und
Gerd Müller treffen, Sepp Maier hält alles – Weltmeister.

8

Die Argentinien-Walze
WM-Viertelfinale 2010:
Was für eine Demonstration. Mit 4:0 hauen wir Messi,
Maradona und Co. weg. Klose
macht zwei Tore, auch Müller
und Friedrich treffen.

9

Das EnglandWunder
Viertelfinale bei der
WM 1970. England führt bis
zur 68. Minute 2:0. Franz Beckenbauer und Uwe Seeler machen den Ausgleich, in
der Verlängerung schießt uns
Gerd Müller zum Sieg.

10

15

Selfie-Party im Stadion: Mertesacker,
Schürrle, Großkreutz, Höwedes und
Weidenfeller (v.l.)

Im Flieger: Boateng, Mertesacker,
Zieler, Khedira, Özil und Podolski (v.l.)
c Dieses Foto entsteht in der
Kabine. Mats Hummels postet
es auf seiner FacebookSeite. Es zeigt ihn mit
Bastian Schweinsteiger,
Lukas Podolski
und Miroslav
Klose (v.l.)

ZUNGE RAUS
Ein bisschen wie beim
Zahnarzt: Per Mertesacker
geht nach dem Spiel über
den Platz, streckt
seine Zunge raus – und
fotografiert sich dabei
selbst. Auch Kevin Großkreutz dahinter macht
ein Foto

STARS MACHEN ERINNERUNGSD
FOTOS AUF DEM
FELD, IN DER
KABINE
K
ABINEE UND
U
UN
ND IM FLUGZEUG
N
FLUGZEUG

So feierten
wir den
Sieg für die
Ewigkeit
So ausgelassen
g
hamit – a
au
uch
ch d
iejenigen, die gar nicht geiej
ie
auch
diejenigen,
ben wir unsere Natiospielt haben: wie Weidenfeller oder
nalspieler unmittelbar
Großk
Großkreutz.
nach einem Spiel noch
Auch Mats Hummels lässt am Tag
nach dem
d
nie gesehen...
Brasilien-Rausch alle sieben,
Per Mertesacker streckt die
pardo
pardon, fünfe gerade sein, schreibt seiZunge raus und
nen Fans auf Fafotografiert sich
cebook: „Dieses
selbst, Bastian
Mal beteilige
Schweinsteiger
ich mich auch
lacht halbnackt in
am ,Siegerfoto
der Umkleide-Kaaus der Kabine‘bine in eine HanSpiel.“ Und Mitdy-Kamera.
telfeld-Star Mesut
Nach dem JahrÖzil schreibt unhundertsieg unter ein Twitter-Foserer Mannschaft
to: „Ich bin stolz,
Ich kann es kaum glauben:
be Top-Mobeginnt die große
Teil dieses Teams
del Heidi Klum hält sich ddie HänSelfie-Parade! Und
zu
sein.“ Kann er
de vor ihr Gesicht und lacht
lac . Das
(fast) alle machen sie
auch.
schwarze T-Shirt mit der weißen
Aufschrift „Deutschland“ steht ihr

Boris Becker sieht
den Sieg der
Deutschen
mit Freunden
und Familie
Was war denn das? Steffi Graf lässt sich
vor ihrem Fernseher fotografieren. Auf ihre
Wangen hat sie sich Deutschland-Fahnen gemalt,
das aktuelle Trikot trägt sie auch

16

So feierte
uns die
Welt
SOGAR EMPIRE STATE BUILDING
IN NEW YORK LEUCHTET
SCHWARZ-ROT-GOLD
UND PLÖTZLICH LIEGT
UNS DIE GANZE WELT
ZU FÜSSEN...
Die internationale Presse überschlägt
sich vor Superlativen.
Die englische „Daily Mail“ schreibt vom
„tollsten Spiel aller
Zeiten.“
b „Am Tag des Weltunterganges wird man
sich noch an dieses
Spiel erinnern. Klose
ist Rost-resistent.“
L‘Equipe (Frankreich)
b „Im Boxen hätte
der Ringrichter den
Kampf abgebrochen.“
Sport Express (Russland)
b „Weltmeisterlich:
Die entfesselten Deutschen sind die wahren Brasilianer.“
Kurier (Wien)
b „Oh! Mein! Gott!“
USA Today, auf
deutsch
b „Deutschland läuft
quasi auf dem Wasser.“
Libération (Paris).
Auch im Internet werden unsere Helden
gefeiert wie nie zuvor.
Twitter verzeichnet einen neuen Rekord:
Über 35 Millionen
Tweets werden zu diesem Ereignis abgesetzt. Alleine in der
Minute des 5:0 sind
580 000 Beiträge zu
lesen. Hunderte ausgefallene Foto-Montagen kursieren: Sie
zeigen eine jubelnde
Kanzlerin Angela Merkel, die auf die Christusstatue in Rio montiert ist. Oder einen
Manuel Neuer, der

aus Langeweile Grashalme zählt.
Auch die Welt-Stars
staunen Bauklötze.
Chelsea-Trainer José Mourinho (51): „Das
werden in 50 Jahren
die Kinder wissen,
dass Brasilien dieses
Halbfinale 1:7 verloren hat.“
Argentiniens Weltmeister Diego Maradona (53): „Ich hätte nie gedacht, dass
Deutschland so plattmachend sein würde.
Sie schienen wie zwei
Brasilien zusammen.“
Eines der größten
Komplimente gibt es
von US-Coach und
Ex-Bundestrainer
Jürgen Klinsmann.
„Deutschland hat heute WM-Geschichte geschrieben!!! Riesen,
riesen Kompliment!!!
So stolz auf sie!!“, twittert er auf Englisch.
Keine Foto-Montage: Sogar das New
Yorker Empire State
Building erstrahlt an
diesem Abend in
den Farben SchwarzRot-Gold. „Wir wollen
das Weiterkommen
Deutschlands ehren”,
teilen die Betreiber
später mit.
Persönlichkeiten aus
allen Bereichen beteiligen sich am Boom.
Tennis-Legende Steffi Graf und Supermodel Heidi Klum lassen
sich fassungslos vor ihren Fernsehern fotografieren.
SO HAT SICH DIE
WELT NOCH NIE VOR
UNS VERNEIGT!

A
Argentiniens
ti i Legende
L
d Diego
Di
Maradona
M d
zeigt
i t symbo
b lisch sieben Finger für sieben Tore: „Sie haben es
geschafft, dass der Ball nur deutsch ist“

Die Weltpresse überschlägt sich mit Superlativen nach
unserem Super-Sieg. Eine Zeitung schreibt „Just like
watching Brazil“ (frei übersetzt: Wie früher Brasilien,
nur besser))

„Loading“ – der
vierte Stern auf
dem NationalmannschaftsTrikot für den
vierten WM-Titel wird schon
hochgeladen
I t
Internet-Witz
t Wit nachh dem
d 7:1
7 1 mit
it
B d
Bundestrainer
i Lö
Löw

u die Welt: Angela
um
Dieser Gag via Twitter geht
dieser Stelle des Berges
Merkel jubelt über Rio. An
eit die 38 Meter hohe
hrh
Wa
Corcovado steht in
Jesus-Statue

17

Entsetzen, Wut und
Enttäuschung auf
einem Bild. Während
der Hutträger entsetzt auf den Platz
schaut, beißt der Fan
in der Mitte aus Wut
in sein Trikot. Zuvor
hat er mit seinen Zähnen bereits eine Fahne zerbissen, von der
er nur noch einen Fetzen in der Hand hält.
Die enttäuschte Frau
zeigt für die
Leistung zwei
Daumen nach unten

Argentinien-Sieg gegen Holland
im Elfmeterschießen

MESSI
JUBELT!
WEINE NICHT,
MEIN SOHN

Brasilien
unter
Schock

Arjen Robben versucht,
seinen traurigen Sohn
Luka aufzumuntern. Keine
Chance, der Junge weint
weiter im Arm von Mama
Bernadien

„Die schlimmste
Niederlage aller Zeiten“
Für uns ist es „Das Wunder
von Belo“. Für die Brasilianer die größte Demütigung ihrer Geschichte. „Nach diesem
Halbfinale wird der Fußball in
Brasilien nie mehr so sein, wie
er war“, meint die portugiesische Zeitung „A Bola“.
Sie wollten Geschichte schreiben mit dem sechsten WMTitel, dem ersten im eigenen
Land. An die verpasste Weltmeisterschaft 1950 denken sie
immer noch, sie verschmähen
die Spieler von damals, auch
54 Jahre später ist
diese Truppe für den Großteil
der Brasilianer ein Sammelsurium an Versagern.
Jetzt diese 90 Horror-Minuten. Man ahnt es: Spieler
p
und
Trainer können in den nächsten

Nach Abpfiff
sinken die
Brasilianer
David Luiz und
Luiz Gustavo
zu Boden
und beten

18

Jahren machen,, was sie wollen
– alle Beteiligten
g
werden für
immer und ewig
g mit dieser
Erniedrigung
g g in Verbindung
g
stehen.
Bilder von Fans aus dem Stadion, die bereits nach dem
0:2 anfangen zu weinen, gehen um die Welt. Die Mannschaft, schon die ganze Zeit
ein einziges Nervenbündel,
bricht nach dem frühen Rückk
stand völlig zusammen. Es ist
offensichtlich: Die Spieler kommen mit dem Druck nicht zurecht. „Sie haben alles falsch
gemacht, was man falsch machen kann“,
“ sagt unser Ex-Torrwart Oliver Kahn.
Aber das ist nicht alles: Schon
in den Spielen zuvor spielt Brasilien alles andere als brasili-

anisch. Wo früher Technik war,
war nur noch Neymar. Und der
fehlt im Halbfinale. Es fehlt die
Qualität früherer Generationen.
Brasilien spielt europäisch: Sie
machen bis zu diesem Halbfinale die meisten Fouls im Turr
nier. Superstar Neymar rechnet
mit sich und seinen Kollegen
ab: „Wir haben versagt. Wir
haben nur einen durchschnittlichen Fußball geboten. Das
war nicht der Fußball, der
Brasilien groß gemacht hat.“
Schon in der Halbzeitpause
(5:0) verlassen viele Fans das
„Estadio Mineirao“, den Ort
der Schande. Später gibt es
schlimme Ausschreitungen in
g brenden Städten: Fahrzeuge
nen,, es gibt
g Massenschläge
g reien,, Festnahmen,, brutale
Übergriffe
g
enttäuschter Fans an
der Copacabana
p
in Rio.
„Wir bitten um Vergebung bei
der Bevölkerung, bitte entschuldigt diesen Fehler. Ich bin verantwortlich und trage auch
die Verantwortung für das Ergebnis, die schlimmste Niederlage aller Zeiten“, sagt
Brasiliens Trainer Luiz Felipe
Scolari (65) nach dem Spiel.
Wagner
g
Ribeiro,, Berater von
Neymar,
y
, erhebt schwere Vorwürfe g
gegen
g ihn und beleidigt ihn als „„alt,, dumm,, arrogant,
g
g ,
widerlich,, überheblich und
lächerlich.“
So wie das brasilianische
Volk seine Helden Pelé, Ronal-

ROBBEN
MUSS SEINEN
SOHN TRÖSTEN

Diese traurigen Augen von Clovis
Acosta Fernandes, dieses kummervolle Gesicht, diese Geste
mit nachgebauten Weltpokal im
Arm berührte Millionen FernsehZuschauer
do oder Ronaldinho bis ans Lebensende verehrt und überr
höht, so erbarmungslos sucht
es sich im Falle einer Niederlage Sündenböcke heraus.
Stürmer Fred (30), der an diesem Tag gerade mal 18 Ballkontakte hat, von denen (kein
Witz) jeder dritte beim Anstoß
ist, bekommt es am schlimmsten ab in dieser Nacht. Die
Anhänger beschimpfen ihn mit
Gesängen weit unter der Gürr
tellinie: „Wir f... dich in den A...“
Es gibt Pfiffe bei jedem Ballkontakt für ihn, er sagt später zu
Recht: „Die Fans waren sehr
ungerecht zu mir. Das wird eine lebenslange Narbe bleiben.“
Genauso wie dieses Spiel
p für
den Fußball in Brasilien.

DAUMEN
HOCH
Zum ersten
Mal in seiner
Karriere zieht
Messi in ein
WM-Endspiel ein

Lionel Messi (27) reißt die Arme
hoch und sprintet auf seinen
Torwart Sergio Romero zu. Der
ist mit zwei gehaltenen Elfmetern Matchwinner im Halbfinale gegen Holland (4:2 n.E.). Ar-r
gentinien steht zum vierten Mal
in einem WM-Finale, zum ersten
Mal seit 1990. Damals übrigens
auch gegen Deutschland…
Messi jubelt!
„Was für ein Wahnsinn!
Phänomenal!“
Nur wenige Minuten später,
auf der anderen Seite des Stadions, leidet ein Knirps noch
mehr als sein prominenter Papa. Der kleine Luka Robben (5)
weint nach dem Aus der Holländer auf dem Arm seiner Mama
Bernadien. Er schmiegt sich an
sie und schluchzt. Papa Arjen
(30) geht auf die beiden zu, eine Plexiglasscheibe trennt den
Zuschauerblock vom Spielfeld.
Robben winkt, macht Grimassen, will trösten und aufmuntern

NIEDERLLA
AN
A
ND E
ARG
A
RG
R
GENTINIEN

2:4
2
:4 n..E
E.
– alles vergebens. Der kleine
Luka weint weiter.
„Es ist Scheiße! Und es tut
weh“, sagt Arjen. Ron Vlaar
und Wesley Sneijder verschießen an diesem Abend die entscheidenden Elfmeter. Und
BondscoachVerweis
Louis vanauf
Gaal
Seite
hatte anders als im Viertelfinale (siehe Seite 27) auf einen Torr
wartwechsel verzichtet. Gegen
Costa Rica hatte er kurz vor Ende Tim Krul für Jasper Cillessen
gebracht. Ging diesmal nicht:
Van Gaal hatte bereits dreimal
wechseln müssen.
ARD-Experte Mehmet Scholl
geht später aus einem anderen Grund auf den Trainer los,
macht ihn zum Sündenbock für
das Aus: „Sie haben ihre Art,

Fußball zu spielen, während
des Turniers verloren. Sie waren
taktisch überladen. Die Spieler hatten pausenlos Angst,
den Ball nach vorne zu spielen. Da wollte der Trainer das
ganz große Taktik-Ding drehen.
Van Gaal wollte zeigen,
g , dass er
nicht nur den Fußball-Keks,, sondern den allergrößten
g
FußballKeks g
gegessen
g
hat. Und dann
kommt eben der Fußball-Gott
oder die Argentinier und sagen:
29‚Ne, warte mal, bleib mal hier!‘“
Van Gaal selbst war bedient
nach dem Elfer-Aus und sagt in
Anlehnung an Brasiliens Demütigung gegen Deutschland einen
Tag zuvor: „Das ist schlimmer
als ein 1:7.“
Blieb nach dem Tränen-Aus
der Holländer nur noch die
Frage: Wer wird denn jetzt
Weltmeister? Robben kurz und
knapp: „Deutschland. Die
Argentinier werden keine
Chance haben.“

19

SOCIAL MEDIA
Fünf Gegentore
für Casillas

Facebook, Twitter und
Instagram verzeichneten Rekord-Zahlen:
Die besten Tweets,
die lustigsten Beiträge

Fehlanzeige: Rooneys
WM-Tore kann man
an einem Finger abzählen

Internet-Gag nach
Algerien-Spiel
Der nächste
Superstar?

Die WM im Internetz
Englands Abgang: Lass den
Motor laufen, wir brauchen nicht lang

Selfies, Feier-Fotos aus der
Kabine und lustige Sprüche
der Anhänger: Die WM ist

uns brach alle Rekorde: Über
DAS Thema in den sozialen
35 Millionen Tweets bei TwitNetzwerken Facebook, Twitter oder Instater, 200 Einträge bei Fagra
cebook.
gram. Fans,
Fuß
Am beliebtesten
Fußball-Stars
und Prowar der WMmis komTweet von Itame
lien-Star Mamentieren
da
rio Balotelli:
das Gesch
„Ich möchte eischehen
in B
nen Kuss von der
BrasiSelfie von Poldi (links)
lien im InterQueen auf die
und Müller
net
Wange, wenn wir
net, und zwar
run
Costa Rica schlagen.“
rund um die Uhr.
A
Das schrieb Balotelli vor dem
Allein in der Vorrunde gab es zum Thema „WM
zweiten Gruppenspiel – mit
in B
Brasilien“ mehr als 300 Mil- einem Erfolg hätte Italien den
lion
Engländern geholfen. Dielionen Beiträge, sogenannte „Tweets“,

ser Beitrag wurde mehr als
bei Twitter! Das
Ha
177 000-mal weiterverbreitet.
Halbfinale Brasilien gegen

England auf Spaniens Niveau

Die etwas andere Fan-Parade

Super-Van:
Van Persie
im neuen Outfit
Spanien geht wie
die Titanic unter

Balotelli
musste früh die
Koffer packen

Müller lässt
Ronaldo
heulen

Wer ist hier Poldi
und wer Angie?
Das Original gibt‘s
auf Seite 45

Ein Kuss von der Queen?

Jogi in der
BalotelliSiegerpose

Obama
bestaunt Özil
Van Persies Flugkopfball
wird von seinem
Opa nachgestellt

Freistoß-Spray sehr kreativ eingesetzt

20

Scherz im Netz: Unser Kapitän Philipp Lahm (1,70 m)
ist zu klein für den Panini-Sticker

21

VIERTELFINALE

0:1

FRANKREICH – DEUTSCHLAND
0:1
BRASILIEN – KOLUMBIEN
2:1
ARGENTINIEN – BELGIEN
1:0
NIEDERLANDE – COSTA RICA
4:3 n.E.

Mats, du bist
ein Schatz!
Verteidiger
köpft uns
zum Sieg

RANDNOTIZ

Wegen der Sponsoren:
Holland fliegt aus Hotel!
Die Holländer fliegen raus – und zwar
aus ihrem Hotel…
Das Oranje-Team muss das „Caesar
Park Ipanema“ in Rio de Janeiro nach
dem Viertelfinal-Sieg gegen Costa Rica räumen. Bert van Oostveen, Chef
des holländischen Verbandes, stinksauer: „„Es ist doch eine Schande! Die Spieler haben sich an dieses Hotel gewöhnt
und nun müssen sie womöglich für das
größte Spiel ihrer Karriere weichen.“
Der Grund: Die Fifa will zum Finale
lieber Sponsoren und Verbands-Würdenträger in dem schicken Hotel unterbringen.
Van Oostveen: „Hätten wir von der Fifa ein Hotel bis zum Ende der WM buchen wollen, säßen wir irgendwo 900
Meter hoch in den Bergen.“
Und tschüs: Robin
van Persie winkt
zum Abschied

SPRUCH

Es war schon wie
in einer
Grillbude. Da merkt
man erst mal,
was für ein
faszinierendes
Gebilde ein
Kaktus ist,
da nicht
einzugehen
Unser Nationalspieler Thomas Müller nach dem
Viertelfinale gegen Frankreich über die
Hitze in Rio

FR A
AN
NKREICH
DEEU
UTS
SC
CHLA
LAN
ND
D

Mats Hummels (l.) dreht jubelnd ab und hebt den
Zeigefinger. So als wolle er sagen: „Ich hab‘s gewusst.“ Thomas Müller ist sein erster Gratulant

InternetHype um
Neuer

MIT KÖPFCHEN
Nach einem Freistoß von
Toni Kroos setzt sich Mats
Hummels gegen Raphaël
Varane durch und köpft
zum 1:0 ein. Später wird
er zum „Man of the Match“
gewählt

HUMM LISCH!
E iistt einzigartig,
Es
i i
ti was an
diesem Nachmittag in Rio
passiert. Wir gewinnen 1:0
gegen Frankreich, stehen
zum vierten Mal in Folge
im WM-Halbfinale. Das hat
vor uns noch keine andere
Nation geschafft.
HUMMLISCH!
Mats Hummels (25) köpft in
der 12. Minute das Sieg-Tor,
sagt später: „Ich war in den
letzten zwei Jahren in der
Bundesliga bei Dortmund
ein bisschen unzufrieden mit
meiner Kopfball-Ausbeute
(nur drei Tore; die Red.). Deswegen passt mir das natürr
lich umso besser, was bisher
bei der WM passiert ist.“ Es
ist sein zweites WM-Tor, sein
vierter Treffer im 34. Länder-r
spiel – alle mit dem Kopf.
Nicht nur deshalb lobt Tor-r

wartt M
Manuell Neuer:
N
„Er
E iistt
der Kopf der Mannschaft.“
Weiteres Sonderlob bekommt Hummels von Bundestrainer Löw: „Sensationell, wie er die Zweikämpfe
bestreitet.“
Und der ehemalige Kapitän Michael Ballack sagt im
„Express“: „ Er hat die Siegermentalität! Er hat die
Entschlossenheit, die man
braucht, um Titel zu gewinnen! Er ist ein Typ! Er überr
nimmt Verantwortung, er
nimmt großen Einfluss auf
unser Spiel. Hummels kann
zum besten Spieler dieser
WM gewählt werden.“
Mats,, du bist ein Schatz!
Dabei hatte Hummels im
teilweise chaotischen Achtelfinale gegen Algerien noch
gefehlt, musste mit Fieber

i H
im
Hotel
t l bl
bleiben.
ib
JJetzt
t tb
behält er, im wahrsten Sinne
des Wortes, in der Hitze von
Rio (fast 40 Grad in der Sonne) kühlen Kopf: „Ich war
früh platt, musste viel trinken.
Das Halbfinale ist ein Traum.
Es ist ziemlich heftig, was
da zuletzt alles im Positiven
klappt.“
Deutschland weiterhin ohne den großen spielerischen
Glanz, aber mit einer tollen
kämpferischen Leistung. Wir
rennen 115,3 Kilometer – damit so viel wie kein anderer
Viertelfinal-Sieger. Vorbereiter Toni Kroos erklärt: „Wir
haben immer mehr Selbstvertrauen, immer mehr Sicherheit.“
DFB-Präsident Wolfgang
Niersbach lobt den Teamgeist: „„In der Mannschaft

h
herrscht
ht eine
i Stimmung
Sti
g wie
i
1990!“ Da wurden wir Weltmeister… Es kommt heraus:
Die Ansprache vor dem
Spiel hat Per Mertesacker
gehalten – obwohl der Ver-r
teidiger von Löw auf die
Bank gesetzt wurde.
Der Halbfinal-Einzug ist

Da jubeln
auch die
Anführer
der Nationalmannschaft:
Philipp
Lahm (M.)
und
Bastian
Schweinsteiger

h ein
i Si
Sieg fü
für
ü B
Bundestraid t i
auch
ner Löw. Er hat die Mannschaft umgestellt, die neue
(alte) Taktik funktioniert:
b Lahm startet erstmals
nicht im Mittelfeld, sondern
wieder hinten rechts.
b Im Mittelfeld lässt Löw mit
Schweinsteiger und Khedi-

ra zum ersten
t Mal
M l
bei dieser WM
zwei defensive Mittelfeldspieler von
Beginn an ran.
b Und vorne bringt er
mit Klose erstmals in
Brasilien einen echten
hten
Mittelstürmer.
Nach der Partie sind
wir endgültig der große
WM-Favorit. Wettanbieter „Bwin“ zahlt 32,50 Eu-ro für zehn Euro Einsatz.
Brasilien, Argentinien
(beide 37,50 Euro) und
Holland (42,50 Euro) liegen klar dahinter. An den
WM-Titel glaubt selbst de
er
sonst zurückhaltende Stür-r
mer Miro Klose: „Es ist eier
ne große Möglichkeit, hie
das Ding in der Hand zu
halten.“

... und das aus dem Mund des Torwart-Titans! ZDF-Experte Oliver Kahn
(45) adelt seinen Nach-Nachfolger
Manuel Neuer (28): „Er beweist bei
dieser WM, dass er momentan der
beste Torhüter der Welt ist!“
Im Internet entsteht nach dem 1:0
gegen Frankreich sogar ein nie dagewesener Neuer-Hype. Eine Collage
zeigt den Torwart zum Beispiel, wie
er mit der rechten Hand den wuchtigen Schuss von Karim Benzema in
der Nachspielzeit entschärft – und in
der linken ein Handy hält und ganz
entspannt darauf schaut. Eine WerbeTafel für Public V
Viewing trägt
die Aufsch
Aufschrift: „Neuer
– Frank
Frankreich, Fr. 18
Uhr“.
Bu
Bundestraine
ner Löw: „Er
g
gehört seit
22010 zu den
A
Allerallerbessten – wenn
e
er nicht der
Be
Beste der
We
elt ist.
Welt
ist.“

Brasiliens Mega-Star bricht sich
nach einem brutalen Foul einen
Lendenwirbel – WM-Aus!
Morddrohungen gegen
Täter, Wirbel um FifaAnweisung
SO SIEHT

BRA
RASILIEN
KO
K
OLUMBIEN

2:1

DER MOMENT
DER VERLETZUNG
Kol
Kolumbiens Juan Zuniga trifft
Ney
Neymar
mit dem rechten Knie
am Rücken

SCHMERZ AUS

Brasiliens Superstar
Neymar kauert auf dem
Boden

EINDEUTIG
Das Röntgenbild zeigt
den Bruch am dritten
Lendenwirbel (Kreismitte)

MARCELO
KANN
ES NICHT
FASSEN

NEYMAR S

AUF EINER TRAGE
wird der verletzte Stürmer
vom Platz gebracht

„Ich kann meine
Beine nicht spüren“

Dramatische Szenen
im Krankenhaus Sao
Carlos in Fortaleza:
Auf einer Trage wird
Brasiliens Superstar
Neymar (22) hereingerollt. Er hängt am Tropf, ist festgeschnallt, hält sich ein weißes
Tuch ins Gesicht.

EIN LETZTER GRUSS
Dann wird Neymar mit dem
Hubschrauber in sein Haus in
Guarujá gebracht

24

Beim 2:1 im Viertelfinale gegen Kolumbien ist ihm Gegenspieler Zuniga mit dem Knie
voran in den Rücken gesprungen. Während der spanische
Schiedsrichter Carballo nicht
einmal Foul pfeift, bleibt Neymar schreiend liegen: „Ich
kann meine Beine nicht spüren!“ Kurze Zeit später wird er
ins Krankenhaus gebracht.
Hunderte Fans eilen nach
dem Spiel sofort in die Klinik,
hoffen und beten. Dann die
Schock-Diagnose: Neymar hat
sich den dritten Lendenwirbel
gebrochen. Damit fällt er für
den Rest der WM aus.
Ein Röntgenfoto mit Neymars
Namen kursiert nur Stunden
später in brasilianischen Medien. Deutlich zu sehen ein gebrochener dritter Lendenwirbel.
Wie schlimm ist die Verletzung?
g

ABFLUG
Ein Flugzeug bringt Neymar nach
dem Viertelfinale zurück nach Rio
Dr. Daniel Rosenthal, Vize-Präsident der Wirbelsäulen-Gesellschaft: „Der Stoß mit dem Knie
ist von der Krafteinwirkung her
so, als ob Ihnen jemand heraus
einen Baseballschläger in den
Rücken haut.“
Brasilien steht unter Schock.
Staatschefin Dilma Rousseff twittert: „Es hat mein Herz und das

aller Brasilianer gebrochen,
gebrochen den
Schmerz auf deinem Gesicht zu
sehen.“
Neymar fliegt mit einem Stützkorsett mit der Mannschaft zurück nach Rio, danach wird er
mit einem Hubschrauber in sein
Haus nach Guaruja nahe Sao
Paulo gebracht.
Brasiliens bester Fußballer
und größte WM-Hoffnung: Mit
vier WM-Toren und großartigen
Dribblings war er DIE Attraktion
bei den Gastgebern. Er war an
50 Prozent der bis zum Viertelfinale erzielten WM-Tore beteiligt.
Das brutale Foul an Neymar löst eine Debatte über die
Schiedsrichter-Leistungen bei
dieser WM aus. Der frühere
Weltklasse-Schiedsrichter Urs
Meier sagt im ZDF: „Man hat
das kommen sehen. Das ist seit
Beginn ein großes Problem die-

ser WM – es wurden zu wenige
Gelbe Karten verteilt. Die Toleranzgrenze ist viel zu hoch angesetzt. Es musste wohl erst einen
wichtigen Spieler geben, der
sich schwer verletzt, damit man
es einsieht. Die Fifa hat mitzuverantworten, dass Neymar
ausfällt.“
Auch sein ARD-Kollege
Mehmet Scholl reagiert aufgebracht: „Ich bin richtig sauer und
richtig enttäuscht.
ttäuscht. Das kommt
dabei rauus, wenn die
Schiedsricchter
nicht in de
er Lage sind od
der
die Vor-r
gabe haben, brutale Fouls
nicht zu
stoppen.
Dann

Neymars
Teamkollege
beschwert
sich über
das nicht
geahndete
Foul

w ein Neymar verschluckt,
wird
der wird vom Platz getragen.
d
Das war jetzt nicht mehr meine
D
Sportart.”
S
Neben Kolumbiens Zuniga,
der im Internet sogar Morddrod
hhungen erhält, ist die Fifa in der
SSchusslinie. Drei Tage nach dem
FFoul enthüllt BILD eine geheime
Anordnung des Weltverbandes.
Demnach hat Schiri-Chef Busacca die 25 Unparteiischen angewiesen, so lange wie möglich
auf Gelbe Karten zu verzichten. Stattdessen sollte man er-r
mahnen. Schiedsrichter, die sich
nicht an die Geheimanordnung
halten, müssen fürchten, keine
Spiele mehr zu pfeifen.
Was zur Folge hat: Spieler nehmen die Schiedsrichter
Schie
nicht mehr e
ernst, weil
sowieso keine Konseque
enzen drohen
he
n. Die Paren laufen
TRAUER
R ttie
s
chnell aus
In einer
dem Ruder,
d
bewegenden
Videobotschaft wenn die
spricht Neymar Schiedsrichter
über seine
nicht
n
von
große Trauer

Beginn an durchgreifen.
Unser Schiri-Boss Herbert Fandel schüttelt über die Leistungen
der Schiedsrichter bei dieser
WM den Kopf: „Wenn notwendige Verwarnungen nicht ausgesprochen werden, ist man
zunächst verwundert. Wenn
das zur Regel wird, ist man
mehr als irritiert.“
Warum g
gibt die Fifa eine solch
skandalöse Anweisung?
g
Offensichtlich will sich SchiriBoss Busacca nach der WM dafür feiern lassen, dass es möglichst wenige Gelbe Karten gab.
Diese Feier gab es nicht.
Kritik an der Regelauslegung
der Schiedsrichter gibt es auch
von unserem Bundestrainer Jogi
Löw: „„Ich hoffe,, dass diese Brutalität unterbunden wird. Sonst
haben wir bald keine Neymars,
y
,
Götzes,, Messis oder Reus‘ mehr,,
sondern nur noch Spieler,
p
, die
das Spiel
p zerstören.“
Neymar selbst prangert Tage
später unter Tränen an: „Es war
eine Aktion, die ich so nicht akk
zeptiere. Zwei Zentimeter weiter nach innen, und ich säße
im Rollstuhl.“

25

ZWEIKAMPF

LOUIS VAN
GENIAL

Basanta (rechts)
behauptet den Ball
gegen Belgiens
Abwehr-Oldie van
Buyten

VERLETZT
Angel di Maria
(am Boden),
neben Messi der
beste Argentinier,
schlägt nach seiner Oberschenkelverletzung
enttäuscht die
Hände vors Gesicht. Schiedsrichter Rizzoli
zeigt an: „Bringt
eine Trage“

WECHSEL

In der 121.
Minute kommt Tim
Krul für Jasper
Cillessen

PROVOKATION
Krul redet auf Costa
Ricas Giancarlo Gonzalez
ein – doch der trifft

GEHALTEN: Bryan Ruiz
verschießt. Später scheitert
auch Michael Umana an Krul

KOMM IN
MEINE ARME
Hollands Nationaltrainer Louis van Gaal
weiß genau, bei wem
er sich zu bedanken
hat – und herzt nach
dem gewonnenen Elfmeterschießen seinen
Torwart Tim Krul

NIEDERLLA
ANDE
COS
CO
C
OS
O
STTA
S
TA RICA

4::3
3 n .E.

Hollands
Trainer mit einer
brillanten Idee: Extra
zum Elfmeterschießen
wechselt er Torwart Krul
ein. Der hält zwei Schüsse
So etwas hat es bei einer
Weltmeisterschaft noch
nie gegeben …
Hollands Trainer Louis
van Gaal (62) hat den
Mut für etwas völlig
Außergewöhnliches. In
der 121. Minute, unmittelbar vor Schluss der Ver
Ver-

längerung, wechselt der
er
ehemalige Trainer des
t:
FC Bayern den Torwart:
Tim Krul (26) für Jasper
Cillessen (25). Krul hält im
en
Elfmeter-Schießen gegen
se.
Costa Rica zwei Schüsse.
aiDoch vor allem sein Trainer w
g ins
wird für den Einzug
H
t.
Halbfinale gefeiert.
AL!
LOUIS VAN GENIAL!
hen
„Ich bin ein bisschen
sstolz, dass dieser
kkleine Trick uns wei-ttergebracht hat“,
ssagt van Gaal.
ie
Wie kam er auf die
b
brillante Idee?
„Jeder im Team hat
b
besondere Qualittäten. Wir fanden allle, dass Tim der besestte Torwart wäre, um
EElfmeter zu halten.. Er
h
eichhat eine große Reichw
weite.“ Dabei hat Krul
n
nicht gerade den Ruf
a
als Elfmetertöter: Bei
sseinem Klub Newwccastle United wehrte
hrte
e
wei
er gerade mal zwei
vvon 30 Elfmetern ab.
A
ielt
Aber Cillessen hielt
iin seiner Profi-Kararr
rriere noch nie einen
nen
EElfmeter.

Va
an Gaal war
Van
sich
h der Gefahr bebe wus
sst, wenn diese
wusst,
Ma
aßnahme schiefMaßnahme
geg
gangen wäre:
gegangen
„M
ich hätten dann
„Mich
alle
e für verrückt
erk
klärt.“ So aber
erklärt.“
feie
ert die ganze
feiert
We
elt van Gaals
Welt
Me
eisterstück als
Meisterstück
Ge
nialität.
Genialität.
Kr
rul verunsichert
Krul
Cos
sta Ricas Schüt
Costa
Schüt-zen
n, indem er vor
zen,
ihne
en herumtänzelt.
ihnen
Die
e PsychospielPsychospielche
en erklärt er so:
chen
„Ich
h habe versucht,
in ih
hren Kopf zu komkomihren
me
n und sie psycho
men
psycho-log
isch fertig zu
logisch
ma
chen.“
machen.“
Se
ein Torwart-Kolle
Sein
Torwart-Kolle-ge Cillessen war übri
übri-gen
ns im Moment der
gens
Aus
swechslung stinksau
Auswechslung
stinksau-er, trat eine Wasserfla
Wasserfla-sch
e weg und fluchte.
sche
Spä
äter entschuldigt
Später
er ssich bei der Mann
Mann-sch
aft: „Es war blöd
schaft:
von
n mir, es tut mir leid.“
Au
uch er hatte keine ArguArguAuch
me
nte gegen van Gaals
mente
gen
nialen Schachzug.
genialen

ARG
A
RG
R
GENTINIEN
BELG
LGIEN

1::0
1

Argentinien feiert!
Belgien hofft!
LOUIS VAN GOTT
Hollands Nationaltrainer
strahlt bis über beide
Ohren – und das aus gutem
Grund. Mit seinem überraschenden Torwartwechsel
vor dem Elfmeterschießen
hat er alles richtig gemacht

Das erste WM-Halbfinale seit
24 Jahren muss Argentinien
teuer bezahlen: Beim 1:0 gegen
Belgien (Torschütze Higuain)
verletzt sich Angel di Maria (26),
neben Lionel Messi der Star der
Mannschaft. Nach einer halben
Stunde wird di Maria nach einem
Torschuss-Versuch ausgewechselt.
Diagnose: Muskelverletzung im
Oberschenkel.
Trainer Alejandro Sabella fleht
nach der Partie noch: „Ich hoffe, es
ist nicht so schwerwiegend. Angel
ist einer unserer Schlüsselspieler”
Doch dann die Gewissheit: Im Halbfinale gegen Holland wird er auf jeden Fall fehlen.
Ex-Bayern-Star Martin Demichelis:
„Endlich sind wir wieder im Halbfinale dabei. Das ist ein ganz emotionaler Moment.“ Aber ein ganz
trauriger für di Maria.

DAS TOR Gonzalo Higuain
zieht ab, Belgiens Daniel
van Buyten (l.) und Vincent
Kompany stehen zu weit weg

Und Belgien, immerhin vor der
WM als Geheimfavorit gehandelt?
Gibt sich nach dem Ausscheiden
kämpferisch. Abwehr-Chef Daniel van Buyten sagt: „Belgien hat jetzt eine Generation, die noch
lange auf diesem Niveau weiterspielen
kann. Wichtig ist, dass
diese Mannschaft
sich gleich wieder für die
li- SCHAUT
EM 2016 und die WM 2018 qualiHER, ICH
fiziert. Wenn diese Mannschaft
HABE ES
Erfahrungen sammelt und FehGEMACHT
ler abstellt, dann ist sie irgendGonzalo
wann ein Titelkandidat.“
Higuain zeigt nach
Van Buyten wird dann nicht
seinem Tor auf
mehr dabei sein. Mit 36 Jahseine Nummer 9
ren war es seine letzte WM.

HOCH
DAS KLEID
Moulin Rouge in
Brasilien: Diese
Französinnen
tanzen den
Cancan auf der
Tribüne

DOPPELT HÄLT BESSER
Diese griechische Frau hat Glück:
Sie wird von zwei Männern geküsst

KAROTTEN-MANN
Dieser Holländer hat es faustdick hinter den Ohren …

BRASI-BH

SO SCHRILL UND SO BUNT WIE NIE

HERRLICH
FAN RÜCKT
Diese schöne
Brasilianerin zeigt
Flagge und viel Haut

FRANKREICH-BRILLE
Zwei Franzosen in Feierlaune.
Der rechte sieht alles durch die
Frankreich-Brille

Deer Karneval
D
Der
Karnevall iin
Kar
Ka
nR
Rio
io od
oder
derr d
die
ie
ie
großen Halloween-Partys in
Amerika sind ein Sch … gegen
die Verkleidungsideen bei dieser WM.
So schrill, so bunt, so irre haben wir die Fußball-Anhänger noch nie gesehen.
Herrlich FANrückt!
Erlaubt ist, was auffällt: Die
Schweizer tragen statt wie
früher Kuhglocken jetzt
Euter. O
Oder set
set-zen sich
h riesige
Käse-H
Hüte
Käse-Hüte
auf. Ein
n
Hollän-

der kommt
kommt
o
t
der
mit einem
Eintopf voller Gemüse
auf dem Kopf.
Ein Italiener verkleidet sich als römischer Krieger. Und,
und, und …
Die WM-Städte werden zu
riesigen Party-Meilen, vor
allem, wenn Brasiliens Nachbarländer spielen. Bis zu
nger Argentini100 000 Anhänger
ens, Kolumbiens oder Uruguays bevölkern die Innenstädte. So wurde aus der WM für
einen Monat die größte Party
der Welt.

IST DENN
SCHON
WEIHNACHTEN?
Nein! Für die
russischen Fans gab
es keine Geschenke
in Brasilien

MR. COOL

Starkes Outfit: Dieser
Amerikaner kann siche
r sein,
dass ihn niemand erken
nt

BRASILIANISCHE
SUPERHELDEN
Hulk scheint auf der
Tribüne Freunde
gefunden zu haben

NIEDLICH
Diese ältere
Frau fiebert
mit zwei Mannschaften mit:
Deutschland und
Nigeria

BEMALTER KRIEGER
Krieg? Nein. Der Italiener macht
das Victory-Zeichen

ANFASSEN
ERLAUBT
Diese beiden Holländer
schauen schon mal,
wie es ist, den
WM-Pokal
anzufassen und
zu küssen

SCHWARZROT-GEIL
Ein echter
Hingucker an der
Copacabana ist
diese Deutsche

SO EIN KÄSE

28

Diese Schweizer mit ihren
Käse-Hüten können über
sich selbst lachen

29

Lauf Manu,
lauf! Neuer
geht ins Sprintduell mit Algeriens Islam
Slimani …

ACHTELFINALE
BRASILIEN – CHILE
4:3 n.E.
KOLUMBIEN – URUGUAY
2:0
NIEDERLANDE – MEXIKO
2:1
COSTA RICA – GRIECHENLAND
6:4 n.E.
FRANKREICH – NIGERIA
2:0
DEUTSCHLAND – ALGERIEN
2:1 n.V.
ARGENTINIEN – SCHWEIZ
1:0 n.V.
BELGIEN – USA
2:1 n.V.

D EU
UTTSCHLA
LA
AN
ND
ALGERIEN
Das war
knapp: Mit
einem Hechtsprung rettet
Manuel Neuer
in dieser Szene gegen Algeriens Islam
Slimani

RANDNOTIZ

Warum gab die Fifa
dem Falschen das Tor?
Es ist die unverständlichste Entscheidung
der WM: Der 1:0-Führungstreffer der Brasilianer gegen Chile entsteht durch ein
Eigentor von Pechvogel Gonzalo Jara
(28). Klar wie Kloßbrühe – denkste! Die
Fifa schreibt den Treffer dem Brasilianer
David Luiz (27) zu, der daneben steht.
Ex-Profi Sunday Oliseh, Mitglied der
Technischen Studien-Gruppe der Fifa,
erklärt später: „Ich kann die Sichtweise
der Fans verstehen, dass es ein Eigentor war. Aber wir schauen uns die Szene nicht wie ein Fan an. Und für uns war
klar zu sehen, dass Luiz den Ball noch
leicht berührt hatte. Deshalb ist unsere Entscheidung richtig.“ Neben der Entscheidung versteht auch niemand diese Worte.

SPRUCH
Die Ausführung
ührung war
mangelhaft. Da-mit gehste bei
‚Let‘s Dance‘ nich
ht
in die zweite
Runde
Stefan Effenberg beim BILD-WM-Talk über Thomas Müllers Slapstick-Freistoß gegen Algerien
in der 88. Minute

… und
ann
Neuer kann
sen
diesen
mpf
Zweikampf
für sich
den.
entscheiden.
Unsere Nummer Einss
sem
m
riskiert in diesem
Spiel alles – und wird
nerr
zum Matchwinner

So schlecht haben wir unsere Nationalmannschaft
schon seit Jahren nicht
mehr gesehen. Nur ein
Hackentor des eingewechselten André Schürrle (23)
am Anfang der Verlängerung, vor allem aber Torwart Manuel Neuer (28) in
Weltklasse-Form verhindern

2:1 n.V.

Torwart Neuer rettet
et
uns mehrfach außerhalb
b
des Strafraums vor einer Blamage
e
gegen Algerien

Manu, der Libero

gegen Algeriens
Al i
No-NameN N
Truppe (22. der Weltrangliste) das Ausscheiden.
Neuer muss vor allem in
der katastrophalen ersten
Halbzeit mehrfach vor der
immer wieder versagenden
Abwehr retten, meistens außerhalb des Strafraums mit
Grätschen oder Kopfbällen.
In den 1980er-Jahren gab
es das erfolgreich verfilmte
Buch „Manni, der Libero“
(mit Tommi Ohrner), jetzt
gibt es „Manu, der Libero“.
Hinterher fragt
BILD etwas spöttisch Franz Beckenbauer: „Ist
Neuer ein besserer
Libero als Sie?“
Antwort des Kaisers: „Ich
würde sagen: Nicht der
bessere Libero. Aber der
bessere Ausputzer, der
den Gegner wegfegt.
Ja, Manuel Neuer hat
in einigen Situationen
wie ein Feldspieler
gerettet.
Er ist

d b i volles
dabei
ll Risiko
Ri ik gegangen.“
ZDF-Experte OIiver Kahn
sieht Neuers Ausflüge kritisch: „Das ist Harakiri und
kann ganz leicht schiefgehen.“ Neuer erklärt seine
Rolle so: „Ich sehe den Helferinstinkt in mir.“
Nach dem Spiel wird eine seit Wochen schwelende
Diskussion um die Aufstellung neu entfacht. Vor
allem die Rolle des erneut
im defensiven Mittelfeld
nicht überzeugenden Kapitäns Philipp Lahm (30) wird
kritisch beleuchtet. Erst als
Lahm während der zweiten
Halbzeit von Löw wieder
als rechter Verteidiger aufgestellt wird und Khedira
mit Schweinsteiger das Mittelfeld-Zentrum bildet, läuft
es deutlich besser.
Löw kann die Diskussion
nicht verstehen: „Die Kritik an Philipp, der seit zehn
Jahren auf höchstem
Niveau spielt,
ist für mich

Der eingewechselte
André Schürrle
jubelt nach seinem
Treffer zum 1:0

unbegreiflich.
b
ifli h Da
D fehlt
f hlt es
manchmal an richtigem
Maß.“
Doch die Kritik wird lauter, weil die Leichtigkeit, mit
der unsere Mannschaft seit
Jahren auftrat und so zum
WM-Favoriten wurde, fehlt.
Zu viele Hoffnungsträger
sind nicht in Top-Form (Özil,
Götze, Lahm), noch nicht
richtig fit (Khedira, Schweinsteiger), überfordert (Mustafi) oder verletzungsbedingt gar nicht dabei
(Reus).
Schlusswort von TVExperte Kahn: „Die
Mischung stimmt
nicht mehr.“
Noch nicht.

So berichtete BILD zwei Tage später
Thomas Müller
(hinten) stolpert
absichtlich, Toni
Kroos wird
gleich ausführen

Kurioser Freistoß-Trick

MÜLLER-STOLPERER
WAR ABSICHT
Und weg mit dem Ball: Manuel
Neuer drischt den Ball aus der
Gefahrenzone. So wie in
dieser Partie haben wir den
Bayern-Star zuvor noch nie
gesehen. Der Algerier Feghouli (l.),
der sich im Spiel gegen Russland
eine Kopfverletzung zuzog,
verzweifelt am deutschen
Schlussmann

Mesut Özil zieht kurz
vor Schluss unhaltbar
zum 2:0 ab – das ist
die Vorentscheidung

Finte oder Fehltritt? Die ganze Welt rätselte über diesen
Freistoß!
Die 88. Minute gegen Algerien,
Freistoß Deutschland: Bastian
Schweinsteiger (29) läuft an und
springt über den Ball. Thomas
Müller (24) will es ihm offenbar
nachmachen, doch dann das:
Zwei Meter vor dem Ball stolpert
er, fällt auf die Knie, rappelt sich
wieder auf, rennt über den Ball
direkt in den Strafraum. Toni Kroos
(24) versucht zu lupfen, doch der
Ball bleibt in der Mauer hängen.
Slapstick oder Absicht?
Müller: „Um ein Haar hätte es
funktioniert. Die Verteidigung hat
kein bisschen auf mich reagiert.
Wenn der Lupfer über die Mauer
30 Zentimeter höher kommt, stehe
ich allein vor dem Tor. Natürlich
kriegt man den Trick um die
Ohren gehauen, wenn er nicht
klappt. Aber das war es wert.“
Immerhin: Diese Aktion werden
wir so schnell nicht vergessen.
g

31

ns im Achtelfinale
ens
en
den
de
ide
eid
hei
sscche
sch
ssc
uuss
AAus
ess Au
ttzz des
otz
rot
rot
Tro
Tr
wird unser ehemaliger Bundestrainer
f iiertt
i gefe
vonn den AAmis
vo

TV-Interview mit Per
Mertesacker löst
Grundsatz-Diskussion
n
aus

Woll’n Se ’ne
erfolgreiche
n
e
l
l
o
s
r
e
d
o
,
M
W
wir wieder
ausscheiden?

Über dieses TVInterview spricht
Fußball-Deutschland tagelang.
Das Spiel ist
gerade vorr
bei, da befragt
ZDF-Mann Boris
Büchler (ist seit
Jahren bei Länderspielen im Einsatz) unseren Abwehrspieler Per
Mertesacker (29).
Hier der in gekürzter Form wiedergegebene
Original-Ton.
ZDF-Mann Büchler: „Glückk
wunsch zum Einzug ins Viertelfinale Was hat das deutsche
finale.
Spiel so schwerfällig und anfällig gemacht?“
Mertesacker: „Ist mir völlig
wurscht! Wir sind unter den
letzten acht – das zählt.“
ZDF-Mann Büchler: „Das
kann ja nicht das Niveau

MR. ZUVERLÄSSIG
Per Mertesacker streckt
sich, um noch an den Ball zu
kommen. Der Innenverteidiger ist 1,98 Meter groß, wiegt
90 Kilogramm. Löw schätzt
an ihm, dass er „wahnsinnig
konzentriert, seriös und zuverlässig“ ist

32

sein, das Sie sich vorher ausgerechnet haben. Dass man
sich noch steigern muss, dürfte auch Ihnen klar sein.“
Mertesacker: „„Was
Was wollen
Sie jjetzt von mir? Glauben Sie,,

unter den letzten 16 ist irirr
gendeine Karnevals-Truppe?“
g
pp
ZDF-Mann Büchler: „Glauben Sie, dass jetzt noch mal
der Wow-Effekt von der WM
2010 mit spielerischem Glanz
kommt?“
Mertesacker: „Wat woll’n Se?
Woll’n Se ’ne erfolgreiche WM,
oder sollen wir wieder ausscheiden und haben schön gespielt? Also, ich verstehe die
ganze Fragerei nicht.“
Dieses Interview löst eine
Grundsatz-Diskussion aus. Sind
wir Deutschen zu miesepet
p rig?
g Motzen wir zu viel an deutschen Siegen
g rum? Oder ist es
richtig,
g, schlechte Leistungen
g zu
hinterfragen?
g
DFB-Team-Manager Oliver
Bierhoff (46) sieht es so: „In fast
allen anderen Ländern wäre
die Reaktion nach dem Vierr
telfinal-Einzug zunächst einmal
pure Freude. Wir Deutschen se-

h h
hen
haltl gerne
auch gleichzeitig
Dinge, die nicht
gut gelaufen
sind. Das gilt übrigens nicht nur
für den Fußball.
Sachliche Kritik
akzeptieren wir,
aber was aktuell teilweise auf
unsere Jungs
niederprasselt,
ffinde ich ungereccht.“
Jürgen Kohler
Kohle (48), Weltmeister von 1990, hält dagegen:
„Wenn Lahm nicht in Form ist,
Özil schlecht spielt und Götze
schwach ist, muss man das ansprechen Kritik gehört im Pro
sprechen.
Profi-Fußball dazu, und sie ist hier
angebracht.“

Klinsis
Sommermärchen
mm
m
c
cm
BELLG
GIEN
US
U
SA
S
A

2:1 n.V
.V.
V.

NIMMT ES MIT
HUMOR Per Mertesacker
lässt sich in einer Eistonne
fotografieren und twittert:
„Eistonne Tag 1
... läuft !“

MR. FIT
Jürgen Klinsmann
reißt die Arme hoch
und jubelt. Respekt,
Klinsi! Auch mit 49
Jahren ist er top
durchtrainiert, hat
kein Gramm Fett
zu viel an Bauch
und Armen – und
das, obwohl er in
Amerika lebt

Vor
V
or acht
ach
ht JJahren
ht
Jahren,
ahren
h
bei
b
eii
der WM in Deutschland,
schrieb Jürgen Klinsmann
(49) als unser Bundestrainer entscheidend am
großartigen Erfolg mit,
der später als Sommerr
märchen in die Geschichte einging. Damals ließ er
begeisternden AngriffsFußball spielen.
Jetzt ist Klinsi Nationaltrainer der USA.
Trotz des Ausscheidens im
Achtelfinale
(1:2 n.V. gegen Belgien) ist
Fußball
bei den
Amis zumindest für
die Zeit während der WM
plötzlich mega-in.
Klinsis neues
Soccermärchen!
Soccer ist die
amerikanische
Bezeichnung für
Fußball.
Klinsis Amis spielen wie er früher: technisch nicht immer auf
höchstem Niveau,
aber stets voller Leidenschaft. Kämpfen
bis zur letzten Minute will
man in Amerika sehen.
„„Wir haben eine Spielwei
p
-

se ffür
ür unsere
eM
Manns
a sch
anns
schaft
hafft
allen
a
al
llllen voran d
den
en ehema
en
ehemah
ausgesucht,
g
, die dem
m Naligen Bundestrainer Berr
turell der Amerikane
er ent- ti Vogts als Berater, Scout
spricht“,
p
, sagt
g Klinsm
mann.
und Analytiker.
Tatsächlich spielen
n sie
Klinsmann selbst sagt:
sich in die Herzen. 2
25 Mil- „Meine Spieler haben
lionen Amerikaner sschau- bis zur letzten Minute alen das Achtelfinale geles gegeben und ihr Land
gen Belgien an. Selbst
stolz gemacht. Wir haben
Präsident Barack Ob
bauns Respekt erarbeitet.
ma entpuppt sich alls Fan. Niemand unterschätzt uns
Er twittert nach dem
m Belmehr. Wir haben eine jungien-Spiel: „Sehr sto
olz auf ge Mannschaft, die sich
@USSoccer. Wir werrden
hier phänomenal präsendas alles schneller g
gewin- tiert hat.“
nen als die Welt de
d nkt.“
Ein Sommermärchen,
Er unterzeichnet den
n
Entschuldigung, SocTweet mit „bo“, se
einen
cermärchen
Anfangsbuchstab
ben.
eben.
Pop-Star Justin Tim
T mberr
lake twittert: „HER
RZZ
ZERREISSEND. Bin sto
olz, wie
unsere Kerle am End
de
gekämpft haben
n.“
Die großen US--Zei-tungen sind voll
des Lobes: „Tap
pferkeit statt
Sieg“,
“ titelt die
„New York
Times“.
“ Die
„Washington
Post““ schreibt:
Begiiens Ve
Be
Verte
rteiiiddiiggeerr Ja
„Die WMJ Verto
rtonng
nghhe
henn (2
(277) ss
sich kurz vor Begi an Ve
Hoffnungen
nn der Verlängerun ) muss
g ggege
US
A auf dem Platz üb
sind geplatzt,,
ergeben. Der Totte n die
Pr
nhamof
i
wischt sich mit de
aber Stolz
r Hand kurz den Mu
ab, nimmt noch ei
nd
und Optimisnen Sc
ner Flasche und sp hluck Wasser aus seimus bleiben..“
ielt weiter!
Hat sich gelohnt:
Klinsmann hat
h
Am Ende schaffen
die Belgier den Sprung in
sich Hilfe auss
s Vier
tonghen danach: „H telfinale. VerDeutschland geholt,,
arte Arbeit zahlt
sich eben aus. Re
spekt für die USA
und dieses tolle Sp
iel.“

Belgien-Star
übergibt sich auf dem
Platz

SPEZIAL

UNSERE WELTMEISTER
Hintere Reihe, v.l.: Weidenfeller, Hummels, Kroos, Mertesacker, Klose, Neuer, Durm, Zieler, Co-Trainer Flick, Bundestrainer Löw, Torwart-Trainer Köpke, Manager Bierhoff
Mittlere Reihe: Götze, Boateng, Mustafi, Großkreutz, Khedira, Lahm, Schweinsteiger mit WM-Pokal, Schürrle, Draxler, Ginter, Kramer, Höwedes, Özil
Vor der Bande: Podolski und Müller

CHILE

Die größten
Pechvögel der WM

ELFMETERKILLER
Brasiliens Torwart Julio Cesar
kann die Tränen
nach dem Viertelfinaleinzug nicht
zurückhalten. Gegen Chile hält er
zweimal und wird
damit zum gefeierten Helden

BEI BRASILIEN LIEGEN
DIE NERVEN BLANK:
ZUCKERHUT WIRD ZUM ZITTERHUT

TRÄNEN &
PRÜGEL

KOMM IN
MEINE ARME
Wie ein Papa und sein
Sohn: Brasiliens
Nationaltrainer Luiz
Felipe Scolari und
Superstar Neymar, der
vor Freude weint

BR A
AS
SILIEN
CHILLEE

4:3 n.E.

Super-Star Neymar (22) sackt
weinend im Mittelkreis zusammen. Torwart-Held Julio Cesar
(34) laufen die Tränen schon
vor dem Elfmeterschießen gegen Chile. Später, nachdem
er Brasilien mit zwei gehaltenen Elfmetern ins Viertelfinale rettet, bricht es aus ihm
auch in einem ARD-Interview
heraus. Er weint hemmungslos.
TRÄNEN & PRÜGEL!
DER ZUCKERHUT WIRD ZUM
ZITTERHUT!
Brasiliens Super-Stars fühlen
grenzenlose Erleichterung, weil
sie wissen, dass für 200 Millionen Landsleute nur der Weltmeister-Titel zählt. „Niemand
kann ermessen, wie viel Druck
auf uns lastet“, sagt Wolfsburgs
Mittelfeld-Star Luiz Gustavo.
Manche wie Neymar und
Cesar drohen, daran zu zerbrechen. Neymar erzählt: „Ich
habe ein ganzes Leben von
diesen Spielen geträumt. Ich
weine so viel, weil ich mich an
meine Kindheit und die Träume
als kleiner Junge erinnere.“
Cesars Tränen hängen mit seiner Vergangenheit zusammen.
2010 wurde der Torwart nach
dem WM-Aus gegen Holland
zum Sündenbock abgestempelt. Er sagt: „Nur Gott weiß,
was ich in den letzten vier
Jahren durchgemacht habe.“

36

Brasilien und seine Torhüter – das ist eine ganz besonders heikle Geschichte. Beim
weitverbreiteten Strandfußball
gibt es diese Position gar nicht. Wer
als Torwart in
wichtigen Spielen patzt, wird

geächtet. So ist es beispielsweise Moacyr Barbosa († 79)
ergangen. Er wurde 1950 für
die Niederlage im eigenen
Land gegen Uruguay verantwortlich gemacht, weil er ein
Tor zum entscheidenden 1:2
ins kurze Eck bekam. Uruguay wurde Weltmeister, Bra-

silien „nur“ Zweiter.
Wenige
g Wochen vor seinem
Tod im Jahr 2000 erzählte er
verbittert: „In
„ Brasilien sieht
das Gesetz 30 Jahre Haft für
einen Mord vor.
Es ist weit mehr
als diese Zeit
seit dem ,Fina
,
,Fina-

AVE
CESAR
Victor,
Jefferson,
Ramires,
Hulk und
Maicon feiern
Julio Cesar

le‘ 1950 vergangen
vergangen,
g g , und ich
fühle mich immer noch eingekerkert.“ Ihm wurde 1994
g
von Nationaltrainer Parreira sogar
g der Kontakt zum
damaligen
g Torwart Taffa
Taffa-rel verboten.
Deshalb sagt Cesar
an diesem Nachmittag in Sao
Paulo unter Tränen: „Ein
ganzes
Land
zu

vertreten, lähmt uns auch.
Aber jetzt weine ich vor
Glück, ich bin vor Glück gerührt.“
In Brasilien liegen die Nerven blank. Während des Spiels
brachen vier Anhänger im Stadion mit Herzattacken zusammen. Und das zeigt auch jene
Szene in der Halbzeit: Auf dem
Weg in die Kabine wischt Brasiliens Fred Gegenspieler Gary Medel mit der Hand über
den Hinterkopf. Brasiliens Medienchef Paiva geht auf Chiles Angreifer Pinilla los. Chiles Pressesprecherin Jose: „Er
hat unseren Spieler mit einem
Schlag voll getroffen.“ Später
sagt Brasiliens Trainer Scolari:
„„Das war wie Krieg.“
g
Brasilien gewinnt die
Schlacht – holt aber vorr
sichtshalber eine Psyr
chologin zur Verstärkung.

PECH
Chiles Jara tritt
zum letzten Elfer
an – und schießt
an den Pfosten
„Wir haben die Seele auf
dem Platz gelassen.“
Mittelfeld-Star Arturo Vidal (27).
Chile spielt, nicht nur an diesem Nachmittag, großartig. Und scheidet mit unglaublichem Pech aus:
18. Minute: Abwehrspieler Gonzalo
Jara (28) erzielt Brasiliens Führung per
Eigentor – auch wenn die Fifa es später
Brasiliens Luiz gutschreibt.
119 Minuten und 42 Sekunden: Kurz vor
Ende der Verlängerung schießt Mauricio
Pinilla (30) aus 16 Metern an die Latte.
Nach seiner Rückkehr lässt er sich diese
Szene auf den Rücken tätowieren.
Elfmeterschießen: Wieder wird Eigentor-Schütze
Jara zum Pechvogel. Er scheitert
mit dem fünften,
dem entscheidenden Elfmeter,
am rechten Innenpfosten. Deshalb schreibt
der „Schweizer
Blick“: „Zwei,
drei Millimeter entscheiden über das
Schicksal eines LATTEN--T
ATTOO
Landes.“ Und
Chiles Mauricio Pinilla
trifft
Jara sagt:
kurz vor Ende der Ve
rlänge„Ich habe
rung die Latte (unten
). Na
vor Wut und
seiner Rückkehr lässt ch
er sich
Machtlosigkeit die Szene auf de
n Rücken
geweint.“
tätowieren

37

WM-SENSATION
COSTA RICA

… doch der Ball
geht an den
Pfosten.
Dzemaili (Mitte)
sackt
zusammen.
Argentiniens
Torwart Sergio
Romero jubelt

im Dzemaili hat gerade
Fast die letzte Aktion des Spiels: Bler
r…
ggeköpft – und schaut dem Ball hinterhe

FEIERLAUNE
Junior Diaz
(Nummer 15),
Jhonny Acosta
(2) und Giancarlo Gonzalez
(3) jubeln
ihren Fans zu

CO
CO
OS
STTA
S
TA RICA
CA
GRIEEC
CHENLAND
ND

6:4
6
:4 n.E.

„So etwas werden wir
nie wieder erleben“
Sie ha
aben nur 4,3 Millionen
Einwo
ohner und nicht mal eine Armee – trotzdem zeigten
sie ess den großen (Fußball-)
Nationen. Costa Rica ist die
WM-SSensation, übersteht nicht
nur die Gruppenphase gegen
die eigentlich übermächtigen
Teamss aus Uruguay (3:1), Italien (1:0) und England (0:0) ohne Nie
ederlage und zieht nach
1990 erst
e zum zweiten Mal
überhaupt in ein WM-Achtelfinale ein.
e Auch diese Partie gewinnt der Fußball-Zwerg: 6:4
nach Elfmeterschießen gegen
henland.
Griech
„So etwas
e
werden wir womöglicch nie wieder erleben“,
sagt Stürmer
S
Bryan Ruiz und
fügt an: „Wer eine Gruppe mit drei Weltmeistern gewinnt, muss sich eh vor niemandem fürchten.“
Sieht auch
a
Natio-naltrainer
Jorge
Luis Pinto so: „Wir

38

haben uns
Respekt
erworr
ben. Wir
haben
nun einen
Status.“
Costa Ricas Helden

träumen plötzlich auch vom
großen Geld und neuen Klubs
in Europa. „Wir wollten die
Welt auf unseren Fußball aufmerksam machen“, sagt Innenverteidiger Giancarlo
Gonzalez (26), „ihr zeigen, dass sie die Türen für uns öffnen
kann.“ Ist ihnen so was
von gelungen.
FAHNEN-

TOR
T
Costa Rica
Ri s Michael
Umana triff
t t, Griechenlands Torwart
Orestis KKarnezis hat
keine Ch
Chance

TRÄGER
Für Yeltsin Tejeda
gibt es kein
Halten mehr

GEHALTEN
Griechenlands Theofaniis Gekas läuft an, schießt –
und Costa Ricass Keylor Navas hält

HITZFELDS
TRAURIGER
ABGANG

ARG
A
RG
R
GENTINIEN
SC
S
CHWEIZ

1::0
0 n.V.
V.
Großartige
G
rro
oßarrtttiige T
Trainer-Karriere
rrai
ainer Ka
arriere
rrrie
rriie
erre
ere
re
endet mit viel Pech
Eine g
Eine
Ei
große
roße
roß
ro
ße K
Karriere
arri
ar
rier
ier
ere
e en
end
endet
det mi
det
de
mit
mit
einem großen Kampf. Das
Schweiz-Aus gegen Argentinien bedeutet, dass Ottmar
Hitzfeld (65) als (National-)
Trainer aufhört und in Rente geht.
Nach 31 Jahren, einem Weltpokal-Sieg, zwei ChampionsLeague-Titeln, sieben deutschen Meisterschaften und
drei DFB-Pokal-Siegen.
Zum Abschluss schafft es die
Schweiz gegen den HaushochFavoriten fast bis ins Elfmeterschießen. Angel di Maria erzielt erst in der 118. Minute
den Siegtreffer. An die 120. Mioch lange
nute wird Hitzfeld noch
in Mitteldenken: Da köpft sein
zemaili
feldspieler Blerim Dzemaili
aus drei Metern an den
Pfosten.
Hitzfeld später: „Al-lein in den letzten
ch
drei Minuten habe ich
bt,,
noch mal alles erlebt,
was im Trainerleben
möglich ist. Erst den
n unSchock des 0:1, dann
allsere Reaktion, ein Fallorr
rückzieher unseres Toren
warts im gegnerischen
enStrafraum, ein Pfostenschuss. Solche Emoti-onen erlebt man nurr im
ben
Fußball. Deshalb lieben
wir alle den Fußball.““
Hitzfeld ist stolz auff
eute
seine Schweizer: „Heute

warr sc
wa
sschon
ch
hon ein
hon
ho
ein gewaltiger
ei
g
MoMo
ment. So kann man sich erhobenen Hauptess von der Fußbschieden.“
ballbühne verabschieden.“
tzfeld das ersTränen hat Hitzfeld
te Mal vor der Partie in den
ören der NatioAugen, beim Hören
enkt an seinen
nalhymne. Er denkt
d, der am Tag
Bruder Winfried,
zuvor im Alter von 82 Jahren
gestorben ist.
eiter für Hitzfeld?
Wie geht‘s weiter
„Ich werde fürr das Fernseiele kommentiehen Fußball-Spiele
ren. Aber der Trainerberuf ist
in stolz auf meibeendet. Ich bin
ne Laufbahn. Ich
Icch hatte
h
das Privileg, mit vielen
viele
en exzellenten
exxzellenten
Mannschafte
en arbeiten zu
Mannschaften
dürfen
n.““
dürfen.“
a
em durften diVor alle
allem
M
nnschaften unese Man
Mannschaften
te
er ihm
m trainieren …
ter

T OSTTRO
T
SPE
PENDER
Ottm
mar
a HHitzfeld
um
marmt nach dem
Schlussspfiff seineen Zauuberzw
werg
e
Xheerdaan
Shaaqirri und
tröösteet ihn.
Zw
wischen den
beidenn liegen
43 Jahhre

ADIEU
Mit Tränen in den
Augen verlässt
Ottmar Hitzfeld den
Platz, auf dem
er gerade noch
seine Spieler
getröstet hat. Nach
31 Jahren hört er
als Trainer auf

KARATEKLAAS
Huntelaar tritt
nach seinem 2:1
vor Freude die
Eckfahne weg

Kolumbiens
James
Rodriguez
wird zum
WM-Star

Dieser
Typ ist
zum Knutschen!

NIEDERLA
LA
AN
ND E
MEEX
XIKO
KO

2::1
2

Huntelaar:
Sieg-Tor
g
nach
Pinkel-Pause
Bis zur 88. Minute führt Mexiko mit 1:0 gegen
Holland durch
das Tor von dos
Santos (48.).
Dann kommt
Klaas-Jan Huntelaar (30) und
dreht im Glutofen von Fortaleza (32 Grad) das
Spiel. Erst später kommt raus:
nach einer
Pinkel-Pause …
Kurz vor seiner
Einwechslung (76.)
verschwindet der
Schalke-Star plötzlich in die Kabine:

„ musste noch
„Ich
pinkeln. Wir müsp
sen jja bei der Hitze so viel trinken.“
Dann dreht er
auf. Erst gibt er
die Vorlage zum
1:1 von Sneijder
(88.). Das 2:1 in
der vierten Minute der Nachspielzeit erledigt
er selbst: Robben wird zuvor
von Marquez im
Strafraum gefoult, Huntelaar
verwandelt den
Elfer und grinst:
„„Der Druck war jja
weg.“
g

ABFLUG-ARJEN
Robben wird von Marquez (r.) gefoult: Elfer!
Richtige Entscheidung

Da kann sich
Uruguays
Torwart Fernando Muslera so
lang machen,
wie er will:
Diesen Ball hat
James zu präzise und hart
geschossen

KÜSSCHENKOLUMBIANER
James Rodriguez spitzt
nach seinen Treffern immer die Lippen und verteilt ganz niedlich Küsschen

„Dieses
Die
i ses TTor
or wird
wiird
d nie
niie vergesver
erges
sen werden. Das war pure
Magie!“
Die kolumbianische Zeitung „El Tiempo“ fasst zusammen, was alle denken.
Es ist die 28. Minute im Achtelfinale der Kolumbianer
gegen Uruguay. James Rodriguez steht mit dem Rücken
zum Tor, stoppt den Ball mit
der Brust, dreht sich – und
knallt das Ding zum 1:0 unter die Latte. Das schönste
Tor dieser WM! „So einen
Treffer wie den von James
konnten wir nicht verhindern“, sagt Uruguays Trainer Oscar Tabarez.
In der 50. Minute erhöht er
noch auf 2:0 – und bombt

Noch mal kurzz
durchpusten, dannn
b.
zieht James ab.
Der Ballll
gt
schlägt
unhaltbarr
einn

sein
sei
se
in Team
in
Tea
am mit sei
seinem
ine
nem
em b
bee
reits fünften Turnier-Tor ins
Viertelfinale. Doch die Frage bleibt: Wer ist eigentlich
der Mann, von dem plötzlich die ganze Welt redet?
James (ausgesprochen
nicht Dschaims, sondern
Chames) Rodriguez ist 22
Jahre. In Anlehnung
g an Carrlos Valderrama nennen sie
ihn in Kolumbien „El
„ nuevo
Pibe“: der neue Bub. Keiner
feiert seine Tore so schön
wie er, der Knutsch-Knipser:
mit spitzen Lippen, als wolle
er Küsschen verteilen.
Dieser Typ ist zum Knutschen!

Uruguay-Trainer
U
rug
gua
uay
ay Trainer
i
Tabarez
T barez
Ta
sagt: „Ich übertreibe nicht,
wenn ich feststelle, dass
James der beste Spieler
der WM ist.“ Mehr noch:
Er hievt ihn kurzerhand sogar auf eine Stufe mit Lionel
Messi und Diego Armando
Maradona.
James selbst? Wird während des Turniers mit jedem
Tor begehrter. Beim AS Monaco hat er zwar noch einen Vertrag bis 2018, macht
aber keinen Hehl daraus,
dass er gerne mal in Spanien spielen möchte: „Ich
mag Madrid mehr als Barcelona.“

Torwart-Patzer!
Eigentor!

Frankreich
sagt: Merci,
Nigeria!
Nigeria
a fliegt
fliie
fli
fl
egt im
Achtelfinale mit
0:2 gegen Frankreich raus. Die
sagen nach Torwart-Patzer und
Eigentor: Merci,
Nigeria!
79. Minute: Ecke
von Valbuena,
Torwart Enyeama klatscht den
Ball genau auf
den Kopf von Juve-Star Pogba.
Der nickt einfach
ein – 1:0. Pogba: „„Dafür gibt
g
es keine Worte.
Dieses Tor hat
uns alle befreit.“
Die Entscheidung
in der Nachspielzeit: Vom Knie
des Nigerianers
Yobo prallt der
Ball zum 2:0 rein.
Alle fragen
sich: Wie stark
sind die Franzosen? ZDF-Experte
Oliver Kahn: „Das

ist alles ande-

FR A
AN
NKREICH
NIGERIA

2::0
2

re als eine Überr
mannschaft.“
Frankreichs Trainer Didier Deschamps dagegen glaubt an
mehr: „Den Einzug ins Viertelfinale werden wir
erst einmal auskosten. Aber das
Turnier ist für uns
noch nicht zu Ende, es war nur
eine weitere
Etappe.“
Denkste! Vier
Tage später ist
klar: Das Viertelfinale gegen uns
war die
letzte
Etappe.

Auf James’ Unterarm steht
das Tattoo „Salomé“. So
heißt seine Tochter

TECHNIKER
Frankreichs Paul
Pogba traf zum 1:0
gegen Nigeria

40

41

COOLE PÄRCHEN
Sami Khedira (l.) hält seine
Lena im Arm. Hinter Mesut
Özil (blaue Badehose),
der seine Freundin
Mandy an der Hand hält,
gehen die KhediraEltern Doris und Lazhar

HUHU

Schweinsteiger (2.v.l.) und seine Sarah
(M.) beim Strandspaziergang.
Vorweg geht Alba-Berlin-Profi und
Schweini-Kumpel Jan Jagla. Seine Frau
Ivana (2.v.r.) begleitet ihn

Schland am Strand

SEXY
ON THE BEACH

LÄSSIG
Immer ein
Hingucker:
Schweinsteiger-Freundin
Sarah Brandner hält eine fast ausgetrunkene Coke
Zero in der
Hand. In der
anderen Hand
trägt sie ein
Beachball-Set

COOL
Lena Gercke auf dem
Weg zum Beachball: Auf
ihrem weißen bauchfreien Shirt steht
„Dear L.A. I hate you“ –
„Liebes L.A. Ich
hasse dich“

42

Unmittelbar neben
n der DFB-UnterBesuch von Freundin Lena Geercke und seikunft, dem Campo Bahia mit seinen Eltern Doris und Lazhar.
nen 14 zweigeschosssigen Villen,
Schland am Strand.
beginnt der Atlanttik. Den Strand
b Zweimal während der WM g
gibt es um
nutzen die Spieler mit
m Anhang
die Angehörigen der DFB-Starrs große
während der WM zum
z
AusAufregung: Nach dem Sieg geg
gen die USA
spannen an freien Tagen.
T
muss die Maschine mit Freun
ndinnen der
SEXY ON THE BEACH!
B
Spieler an Bord beim Landeeanflug auf
Bei Temperaturen
n um die 30
0
Porto Seguro wegen schlecchten WetGrad geht Mesut Özil
Ö mit sei-- Khedira-Freundin
ters und zu kurzer Landeebahn einmal
Lena Gercke
ner Freundin Mand
dy Capridurchstarten, was die IInsassen in
sto am Strand spazzieren. BaAngst und Schrecken v
versetzt.
stian Schweinsteig
ger relaxt mit
Und Khediras Eltern
n werden am
Freundin Sarah Brrandner und
helllichten Tag vor dem
m Ghanaseinem Kumpel, deem Berliner
Spiel in Fortaleza von zw
wei Männern
Basketballer Jan Ja
agla.
auf einem Motorrad überfalllen. Einer soll
Mario Götze plantscht
die Khediras sogar mit einerr Pistole bemit Freundin Ann--Kadroht haben: Die Eltern des Real-Stars
thrin Brömmel im Meer.
M
geben anscheinend sofort Ba
argeld, HanSami Khedira beko
ommt
dy und andere Wertgegensttände heraus.

SUPER
IN FORM
Nicht nur Mario
Götze und Freundin
Ann-Kathrin Brömmel
machen am Strand
eine gute Figur (l.).
Auch Bundestrainer
Jogi Löw joggt
spurtig an Roman
Weidenfeller und
seiner Freundin Lisa
Rossenbach vorbei

43

VORRUNDE
GRUPPE G
TORE PUNKTE

1.DEUTSCHLAND
2.USA
3.PORTUGAL
4.GHANA
Deutschland – Portugal
Ghana – USA
Deutschland – Ghana
USA – Portugal
Portugal – Ghana
USA – Deutschland

7:2
4:4
4:7
4:6

7
4
4
1

STILLGESTANDEN
Sieht etwas hölzern aus,
wie Mario Götze neben der
Kanzlerin steht

4:0
1:2
2:2
2:2
2:1
0:1

Jeder darf mal
BITTE RECHT
FREUNDLICH:

RANDNOTIZ

Kanzlerin Merkel posiert mit
den Spielern in der Kabine, ein
Regierungsfotograf hält den
Moment fest

Portugals
g Ronaldo:
23 Schüsse, nur 1 Tor
Ausgerechnet der Welt-Fußballer war
eine der größten WM-Enttäuschungen.
o Ronaldo (29/Foto) fliegt mit
Cristiano
Portugal schon
orrunde
in der Vorrunde
raus und spielt
M zum
eine WM
en.
Vergessen.
Seine Bilanz:
23 Schüs-se aufs Tor,
er.
ein Treffer.
Drei von vier
anGroß-Chaneben.
cen vergeben.
ige Tor
Das einzige
hm beim
gelingt ihm
n 2:1 gewertlosen
ana im
gen Ghana
letzten Gruppenhon bei
spiel. Schon
tmeisterr
den Weltmeisterschaften 2006
und 20100 gab es
ur ein Ronaljeweils nur
n Brasilien
do-Tor. In
hste WMdas nächste
Desaster.r.
weifel? FehlSelbstzweifel?
anzeige! Ronaldo: „Wir
wissen, was möglich
n wäre. Wir
gewesen
n erhobenen
scheiden
Hauptes aus.“
Na ja.

SPRUCH
H

Yes,
we can!
Jürgen Klinsmann auf einer Pressekonferenz,
nachdem er sich selbst die Frage gestellt
hatte, ob seine Mannschaft bestehen kann

Normalerweise müssen sie
immer und überall Fotowünsche erfüllen –
diesmal werden die
Profis selbst zu Jägern. Nach dem
Gruppenfoto mit
Kanzlerin Angela
Merkel gibt es persönliche Erinnerungsfotos.

SCHWARZWEISS
Kramers Merkel-Selfie
twitterte sein Klub Borussia Mönchengladbach

D EU
UTTTS
SCHLA
LAND
PO
P
OR
RTTTU
UG
GA
AL

Die Kanzlerin
und ihr Kabin en-Kabinett
4:::0
4
0

Angela Merkel jubelt nicht nur über den
Sieg gegen Portugal, sondern besucht
auch die Mannschaft in der Umkleide

Roter Blazer, weiße Hose,
gute Laune.
Kanzlerin Angela Mer-r
kel (59) jubelt beim 4:0 gegen Portugal auf der VIP-Tribüne mit. Sie springt nach
den Toren auf, reißt die Ar-r
me hoch – und besucht nach
dem gelungenen Auftakt unsere Mannschaft in der Kabine.
DIE KANZLERIN UND IHR
KABINEN-KABINETT!
Bundestrainer Joachim
Löw: „Wir freuen uns immer,
wenn die Kanzlerin kommt.
Angela Merkel hat vor der
Mannschaft eine kurze Ansprache gehalten. Sie hat

UND DANN DIE HÄNDE …
Angela Merkel reißt die Arme
hoch und springt auf. Fifa-Boss Sepp
Blatter daneben schaut ernst
gesagt, es ist schön, wenn
sie schon so eine lange Reise machen musste, dass wir
dann wenigstens auch gewonnen haben.”
Löw selbst fehlt auf dem

Bild, er muss zur Pressekonferenz. Thomas Müller, mit drei
Toren Held des Spiels: „Wir
haben ein paar Worte gewechselt. Sie erwartet schon
noch ein paar Tore. Ich wer-r

de in den kommenden
Spielen versuchen, sie zufriedenzustellen.“
Merkel ist seit 2006 Nationalelf-Fan und bei allen
wichtigen
g Spielen
p
und Turrnieren dabei. Sie spricht
p
gern von „„unseren Jungs“.
g
g
Bastian Schweinsteiger
g
ist ihr Lieblingsspieler,
g p
, mit
Bundestrainer Löw g
geht
sie mehrmals im Jahr essen,, mit seinem Vorgän
g ger Klinsmann tauscht sie
g
bis heute SMS aus.
Die Szenerie nach dem
Portugal-Spiel in der Kabine – total locker: Bastian
Schweinsteiger und Mesut Özil haben sich lässig ein Deutschland-Handtuch über ihre Schultern
gehängt, Thomas Müller
präsentiert seinen Mucki-

A340 mit eigenem Bett
Oberkörper, Mario Götze macht Faxen. Ein Fotound Bad, fliegt die Kanzgraf der Bundesregierung lerin zurück. Am nächsten
FREUDE
hält den besonderen MoMorgen sitzt Merkel schon
Ersatzkeeper Zieler
ment fest. Podolski, Draxx
wieder an ihrem Regiefreut sich sehr über
ler, Götze und die Ersatzrungsschreibtisch. Aber
den Besuch
Torhüter Weidenfeller und zum großen Finale kommt
Zieler bitten später
päter noch
sie wieder.
um Einzelfotos,, sogenannten Selfies. „Sie hat ge
esagt, dass sie
e
zum Finale wiiederkommt“,
“ ve
er-r
rät Poldi.
Aber erst ma
al
geht’s für Merkkel
in dieser Nach
ht
wieder nach
Deutschland.
Im Regierungssflieger „Konrad Adenauer“,
einem Airbus
KOMM IN MEINE AR
ME
Lukas Podolski hat als Einzig
er keine Scheu,
seinen Arm um die Kanzlerin
zu legen

WIE GEMALT
Draxler und die
Bundeskanzlerin mit ihrem
schönsten Lächeln

45

NICHT
GANZ RUND

DEUTTS
SCHLA
LAND
GHAN
NA
A

Man muss nur ins Gesicht von Miroslav Klose
schauen, um zu merken:
Dieser Salto lief nicht
perfekt. Klose kippt bei
der Landung nach
hinten weg

2:::2
2
2

REKORD-TREFFER
Mit seinem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung drückt
Miroslav Klose den Ball zum 2:2 über die Linie.
Es ist sein 15. Tor bei einer Weltmeisterschaft – Rekord

DER 36 JAHRE ALTE STÜRMER
RETTET UNS GEGEN GHANA

KLOSE

TOR-SALTO
slav Klose macht den
Die Sekunden nach seinem Tor: Miro der WM ein Verbot
vor
sich
er
e
Salto-Jubel. Eigentlich hatt
ist das vergessen …
auferlegt – doch in diesem Moment

EWIGE TORSCHÜTZENLISTE DER WM
1. MIROSLAV KLOSE
Deutschland (WM 2002 –
2014) 20 Spiele, 16 Tore
2. RONALDO
Brasilien (WM 1994 –
2006) 19 Spiele, 15 Tore
3. GERD MÜLLER
Deutschland (WM 1970,
1974) 13 Spiele, 14 Tore
4. JUST FONTAINE
Frankreich (WM 1958)
6 Spiele, 13 Tore
5. PELÉ
Brasilien (WM 1958 –
1970), 14 Spiele, 12 Tore
6. JÜRGEN KLINSMANN
Deutschland (WM 1990 –
1998) 17 Spiele, 11 Tore

46

SANDOR KOCSIS
Ungarn (WM 1954)
5 Spiele, 11 Tore
8. THOMAS MÜLLER
Deutschland (WM 2010 –
2014) 13 Spiele, 10 Tore
GABRIEL BATISTUTA
Argentinien (WM 1994 –
2002) 12 Spiele, 10 Tore
TEOFILO CUBILLAS
Peru (WM 1970 – 1982)
13 Spiele, 10 Tore
GARY LINEKER
England (WM 1986 –
1990) 12 Spiele, 10 Tore
HELMUT RAHN
Deutschland (WM 1954 –
1958) 10 Spiele, 10 Tore

TOR-SALTO
und WM-REKORD
Es läuft gar nichts, es sieht na
nach
ach einer
Niederlage aus für uns im zweiten
Gruppenspiel. 1:2 liegt Deutschland
gegen Ghana zurück, als Miroslav
Klose in der 69. Minuten eingewechselt wird. Zwei Minuten später rettet er mit seinem ersten Ballkontakt
das 2:2.
Es ist Kloses 15. Tor bei einer WM –
den Rekord von Brasiliens inzwischen
zurückgetretenem Super-Star Ronaldo
hat er eingestellt. „Jetzt möchte ich
da auch Erster sein. Das reizt mich,
das juckt mich“, sagt er. Gesagt, getan: Im Halbfinale erzielt er sogar seinen 16. Treffer, machte das 2:0 beim
jetzt schon legendären 7:1. Ronaldo
schaut als TV-Kommentator live zu …
Klose feiert seinen WM-Rekord gegen Ghana mit einem Salto. Das war

früher sein Markenzeichen, so wurde er bei der WM 2002 weltweit bekannt. Eigentlich hatte er sich aber
Salto-Verbot auferlegt.
Das hat diesen Grund: Vor Jahren hatte sein Sohn den Salto nachmachen wollen, war gestürzt – und
schlug sich dabei auf dem Parkettboden den Kopf auf. „Ich kann auch
anders jubeln“, merkte der Papa damals an. Jetzt also die Rolle, Pardon,
der Salto rückwärts.
„My Nigga Klose“, twittert Pop-Star
Rihanna in der Nacht nach einem
kurzen Treffen mit unserem StürmerStar, „mein Kumpel Klose“. Nicht nur
sie outet sich als Klose-Fan. Die Presse feiert den Star von Lazio Rom.
„El Mundo“ (Spanien) schreibt: „Die
deutschen Jungstars um Götze ste-

hen nun bei dem Altrocker Klose in der
Schuld.“ Die „BILD am Sonntag“ sagt lediglich: „Danke, Alter!“
s-Geheimnis
Das Fitness-Geheimnis
hen 36 Jahdes inzwischen
mers:
re alten Stürmers:
viel Schlaf, kein
Alkohol!
e„Richtig betrunken war
ich zuletzt
2005“, verrät er, „da
musste ich
als Neuer ordentlich Kurze
mit den Alten trinken.
Ich glaube,

DA ZAPPELT DAS NETZ
Das 1:0 für Deutschland besorgt Mario Götze.
Nach Flanke von Thomas Müller köpft er sich
selbst auf das linke Bein – und von dem springt
der Ball ins Tor

da lag ich zehn Tage
Tag im Koma.“ Gegen
21 Uhr geht Klose jeden Tag ins Bett, um
6 Uhr steht er auf und bringt seine Kinder zum Schulbu
Schulbus. „Und danach
haut sich de
der Papa noch
mal zwei Stunden aufs
s
Ohr“, sagt
er.
Gan schön ausgeGanz
sch
schlafen.

GLAMOUR
G
N
Nein,
sie ist nattürlich nicht die
FFrau von Miroslaav Klose: Popstar Rihanna outete sich in der
Nachht nach dem 2:2
jedochh als Klose-Fan

GEHT DOCH
Mario Götze jubelt nach seinem Tor zum zwischenzeitlichen 1:0 mit ausgebreiteten Armen

47

87 PROZENT DER
BILD.de-LESER FINDEN
JOGI NASS SEXY
Recife, 25 Grrad, diie F
Frisur
risur hält –
nicht…
Bundestrain
ner Joggi Löw
L wird „Opfer“
des Dauerreggens beeim
m USA-Spiel. Alles klitschekllatscheenaass:
Das schwarzee Hem
md
liegt eng am K
Körpeer, die
d
schwarzen Haaare co
ooll nach
hinten gelegtt. Der WM-Erfolg
M
über Vorgänger Klinsm
mann briingt Bundestrainer
Löw schon mal den
n erssten Titel: Gewinner
des Wet-Shirrt-Wetttbeewerbs!
Beim BILD..de-Vo
oting
ng finden 87 Prozent:
Jogi sieht mitt nasseen, zurückgelegten
Haaren besseer aus als mit Pony-Frisur.
Und BILD titelt am Tag darauf: „SEXY
JOGI! Kein
nem steeht Nass sooo gut.“

Sieht immer etwas
hölzern aus, ist aber
pures Können: Thomas
Müller zieht mit links
ab – und trifft zum 3:0
gegen Portugal

NACH VIER VORRUNDEN-TOREN

Deutschland
verliebt in
Thomas Müller

„Der Trainer beleidigte
mich mit ,Fuck off!‘“

US
U
SA
SA
DEEU
UTTTS
U
SC
S
CHLA
LA
AN
ND

0::1
0

Müller läuft an, verzögert leicht und
schießt flach ins linke Eck – nicht hart,
aber präzise. Rui Patricio hat keine Chance

Nach einem Schuss von André Schürrle landet
der Ball genau vor Müller, der nur noch einschieben muss. Ein typischer Müller, der damit
seinen Hattrick gegen Portugal perfekt macht

48

Es ist diese unbekümmerte
Lockerheit, dieses Sich-nichtselbst-zu-ernst-Nehmen, das
ihn auszeichnet.
Deutschland verliebt in
Thomas Müller (24)!
Nicht nur wegen seiner vier
Vorrunden-Tore (drei gegen
Portugal, Sieg-Treffer gegen
die USA), sondern vor allem
wegen seiner lockeren Art. Er
gehört (Gott sei Dank) nicht
zu den chemisch gereinigten
Fußballern mit aalglatter
Marketing-Strategie. Er verstellt sich nie, er liebt das Leben, vor allem den Klamauk.
Zwei Szenen, die die BILD-Reporter erlebten, und die charakteristisch für ihn sind:
b Bei einem Termin vor der
WM bemerkt die Fotografin,
dass er noch ein Kaugummi
im Mund hat. Alle staunen,
als Müller das Kaugummi nicht herausnahm und in den Mülleimer wirft, sondern es
verschluckt. Er glucksst:
„So wie früher in der
Schule, als die Lehrer
darüber geschimpft
haben.“
b Bei einem Anruf für
ein Telefon-Interview im
brasilianischen BILDWM-Büro verstellt Müller die Stimme, meldet

sich als DFB-Boss: „Wolfgang
Niersbach hier aus der DFBZentrale. Wie läuft es denn
so bei Ihnen?“ Dann löst
er den kleinen Spaß lachend auf.
Markenzeichen auf dem
Platz: Sein unbändiger
Kampfgeist. Müllers Frau
Lisa erzählt: „Thomas ist
zäh, er ist ein Dickschädel.
Er geht erst vom Platz,
wenn es überhaupt nicht
mehr geht.“
Müller sieht so gar nicht aus
wie ein herkömmlicher Fußballer. Der große Diego Maradona staunte nach Müllers
Dreier-Pack gegen Portugal:
„Er hat keine Muskeln, aber
die Partie alleine entschieden.“ Was Maradona meint:
Müllers staksige Beine sind
untypisch für einen Weltklas-

se-Spieler. Auch seine Frau
sagt „SPORTT BILD“: „Thomas
torchenhaxen
und seine Storchenhaxen
chon immer
– das war schon
mmer 1.“
Thema Nummer
verwechMüllers unverwechselbarer Stil hat ihn
er beszu einem der
er
ten Angreifer
der Welt ge-0,
macht. 2010,
bei seiner ersten
WM, wurde
er mit fünf
Treffern erfolgreichsterr
ütWM-Torschütner
ze. USA-Trainer
mann
Jürgen Klinsmann
e Nameint: „Jede
elt würtion der Welt
ne in seinen
de ihn gerne
ben.“
Reihen haben.“

USA-Torwart Tim Howard streckt sich
vergebens – der Ball schlägt ein.
Das vierte Turniertor von Thomas Müller

Klatschnass:
Jogi Löw gibt
komplett
durchnässt an
der Seitenlinie
Anweisungen

SCHALKE-STAR BOATENG
SCH
FLI
FLIEGT
BEI GHANA RAUS

ALLES MÜLLER –
ODER WAS?
Thomas Müller springt hoch
und jubelt. Gegen die USA trifft
er in der 55. Minute zum
1:0 – und entscheidet damit die
Partie, die alles in allem ein
Adjektiv verdient hat:
langweilig

Fünf Stunden vor dem letzten
mich anzuschreien. Er beleidiGruppenspie
el zwischen Ghana gte mich auch. Es fielen Worte
und Portugal kommt heraus:
wie ,Fuck off‘!“
Ghanas Star Kevin-Prince BoaMuntari wird zudem vorgeworr
teng (27) von Schalke 04 fliegt
fen, gegen Verbandsfunktionär
aus der Mann
nschaft.
Moses Arman Parker handgreifDie Begründ
dung des Verbands lich geworden zu sein, ihn mit eikommt schriftlich: „Es gab vulner abgebrochenen Flasche begäre verbale Beleidigungen.“
droht, einen Laptop zerstört und
Auch Mitspiele
er Sulley Muntari
ein Handy gegen die Wand ge((29)) muss abre
eisen.
worfen zu haben.
Boateng abe
er sieht sich nicht
Boateng holt nach der WM in
als Täter, sond
dern als Opfer.
SPORT BILD zum Rundumsch
hlag
„W
Wir haben na
ach einem Zweiaus – gegen den Trainer, die
e
ka
ampf im Training gescherzt. Ich Mitspieler und den Verband
d:
sa
agte, er habe
e den Ball mit der
„Ich habe niemals gedacht,
Ha
and gespielt. Sulley verneindass man eine W
WMte. Daraufhin h
habe ich gesagt:
Vorbereitung und ei,H
Hey, bist du h
hier der Schiri
ne WM so schle
echt
od
der wie.“
organisieren ka
ann.
T
Trainer
Kwessi Appiah
Es war einfacch
scchickt Boaten
ng daraufalles amatteurr
hin in die Kabine.
haft.“ Sein
ne
„N
Nach dem TrraiSuspendiening habe ich
rung erfä
ährt
ihn gefragt,
er so: „Icch
ob
b er eifand
ne
e Minute
plötzzlich
Dickkopf:
Ze
eit für
eine
en
Ghanas Kevinmich
weißßen
Prince Boateng

ätZettell unte.
ter mein
ner
Ich fragte
Tür. Ich sei suusihn, was er
pendiert.“
ge
egen mich
Boateng wird wahrha
abe. Dascheinlich nie mehr ffür
ra
aufhin fing e
er an,
Ghana spielen.

49

Vier
n
i
n
e
t
ä
t
i
s
o
i
Kur
l
a
d
n
a
k
S
r
e
d
Gruppe

GRUPPE A
TORE PUNKTE

1.BRASILIEN
2.MEXIKO
3.KROATIEN
4.KAMERUN

7:2
4:1
6:6
1:9

Brasilien – Kroatien
Mexiko – Kamerun
Brasilien – Mexiko
Kamerun – Kroatien
Kamerun – Brasilien
Kroatien – Mexiko

7
7
3
0
3:1
1:0
0:0
0:4
1:4
1:3

Erwischt! Die
Kroaten
Lovren (vorne)
und Srna
planschen
nackt am
Pool

Das wäre beinahe in die Hose gegangen…
Die Fifa ermittelte während der Vorrunde gegen Brasiliens Superstar Neymar
(22). Der Grund: seine knallbunte Unterr
hose der bekannten Strandmodenmarr
ke „Blue Man“!
Laut Reglement darf kein Spieler Ausrüstung tragen, die religiöse, politische
oder eben Werbe-Zwecke hat.
In einem ähnlichen Fall gab‘s bei
der EM 2012 eine Hammer-Strafe. Dänen-Stürmer Nicklas Bendtner zeigte
beim Torjubel seine Unterhose mit Werbung für einen Wettanbieter. Er musste
100 000 Euro zahlen, wurde für ein WMQuali-Spiel gesperrt.
Neymar kommt ohne Strafe davon.
Glück gehabt
g

Die Unterhose
passend in
Landesfarben:
Superstar
Neymar im
Spielertunnel

SPRUCH
Playboy?
Damit habe
ich nichts zu
tun. Dafür bin ich zu alt
Brasiliens 65 Jahre alter Trainer
Luiz Felipe Scolari über die „Playboy-Affäre“
seines Stars Neymar, der auf gerichtlichem
Weg den Verkauf der Juni-Ausgabe
des Männermagazins gestoppt hat

Emotional wie kein
Zweiter: Mexikos Trainer
Miguel Herrera (46) jubelt,
schreit und ärgert sich.
Immer mit vollem Körpereinsatz!

Die
schrillste
Laus von
Mexiko

Gegen diesen Trainer-Typen ist selbst
Dortmunds Jürgen
Klopp total normal…
Mexiko-Trainer Miguel Herrera (46)
hält bei den Spielen
nichts auf seiner Trainerbank. Stattdessen zieht er eine irre
Show nach der anderen ab: Wälzt sich mit
den Spielern am Boden, springt sie an,
flucht – oder fuchtelt
wild mit seinen Ar-r
men umher.
Sein Spitzname: „El
Piojo“, die Laus. DIE
SCHRILLSTE LAUS
VON MEXIKO!
Nach dem WM-Aus
gegen Holland (1:2)
poltert er gegen die
Fifa, den Schiri und
Robben, dem er ei-

Herrera
fiel schon
als Spieler
dank
seines
Vokuhilas
auf

ne Schwalbe vorwirft,
die dem entscheidenden Elfmeter vo-

rausgegangen ist:
„Das war eine WM,
in der alles die ganze Zeit gegen Mexiko lief. Und der Schiri hat nichts gemacht,
als sich Robben dreimal im Strafraum hinwarf.“
ARD-Experte
p
Mehmet Scholl: „„So
einen Trainer habe
ich noch nie gese
g hen.“
Wir auch nicht…

Miguel
Herrera ist
am Spielfeldrand kaum
zu stoppen

Fifa schmeißt
Linienrichter raus
Zweimal gerät Linienrichter
Humberto Clavijo (40) aus
Kolumbien beim Vorrundenspiel zwischen Mexiko und
Kamerun (1:0) in den Mittelpunkt. Zweimal gibt er Tore
der Mexikaner nicht – wegen angeblicher Abseitsstellungen. Zwei krasse Fehlent-

RANDNOTIZ

Fifa ermittelt g
gegen
g
Neymars Unterhose

NACH ZWEI FEHLERN IN EINEM SPIEL

scheidungen.
Die Fifa reagiert sofort und
schmeißt Clavijo für den Rest
der WM raus. Die Entscheidung, Clavijo auszutauschen,
„oblag allein der Schiedsrichter-Abteilung unter Massimo
Busacca”, sagt Fifa-Sprecherin
Delia Fischer.

Der kolumbianische
Linienrichter
Humberto
Clavijo wurde
von der Fifa
suspendiert

Spekulationen über eine Manipulation machen die Runde, erhärten sich aber nicht.
Immerhin: Mexiko bleibt nach
den Fehlentscheidungen cool.
Der dritte reguläre Treffer von
Oribe Peralta in der 61. Minute wird dann auch gegeben.
Geht doch …

NACKTPARTY AM
HOTEL-POOL

Aus Kroatien
wird POatien

Nach nur einem WM-Spiel
ist die Stimmung bei den
Kroaten auf dem Tiefpunkt …
Einige Spieler, darunter
die Stars Dejan Lovren
(24) und Darijo Srna (32),
feiern nach dem unglücklichen 1:3 im Auftaktspiel
gegen Brasilien eine
kleine private NacktParty am Hotelpool. Was
sie nicht ahnen: Zwei Fotografen haben sich im
Busch versteckt, machen
Schnappschüsse, die um
die Welt gehen.
Aus Kroatien wird
atien!
POatien!
Dass Team von
iner Niko
Trainer
ac (42) reKovac
rt wütend
agiert
und beleidigt,
hängt einen
verhängt
sse-Boykott.
Presse-Boykott.
ac geht auf
Kovac
die Medien los:
„Ihrr alle habt
milien und
Familien
det es siwürdet
cher nicht mögen, wenn die
h nackt auf
euch
den Titelseiten
en.“ Nackte
sehen.“
sache:
Tatsache:
atien fährt
Kroatien
its nach
bereits
der Vorrunach
de nach
se.
Hause.

Mexikos Trainer Miguel
Herrera beschwert sich
nach der Fehlentscheidung zu Recht beim
Linienrichter

Eindeutig: Im Moment des Abspiels steht
Stürmer Giovani dos Santos nicht im Abseits

Hier zoffen sich zwei
Kamerun-Stars

Die Kameruner
Moukandjo (l.) und
Assou
Ekotto kriegen
Assou-Ekotto
sich gegen Kroatien
in die Haare

Kamerun verabsc
verabschied t sich mit null Punkde
det
1:9-T
ten und 1:9-Toren
aus der G
Gruppe A. Und der
deutsche Trainer Volker
Volke Finke (66, früher
frü

Freiburg, Köln)
bekommt ordentF
lich sein Fett
weg. Ein Journalist g
geht
auf der
d
Pres
Pressekonfere
ferenz auf
ihn los:
„„Sie
Si haben verletzte Spie-

ler eingesetzt, die falschen
ausgetauscht. Glauben Sie,
dass Sie selbst überhaupt
das Niveau für
eine WM haben?“
Schon im zweiten Spiel,
dem 0:4 gegen Kroatien,
blamiert sich Kamerun: Benoit Assou-Ekotto (30) und
Benjamin Moukandjo (25)
gehen auf dem Platz aufeinander los, werden
handgreiflich. Finke: „Das
ist eine Schande! Ich hasse,
so etwas zu sehen. Das ist
nicht akzeptabel, das ist
nicht das Bild von Kamerun,
das wir zeigen wollen.“ Fürs
nächste Spiel suspendiert
er beide. Half auch nichts.

51

GRUPPE B
ARJEN
SUPERSTAR

TORE PUNKTE

1.NIEDERLANDE 10:3
2.CHILE
5:3
3.SPANIEN
4:7
4.AUSTRALIEN
3:9
Spanien – Niederlande
Chile – Australien
Australien – Niederlande
Spanien – Chile
Australien – Spanien
Niederlande – Chile

9
6
3
0
1:5
3:1
2:3
0:2
0:3
2:0

TOP 5

Die schlechtesten
Weltmeister aller Zeiten
❶ Frankreich 2002
In drei Spielen schießt die Mannschaft
kein Tor

❷ Spanien 2014
Nach zwei Pleiten ist das Aus schon besiegelt

❸ Italien 2010

BITTERER
ABGANG

FASSUNGSLOS

Andrés Iniesta
marschiert nach dem
WM-Aus in die Umkleidekabine. Lust auf
Interviews hat er nicht

Konsterniert sitzen die
Spanier auf der
Ersatzbank. Es ist die
Szene, in denen
allen klar wird: Wir
haben es verbockt

DER UNTERGANG VON WELT MEISTER SPANIEN

Statt Tiki-Taka
alles Pipi-Kaka!

Ohne Sieg (zwei Remis, eine Pleite)
geht‘s nach Hause
g

„Vom
V
Himmel
Hi
l ging
i es ab
b in
i
die Hölle. Das Ende einer
einzigartigen Generation.“
Spaniens größte Sport-Zeitung „Marca“ über das WMAus des Titelverteidigers in
der Vorrunde.
★★★
1:5 gegen Holland, 0:2 gegen Chile. Für Spanien ist
das Turnier schon vorm
letzten Gruppenspiel gegen Australien (3:0) vorbei.
Der Untergang des Weltmeisters!
Statt Tiki-Taka alles Pipi-Kaka!
2008
und

❹ Brasilien 1966
Ein Auftaktsieg, dann zwei Niederlagen
– tschüs!

❺ Italien 1950
Damals in einer Dreiergruppe – ein
Sieg, eine Niederlage

RANDNOTIZ

Dieser Tor-Jubel
Tor Jube gefiel
uns am besten
Bei den Toren Chiles sorgte
SIE für den Hinguucker: Die chilenische Jo
ournalistin
Jhend
delyn Nunez
ze
eigte bei jedem Tor ihres
d
Te
eams ihren
sexy BH in de
en NationalFarben Chiles W
Weiß, Blau
und Rot. Das sorgte nicht nur
in ihrer Heimat fürr doppelte
Freude bei jedem Chile-Treffer.
Echt schade, dasss damit nach
der Achtelfinal-Plleite gegen
Brasilien (3:4 n.EE.) Schluss
war!

SPRUCH
Die Niederlage von Spanien ist ein
Weckruf für
alle anderen
Teams bei dieser WM.
Sie hat gezeigt: Hier
kann alles passieren,
selbst wenn du glaubst,
der Favorit zu sein“
Lukas Podolski zum Ausscheiden
des Weltmeisters

Hollands Arjen Robben reißt die
Arme hoch. Dazu hat er auch
allen Grund: In drei Vorrundenspielen macht er drei Tore

LEERE
Kapitän Iker Casillas schaut
nach dem Debakel Richtung
Himmel. Er weiß: Mit 33 Jahren
war dies seine letzte Weltmeisterschaft

2012 wurden
d sie
i EEuropamei-i
ster, 2010 Weltmeister. Sie
beherrschten die FußballWelt mit ihren einzigartigen
Kurzpässen, alle wollten in
den letzten Jahren so aufregend sein wie diese spanische Mannschaft. Doch
diese WM wird zum Desaster. ZDF-Experte Oliver
Kahn: „Es ist das Ende einer Ära.“
Danach beginnt die Suche
nach Erklärungen für das
Scheitern.
Zu satt?
Der großartige Mittelfeldspieler Xabi Alonso bestäg : „Wir

abe es nicht
c
tigt:
haben
verstanden, den Hunger
beizubehalten. Wir haben
diese Präsenz verloren, die
uns so viele Spiele gewinnen lassen hat. Das
Feeling war nicht das
von anderen Turnieren. Mental waren
wir nicht vorbereitet für diese
WM, körperlich nur gerade so eben
fit. Wir waren
nicht auf der
Höhe und stehen jetzt ver-

dient auf der Straße.“
Ohne Antworten auf neue
Taktiken gegen ihr Tiki-Taka?
Chelsea-Trainer José Mourinho glaubt: „Die Überraschung ist, dass Spanien
zwei Spiele mit einer identischen Aufstellung bestreitet und keine Ideen findet.
Ich habe keine alternative
Strategie gesehen, sie haben die Räume auf den Außen nicht gesucht. Deshalb
wirkt das Spiel vorhersehbar, langsam und langweilangwei
lig. Man muss nicht viel sagen: Das hat die letzten

sechs Jahre fantastisch geklappt, diesmal war es das
verdiente Ausscheiden.“
Zum Synonym für den Untergang wird Iker Casillas
(33). Der Torwart von Real Madrid patzt mehrfach,
weshalb Oliver Kahn sagt:
„Irgendwann muss ein Trainer auch die Brutalität besitzen, die verdienten Spieler
auszutauschen. Das gilt für
die ganze spanische Mannschaft.“
Dem ist nichts hinzuzufügen.

Robben
in der Form
seines Lebens
Vorbei die Zeit, in der man in
Deutschland spöttisch fragte:
„Welches Tier schießt keine
Tore?“ Robben!
Arjen Robben (30) ist eine der Attraktionen dieser
WM. Auf dem Platz ballert
der Bayern-Star Holland mit
drei Toren in drei Spielen und
großartigen Solo-Läufen ins
Achtelfinale. Allein seine beiden Treffer beim 5:1-Auftaktsieg gegen Weltmeister Spanien – phantastisch!
Keine Frage: Robben ist in
der Form seines Lebens!
Auch neben dem Platz gibt
er in der Vorrunde herrlich
Vollgas. Zum staatlichen holländischen TV-Sender NOS
sagt er: „Unser Trainer hat
einen goldenen Penis!“
Louis van Gaal nimmt es mit
Humor, spricht grinsend von
seiner Frau: „Das hat mir

Truus nie gesagt.“
Wenn man wie Robben von
einem „gouden pik“ (überr
setzt: goldener Penis) spricht,
bedeutet das so viel wie
„Glück haben“. Und das hat
van Gaal in dieser Vorrunde
– zum Beispiel mit einigen Einwechslungen, die zünden.
Unterdessen kommt raus,,
dass das holländische Raumfahrtunternehmen „SXC“

dem
Team als Titelprämie
p
einen
Flug
g in den Weltraum schenken will!
„SXC“-Boss Michiel Mol (44)
im holländischen TV: „Das ist
kein leeres Versprechen. Zu
einer außerirdischen Leistung
gehört eine außerirdische Belohnung.“
Einen Weltraumflug als
WM-Prämie, das gab’s noch
nie. Hilft auch nichts, Holland
fliegt im Halbfinale raus.

SCHLUSSPUNKT

AM ENDE

Die 80. Minute im Spiel der
Holländer gegen Spanien: Arjen Robben zieht mit links ab
– das 5:1

Vicente del Bosque
kratzt sich am Kopf.
Er ist mit seinem
Latein bei der WM
schnell am Ende

BEDIENT
Sergio Busquets kniet und
schaut gen Himmel. In seinen Augen: Leere, nichts
als Leere

53

GRUPPE C

1. KOLUMBIEN
9:2
2. GRIECHENLAND 2:4
3. ELFENBEINKÜSTE 4:5
4. JAPAN
2:6
Kolumbien – Griechenland
Elfenbeinküste – Japan
Kolumbien – Elfenbeinküste
Japan – Griechenland
Japan – Kolumbien
Griechenland – Elfenbeinküste

3
Geschichten,
die uns berührten

9
4
3
1
3:0
2:1
2:1
0:0
1:4
2:1

RANDNOTIZ

Rekord! Mondragon
ältester WM-Spieler
Mit 43 Jahren und drei Tagen ist Kolumbiens Ersatzkeeper Faryd Mondragon
(früher 1. FC Köln) der älteste Spieler, der
je bei einer WM zum Einsatz kommt.
Beim Gruppenspiel gegen Japan (4:1)
wird er in der 85. Minute eingewechselt.
Der WM-Rekord-Opa: „Ich bin sehr
glücklich. Das ist ein großer Moment in
meiner
einer Karriere, mit 43 Jahren bei einer
WM
M zu spielen mit der Nationalmannschhaft nach diesem langenn Weg. Dieser Rekord
gehhört
nicht nur
mirr, sonderrn
dem
m
gannzen
Lannd.“
M
Mondragonn löst den
Kam
meruner Rogerr Milla ab,
derr bei seinem
m letzten
WM
M-Spiel
am
m 28. Juni 11994
(1:66 gegen
Russsland)
42 Jahre
und
d einen
Mo
onat alt
war.

r
ü
f
r
o
T
n
e
k
n
kra n
Junge

SPRUCH

Ich schaue die
Spiele von Kolumbien und
habe meinen
Lieblingsspieler gefunden. Ich glaube,
dass sein
Name ihm hilft.
NBA-Star LeBron James zu den Leistungen von
Kolumbiens James Rodriguez

Tränen
bei der
Hymne

Nein, dieses Herz gilt nicht der Geliebten.
Nach seinem Tor gegen die Elfenbeinküste
grüßt der Grieche Georgios Samaras (29)
mit diesem Jubel einen
kleinen Jungen, der am
Down
Syndrom leidet
Down-Syndrom

TORE PUNKTE

Der kleine Jay kann
sein Glück kaum
fassen. Bei der Meisterfeier seines Klubs Celtic
Glasgow nimmt Stürmerstar Samaras den Elfjährigen mit aufs Spielfeld. Der Beginn einer
Freundschaft

Eine Gruppe, drei
ergreifende GeGe schichten.
b TOR FÜR
KRANKEN
JUNGEN
Griechen-Thriller gegen die
Elfenbeinkü-ste. Beim
Stand
von 1:1 im
letzten GrupGru
penspiel ist eigentlich die Elfenbeinküste im Achtelfinale. Aber dann wird
Griechen-Stürmer Georgios Samaras (29) im Strafraum gefoult. Elfmeter! Samaras verwandelt selbst
mit rechts in rechte Eck – in der
91. Minute! Griechenland damit zum ersten Mal in seiner
Geschichte im WM-Achtelfinale.
Das Tor widmet
Samaras seinem
größten Fan: Jay
Beatty (11), der
am DownSyndrom
leidet.

Beide lernten sich bei Samaras‘ Abschiedsspiel in Glasgow kennen.
kennen
Samaras erklärt in einer Video-Botschaft
nach dem Spiel: „„Jay,
y, ich möchte dir danken
für die Stärke,, die du mir gibst.
g
Dein Lachen
und deine Unterstützung
g gibt
g uns allen in
der Nationalmannschaft Kraft. Ich hoffe,, dich
bald wiederzusehen. Ich möchte dir sagen,
g ,
ich bin sehr,, sehr stolz,, dass du mein Freund
bist.“ Der Griechen-Held lädt Jayy sogar
g zum
Achtelfinale g
gegen
g Costa Rica ein,, doch der
kleine Junge
g musste wegen
g einer Urlaubsreise absagen.
g
b TRÄNEN BEI DER HYMNE
Millionen TV-Zuschauer sehen, wie Geoffroy
Serey Die (29) von der Elfenbeinküste vor
dem Spiel gegen Kolumbien (1:2) in Tränen
ausbricht. Die Hymne seines Heimatlandes
läuft erst wenige Sekunden, da weint der
Mittelfeldspieler hemmungslos. Er wird von
seinen Mitspielern direkt nach der Hymne
tröstend in den Arm genommen. Die: „„Ich habe in diesen Minuten an mein Land g
gedacht,,
das so viele Emotionen bei mir auslöst.“
Dass er an seinen Vater, der 2004 starb,
dachte, dementiert Die später.
b WUT NACH TOD DES BRUDERS
Die
e SStars
a s Kolo
o o (33) und
u d Yaya
aya Touré
ou é (3
(31)) erhale a
ten kurz nach dem KolumbienSpiel die traurige Nachricht,
dass ihr Bruder Ibrahim Oyala
(† 28/zuletzt
etzt Profi bei

Die Nati
Nationalhymne
ionalhymne rührt ihn zu Tränen:
Der Ivorer
Ivoorer Geoffroy
Geoffro Serey Die weint vor dem
Spiel gegen Kolumbien hemmungslos. Im
Nach
Nachhinein erklärt er, er sei bewegt gewesen
sen, für sein Land spielen zu dürfen

Safa SC Beirut) in Manchester an Krebs
starb. Danach greift Yaya seinen Klub
starb
Manchester City an, weil der ihn nach der
Meisterschaft in England einen Monat zuvor nicht zu seinem Bruder ließ.
Stattdessen musste Toure eine PR-Reise
nach Abu Dhabi mitmachen. „Ich bin gleich
nach dem Meistertitel nach Abu Dhabi geflogen, während mein kleiner Bruder in seinem Bett im Sterben lag“,
“ erklärt Touré. Der
ebenfalls in Manchester lebende Ibrahim
hatte an Krebs gelitten, seine Brüder Yaya
und Kolo erfuhren nach der 1:2-Niederlage
gegen Kolumbien von seinem Tod.
Touré räumt allerdings ein, er habe bei
den Klub-Verantwortlichen von City nicht
protestiert: „Die Vereinsoberen haben
jedoch gewusst, dass ich seit einigen
Monaten gelitten habe, weil sich die
Gesundheit seines Bruders verschlechterte.“ Das Angebot des ivorischen
Verbandes an ihn und seinen Bruder Kolo, während der WM für
einige Tage nach England zu
fliegen, hatten beide nicht angenommen und erklärt, sie
wollten auch im Sinne
Emotionaler Moment: Mittelfeldspieler
ihres Bruders die WM
Geoffroy Serey Die weinte in Brasilien hemmungslos
zzu Ende
sspielen.

Wut nach
Tod des
Bruders
Spielte bei der
WM nur gegen
Griechenland:
Kolo Touuré (33)
vom FC Livverpool

Ibrahim
Touré war
der Jüngste
der drei
Brüder und
spielte
zuletzt bei
Safa SC
Beirut im
Libanon. Er
verstarb
am 19. Juni
2014 mit 29
Jahren

ManchesterCity-Star Yaya
Touré (31) ist
sauer auf seinen
Klub, da man
ihn nicht zu
seinem kranken
Bruder ließ

55

GRUPPE D
TORE PUNKTE

1. COSTA RICA
2. URUGUAY
3. ITALIEN
4. ENGLAND
Uruguay – Costa Rica
England – Italien
Uruguay – England
Italien – Costa Rica
Costa Rica – England
Italien – Uruguay

4:1
4:4
2:3
2:4

7
6
3
1
1:3
1:2
2:1
0:1
0:0
0:1

RANDNOTIZ

England-Chaot
g
beißt
England-Fan Ohr ab
Neben Luis Suarez gab es noch eine
weitere Beißattacke bei dieser WM.
Bei Uruguay gegen England kommt es
zu einem blutigen Zwischenfall im FanBlock des Stadions von Sao Paulo.
Ein England-Chaot hat einem EnglandFan ins Ohr gebissen und dabei sogar
das Ohrläppchen abgerissen.
In einem Video auf der Internetseite
der britischen Zeitung „Sunday People“
ist zu sehen, wie es zu einem Tumult
kommt. Anschließend zeigt das Opfer
seine blutige Wunde.
Nach Angaben der Zeitung handelte es
sich um eine rassistische Attacke. Der
Angreifer soll das Opfer wegen seiner
Hautfarbe beschimpft haben und schrie:
„Du solltest England nicht unterstützen.“

SPRUCH
Der wahre Verlierer
dieser
er WM bin ich. Ich
war dabei,
Balo
otelli
für mehrere
Millionen Euro
o
an einen
englischen Klu
u
ub
zu verkaufen.
Doch wer
kauft jetzt
noch Balotelli
nach dieser
WM?
Milan-Boss Silvio Berlusconi nach der enttäuschenden WM von Stürmer Mario Balotelli

DER
BEWEIS

URUGUAYS
LUIS
SUAREZ
FÜR 9
SPIELE
UND 4
MONATE
GESPERRT

Die TV-Bilder
zeigen ganz
klar, wie
Suarez sein
Opfer Chiellini
beißt – eine irre
Szene, auch in
der x-ten
Wiederholung

Giorgio
Chiellini kann
nicht fassen,
was soeben
passiert ist. Der
Italiener zieht
sein Trikot runter und zeigt
die Bisswunde

ZÄHNE
ZEIGEN
Luis Suarez
zeigt seinen
Überbiss.
Kaum zu
glauben, aber
wahr:
Chiellini ist
bereits sein
drittes Opfer

Der
BeißerSkandal
Daran hatte die ganze Fußball-Welt zu knabbern...
79. Minute bei Italien gegen Uruguay: Stürmer Luis Suarez (27) beißt Verteidiger Giorgio Chiellini
(29) von hinten in die linke
Schulter.
Der Italiener ist entsetzt
und zeigt Schiedsrichter Rodriguez die Bisswunde – doch
der macht nichts. Dafür der
Weltverband Fifa: Nach Auswertung der TV-Szenen wird
Suarez für neun Spiele und
vier Monate gesperrt und
bekommt 82000 Euro Geldstrafe aufgebrummt. Die
höchste Strafe der WM-Geschichte.
Italien scheidet durch das
spätere 0:1 aus, Chiellini
tobt: „Er hat mich gebissen,
das ist klar. Ich habe immer noch den Abdruck. Der
Schiedsrichter hätte ihm Rot

„EY!“

zeigen müssen.“
Die Fußball-Welt spricht
tagelang über diesen
Vorfall. ZDF-Experte Oliver
Kahn vergleicht: „Dieses
Verhalten kennt man sonst
nur von Tieren.“

Die englische Zeitung
„Daily Telegraph“ fordert:
„„Bannt dieses Monster!“
Und der „Daily Mirror“ stellt
fest: „„Der Vampir
p ist zurück.“
Selbst Fifa-Generalsekretär
Valcke legt ihm nahe: „Viel
„ -

leicht sollte er sich einer
Behandlung
g unterziehen.“
Hintergrund: Suarez ist
Wiederholungstäter. Im
November 2010 hat er bereits Eindhovens Otman
Bakkal in die Schulter gebissen – sieben Spiele
Sperre. Im März 2013 biss
er Chelseas Branislav Jovanovic in den Arm – zehn
Spiele Sperre.
Die ganze Geschichte
ist ein menschliches Drama: Suarez zerstört durch
seine Ausraster seine Karriere selbst. Dabei ist er
einer der weltbesten Stür-r
mer. Wenige Wochen vor
der WM wurde er Tor-r
schützenkönig in England,
„Spieler des Jahres“ in
der Premier League. Im
zweiten Gruppenspiel hatte er zwei Tore gegen
England geschossen. Er
gilt als Hoffnungsträger
seines Landes.
Seine Landsleute stehen
trotz der Beißattacke(n)
hinter ihm. Fans tragen

plötzlich Plastik-Zähne,
e,
er wird bei seiner He
eiimkehr wie ein Volkshheld
ld am
Flughafen empfang
ge
g
enn,,
das Haus seiner Mutter tagelang belag
gert.
Uruguays Staatspräsi
si-ident Jose Mujica (79)
beschimpft den We
eltverband: „Die Fifa ist
st
ein Haufen alter
Hurensöhne.“
Und Suarez?
Wechselt nach derr
WM für über 80 Mio
io
Euro nach Barcelo-na. Knapp eine Wo
oche nach dem Vorfa
fall
entschuldigt er sichh
bei Chiellini und de
er
Fußballwelt: „Das
wird nie mehr vorkommen.“ Schwer
zu glauben.

BEISSENDE IRONIE IM NETZ
EEx-Schiri
x-S
Schiri
h und Ex-Zahnarzt
Markus Merk (52) bietet
Suarez eine kostenlose
Zahnbehandlung an,
sagt ironisch: „Dem muss
einer mal den Zahn zie-

hen
hen.““ Der ehemalige
Box-Weltmeister Evander
Holyfield (51), dem Mike
Tyson 1997 bei einem
Kampf ein Stück des
g
rechten Ohres abgebis-

sen hatte
Ich
hatte, spottet: „Ich
schätze, jedes Körperteil
darf gegessen werden.“
Auch das Internet lacht
über die Suarez-Attacke
– schauen Sie mal ...

GRUPPE E

ITALIEN-ZUSAMMENBRUCH

TORE PUNKTE

1. FRANKREICH
2. SCHWEIZ
3. ECUADOR
4. HONDURAS

„Vorne echte
Männer
statt Witzfiguren“
Mamma mia!
Die italienische Presse
kennt kein Pardon nach
dem Vorrunden-Aus ihrer
Nationalmannschaft.
„„Der Zusammenbruch!“
„„Eine Katastrophenp
WM!“
„„Azurblaues Desaster!“
Nationaltrainer Cesare
Prandelli zieht die Konsequenzen: „Weil es meine
Verantwortung ist, trete ich
zurück. Wenn die Strategie versagt, bin ich verantwortlich.“ Auch Verbandspräsident Giancarlo Abete
erklärt seinen Rücktritt.
Doch damit nicht geg
nug: Italien zerstört sich

Der Italiener
Mario Balotelli (23) zeigt
in dieser Aktion gegen
Uruguays Alvaro Pereira (28) seine ernorme
Sprungkraft, allerdings
auch seine teils ungestüme Spielweise. Foul!

selbst! Nach dem Aus es
eskaliert der Zoff um Superstar Mario Balotelli (23).
Team-Kollege Daniele
De Rossi (30) pestet: „Wir
müssen vorne mit echten
Männern beginnen anstatt mit Witzfiguren.“
Balotelli schlägt auf „Instagram“ zurück: „Die Afrikaner würden nie einen
ihrer ‚Brüder‘ beschuldigen. In dieser Sache sind
wir ‚Neger‘, so wie ihr uns
nennt, euch Lichtjahre voraus“, schreibt der Sohn
ghanaischer Einwanderer,
der in Italien mehrmals
Opfer
p rassistischer Beleidigungen geworden ist.

ENGLAND-SCHMACH

It’s coming home …

… schon nach der Vorrunde
Auf einen Dreier warten
die Engländer bei dieser
WM vergebens – und das
nicht nur auf dem Platz …
Zum ersten Mal seit 1958
gewinnen die Engländer
kein einziges WM-Spiel, holen nur einen jämmerlichen
Punkt. Ein peinlicher Auftritt!
It‘s coming home schon
nach der Vorrunde – zum
ersten Mal seit 56 Jahren.
Noch peinlicher aber ist
die Geschichte, die erst
nach dem Aus rauskommt:

58

Abwehr-Talent Luke Shaw
(18) will das Playboy-Bunny
Carla Howe während des
Turniers zum Gruppensex
mit ihrer Zwillingsschwester
überreden – und blitzte ab.
Carla in der „Sun“: „Als er
mich fragte, ob wir einen
Dreier haben würden, war
ich angewidert. Ich dachte,
er wollte eine richtige Beziehung mit mir.“
Was bleibt, ist die
Schmach – und der Spott
eines ganzes Landes für
seine Versager. „England

RIP“, titelt der „Daily Express“, übersetzt: „Ruhe
in Frieden, England! Kein
Herz, kein Können, keine Seele“. Ein Land beerdigt seine Nationalmannschaft.
Im Zentrum der Kritik: Nationaltrainer Roy Hodgson.
„Natürlich bin ich bitter enttäuscht, aber ich sehe keine Notwendigkeit, zurückzutreten.“ Der Verband hält
an ihm fest, weil er keinen
anderen Trainer hat. What
a Schande, England!

Keine zwei Wochen nach Start der
Weltmeisterschaft sind die Engländer schon wieder zu Hause. Wayne
Rooney (28) steigt am Flughafen in
Manchester aus der Maschine

War der nu
nd
Honduras, rin oder nicht? Noel V
schnappt si
alladares,
ch d
Torw
zu erkenne
n, ob er mit en Ball. Mit bloßem A art von
uge kau
v
o
ll
em
war. Zum e
rsten Mal in Umfang hinter der Li m
nie
d
e
kommt dah
er die Torlin r WM-Geschichte
ie
n
Einsatz. Mit
te
dem Ergebn chnik zum
Frankreich is: Tor für
!

8:2
7:6
3:3
1:8

Schweiz – Ecuador
Frankreich – Honduras
Schweiz – Frankreich
Honduras – Ecuador
Honduras – Schweiz
Ecuador – Frankreich

7
6
4
0
2:1
3:0
2:5
1:2
0:3
0:0

RANDNOTIZ

Spritzen-Zoff um
Franck Ribéry

BEI FRANKREICH
GEGEN HONDURAS

1. Tor nach
Video-Beweis

Der historische Tag beginnt
mit einer Panne: Vor dem
Anpfiff der Partie Honduras gegen Frankreich in Porto Alegre ist die Tonanlage
defekt, sodass die Hymnen
nicht abgespielt werden
können.
Dann die 48. Minute: Nach
einem Schuss von Karim
Benzema (26) springt der
Ball vom Innenpfosten zurück. Honduras-Torhüter Noel Valladares (37) lenkt ihn
unfreiwillig über die Linie.
Oder etwa doch nicht?
Die Torlinientechnik beweist: Der Ball war im Tor.
Schiedsrichter Sandro Ricci
gibt das 2:0 für Frankreich.
Das 1. WM-Tor nach
einem Video-Beweis.
ZDF-Schiri-Experte Urs
Meier nach dem 3:0-Sieg

der Franzosen: „Das Tor
zum 2:0 hätte sonst keiner
gegeben!“
So funktioniert das System:
y
Je sieben Kameras sind
im Stadion auf die beiden
Strafräume gerichtet.
g
Sie errfassen jjede Bewegung
g g des
Balls. Ist er drin,, wird ein
Signal
g
an ein Gerät,, das
der Schiri am Handgelenk
g
trägt,
g,g
gesendet. Der Schiri weiß in weniger
g als einer
Sekunde: Tor oder nicht! Im
Fernsehen und auf der Stadionleinwand konnten auch
die Zuschauer mit einer 3-DTechnik sehen,, ob der Ball
im Tor ist.
Hergestellt wird die Technologie von der Firma
„GoalControl“, die in der
Nähe von Aachen sitzt.
Kosten: 200 000 Euro.

Wird diese Technik bald
auch in der Bundesliga
eingesetzt?
Erst im März vor der WM
hatten neun der 18 Klubs
die Einführung abgelehnt,
zwölf Pro-Stimmen wären nötig gewesen. Auch
jetzt bleiben die Nein-Sager hart. Stellvertretend
sagt Frankfurts Boss Heribert Bruchhagen: „An meiner Entscheidung hat sich
nichts geändert.“ Grund:
Noch immer sei das System
nicht 100 Prozent verlässlich.
Bruchhagen: „Die Technik ist
noch nicht perfekt.“
Kein Verständnis für diese
Argumentation hat Arsenals
Trainer Arsene Wenger (64):
„„Wir beleuchten das Spiel
p feld ja
j auch nicht mehr mit
Fackeln!“

Für Franck Ribéry (31) ist es ein Schock.
Wegen Rückenproblemen muss er
die WM absagen: „Mir bricht das
Herz, dass ich die Mannschaft verlassen muss.“
Doch die Frage, um die sich alles
dreht: Wer hat Schuld am Ribéry-Aus?
Frankreichs Teamarzt Franck Le Gall
(50) erhebt schwere Vorwürfe gegen
Ribérys Klub, den FC Bayern: „Franck
spielt bei einem Klub, bei dem alle
Probleme mit Spritzen behandelt
werden. Franck hat mittlerweile
Angst vor Spritzen.“
Bayern-Doc Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt (71) wehrt sich: „Ribéry hat keine
panische Angst vor Spritzen. Er hat lediglich die in Frankreich empfohlenen
Behandlungen mit Kortison abgelehnt.“
Der Rücken ist
schuld: Franck
Ribery ahnte wohl
schon im Training,
dass er nicht an
der WM
teilnehmen
kann

SPRUCH

Wir
sind
die
Cinderella
der Gruppe
e
Honduras-Trainer Luis Suarez
über die Stellung seiner Mannschaft

GRUPPE F

MESSI ERZIELT 4 VORRUNDEN-TORE
UND WIRD ENDLICH VON
ARGENTINIEN GELIEBT

TORE PUNKTE

1. ARGENTINIEN 6:3
2. NIGERIA
3:3
3. BOSNIEN-HERZEG. 4:4
4. IRAN
1:4
Argentinien – Bosnien-Herzegowina
Iran – Nigeria
Argentinien – Iran
Nigeria – Bosnien-Herzegowina
Nigeria – Argentinien
Bosnien-Herzegowina – Iran

Trikot-Tausch-Verbot
Trikot-T
-Tausch-Verbot
ot
für Irans Spieler
Spiele
pielerr

9
4
3
1

„Der
Außer irdische
vom Jupiter“

2:1
0:0
1:0
1:0
2:3
3:1

RANDNOTIZ

Nigeria-Streik
g
nach
Prämien-Streit
Nigerias-Nationalspieler boykottieren
vor dem Achtelfinal-Spiel gegen Frankk
reich eine Trainingseinheit, weil sie erst
ihre Erfolgsprämie von rund 30 000 Euro
kassieren wollen. Der Generalsekretär
des Verbandes fliegt daraufhin in die
Heimat, um das Geld zu besorgen.
Auch bei Ghana gibt es Prämien-Zoff:
Die Afrikaner lassen etwa drei Millionen Dollar in bar (ca. 2,2 Millionen Euro) in Geldkoffern einfliegen, da das
Team ebenfalls mit Trainingsboykott
droht. Aufgrund der Verzögerungen soll
die vereinbarte 55 000-Euro-Prämie vom
ghanaischen Verband auf 73 500 Euro erhöht worden sein. Ghanas FußballPräsident Kwesi Nyantakyi: „Money, Money, Money – das war der Refrain der
Spieler. Es ist ein Jammer, dass sie zuließen, dass dies unsere WM verdarb.“

Es läuft
die e
erste
oft im Nationaltrikot. Zu
Minute d
Mi
der N
Nachspiel
h i llzeit
i
oft
f für
fü seine
i Landsleute.
L dl
im zweiten Gruppenspiel
2011 hatte man in Argentider Argentinier, es ste
eht
nien nach dem Viertelfinalnoch 0:0 gegen den Iran.
Aus bei der Copa AmeriDann kommt
ommt Lionel Messi
M
ca tatsächlich diskutier
diskutiert, ob
(27), zie
eht ab –
der viermalige
und triffft. Die
Messi zeigt und
Welt-FußßMessi isst gesc
baller wirkw k
schaut gen Himmel.
lesen, der
d
Er ist sehr gläubig
lich noch für
Messi(a
as) ist
sein Land
L
da!
aufla
aufen
Es ist der
d
darff.
Moment,
Un
nd
in dem
jetzzt?
ein ganzes
Messsi hier,
Land se
einen
Messi da,
Star end
dgülMessi überrall.
tig in se
ein Herz
Vier Tore erzielt
schließt.. Aus Meser in der Vorruunsis Sichtt: Endlich!
de gegen Bosnien,
Bis hierh
her überr
den Iran und NigeN
zeugte er
e zwar imria. Nigerias TraiT
mer beii seinem
ner Stephen K
Keshi
Klub FC
C Barcelonennt ihn de
en
na, verssagte aber
„Außerirdiscchen
aus Sich
ht der arr
vom Jupiter““, argentinischen
schen Fans
gentinische ZeiZ

MESSI-FAN
Nigerias
Trainer
Stephen Keshi
(hier mit
WM-Akkreditierung um den Hals)
adelt
Lionel Messi nach
der Partie

tungen taufen ihren neuen H
Helden „Kaiser“ und
„Traummaschine“.
Messi hatte vor der
WM gesagt: „Weltmeister zu werden, wäre das
Schönste. Wir folgen alle
diesem Traum. Solange ich
nicht Weltmeister geworden
bin, werde ich mich nicht
als wahren Champion bezeichnen.“ Die Fans sehen
das schon gegen Ende der
Vorrunde anders.
„Der Papst, Gott und der
Messias“, steht auf einem
Transparent. Zu sehen:
Franziskus, Diego Maradona – und eben Messi.
„Er spielt eine großartige
WM. Aber das hat er selbst
von sich erwartet. Und das
haben wir von ihm erwar-r
tet. Das haben seine Teamkollegen erwartet, und das
hat auch das gesamte arr
gentinische Volk erwartet“,
sagt Trainer Sabella.

GALAKTISCH

SPRUCH
PRUCH

Go
o sei
ott
Da
a
ank
ha
a
at
der Zwerg
g in
letzter Minute
n
an der Lam
m
mpe
gerieben
Argentiniens Torwart Sergio Romero über Lionel
Messi und dessen Last-Minute-1:0 gegen Iran

Lionel Messi zieht sein
Trikot hoch, zeigt
seinen Waschbrettbauch – und brüllt die
Freude heraus. Vier
Tore gelingen dem
Argentinier in der
Vorrunde: Die Presse
feiert ihn, die Fans
liegen ihm zu Füßen

BLITZSTART
IIn dder ddritten
itt
Minute hämmert
Lionel Messi den
Ball zum 1:0 gegen
Nigeria rein. Zuvor
hatte Angel di
Maria nur den
Pfosten getroffen

Für Irans Nationalspieler gab
es vor der WM eine klare Ansage:
„Wir geben den
Spielern nicht für
jedes Spiel ein
Trikot, die Spieler
müssen sparsam
Irans Dejagah
mit den Trikots
umgehen“, sagte
Irans Verbands-Boss Ali Kafaschian.
Trikot-Tausch-Verbot für den Iran!
Selbst der beim Waschen eingelaufene Trainingsanzug von Ersatz-Torwart
Alireza Haghighi wurde nicht ersetzt.
Kafaschians Begründung: „Die Spieler
müssen die ja nicht mit heißem Wasser waschen…“ Aha!

War
W
Warum
Wa
aru
a
arum
rru
rum
um ha
hat
h
att
a
der
er Schiri
Schiri
einen Spieler
pielerr
im A
Arm?
Arm
m?
?
Die Wut der Bosnier über das WMVorrunden-Aus war riesig. Nach
dem 0:1 gegen Nigeria sorgt ein Foto für Wirbel, das Kapitän Emir Spahic (33) bei Twitter postet: Schiedsrichter Peter O‘Leary (42) aus
Neuseeland nach Schlusspfiff lachend im Arm von Nigerias Torhüter
Enyeama.
„„Eine Schande! Der Schiedsrichter
sollte nach Hause fahren,, denn er hat
das Resultat verändert“,, motzt der
ehemalige Bundesliga-Torschützenkönig Edin Dzeko (28/jetzt ManCity)
über O‘Leary.
Der Schiedsrichter hat bereits vor
dem verhängnisvollen Foto eine unglückliche Figur abgegeben: Er er-r
kennt einen Dzeko-Treffer wegen
angeblichen Abseits’’ nicht
ht an – FehlFehlentscheidung. Vorm Siegtreffer der
Nigerianer wollen die Bosnier ein
Foul an Spahic gesehen haben. Ein
Schelm, wer Böses dabei denkt.

61

GRUPPE H
TORE PUNKTE

1. BELGIEN
2. ALGERIEN
3. RUSSLAND
4. SÜDKOREA

4:1
6:5
2:3
3:6

Belgien – Algerien
Russland – Südkorea
Belgien – Russland
Südkorea – Algerien
Algerien – Russland
Südkorea – Belgien

9
4
2
1
2:1
1:1
1:0
2:4
1:1
0:1

RANDNOTIZ
Diese
Fotos veränderten
das
Leben
von
Axelle
Despiegellaere

Jubel-Fotos! Belgierin
kriegt Model-Vertrag
Ein Winkingerhut in den belgischen Nationalfarben und ein strahlendes Lächeln
– so wird Axelle Despiegelaere am 22.
Juni in Rio am Rande des Spiels gegen
Russland von mehreren Pressefotografen
abgelichtet. Fotos der 17-Jährigen wer-r
den in mehreren Zeitungen veröffentlicht und im Internet daraufhin tausendfach geteilt.
Die hübsche
junge Dame fällt auch
L‘Oreal auf,
der Kosmetik-Konzern
gibt ihr spontan einen
ModelVertrag
für einen
Videoclip.

SPRUCH
RUCH
UCH

Un
nssere
Ve
errteid
diger sind
nicht gera
ade
ad
de
Ferraris
Algerien-Trainer Vahid Halilhodzic über die
Qualität seiner Defensivspieler

RUSSLANDAUS nach
LASERATTACKE
auf Torwart
Es ist DER Aufreger überhaupt in dieser Gruppe H.
Die 60. Minute im entscheidenden dritten Spiel
Russland gegen Algerien:
Algeriens Brahimi bringt einen Freistoß in den Strafraum, Slimani köpft zum 1:1
ein. Am Ende bleibt es bei
diesem Ergebnis, Russland
ist raus.
Der Skandal: Dem Treffer
war eine Laser-Attacke auf
Torwart Akinfejew, der von
den Rängen aus mehrfach
mit einem grünen Laserpointer geblendet wurde,
vorausgegangen!
ZDF-Experte Oliver Kahn
ist fassungslos: „Ich ver-

GRÜNES AUGE
Fotobeweis: Russlands Torwart
Igor Akinfejew wird in Erwartung eines Freistoßes von einem
Laserpointer geblendet. Wie
sehr hat das den Russen
beeinträchtigt? Fakt: Kurz nach
dieser Szene irrt er durch
seinen Strafraum, es fällt
der Ausgleich

stehe diese Leute nicht!
Das ist Wahnsinn!“ Russlands Trainer Fabio Capello klagt: „Vor dem
Ausgleich ist mein Torwart von einem Laserpointer geblendet worden, das
konnte man auf den TV-Bildern klar sehen. Dafür gibt
es keine Entschuldigung!“
Die Fifa verdonnert Algeriens Verband, der selbst
von „unverantwortlichem
Benehmen“ spricht, zu einer Strafe von 40 000 Euro.
Der Attentäter mit dem
Laserpointer? Wird nicht
gefasst. „Wir haben ein Foto von ihm, aber die Qualität ist zu schlecht, um et-

was
darauf
zu erkennen“, sagt FifaGeneralsekretär
Valcke. „Wir können
aber ein Spiel nicht wegen
eines Lasers stoppen, um
den Übeltäter zu finden!“
Für Russland ein schwacher
Trost.
Ach so: Beim Achtelfinalspiel zwischen Algerien
und Deutschland wird auch
unser Torwart Manuel Neuer mit einem grünen Laserpionter attackiert – Gott sei
Dank ohne
Folgen …

STATISTIK
BRASILIEN – KROATIEN

A

3:1

Tore: 0:1 Marcelo (11./Eigentor), 1:1 Neymar (29.),
2:1 Neymar (71./Foulelfmeter), 3:1 Oscar (90.+1)
Brasilien: Julio Cesar; Alves, Silva, David Luiz, Marcelo; Paulinho (63.
Hernanes), Gustavo; Oscar; Hulk (68. Bernard), Neymar (88. Ramires);
Fred Schiedsrichter: Nishimura (Japan) – Zuschauer: 62103 Sao Paulo
Arena de Sao Paulo Kroatien: Pletikosa; Srna, Corluka, Lovren, Vrsaljko; Modric, Rakitic; Perisic, Kovacic (61. Brozovic), Olic; Jelavic (78. Rebic) Gelbe Karten: Neymar, Gustavo - Corluka, Lovren

MEXIKO - KAMERUN

1:0

Tor: 1:0 Peralta (61.)
Mexiko: Ochoa; Rodriguez, Marquez, Moreno; Aguilar, Vazquez, Layun; Herrera (92. Salcido), Guardado (69. Fabian);
Dos Santos; Peralta (74. Hernandez) Schiedsrichter: Roldan (Kolumbien) – Zuschauer: 39216 Natal Arena das Dunas Kamerun: Itandje;
Djeugoue (46. Nounkeu), Nkoulou, Chedjou, Assou-Ekotto; Song (79.
Webo); Mbia, Enoh; Moukandjo, Choupo-Moting; Eto‘o
Gelbe Karten: Moreno - Nounkeu

BRASILIEN - MEXIKO

KOLUMBIEN - GRIECHENLAND

C

3:0

Tore: 1:0 Armero (5.), 2:0 Gutierrez (58.), 3:0 Rodriguez (90.+3) Kolumbien: Ospina; Zuniga, Zapata, Yepes, Armero (74. Arias); Aguilar (68. Mejia), Sanchez; Cuadrado, Rodriguez, Ibarbo; Gutierrez (76. Martinez) Schiedsrichter: Geiger
(USA) – Zuschauer: 57174 Belo Horizonte Mineirao Griechenland:
Karnezis; Torosidis, Manolas, Sokratis, Cholevas; Katsouranis; Maniatis, Kone (78. Karagounis); Salpingidis (57. Fetfatzidis), Samaras; Gekas (64. Mitroglou) Gelbe Karten: Sanchez - Sokratis, Salpingidis

STATISTIK
E

SCHWEIZ - ECUADOR

2:1

Tore: 0:1 Valencia (22.), 1:1 Mehmedi (48.), 2:1
Seferovic (90.+3) Schweiz: Benaglio; Lichtsteiner, Djourou, von Bergen, Rodriguez; Behrami, Inler; Shaqiri, Xhaka,
Stocker (46. Mehmedi); Drmic (75. Seferovic) Schiedsrichter: Irmatov (Usbekistan) – Zuschauer: 68351 Brasilia Estadio Nacional
Ecuador: Dominguez; Paredes, Guagua, Erazo, W. Ayovi; Gruezo, Noboa; A. Valencia, Montero (77. Rojas); E. Valencia, Caicedo (70. Arroyo) Gelbe Karten: Djourou - Paredes

G

DEUTSCHLAND - PORTUGAL

4:0

Tore: 1:0 Müller (12./Foulelfmeter), 2:0 Hummels
(32.), 3:0 Müller (46.), 4:0 Müller (78.)
Deutschland: Neuer; Boateng, Mertesacker, Hummels (73. Mustafi), Höwedes; Lahm; Khedira, Kroos; Özil (63. Schürrle), Götze; Müller (82. Podolski)
Schiedsrichter: Mazic (Serbien) – Zuschauer: 51081 Salvador Arena Fonte
Nova Portugal: Patricio; Pereira, Pepe, Alves, Coentrao (65. A. Almeida); Miguel (46. Costa); Moutinho, Meireles; Nani, Ronaldo; H. Almeida (28. Eder)
Gelbe Karte: Pereira (Portugal) Rote Karte: Pepe (37. /Tätlichkeit)

ELFENBEINKÜSTE - JAPAN

FRANKREICH - HONDURAS

GHANA - USA

Tore: 0:1 Honda (16.), 1:1 Bony (64.), 2:1 Gervinho
(66.) Elfenbeinküste: Barry; Aurier, Zokora, Bamba,
Boka (75. Djakpa); Tiote, Serey Die (62. Drogba); Yaya Toure; Kalou,
Gervinho; Bony (78. Ya Konan) Schiedsrichter: Osses (Chile) – Zuschauer: 40267 Recife Arena Pernambuco Japan: Kawashima; Uchida, Yoshida, Morishige, Nagatomo; Yamaguchi, Hasebe (54. Endo);
Okazaki, Honda, Kagawa (86. Kakitani); Osako (67. Okubo) Gelbe
Karten: Bamba, Zokora - Yoshida, Morishige

Tore: 1:0 Benzema (45./Foulelfmeter), 2:0 Valladares (48./Eigentor), 3:0 Benzema (72.) Frankreich: Lloris; Debuchy, Varane, Sakho, Evra; Cabaye (65. Mavuba); Pogba (57. Sissoko), Matuidi; Valbuena
(78. Giroud), Griezmann; Benzema Schiedsrichter: Ricci (Brasilien) – Zuschauer: 43012 Porto Alegre Estadio Beira-Rio Honduras: Valladares; Beckeles, Bernardez (46. O. Chavez), Figueroa, Izaguirre; Garrido, W. Palacios; Najar (58. Claros), Espinoza; Costly; Bengtson (46. Boniek Garcia) Gelbe Karten: Evra, Pogba,
Cabaye - Garcia, Garrido Gelb/Rote Karte: Palacios (43./Foulspiel)

Tore: 0:1 Dempsey (1.), 1:1 Ayew (82.), 1:2 Brooks (86.)
Ghana: Kwarasey; Opare, Boye, Mensah, Asamoah;
Rabiu (71. Essien), Muntari; Atsu (78. Adomah), A. Ayew; J. Ayew
(59. Boateng); Gyan Schiedsrichter: Eriksson (Schweden) – Zuschauer: 39760 Natal Arena das Dunas USA: Howard; Johnson, Cameron, Besler (46. Brooks), Beasley; Beckerman; Bedoya (77. Zusi),
Jones; Bradley; Altidore (23. Johannsson), Dempsey
Gelbe Karten: Rabiu, Muntari (beide Ghana)

2:1

3:0

1:2

KOLUMBIEN - ELFENBEINKÜSTE

SCHWEIZ - FRANKREICH

DEUTSCHLAND - GHANA

Brasilien: Julio Cesar; Alves, Silva, David Luiz, Marcelo; Paulinho, Gustavo; Ramires (46. Bernard), Neymar,
Oscar (84. Willian); Fred (68. Jo)
Schiedsrichter: Cakir (Türkei) – Zuschauer: 60342 (ausverkauft)
Fortaleza Estadio Castelao Mexiko: Ochoa; Rodriguez, Marquez, Moreno; Vazquez; Aguilar, Herrera (76. Fabian), Guardado, Layun; Dos
Santos (84. Jimenez); Peralta (74. Hernandez)
Gelbe Karten: Ramires, Silva - Aguilar, Vazquez

Tore: 1:0 Rodriguez (64.), 2:0 Quintero (70.), 2:1 Gervinho (73.) Kolumbien: Ospina; Zuniga, Zapata, Yepes,
Armero (72. Arias); Aguilar (79. Mejia), Sanchez; Cuadrado, Rodriguez, Ibarbo (53. Quintero); Gutierrez Schiedsrichter: Webb (England) – Zuschauer: 68748 Brasilia Estadio Nacional Elfenbeinküste: Barry; Aurier, Zokora, Bamba, Boka; Tiote, Serey Die (73. Bolly);
Gradel (67. Kalou), Yaya Toure, Gervinho; Bony (60. Drogba) Gelbe
Karten: Zokora, Tiote (beide Elfenbeinküste)

Tore: 0:1 Giroud (17.), 0:2 Matuidi (18.), 0:3 Valbuena (40.), 0:4
Benzema (67.), 0:5 Sissoko (73.), 1:5 Dzemaili (81.), 2:5 Xhaka
(87.) Schweiz: Benaglio; Lichtsteiner, Djourou, von Bergen (9. Senderos), Rodriguez; Behrami (46. Dzemaili), Inler; Shaqiri, Xhaka, Mehmedi; Seferovic (69. Drmic)
Schiedsrichter: Kuipers (Niederlande) – Zuschauer: 51003 Salvador Arena Fonte
Nova Frankreich: Lloris; Debuchy, Varane, Sakho (66. Koscielny), Evra; Cabaye;
Sissoko, Matuidi; Valbuena (82. Griezmann), Benzema; Giroud (63. Pogba) Gelbe
Karte: Cabaye (Frankreich) Bes. Vork.: Benzema verschießt einen Foulelfmeter (32.)

Tore: 1:0 Götze (51.), 1:1 Ayew (54.), 1:2 Gyan (63.),
2:2 Klose (71.) Deutschland: Neuer; J. Boateng (46.
Mustafi), Mertesacker, Hummels, Höwedes; Lahm; Khedira (69.
Schweinsteiger), Kroos; Özil, Götze (69. Klose); Müller
Schiedsrichter: Ricci (Brasilien) – Zuschauer: 59621 Fortaleza Estadio Castelao Ghana: Dauda; Afful, Boye, Mensah, Asamoah; Rabiu
(78. Badu), Muntari; Atsu (72. Wakaso), A. Ayew; K.P. Boateng (52. J.
Ayew); Gyan Gelbe Karte: Muntari (Ghana)

KAMERUN - KROATIEN

JAPAN - GRIECHENLAND

HONDURAS - ECUADOR

USA - PORTUGAL

Tore: 0:1 Olic (11.), 0:2 Perisic (48.), 0:3 Mandzukic (61.),
0:4 Mandzukic (73.) Kamerun: Itandje; Mbia, Nkoulou,
Chedjou (46. Nounkeu), Assou-Ekotto; Matip; Song, Enoh; Moukandjo, Choupo-Moting (75. Salli); Aboubakar (70. Webo) Schiedsrichter:
Proenca (Portugal) – Zuschauer: 39982 Manaus Arena Amazonia Kroatien: Pletikosa; Srna, Corluka, Lovren, Pranjic; Modric, Rakitic; Perisic (78. Rebic), Sammir (72. Kovacic), Olic (69. Eduardo); Mandzukic Gelbe Karte: Eduardo (Kroatien) Rote Karte: Song (40. /Tätlichkeit)

Japan: Kawashima; Uchida, Yoshida, Konno, Nagatomo; Hasebe (46. Endo), Yamaguchi; Okubo, Honda,
Okazaki; Osako (57. Kagawa) Schiedsrichter: Aguilar (El Salvador) –
Zuschauer: 39485 Natal Arena das Dunas Griechenland: Karnezis;
Torosidis, Manolas, Sokratis, Cholevas; Katsouranis; Maniatis, Kone (81. Salpingidis); Fetfatzidis (41. Karagounis), Samaras; Mitroglou
(35. Gekas) Gelbe Karten: Hasebe - Samaras, Torosidis
Gelb/Rote Karte: Katsouranis (38./Foulspiel)

Tore: 1:0 Costly (31.), 1:1 Valencia (34.), 1:2 Valencia
(65.) Honduras: Valladares; Beckeles, Bernardez, Figueroa, Izaguirre (46. Garcia); Garrido (71. Martinez), Claros; Boniek Garcia (82. Chavez), Espinoza; Costly; Bengtson Schiedsrichter: Williams
(Australien) – Zuschauer: 39224 Curitiba Arena da Baixada Ecuador:
Dominguez; Paredes, Guagua, Erazo, W. Ayovi; Noboa, Minda (83. Gruezo); A. Valencia, Montero (90.+2 Achilier); Caicedo (83. Mendez), E. Valencia Gelbe Karten: Bernardez, Bengtson - Valencia, Valencia, Montero

Tore: 0:1 Nani (5.), 1:1 Jones (64.), 2:1 Dempsey (81.),
2:2 Varela (90.+5) USA: Howard; Johnson, Cameron,
Besler, Beasley; Jones, Beckerman; Zusi (90.+1 Gonzalez), Bradley,
Bedoya (72. Yedlin); Dempsey (87. Wondolowski)
Schiedsrichter: Pitana (Argentinien) – Zuschauer: 40123 Manaus
Arena Amazonia Portugal: Beto; Pereira, Costa, Alves, Almeida (46.
William); Miguel; Moutinho, Meireles (69. Varela); Nani, Ronaldo; Postiga (16. Eder) Gelbe Karte: Jones (USA)

KAMERUN - BRASILIEN

JAPAN - KOLUMBIEN

HONDURAS - SCHWEIZ

USA - DEUTSCHLAND

Tore: 0:1 Neymar (17.), 1:1 Matip (26.), 1:2 Neymar (34.),
1:3 Fred (49.), 1:4 Fernandinho (84.) Kamerun: Itandje;
Nyom, Nkoulou, Matip, Bedimo; Nguemo; Mbia, Enoh; Moukandjo (58.
Salli), Choupo-Moting (81. Makoun); Aboubakar (72. Webo) Schiedsrichter: Eriksson (Schweden) – Zuschauer: 69112 Brasilia Estadio Nacional Brasilien: Julio Cesar; Alves, Silva, David Luiz, Marcelo; Paulinho (46. Fernandinho), Gustavo; Hulk (63. Ramires), Oscar, Neymar (71.
Willian); Fred Gelbe Karten: Enoh, Salli, Mbia (alle Kamerun)

Tore: 0:1 Cuadrado (17./Foulelfmeter), 1:1 Okazaki (47.),
1:2 Martinez (55.), 1:3 Martinez (82.), 1:4 Rodriguez (89.)
Japan: Kawashima; Uchida, Yoshida, Konno, Nagatomo; Aoyama (62.
Yamaguchi), Hasebe; Okazaki (69. Kakitani), Honda, Kagawa (85. Kiyotake); Okubo Schiedsrichter: Proenca (Portugal) – Zuschauer: 40340
Cuiaba Arena Pantanal Kolumbien: Ospina (85. Mondragon); Arias,
Valdes, Balanta, Armero; Mejia, Guarin; Cuadrado (46. Carbonero), Quintero (46. Rodriguez); Ramos; Martinez Gelbe Karten: Konno - Guarin

Tore: 0:1 Shaqiri (6.), 0:2 Shaqiri (31.), 0:3 Shaqiri (71.)
Honduras: Valladares; Beckeles, Bernardez, Figueroa, J.
Garcia; Claros, W. Palacios; Boniek Garcia (77. Najar), Espinoza (46.
Chavez); Costly (40. Palacios); Bengtson Schiedsrichter: Pitana (Argentinien) – Zuschauer: 40322 Manaus Arena Amazonia Schweiz:
Benaglio; Lichtsteiner, Djourou, Schär, Rodriguez; Behrami, Inler;
Xhaka (77. Lang), Shaqiri (87. Dzemaili), Mehmedi; Drmic (73. Seferovic) Gelbe Karte: Palacios (Honduras)

Tor: 0:1 Müller (55.)
USA: Howard; Johnson, Gonzalez, Besler, Beasley;
Beckerman; Jones, Bradley; Zusi (83. Yedlin), Davis (59. Bedoya);
Dempsey Schiedsrichter: Irmatov (Usbekistan) – Zuschauer: 41876
Recife Arena Pernambuco
Deutschland: Neuer; Boateng, Mertesacker, Hummels, Höwedes;
Lahm; Schweinsteiger (76. Götze), Kroos; Özil (89. Schürrle), Podolski (46. Klose); Müller Gelbe Karten: Gonzalez, Beckerman - Höwedes

KROATIEN - MEXIKO

GRIECHENLAND - ELFENBEINKÜSTE

ECUADOR - FRANKREICH

PORTUGAL - GHANA

Tore: 1:0 Samaris (42.), 1:1 Bony (74.), 2:1 Samaras
(90.+3/Foulelfmeter) Griechenland: Karnezis (24. Glykos);
Torosidis, Manolas, Sokratis, Cholevas; Maniatis, Karagounis (78. Gekas); Salpingidis, Kone (12. Samaris), Lazaros; Samaras
Schiedsrichter: Vera (Ecuador) – Zuschauer: 59095 Fortaleza Estadio
Castelao Elfenbeinküste: Barry; Aurier, Kolo Toure, Bamba, Boka; Tiote
(61. Bony), Serey Die; Kalou, Yaya Toure, Gervinho (83. Sio); Drogba (78.
Diomande) Gelbe Karten: Drogba, Kalou, Serey Die (alle Elfenbeinküste)

Ecuador: Dominguez; Paredes, Guagua, Erazo, W. Ayovi; Noboa (89. Caicedo), Minda; A. Valencia, Arroyo (81.
Achilier), Montero (63. Ibarra); E. Valencia Schiedsrichter: Doue (Elfenbeinküste) – Zuschauer: 73749 Rio de Janeiro Maracana
Frankreich: Lloris; Sagna, Koscielny, Sakho (61. Varane), Digne;
Schneiderlin; Pogba, Matuidi (67. Giroud); Sissoko, Griezmann (79.
Remy); Benzema Gelbe Karte: Erazo (Ecuador)
Rote Karte: Valencia (50. /Foulspiel)

Tore: 1:0 Boye (30./Eigentor), 1:1 Gyan (57.), 2:1 Ronaldo (80.) Portugal: Beto (89. Eduardo); Pereira (61. Varela), Pepe, Alves, Miguel; William; Moutinho, Amorim; Nani, Ronaldo;
Eder (69. Vieirinha) Schiedsrichter: Shukralla (Bahrain) – Zuschauer: 67540 Brasilia Estadio Nacional
Ghana: Dauda; Afful, Boye, Mensah, Asamoah; Badu, Rabiu (76. Acquah); Atsu, A. Ayew (81. Wakaso); Waris (71. J. Ayew); Gyan
Gelbe Karten: Moutinho - Afful, Waris, Ayew

0:0

0:4

1:4

1:3

Tore: 0:1 Marquez (72.), 0:2 Guardado (75.), 0:3 Hernandez (82.), 1:3 Perisic (87.) Kroatien: Pletikosa; Srna, Corluka, Lovren, Vrsaljko (58. Kovacic); Rakitic, Pranjic (74. Jelavic); Perisic,
Modric, Olic (69. Rebic); Mandzukic Schiedsrichter: Irmatov (Usbekistan) – Zuschauer: 41212 Recife Arena Pernambuco Mexiko: Ochoa;
Rodriguez, Marquez, Moreno; Aguilar, Vazquez, Layun; Herrera, Guardado (84. Fabian); Dos Santos (62. Hernandez); Peralta (79. Pena) Gelbe
Karten: Rakitic - Marquez, Vazquez Rote Karte: Rebic (89. /Foulspiel)

SPANIEN - NIEDERLANDE

B

1:5

Tore: 1:0 Alonso (27./Foulelfmeter), 1:1 van Persie
(44.), 1:2 Robben (53.), 1:3 de Vrij (64.), 1:4 van Persie
(72.), 1:5 Robben (80.) Spanien: Casillas; Azpilicueta, Pique, Ramos, Alba;
Busquets; Xavi, Alonso (63. Pedro); Silva (78. Fabregas), Iniesta; Costa (63.
Torres) Schiedsrichter: Rizzoli (Italien) – Zuschauer: 48173 Salvador Arena
Fonte Nova Niederlande: Cillessen; de Vrij (77. Veltman), Vlaar, Martins Indi; Janmaat, Blind; de Guzman (62. Wijnaldum), de Jong; Sneijder; van Persie
(79. Lens), Robben Gelbe Karten: Casillas - de Guzman, de Vrij, van Persie

CHILE - AUSTRALIEN

3:1

2:1

0:0

1:4

2:1

D

URUGUAY - COSTA RICA

1:3

Tore: 1:0 Cavani (24./Foulelfmeter), 1:1 Campbell (54.),
1:2 Duarte (57.), 1:3 Urena (84.) Uruguay: Muslera; M.
Pereira, Lugano, Godin, Caceres; Gargano (60. Gonzalez), Arevalo Rios; Stuani,
Rodriguez (76. Hernandez); Forlan (60. Lodeiro), Cavani Schiedsrichter: Brych
(Deutschland) – Zuschauer: 58679 Fortaleza Estadio Castelao Costa Rica: Navas; Duarte, G. Gonzalez, Umana; Gamboa, Tejeda (75. Cubero), Borges, Diaz; Ruiz (83. Urena), Bolanos (89. Barrantes); Campbell Gelbe Karten: Lugano,
Gargano, Caceres (alle Uruguay) Rote Karte: Pereira (90.+4 /Foulspiel)

ENGLAND - ITALIEN

1:2

2:5

1:2

0:3

0:0

F

ARGENTINIEN - BOSNIEN-HERZ.

2:1

Tore: 1:0 Kolasinac (3./Eigentor), 2:0 Messi (65.),
2:1 Ibisevic (84.) Argentinien: Romero; Campagnaro (46. Gago), F. Fernandez, Garay; Zabaleta, Mascherano, Rojo; Rodriguez (46. Higuain), di Maria; Messi; Agüero (87. Biglia)
Schiedsrichter: Aguilar (El Salvador) – Zuschauer: 74738 (ausverkauft)
Rio de Janeiro Maracana Bosnien-Herzegowina: Begovic; Mujdza (69.
Ibisevic), Bicakcic, Spahic, Kolasinac; Hajrovic (71. Visca), Pjanic, Besic,
Lulic; Misimovic (74. Medunjanin); Dzeko Gelbe Karten: Rojo - Spahic

IRAN - NIGERIA

0:0

2:2

H

BELGIEN - ALGERIEN

2:2

0:1

2:1

2:1

Tore: 0:1 Feghouli (25./Foulelfmeter), 1:1 Fellaini (70.), 2:1 Mertens (80.) Belgien: Courtois;
Alderweireld, van Buyten, Kompany, Vertonghen; Witsel, Dembele (65. Fellaini); De Bruyne, Chadli (46. Mertens), Hazard; Lukaku (58.
Origi) Schiedsrichter: Rodriguez (Mexiko) – Zuschauer: 56800 Belo
Horizonte Mineirao Algerien: M‘Bolhi; Mostefa, Bougherra, Halliche,
Ghoulam; Medjani (84. Ghilas), Bentaleb, Taider; Feghouli, Mahrez (71.
Lacen); Soudani (66. Slimani) Gelbe Karten: Vertonghen - Bentaleb

RUSSLAND - SÜDKOREA

1:1

Tore: 1:0 Sanchez (12.), 2:0 Valdivia (14.), 2:1 Cahill
(35.), 3:1 Beausejour (90.+2) Chile: Bravo; Isla, Medel,
Jara, Mena; Diaz; Aranguiz, Vidal (60. Gutierrez); Sanchez, Vargas
(88. Pinilla); Valdivia (68. Beausejour) Schiedsrichter: Doue (Elfenbeinküste) – Zuschauer: 40275 Cuiaba Arena Pantanal Australien:
Ryan; Franjic (49. McGowan), Wilkinson, Spiranovic, Davidson; Jedinak, Milligan; Leckie, Bresciano (78. Troisi), Oar (69. Halloran); Cahill
Gelbe Karten: Aranguiz - Cahill, Jedinak, Milligan

Tore: 0:1 Marchisio (35.), 1:1 Sturridge (37.), 1:2 Balotelli (50.) England: Hart; Johnson, Cahill, Jagielka,
Baines; Henderson (73. Wilshere), Gerrard; Welbeck (61. Barkley),
Rooney, Sterling; Sturridge (80. Lallana)
Schiedsrichter: Kuipers (Niederlande) – Zuschauer: 39800 Manaus
Arena Amazonia Italien: Sirigu; Darmian, Barzagli, Paletta, Chiellini;
De Rossi; Verratti (57. Motta), Pirlo; Candreva (79. Parolo), Marchisio; Balotelli (73. Immobile) Gelbe Karte: Sterling (England)

Iran: A. Haghighi; Montazeri, Hosseini, Sadeghi, Pooladi; Teymourian, Nekounam; Heydari (89. Shojaei), Hajsafi, Dejagah (78. Jahanbakhsh); Ghoochannejhad Schiedsrichter:
Vera (Ecuador) – Zuschauer: 39081 Curitiba Arena da Baixada
Nigeria: Enyeama; Ambrose, Omeruo, Oboabona (29. Yobo), Oshaniwa; Onazi, Mikel; Azeez (69. Odemwingie); Musa, Moses (52. Ameobi); Emenike
Gelbe Karte: Teymourian (Iran)

Tore: 0:1 Lee (68.), 1:1 Kerzhakov (74.) Russland:
Akinfeev; Eshchenko, Berezutskiy, Ignashevich, Kombarov; Glushakov (72. Denisov); Shatov (59. Dzagoev), Fayzulin; Samedov, Zhirkov (71. Kerzhakov); Kokorin Schiedsrichter: Pitana (Argentinien) – Zuschauer: 37603 Cuiaba Arena Pantanal
Südkorea: Jung; Y. Lee, Hong (72. Hwang), Y.G. Kim, Yun; Han, Ki;
C.Y. Lee, Koo, Son (84. B.K. Kim); C.Y. Park (56. K.H. Lee)
Gelbe Karten: Shatov - Son, Ki, Koo

SPANIEN - CHILE

URUGUAY - ENGLAND

ARGENTINIEN - IRAN

BELGIEN - RUSSLAND

0:2

Tore: 0:1 Vargas (20.), 0:2 Aranguiz (43.) Spanien: Casillas; Azpilicueta, Martinez, Ramos, Alba; Busquets,
Alonso (46. Koke); Pedro (76. Cazorla), D. Silva, Iniesta; Costa (64.
Torres) Schiedsrichter: Geiger (USA) – Zuschauer: 74101 Rio de
Janeiro Maracana Chile: Bravo; F. Silva, Medel, Jara; Isla, Mena; Diaz, Aranguiz (64. Gutierrez); Vidal (88. Carmona); Sanchez, Vargas
(85. Valdivia)
Gelbe Karten: Alonso - Vidal, Mena

2:1

Tor: 1:0 Messi (90.+1)
Argentinien: Romero; Zabaleta, F. Fernandez, Garay,
Rojo; Gago, Mascherano; Messi, di Maria (94. Biglia); Higuain (77.
Palacio), Agüero (77. Lavezzi) Schiedsrichter: Mazic (Serbien) – Zuschauer: 57698 Belo Horizonte Mineirao Iran: A. Haghighi; Montazeri, Hosseini, Sadeghi, Pooladi; Nekounam; Shojaei (77. Heydari),
Teymourian, Haji Safi (88. R. Haghighi), Dejagah (85. Jahanbakhsh);
Ghoochannejhad Gelbe Karten: Nekounam, Shojaei (beide Iran)

0:1

NIGERIA - BOSNIEN-HERZ.

SÜDKOREA - ALGERIEN

Tor: 1:0 Odemwingie (29.)
Nigeria: Enyeama; Ambrose, Yobo, Omeruo, Oshaniwa; Onazi, Mikel; Odemwingie, Babatunde (75. Uzoenyi), Musa (65.
Ameobi); Emenike Schiedsrichter: O‘Leary (Neuseeland) – Zuschauer: 40499 Cuiaba Arena Pantanal Bosnien-Herzegowina: Begovic;
Mujdza, Sunjic, Spahic, Lulic (58. Salihovic); Besic, Medunjanin (64.
Susic); Hajrovic (57. Ibisevic), Pjanic, Misimovic; Dzeko
Gelbe Karten: Mikel - Medunjanin

Tore: 0:1 Slimani (26.), 0:2 Halliche (28.), 0:3 Djabou
(38.), 1:3 Son (50.), 1:4 Brahimi (62.), 2:4 Koo (72.)
Südkorea: Jung; Y. Lee, Hong, Y.G. Kim, Yun; Ki, Han (78. Ji); C.Y. Lee
(64. Lee), Koo, Son; C.Y. Park (57. Kim) Schiedsrichter: Roldan (Kolumbien) – Zuschauer: 42732 Porto Alegre Estadio Beira-Rio
Algerien: M‘Bolhi; Mandi, Bougherra (89. Belkalem), Halliche, Mesbah; Medjani, Bentaleb; Feghouli, Brahimi (77. Lacen), Djabou (73.
Ghilas); Slimani Gelbe Karten: Y. Lee, Han - Bougherra

Tore: 1:0 Suarez (39.), 1:1 Rooney (75.), 2:1 Suarez
(84.) Uruguay: Muslera; Caceres, Gimenez, Godin, Pereira; Arevalo Rios; Gonzalez (79. Fucile), Rodriguez; Lodeiro (67.
Stuani); Suarez (88. Coates), Cavani Schiedsrichter: Velasco Carballo (Spanien) – Zuschauer: 62575 Sao Paulo Arena de Sao Paulo
England: Hart; Johnson, Cahill, Jagielka, Baines; Gerrard, Henderson
(88. Lambert); Sterling (64. Barkley), Rooney, Welbeck (71. Lallana);
Sturridge Gelbe Karten: Godin - Gerrard

AUSTRALIEN - NIEDERLANDE

ITALIEN - COSTA RICA

Tore: 0:1 Robben (20.), 1:1 Cahill (21.), 2:1 Jedinak (54./
Handelfmeter), 2:2 van Persie (58.), 2:3 Depay (68.) Australien: Ryan; McGowan, Wilkinson, Spiranovic, Davidson; Jedinak,
McKay; Leckie, Bresciano (51. Bozanic), Oar (77. Taggart); Cahill (68. Halloran) Schiedsrichter: Haimoudi (Algerien) – Zuschauer: 42877 Porto
Alegre Estadio Beira-Rio Niederlande: Cillessen; de Vrij, Vlaar, Martins
Indi (45.+3 Depay); Janmaat, Blind; de Guzman (78. Wijnaldum), de Jong;
Sneijder; van Persie (87. Lens), Robben Gelbe Karten: Cahill - van Persie

Tor: 0:1 Ruiz (44.) Italien: Buffon; Abate, Barzagli,
Chiellini, Darmian; De Rossi; Pirlo, Motta (46. Cassano); Candreva (57. Insigne), Marchisio (69. Cerci); Balotelli
Schiedsrichter: Osses (Chile) – Zuschauer: 40285 Recife Arena Pernambuco Costa Rica: Navas; Duarte, Gonzalez, Umana; Gamboa, Tejeda (67. Cubero), Borges, Diaz; Ruiz (81. Brenes), Bolanos; Campbell (74. Urena)
Gelbe Karten: Balotelli - Cubero

2:3

AUSTRALIEN - SPANIEN

ITALIEN - URUGUAY

Tore: 0:1 Villa (36.), 0:2 Torres (69.), 0:3 Mata (82.) Australien: Ryan; McGowan, Wilkinson, Spiranovic, Davidson; Jedinak; McKay, Bozanic (72. Bresciano); Leckie, Oar (61.
Troisi); Taggart (46. Halloran) Schiedsrichter: Shukralla (Bahrain) –
Zuschauer: 39375 Curitiba Arena da Baixada Spanien: Reina; Juanfran, Albiol, Ramos, Alba; Alonso (83. Silva), Koke; Cazorla (68. Fabregas), Iniesta, Villa (57. Mata); Torres
Gelbe Karten: Spiranovic, Jedinak - Ramos

Tor: 0:1 Godin (81.) Italien: Buffon; Barzagli, Bonucci,
Chiellini; Darmian, Pirlo, De Sciglio; Verratti (75. Motta),
Marchisio; Immobile (71. Cassano), Balotelli (46. Parolo)
Schiedsrichter: Rodriguez (Mexiko) – Zuschauer: 39706 Natal Arena das Dunas Uruguay: Muslera; Gimenez, Godin, Caceres; Gonzalez,
Arevalo Rios, A. Pereira (63. Stuani); Lodeiro (46. M. Pereira), Rodriguez (78. Ramirez); Suarez, Cavani Gelbe Karten: Balotelli, De Sciglio
- Arevalo Rios, Muslera Rote Karte: Marchisio (59. /Foulspiel)

0:3

NIEDERLANDE - CHILE

2:0

Tore: 1:0 Fer (77.), 2:0 Depay (90.+2) Niederlande:
Cillessen; de Vrij, Vlaar, Blind; Janmaat, Kuyt (89. Kongolo); Wijnaldum, de Jong; Sneijder (75. Fer); Robben, Lens (69. Depay) Schiedsrichter: Gassama (Gambia) – Zuschauer: 62996 Sao
Paulo Arena de Sao Paulo
Chile: Bravo; Silva (70. Valdivia), Medel, Jara; Isla, Mena; Diaz, Aranguiz; Gutierrez (46. Beausejour); Sanchez, Vargas (81. Pinilla)
Gelbe Karten: Blind - Silva

64

0:1

1:0

1:0

NIGERIA - ARGENTINIEN

2:3

Tore: 0:1 Messi (3.), 1:1 Musa (4.), 1:2 Messi (46.), 2:2
Musa (47.), 2:3 Rojo (50.) Nigeria: Enyeama; Ambrose, Yobo, Omeruo, Oshaniwa; Onazi, Mikel; Odemwingie (80. Nwofor), Babatunde (66. Uchebo), Musa; Emenike Schiedsrichter: Rizzoli
(Italien) – Zuschauer: 43285 Porto Alegre Estadio Beira-Rio Argentinien: Romero; Zabaleta, F. Fernandez, Garay, Rojo; Mascherano; Gago, di Maria; Messi (63. Alvarez); Agüero (38. Lavezzi), Higuain (90.+1
Biglia) Gelbe Karten: Omeruo, Oshaniwa (beide Nigeria)

COSTA RICA - ENGLAND

BOSNIEN-HERZ. - IRAN

Costa Rica: Navas; Duarte, Gonzalez, Miller; Gamboa,
Tejeda, Borges (78. Barrantes), Diaz; Ruiz, Brenes (59.
Bolanos); Campbell (65. Urena) Schiedsrichter: Haimoudi (Algerien)
– Zuschauer: 57823 Belo Horizonte Mineirao
England: Foster; Jones, Cahill, Smalling, Shaw; Lampard; Barkley, Wilshere (73. Gerrard); Milner (76. Rooney), Lallana (62. Sterling); Sturridge
Gelbe Karten: Gonzalez - Barkley, Lallana

Tore: 1:0 Dzeko (23.), 2:0 Pjanic (59.), 2:1 Ghoochannejhad
(82.), 3:1 Vrsajevic (83.) Bosnien-Herzegowina: Begovic;
Vrsajevic, Sunjic, Spahic, Kolasinac; Besic; Hadzic (61. Vranjes), Susic
(79. Salihovic); Pjanic; Ibisevic, Dzeko (84. Visca) Schiedsrichter: Velasco Carballo (Spanien) – Zuschauer: 48011 Salvador Arena Fonte Nova Iran: A. Haghighi; Montazeri, Hosseini, Sadeghi, Pooladi; Nekounam;
Shojaei (46. Heydari), Teymourian, Haji Safi (63. Jahanbakhsh), Dejagah
(68. Ansarifard); Ghoochannejhad Gelbe Karten: Besic - Ansarifard

0:0

3:1

1:0

Tor: 1:0 Origi (88.) Belgien: Courtois; Alderweireld, van
Buyten, Kompany, Vermaelen (31. Vertonghen); Witsel;
Fellaini, De Bruyne; Mertens (75. Mirallas), Hazard; Lukaku (57. Origi)
Schiedsrichter: Brych (Deutschland) – Zuschauer: 73819 Rio de
Janeiro Maracana Russland: Akinfeev; Kozlov (62. Eshchenko), Berezutskiy, Ignashevich, Kombarov; Glushakov; Shatov (83. Dzagoev),
Fayzulin; Samedov (90. Kerzhakov), Kanunnikov; Kokorin
Gelbe Karten: Witsel, Alderweireld - Glushakov

2:4

SÜDKOREA - BELGIEN

0:1

Tor: 0:1 Vertonghen (78.) Südkorea: S.G. Kim; Y. Lee,
Hong, Y.G. Kim, Yun; Han (46. Lee), Ki; C.Y. Lee, Koo,
Son (73. Ji); S.W. Kim (66. Kim) Schiedsrichter: Williams (Australien) – Zuschauer: 61397 Sao Paulo Arena de Sao Paulo
Belgien: Courtois; Vanden Borre, van Buyten, Lombaerts, Vertonghen; Defour, Dembele; Mertens (60. Origi), Fellaini, Januzaj (60.
Chadli); Mirallas (88. Hazard) Gelbe Karten: Hong - Dembele
Rote Karte: Defour (45. /Foulspiel)

ALGERIEN - RUSSLAND

1:1

Tore: 0:1 Kokorin (6.), 1:1 Slimani (60.) Algerien:
M‘Bolhi; Mandi, Belkalem, Halliche, Mesbah; Medjani,
Bentaleb; Feghouli, Brahimi (71. Yebda), Djabou (77. Ghilas); Slimani (91. Soudani) Schiedsrichter: Cakir (Türkei) – Zuschauer: 39311
Curitiba Arena da Baixada Russland: Akinfeev; Kozlov, Berezutskiy,
Ignashevich, Kombarov; Glushakov (46. Denisov), Fayzulin; Samedov, Kokorin, Shatov (67. Dzagoev); Kerzhakov (81. Kanunnikov)
Gelbe Karten: Mesbah, Ghilas, Cadamuro - Kombarov, Kozlov

ACHTELFINALE
BRASILIEN - CHILE

4:3

Tore: 1:0 David Luiz (18.), 1:1 Sanchez (32.) Elfmeterschießen: 2:1 David Luiz, Pinilla verschießt,
Willian verschießt, Sanchez verschießt, 3:1 Marcelo, 3:2 Aranguiz, Hulk verschießt, 3:3 Diaz, 4:3 Neymar, Jara verschießt
Brasilien: Julio Cesar; Alves, T. Silva, David Luiz, Marcelo;
Fernandinho (72. Ramires), Gustavo; Oscar (106. Willian), Neymar, Hulk; Fred (64. Jo) Schiedsrichter: Webb (England) – Zuschauer: 57714 Belo Horizonte Mineirao Chile: Bravo; F. Silva,
Medel (108. Rojas), Jara; Isla, Mena; Diaz, Aranguiz; Vidal (87.
Pinilla); Sanchez, Vargas (56. Gutierrez) Gelbe Karten: Hulk,
Gustavo, Jo, Alves - Mena, Silva, Pinilla

KOLUMBIEN - URUGUAY

2:0

Tore: 1:0 Rodriguez (28.), 2:0 Rodriguez (50.)
Kolumbien: Ospina; Zuniga, Zapata, Yepes, Armero; Aguilar, Sanchez; Cuadrado (81. Guarin),
James Rodriguez (85. Ramos); Gutierrez (68. Mejia), Martinez
Schiedsrichter: Kuipers (Niederlande) –
Zuschauer: 73804 Rio de Janeiro Maracana
Uruguaay: Muslera; Gimenez, Godin, Caceres; M. Pereira, Arevalo Rios, A. Pereira (53. Ramirez); Gonzalez (67. Hernandez),
C. Rodriguez; Forlan (53. Stuani); Cavani
Gelbe Karten: Armero - Gimenez, Lugano

NIEDERLANDE - MEXIKO

2:1

Tore: 0:1 dos Santos (48.), 1:1 Sneijder (88.), 2:1
Huntelaar (94./Foulelfmeter)
Niederlande: Cillessen; de Vrij, Vlaar, Blind; Verhaegh (56. Depay), Kuyt; Wijnaldum, de Jong (9. Martins Indi); Sneijder;
Robben, van Persie (76. Huntelaar)
Schiedsrichter: Proenca (Portugal) – Zuschauer: 58817
Fortaleza Estadio Castelao
Mexiko: Ochoa; Rodriguez, Marquez, Moreno (46. Reyes);
Aguilar, Salcido, Layun; Herrera, Guardado; Dos Santos (61.
Aquino), Peralta (75. Hernandez)
Gelbe Karten: Aguilar, Marquez, Guardado (alle Mexiko)

COSTA RICA - GRIECHENLAND

6:4

Tore: 1:0 Ruiz (52.), 1:1 Sokratis (90. + 1)
Elfmeterschießen: 2:1 Borges, 2:2 Mitroglou, 3:2 Ruiz, 3:3 Lazaros, 4:3 Gonzalez, 4:4 Cholevas, 5:4 Campbell, Gekas
verschießt, 6:4 Umana Costa Rica: Navas; Duarte, Gonzalez, Umana; Gamboa (77. Acosta), Tejeda (66. Cubero), Borges, Diaz; Ruiz,
Bolanos (83. Brenes); Campbell Schiedsrichter: Williams (Australien) – Zuschauer: 41242 Recife Arena Pernambuco
Griechenland: Karnezis; Torosidis, Manolas, Sokratis, Cholevas;
Maniatis (78. Katsouranis), Samaris (58. Mitroglou); Salpingidis
(69. Gekas), Karagounis, Lazaros; Samaras
Gelbe Karten: Tejeda, Granados, Ruiz, Navas - Samaris, Manolas
Gelb/Rote Karte: Duarte (66./Foulspiel)

FRANKREICH - NIGERIA

2:0

Tore: 1:0 Pogba (79.), 2:0 Yobo (90.+1/Eigentor)
Frankreich: Lloris; Debuchy, Varane, Koscielny,
Evra; Cabaye; Pogba, Matuidi; Valbuena (90.+4 Sissoko), Benzema; Giroud (62. Griezmann)
Schiedsrichter: Geiger (USA)
Zuschauer: 67882 Brasilia Estadio Nacional
Nigeria: Enyeama; Ambrose, Yobo, Omeruo, Oshaniwa; Onazi (59. Gabriel), Mikel; Odemwingie, Moses (89. Nwofor), Musa; Emenike
Gelbe Karte: Matuidi (Frankreich)

DEUTSCHLAND - ALGERIEN

2:1

Tore: 1:0 Schürrle (92.), 2:0 Özil (119.), 2:1 Djabou (120.+1)
Deutschland: Neuer; Mustafi (70. Khedira), Mertesacker, Boateng, Höwedes; Lahm; Schweinsteiger (109. Kramer), Kroos;
Özil, Götze (46. Schürrle); Müller
Schiedsrichter: Ricci (Brasilien)
Zuschauer: 43063 Porto Alegre Estadio Beira-Rio
Algerien: M‘Bolhi; Mandi, Belkalem, Halliche (97. Bougherra),
Ghoulam; Mostefa, Taider (78. Brahimi), Lacen; Feghouli, Soudani (100. Djabou); Slimani
Gelbe Karten: Lahm - Halliche

ARGENTINIEN - SCHWEIZ

1:0

Tor: 1:0 di Maria (118.)
Argentinien: Romero; Zabaleta, F. Fernandez,
Garay, Rojo (105.+1 Basanta); Mascherano; Gago (106. Biglia),
di Maria; Messi; Lavezzi (74. Palacio), Higuain
Schiedsrichter: Eriksson (Schweden)
Zuschauer: 63255 Sao Paulo Arena de Sao Paulo
Schweiz: Benaglio; Lichtsteiner, Schär, Djourou, R. Rodriguez;
Behrami, Inler; Xhaka (66. Fernandes), Shaqiri, Mehmedi (113.
Dzemaili); Drmic (82. Seferovic)
Gelbe Karten: Rojo, di Maria, Garay - Xhaka, Fernandes

BELGIEN - USA

2:1

Tore: 1:0 De Bruyne (93.), 2:0 Lukaku (105.), 2:1
Green (107.)
Belgien: Courtois; Alderweireld, van Buyten, Kompany, Vertonghen; Witsel; Fellaini, De Bruyne; Mertens (61. Mirallas),
Hazard (111. Chadli); Origi (91. Lukaku) Schiedsrichter: Haimoudi (Algerien)
Zuschauer: 51227 Salvador Arena Fonte Nova
USA: Howard; Johnson (32. Yedlin), Gonzalez, Besler, Beasley; Cameron; Jones, Bradley; Zusi (72. Wondolowski), Bedoya
(105.+2 Green); Dempsey
Gelbe Karten: Kompany - Cameron

VIERTELFINALE
BRASILIEN - KOLUMBIEN

2:1

Tore: 1:0 Silva (7.), 2:0 David Luiz (68.), 2:1 Rodriguez
(80./Foulelfmeter) Brasilien: Julio Cesar; Maicon, Silva,
David Luiz, Marcelo; Fernandinho, Paulinho (86. Hernanes); Oscar, Hulk
(83. Ramires); Neymar (88. Henrique); Fred Schiedsrichter: Velasco
Carballo (Spanien) – Zuschauer: 60342 (ausverkauft) Fortaleza Estadio
Castelao Kolumbien: Ospina; Zuniga, Zapata, Yepes, Armero; Guarin,
Sanchez; Cuadrado (80. Quintero), Ibarbo (46. Ramos); Rodriguez; Gutierrez (70. Bacca) Gelbe Karten: Silva, Julio Cesar - Rodriguez, Yepes

FRANKREICH - DEUTSCHLAND

0:1

Tor: 0:1 Hummels (12.) Frankreich: Lloris; Debuchy,
Varane, Sakho (72. Koscielny), Evra; Cabaye (73. Remy); Pogba, Matuidi; Valbuena (85. Giroud), Griezmann; Benzema
Schiedsrichter: Pitana (Argentinien) – Zuschauer: 74240 Rio de
Janeiro Maracana Deutschland: Neuer; Lahm, Boateng, Hummels,
Höwedes; Schweinsteiger; Khedira, Kroos (90.+2 Kramer); Müller,
Özil (83. Götze); Klose (69. Schürrle)
Gelbe Karten: Khedira, Schweinsteiger (beide Deutschland)

NIEDERLANDE - COSTA RICA

4:3

Tore: - Elfmeterschießen: 0:1 Borges, 1:1 van Persie, 1:1 Ruiz
verschießt, 2:1 Robben, 2:2 Gonzalez, 3:2 Sneijder, 3:3 Bolanos,
4:3 Kuyt, Umana verschießt Niederlande: Cillessen (120.+1 Krul); de Vrij, Vlaar,
Martins Indi (106. Huntelaar); Kuyt, Blind; Wijnaldum, Sneijder; Robben, Depay
(76. Lens); van Persie Schiedsrichter: Irmatov (Usbekistan) – Zuschauer: 51179
Salvador Arena Fonte Nova Costa Rica: Navas; Acosta, Gonzalez, Umana; Gamboa (79. Myrie), Tejeda (97. Cubero), Borges, Diaz; Ruiz, Bolanos; Campbell (66.
Urena) Gelbe Karten: Martins Indi, Huntelaar - Diaz, Umana, Gonzalez, Acosta

ARGENTINIEN - BELGIEN

1:0

Tor: 1:0 Higuain (8.) Argentinien: Romero; Zabaleta, Demichelis, Garay, Basanta; Biglia, Mascherano; di Maria (33. Perez), Lavezzi (71. Palacio); Messi,
Higuain (81. Gago) Schiedsrichter: Rizzoli (Italien) – Zuschauer: 68551 Brasilia Estadio Nacional Belgien: Courtois; Alderweireld, van Buyten, Kompany, Vertonghen; Witsel; Fellaini, De
Bruyne; Mirallas (59. Mertens), Hazard (75. Chadli); Origi (59.
Lukaku) Gelbe Karten: Biglia - Hazard, Alderweireld

HALBFINALE
BRASILIEN - DEUTSCHLAND

1:7

Tore: 0:1 Müller (11.), 0:2 Klose (23.), 0:3 Kroos (24.), 0:4
Kroos (26.), 0:5 Khedira (29.), 0:6 Schürrle (69.), 0:7 Schürrle
(79.), 1:7 Oscar (90.) Brasilien: Julio Cesar; Maicon, David Luiz, Dante, Marcelo; Fernandinho (46. Paulinho), Gustavo; Bernard, Oscar, Hulk (46. Ramires); Fred (69. Willian) Schiedsrichter: Rodriguez (Mexiko) – Zuschauer:
58141 Belo Horizonte Mineirao Deutschland: Neuer; Lahm, Boateng, Hummels (46. Mertesacker), Höwedes; Schweinsteiger; Khedira (76. Draxler),
Kroos; Müller, Özil; Klose (58. Schürrle) Gelbe Karte: Dante (Brasilien)

NIEDERLANDE - ARGENTINIEN

2:4

Tore: - Elfmeterschießen: Vlaar verschießt, 0:1 Messi, 1:1
Robben, 1:2 Garay, 1:2 Sneijder verschießt, 1:3 Agüero, 2:3
Kuyt, 2:4 Rodriguez Niederlande: Cillessen; de Vrij, Vlaar, Martins Indi (46.
Janmaat); Kuyt, de Jong (62. Clasie), Blind; Wijnaldum, Sneijder; Robben; van
Persie (96. Huntelaar) Schiedsrichter: Cakir (Türkei) – Zuschauer: 63267 Sao
Paulo Arena de Sao Paulo Argentinien: Romero; Zabaleta, Demichelis, Garay,
Rojo; Biglia, Mascherano; Perez (82. Palacio), Lavezzi (101. Rodriguez); Messi;
Higuain (82. Agüero) Gelbe Karten: Martins Indi, Huntelaar - Demichelis

SPIEL UM PLATZ 3
BRASILIEN - NIEDERLANDE

0:3

Tore: 0:1 van Persie (3./Foulelfmeter), 0:2 Blind (16.)
0:3 Wijnaldum (90.+1) Brasilien: Julio Cesar; Maicon,
Silva, David Luiz, Maxwell; Paulinho (57. Hernanes), Gustavo
(46. Fernandinho); Ramires (73. Hulk), Oscar, Willian; Jo
Schiedsrichter: Haimoudi (Algerien) – Zuschauer: 68034 Brasilia Estadio Nacional Niederlande: Cillessen (90.+3 Vorm); de Vrij,
Vlaar, Martins Indi; Kuyt, Blind (70. Janmaat); Wijnaldum, Clasie
(90. Veltman); de Guzman; van Persie, Robben Gelbe Karten: Silva,
Fernandinho, Oscar – Robben, de Guzman

FINALE
DEUTSCHLAND - ARGENTINIEN

1:0

n.V.

Tore: 1:0 Götze (113.)
Deutschland: Neuer; Lahm, Boateng, Hummels, Höwedes; Kramer
(32. Schürrle), Schweinsteiger, Kroos; Müller, Klose (88. Götze),
Özil (120. Mertesacker)
Schiedsrichter: Rizzoli (Italien)
Zuschauer: 74000 Rio de Janeiro, Stadion Maracana
Argentinien: Romero; Zabaleta, Demichelis, Garay, Rojo;
Mascherano, Biglia; Perez (86. Gago), Messi, Lavezzi (46. Aguero);
Higuain (78. Palacio)
Gelbe Karten: Schweinsteiger, Höwedes – Mascherano, Aguero

65

BILDER DER WM
TIER-ATTACKE

) + & ) %
+ & , ) %

Vorsicht, Heuschrecke! In der 79. Minute im Spiel
gegen Brasilien fliegt ein Riesen-Insekt auf Kolumbiens
James Rodriguez zu (o.) und setzt sich auf seinen Arm. Kurz
darauf gibt es Elfmeter. James tritt an – und trifft zum 1:2.
Danach küsst er sogar noch seinen Unterarm (r.) – die
Heuschrecke hat er noch immer nicht bemerkt

FREISTOSS-SPRAY

GROSSE GESTE
Brasiliens Kapitän
David Luiz hält vor
dem Halbfinale bei der
Nationalhymne das Trikot
des Kollegen Neymar hoch,
der sich im Viertelfinale
verletzte

Uruguays Gonzales (l.) schaut
irritiert. Der deutsche Schiri
Brych sprüht ihm mit dem Freistoßspray auf den Fuß. Lugano
und Arevalo Rios schauen zu

FLIEGENDER HOLLÄNDER
Stürmerstar Robin
van Persie köpft gegen
Spanien akrobatisch
das 1:1. Das Spiel
endete 5:1 für
die Niederlande

"* ! ) # +& ) )

+)- + +% ! ) - $
% !% ) ! + % & !$ # +&$

Ihr habt

Fußballgeschichte
geschrieben.

Als stolzer Partner gratulieren wir der deutschen
Nationalmannschaft zur Vize-Weltmeisterschaft,
zum Rekordsieg und zum Rekordtorschützen.


Aperçu du document 2014-07-15_Bild_Spezial_WM_Chronik_2014.pdf - page 1/35
 
2014-07-15_Bild_Spezial_WM_Chronik_2014.pdf - page 2/35
2014-07-15_Bild_Spezial_WM_Chronik_2014.pdf - page 3/35
2014-07-15_Bild_Spezial_WM_Chronik_2014.pdf - page 4/35
2014-07-15_Bild_Spezial_WM_Chronik_2014.pdf - page 5/35
2014-07-15_Bild_Spezial_WM_Chronik_2014.pdf - page 6/35
 




Télécharger le fichier (PDF)


2014-07-15_Bild_Spezial_WM_Chronik_2014.pdf (PDF, 26.1 Mo)

Télécharger
Formats alternatifs: ZIP



Documents similaires


2014 07 15 bild spezial wm chronik 2014
2014 07 17 kicker
bk 27
munchen retrospektive programmblatt 1
2014 04 25 nzz man muss die kultur vera ndern
der putschversuch vom 15 juli und danach ek m

Sur le même sujet..